M3-Weber

Mitglied
  • Content count

    53
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by M3-Weber

  1. Das ist das AK-Motion Datendisplay von jemandem aus dem M-Forum. Ich bin damit sehr zufrieden und preislich viel günstiger als das Awron. Bedienung über Touchscreen
  2. Ich habe es bei carsdream machen lassen. Habe zwar keine Vergleichsmöglichkeiten, aber meiner Meinung nach ist die Qualität gut.Unsere Wünsche waren:Das Standardlenkrad aufpolstern, Daumenauflagen, seitlich Lochleder, oben und unten Alcantara und eine 12 Uhr Markierung in rot.Das hat alles zusammen 165 Euro im Austausch gekostet. Die 60 Euro Kaution bekommt man zurück wenn man sein altes einschickt. Das finde ich preislich sehr gut und es fühlt sich auch sehr gut an. Allein die Aufpolsterung hat sich schon gelohnt, ich habe große Hände und jetzt liegt es gut in der Hand. Der Farbunterschied auf dem Foto von Tom aus meinem Auto ist wirklich wegen dem Licht. Habe noch ein paar Fotos gefunden.
  3. Klein ist die Welt 👍. Habe deinen Wagen auch gesehen, achte natürlich auf jeden E90 am Ring 😉. So viele gibt es dort ja NOCH nicht. Ja, man kommt mit dem Auto schon ganz gut durch den Verkehr wenn man das Leistungsdefizit bedenkt 😃. Es gibt auch Runden in denen man gar nicht überholt wird. Mach dir keinen Stress, Streckenkenntnis und Erfahrung sind auf der NOS sehr wichtig. Da muss man sich langsam rantasten. Ich kann mit meinem Auto unter 8:10 min BTG fahren wenn kein großer Verkehr ist aber ein richtiger Freak fährt damit locker sub 8. Potenzial haben die Kisten schon. Dafür fahre ich aber auch zu selten. Soll auch alles heile bleiben, von daher sollte man das nicht zu verbissen sehen. Das Lenkrad habe ich aufpolstern und beziehen lassen und absolut nicht bereut. Gute Arbeit und günstiger Preis. Hier mal ein Foto vorher und nachher Ein aktuelles Foto habe ich jetzt gerade nicht parat da der Wagen am Ring steht. Gruß Thomas
  4. Hi Tom. Schön, dass du dich hier auch angemeldet hast. Freut mich dass ich dich infizieren konnte 😉😃 Deine ersten Runden waren echt gut für den Anfang. Gruß Thomas
  5. Hallo Michael, da ich ja auch einen E90 330i als Ringtool habe, kann ich den Wunsch nach mehr Leistung grundsätzlich nachvollziehen. Ich merke es immer speziell wenn ich mal wieder eine Runde mit dem M3 gefahren bin und dann wieder umsteige. ABER: Du hast da wirklich einen super Wagen und da wir ja schon öfter Kontakt hatten, weiß ich ja auch dass du damit noch nicht an deinem Limit oder dem des Autos bist. Du hast da einen Saugmotor der als Vorfacelift sehr robust ist und auch nicht total schwach auf der Brust. Der Motor aus dem 335i ist top, definitiv. Und es steckt da auch viel Potenzial in ihm. Aber in deiner Situation würde ich dir da auf jeden Fall auch von abraten. Das fahren auf der Rennstrecke ist mit dem Motor schon etwas anders als mit deinem Sauger. Ich fahre öfter mal einen 1erM von einem Freund mit knapp unter 400 PS auf der NOS und es macht auch tierisch Spaß die Kiste aber es lässt sich nicht so einfach und gutmütig fahren wie mit dem 330 oder meinem M3. Um Erfahrung zu sammeln und sich fahrerisch zu entwickeln ist das eine gute Basis mit dem 330. Hinzu kommt noch der Kostenfaktor. Die Gefahr dass etwas am Motor passiert ist bei dauerhaftem Rennstreckeneinsatz sicherlich höher beim Turbo. Auch wenn ich den N54 oder N55 sehr mag wäre mir der Aufwand zu groß. Hatte da selber mal rumgesponnen aber der Wagen ist so wie er ist schnell genug für die NOS, da geht schon einiges. Mich nervt es zwar auch immer wenn es auf die langen Geraden geht aber die Zuverlässigkeit und Kosten sind mir da wichtiger. Und so wenig sind 260 PS ja auch nicht. Wenn natürlich Geld nicht so die Rolle spielt wäre das eine interessante Geschichte. Aber für dich zum üben ist der Sauger schon top. Ich habe durch die Möhre auch schon einiges lernen können. Gruß Thomas
  6. Wenn du die Taste einmal kurz drückst und ESP aktiviert lässt ist es besser. Hat mir der Traktionskontrolle zu tun. So hast du noch den Sicherheitsanker und nicht mehr soviel Regeleingriffe.
  7. Die Nachbarstadt ist auch vertreten , cool. Gruß zurück
