TheStig

Mitglied
  • Content count

    361
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

475 Excellent

3 Followers

About TheStig

  • Rank
    Racer
  • Birthday September 16

Personal Information

  • Wohnort
    Im schönen Taunus bei Frankfurt/Main

Recent Profile Visitors

3,571 profile views
  1. Wende dich doch mal an Schirra Motoring. Der Inhaber Calabro ist ein guter Freund von mir. Schirra hatte mich zu meinen R56 Zeiten Jahre über begleitet. Dort wird man dir am ehesten weiterhelfen können und auch sicherlich Tipps geben, welcher Wagen am besten zu deinem Vorhaben passt. Grüß ihn vom Sebastian, blauer M2.
  2. Time Left: 2 months and 2 days

    • Privat
    • Gebraucht

    Hallo zusammen, ich habe 1 Liteblox LB 28 mitsamt OVP zu verkaufen, sowie ein (1x) Liteblox LB100 Ladegerät. Ebenfalls mit OVP. Die Liteblox Batterie ist voll intakt und hat keinerlei Mangel. Beschreibung Ladegerät von Liteblox Homepage: Sicheres, schnelles und schonendes Laden mit automatischer Softstart-Funktion und 5-stufiger Ladekennlinie, speziell auf unsere Produkte abgestimmt zur “plug’n’play” Anwendung. Dank des wasserdichten Gehäuses kann das Ladegerät auch fest im Fahrzeug montiert werden; die LEDs ermöglichen das leichte Ablesen von Lade- und Betriebszuständen, sowie Fehlermeldungen. Ladekennlinie auf unsere LITE↯BLOX programmiert – für maximale Pflege und Lebensdauer Features Auto-wake up: Automatisches Aufwecken von tiefentladenen Akkus mehrstufige Ladephase: Vorlade-, Sanft Start- und Konstant Strom-Phase Ladestromüberwachung mit Sicherheits-Timer: zum Beenden der CV-phase Auto-Restart: nach definierter Anzahl von Tagen oder festgelegten Spannungsabfall Funkensicher: Beim an- und abklemmen der Batterie Für den Betrieb in rauer Umgebung Technische Daten Modell: LB100I Eingang: 100VAC – 264VAC / 50 – 60Hz Ausgang: 115Watt Gehäuse: Kunststoffgehäuse schwarz Einsatztemperaturbereich: -30°C bis +40°C Abmessungen: 175x85x45mm (lxbxh) Gewicht: 800g Kühlung: Passiv IP- Schutzklasse: IP68 Lieferumfang: Ladegerät mit Netzstecker (1,2m) & Ladekabel (1,2m) mit Polzangen, Bedienungsanleitung (DE/EN) Beschreibung LB28 Batterie von Liteblox Homepage: Sicheres, schnelles und schonendes Laden mit automatischer Softstart-Funktion und 5-stufiger Ladekennlinie, speziell auf unsere Produkte abgestimmt zur “plug’n’play” Anwendung. Dank des wasserdichten Gehäuses kann das Ladegerät auch fest im Fahrzeug montiert werden; die LEDs ermöglichen das leichte Ablesen von Lade- und Betriebszuständen, sowie Fehlermeldungen. Ladekennlinie auf unsere LITE↯BLOX programmiert – für maximale Pflege und Lebensdauer Features Auto-wake up: Automatisches Aufwecken von tiefentladenen Akkus mehrstufige Ladephase: Vorlade-, Sanft Start- und Konstant Strom-Phase Ladestromüberwachung mit Sicherheits-Timer: zum Beenden der CV-phase Auto-Restart: nach definierter Anzahl von Tagen oder festgelegten Spannungsabfall Funkensicher: Beim an- und abklemmen der Batterie Für den Betrieb in rauer Umgebung Technische Daten Modell: LB100I Eingang: 100VAC – 264VAC / 50 – 60Hz Ausgang: 115Watt Gehäuse: Kunststoffgehäuse schwarz Einsatztemperaturbereich: -30°C bis +40°C Abmessungen: 175x85x45mm (lxbxh) Gewicht: 800g Kühlung: Passiv IP- Schutzklasse: IP68 Lieferumfang: Ladegerät mit Netzstecker (1,2m) & Ladekabel (1,2m) mit Polzangen, Bedienungsanleitung (DE/EN) Neupreis der Batterie aktuell 1795,00 Euro. Ich möchte pro Batterie, inkl versichertem DHL Versand, 1350 Euro haben. Für das Ladegerät, welches 195 Euro Neupreis hat, möchte ich noch 160 Euro haben. Ebenfalls inkl versichertem Versand. Wer beides kauft, bekommt noch einen kleinen Rabatt.

    1,350.00 EUR

  3. Geh doch zur ZURICH. David Schröder ist da mein Ansprechpartner. Keinerlei Probleme gehabt mit der Schadensabwicklung wg Crash auf der Nordschleife in 2021. Top Betreuung und wie gesagt sind Trackdays und Rennstrecken inkl.
  4. Sorry aber das stimmt nicht. Solange du nicht vollkommen übertreibst in Sachen Federrate kann man das CS-3Wege super auf andere Federraten einstellen.
  5. Hey, schöne Ausführung, tolle Anleitung, ABER: Es ist NICHT sinnvoll die Luft direkt auf die Scheibe zu geben. Die Luft sollte in die Mitte der Scheibe kommen, damit diese sich gleichmäßig verteilen kann.
  6. Servus zusammen! Nachdem ich den Bock endlich zurück hatte, habe ich ihn direkt zum Folierer gebracht. Dort erhielt er eine XPel Schutzfolie + 2-fache Keramikversiegelung sowie einen neuen Scheibenkeil + Nummerntafeln auf beiden Türen zum aufkleben der Startnummern bei Trackday Veranstaltungen. So stand er nach der Aufbereitung dann da...fast zu schade zum fahren....: Danach ging es dann am vergangenen Samstag das erste Mal nach gut 1 Jahr wieder an die geliebte Nordschleife. ( Zuvor habe ich im Autohaus noch selber eine kleine Inspektion (Modul RBF600 Bremsflüssigkeit, Modul 10w40 Competition Öl, Öl-Filter, NGK`s auf 0,55 gebogen & neuer Eventuri Luftfilter) durchgeführt. ) Ein wenig aufgeregt war ich schon, denn nach so langer Abstinenz, sind gut 500PS auf der Nordschleife schon actionreich. Daher habe ich es langsam angehen lassen und hab die erste Runde in gut 09:30 Min BTG abgespult. Leider fiel dabei direkt auf, dass die Yokohama A052 breiter als die Cup2 bauen. Somit schliff es schon im Bereich Tiergarten und bei jeder anschließenden Kompression. Daher ging es nach der ersten Runde umgehend zu Boes Motorsport. Hier wurde dann ein wenig was im Radkasten bearbeitet und die ebenfalls vor dem Unfall eingesetzten Spacer wieder auf die Kolbenstangen gesetzt. Die Teile fehlten nach der Instandsetzung nämlich... Die Spacer sorgen dafür, dass man ein wenig Federweg klaut und dadurch der Wagen nicht mehr komplett einfedern kann, was wiederum weniger schleifen, aber gegebenenfalls weniger Performance bedeutet wenn man es mit den Spacern übertreibt. Da der Wagen sowieso fast ganz hoch geschraubt ist, (es ginge nur noch knappe 0,7cm höher pro Achse) ist das Thema Federweg nicht arg ausschlaggebend, bzw noch mehr als genug vorhanden damit das Fahrwerk ins Arbeiten kommt... Zurück am Ring erstmal an der ED voll gemacht und direkt wieder auf die Strecke. Leider mit 3 Gelb-Phasen, aber mit nur noch minimalen Schleifgeräuschen in der Fuchsröhre (was vollkommen normal ist bei ü220km/h), ging die 2. Runde schon flüssiger von der Hand. Die 3. und 4. Runde wurde dann immer besser, auch dank dem Entfall 2er Gelbphasen. Am Ende des Tages war ich dann bei knapp unter 8 Min BTG angelangt. Bin zufrieden und werde mich langsam weiter vortasten. Ziel sind irgend wann einmal um die 07:20 BTG. Dabei wird mir Track-Coach Laurin Johlen helfen, welchen ich an den kommenden Wochenenden als Beifahrer in Anspruch nehme. Fahrer Optimierung muss auch sein. Nicht immer nur die Karre :D ... Ein paar Fotos nachfolgend. Mal schauen welches ich mir als Erinnerung kaufen werde :- ) ...so ganz sein lassen kann ich es dennoch nicht mit dem Optimieren, weswegen ich mir recht günstig eine LiteBlox LB28 geschossen habe. Jedoch bin ich selber gebrandmarkt, da ich bereits die LB20 hatte und damals auch nur Probleme, welche aber auf nicht bzw falsch vorhandenes Anlernen zurück zu führen sind. Was mich dann aber wieder stutzig machte, ist die Aussage eines Manthey Mitarbeiters, welcher mir mitteilte, dass Manthey gar keine LiteBlox Produkte anbietet aufgrund diverser schlechter Erfahrungen. Daher bietet Manthey nur LithiumMax Batterien an. Diese verfügen gegenüber den LiteBlox Batterien aber nicht über eine App-Steuerung mit Abschaltfunktion/Diebstahlschutz, was für mich ein klares Pro Argument für die LiteBlox ist. Ebenso ist die Liteblox nochmal gute 2Kg leichter als die Track80 LithiumMax Batterie. Überlege nun ob ich die LB28 "einfach mal" (kostet auch Geld, denn muss angelernt werden) einbaue und mir ein entsprechendes LiteBlox Ladegerät zulege (auch wieder 195 Euro) oder ob ich die lieber wieder verkaufe und einfach bei der schweren OEM Batterie bleibe... Vielleicht weiß ja jemand aus 1. Hand mehr dazu...bzw kann mich beruhigen ?... Der nächste Termin ist nun am 10.08.: Trackday in Spa Francorchamps mit dem Pistenclub. Zuvor muss noch das Thema Kat & Software aufgrund der nach wie vor zu hohen Wassertemperatur angegangen werden. Bei den letzten 2 Runden Schleife ging die WasserTemp. erneut kurzfristig auf 120 Grad. Ich bin an dem Tag sogar die TrackMap auf 98 Oktan bei max 19,3PSI (1,33Bar Ladedruck) von Kotte Performance gefahren, da ich diese in 2021 noch bekommen, jedoch nie auf der Rennstrecke gefahren habe. Da auch mit dieser Map von Kotte (bin zuvor immer die via TruePowerSoftware entwickelte Custom Map gefahren) das WasserTemp. Problem auftaucht ist es nun klar, dass es nicht nur an der Software liegen kann. Es wird am Ende sicherlich eine Kombination aus einer durchflussfreundlicheren Downpipe + neue Software mit ggf. weniger Leistung werden.... Stay tuned !
  7. Weiß hier jemand wie sich AR-1, Trofeo-R und Cup2 in Sachen Breite verhalten? Ein 295er Cup2 passt grade so. AR-1 würde somit locker passen...aber ein Trofeo R?...
  8. Hey, es wird ein 200 Zellen Metallkat rein kommen. Aktuell ist ja der 300er ECE von HJS drin. 1 Zelle wäre mir etwas zu heikel. Mit dem 200er schaffst du auch noch die AU wenn er warm ist. Bin mal gespannt wie er rennt nachdem er bei Milhouse Performance durch ist in Sachen Kat, SW und neuer in Tank Pumpe.
  9. So endlich, nach gut 1 Jahr und 1 Woche ist der Wagen wieder zurück. Da der Rahmen Gott sei Dank keinen Millimeter verzogen war und "nur" Teile getauscht werden mussten habe ich die Wartezeit in Kauf genommen (aufgrund der teils brutal langen Lieferzeiten). Folgende Punkte wurden noch im Rahmen der Reparatur mit gemacht: -Drexler Sperrdifferential -Carbon Dach im M4 Stil von Lightweight Performance -Carbon Heckdeckel im M4 Stil von Floßmann (via 55 Parts, danke an @frontside0815 ) -M2 CS Racing Front inkl Öffnungen zur Kühlung + Carbonfrontlippe mit Splitter sowie Bremsenbelüftung. Stoßstange voll vergittert (Schutz der Kühler vor Steinschlag) -Alpha N Carbon Haube mit zusätzlich angebrachten Lüftungsgittern (Lotus Teile) sowie Schnellverschlüssen und somit Entfall von Haubenentriegelung/Schloss. Wie geht`s weiter? : Aktuell bekommt er eine XPel Steinschlagschutzfolie sowie ein paar Details (Scheibenbanner, Startnummerntafel,....) sowie Keramikversiegelung. Dauer ca 1 Woche. Im Anschluss bekommt er bei Milhouse Performance einen anderen Kat, stärkere In-Tank-Pumpe, sowie angepasste SW mit deutlich weniger Drehmoment (gut 630NM anstatt der nun rund 700NM), dafür mehr PS (ca. 560 statt nun 520). Planmäßig geht`s Mitte Juli dann das erste Mal wieder auf eine Rennstrecke ...ansonsten wird`s im Winter wohl noch die Carbon Kotflügel geben und evtl eine Lightblox Batterie. Bei letzterer bin ich noch unsicher, da ich bereits die LB20 hatte und zu diesem Zeitpunkt nur Probleme (Batterie leer, wurde während der Fahrt nicht geladen, etc pp). Das lag aber wohl daran, dass der Wagen nicht korrekt auf die neue Batterie eingestellt / codiert wurde. Stay tuned!
  10. Wagner Evo3 LLK, DO88 Wasser, Zusatzwasser, Ölkühler und DO88 DKG Kühler. Das ist das Setup was ich verbaut habe. Trotzdem reichte das nicht aus in Verbindung mit Upgrade Lader und ü500PS/700NM. Daher reduzieren wir nun Drehmoment auf ca 630NM und die Leistung wird bei rund 550PS landen. Dazu die Haube samt Entlüftung… Ich werde zeitnah berichten in meinem Thema hier. Wenn’s alles klappt fahre ich im Juli wieder auf dem Ring.
  11. 118 Wasser ist aber kurz vor Notlauf. Also definitiv zu viel.
  12. Das ist in der Tat mit das Wichtigste...es bringt recht wenig wenn du am Ende dann 30:70 hecklastig bist :D
  13. Ähm du hast das bestimmt überlesen, aber ich habe bereits die Alpha N Carbon Motorhaube, das Carbon Dach sowie einen Carbon Heckdeckel verbaut. GFK Türen bringt am meisten, jedoch muss dann zwingend ein Käfig mit Türkreuz rein. Somit auch wieder einiges an Gewicht. Danke ! Das sind echt Carbon Teile von KomoTec. Original Lotus. Wir haben dann tatsächlich die 4000€ Alpha N Carbon Haube zerschnitten um die einzusetzen.
  14. Hey Bastor, alles jut. War keineswegs angegriffen oder sonst etwas :- ) Wie du schreibst: Der S55 kann einfacher höhere Leistungen fahren ohne Temp. Probleme zu haben. Genau den Ansatz verfolgen wir auch...weniger Drehmoment, bessere Fahrbarkeit und solange ich um die 07:30 herum fahren kann mit dem Wagen ist für mich alles gut. Mir gehts nun darum die Leistung haltbar zu bekommen. Die letzte Option wäre dann natürlich Leistung raus zu nehmen. Dadurch das die Kisten leider recht schwer sind, muss da leider auch etwas Leistung rein. Aktuell scheue ich mich noch davor den Koffer komplett auszuräumen, da ich zu viel auf eigener Achse unterwegs bin und auch weiter sein möchte.
  15. Guude! ich denke du hast bei mir im Thema auch mitgelesen. Ein kurzes Statement zum Thema (Wasser-)Temperatur im N55: Ich fahre gute 530PS und gute 700NM. Laut einigen Aussagen von Menschen die N55 mit Upgrade Ladern auf der Strecke bewegen sowie einer Firma, welche ich nun ansteuern werde, liegt das Hauptproblem in dem sich stauendem heißen Abgas direkt am Kat/Motor. Dann kommt dazu, dass man nicht zu viel Drehmoment programmieren sollte um die Temperaturen im Zaum zu halten. Öl ist gar kein Thema. Bei der aktuellen Leistung liegt die Temp selbst bei 30Min Vollgas auf dem Bilster Berg bei max 120 Grad. Das ist voll im Rahmen. Jedoch geht die Wassertemp nach 10-15Min Vollgas im Sommer gern auf 115 Grad und steigt dann bis 125 Grad (Auslösung des Bauteilschutzes). Lange Rede , kurzer Sinn: Es kommt bei mir ein anderer Kat rein (aktuell fahre ich den 300 Zeller von HJS) sowie eine Software (via MHD) mit rund 550-560PS und dafür max 630NM. Damit wird er keinen riesen Boost haben wie nun bei 700NM+ , aber dafür wird`s ne Ecke fahrbarer und wohl auch kühler, da deutlich weniger Drehmoment. On Top natürlich die Belüftung durch die Haube + CS Lufteinlässe in der Stoßstange...das sollte auch nochmal ein paar Grad im Motorraum bringen. Klar ist, dass bei Leistungen um die 500PS auch sämtliche Kühler angepasst werden sollten. Ich fahre alles von DO88 (Wasser, Zusatzwasser, Ölkühler und nun neu auch DKG Kühler).