  8. Die ersten Runden im Jahr 2018 sind absolviert und die Begeisterung ist immer noch groß. Das Auto macht sehr viel Spaß und vermittelt totales Vertrauen. Auf der normalen Straße hat der Shifter schon Spaß gemacht aber auf der Rennstrecke noch viel mehr. Die Investition hat sich total gelohnt. In den Osterferien und am letzten Samstag habe ich einige schöne Runden drehen können. Besonders Samstag war traumhaftes Wetter und morgens war super zu fahren. Zur richtigen Zeit kann man auch bei den Touris wahnsinnig viel Spaß haben. Hier noch ein paar Schnappschüsse
  9. Hallo. Ich bin einer von denen die einen E90 330i als Ringtool fahren. Ich kann den Wagen nur empfehlen. Habe ein Vorfacelift der ja auch noch den unproblematischeren Motor hat. Läuft sehr zuverlässig und der Motor zieht gut durch und hat kein Ölverbrauch oder dergleichen. Meiner Frau hatte ich vor geraumer Zeit ein E46 330i Cabrio als Schönwetterauto geholt. Auch wenn man die beiden Autos aufgrund des Gewichts nicht eins zu eins vergleichen kann, ist schon zu merken, dass der E90 Motor spritziger ist. Auch wenn der Motor des E46 auch absolut top ist. Vom Gewicht behaupte ich mal dass da auch kein großer Unterschied ist. Ohne großen und kostspieligen Aufwand betrieben zu haben liegt meiner einiges unter 1400 kg. Kannst dir ja mal die Vorstellung des Autos anschauen. Gruß Thomas
  10. Danke für die Info. Da hab ich schonmal eine Hausnummer was die Kosten angeht.
  11. Nein, hab da noch keinen Preis oder dergleichen. Hab mal in diversen Foren gefragt aber keinen Preis erhalten. Tobi meinte dass es beim E9X AG nicht so günstig sein wird weil es original ja auch keine gab. Da ich bisher auf der NOS keine großen Traktionsprobleme habe und ich den Performancegewinn sehr gering einschätze, hab ich das erstmal nach hinten verschoben, der Shifter war mir wichtiger. Wenn es akut wird, werde ich mal Driftflo aus dem M-Forum kontaktieren, der ist da wohl der richtige. Ich denke dass es den Fahrspaß erhöht, reizt mich auf jeden Fall. Hast du in deinem eine Sperre?
  12. Hi Michael. Habe noch gar nicht alles ausprobiert aber die Möglichkeiten sind schon immens. Neben Wasser und Öl, wird auch die Abgas und Ansauglufttemperatur angezeigt. Desweiteren Lambdawerte, Leistung und Drehmoment, reale Geschwindigkeit, G-Kräfte usw. Muss mich da morgen mal durchklicken und kann dann noch ergänzen. Finde es echt super und preislich auch eine andere Hausnummer als das Awron.
  13. Die letzten Wochen stand das Auto bei Ring-Tobi und am Montag habe ich es abgeholt pünktlich zum Saisonstart. Hab ja beim letzten Beitrag von einem Shifter geträumt und diesen jetzt erfüllt :-) Durch einen netten Kollegen hier bin ich zu einem schönen Shifter gekommen, absolut top das Teil. Tobi hat ihn eingebaut und was soll ich sagen, jetzt weiß ich warum alle so einen Knüppel haben möchten. Hätte nie gedacht, dass es den Fahrspaß so dermaßen erhöht. Bin total begeistert und die Investition hat sich echt gelohnt. Da es mich schon immer beim AG E9X genervt hat, dass es noch nicht einmal eine Temperaturanzeige gibt, musste ein weiteres Upgrade her. Ich hab mich für das AK-Motion Datendisplay entschieden und auch das war eine gute Wahl. Einfache Menüführung und zeigt alles an was man braucht. Tobi hat für den AG sogar noch was schönes gebaut für den Öldruck und auch dieser wird nun angezeigt. Auch die Leistungs- und Drehmomentangaben passen ziemlich gut. Da der Vorbesitzer mit dem Wagen auf dem Leistungsprüfstand war, wusste ich wie viel Leistung er hat. Hab das auf der Rückfahrt mal getestet und der Maximalwert lag bei ca. 265PS, passt also ganz gut und ist eine schöne Spielerei. Desweiteren hat Tobi noch die Ölwannendichtung erneuert, einige Fehlermeldungen behoben, defekte Sensoren getauscht, die Schläuche der Bremsbelüftung erneuert weil diese schon etwas gelitten hatten und den Wagen einmal komplett durchgecheckt und alle Flüssigkeiten gewechselt. Den Plan noch etwas Gewicht zu verlieren und eventuell die Klima auszubauen mit allem drum und dran haben wir erstmal verschoben. Budget ist ja auch begrenzt und im letzten Jahr war ich zwischendurch auch schon froh nach ein paar Runden die Klima anmachen zu können wenn es so heiß war und ich auf Abkühlfahrt war. Somit steht dem Saisonstart nichts mehr im Weg und die Vorfreude ist groß. Wünsche allen ein knitterfreies Jahr und viel Spaß
  14. Hallo Michael, ich habe die 6 Kolben Performance-Bremse ja an meinem E90 330i verbaut und bin sehr zufrieden in Kombination mit Hawk HT10 und Bremsbelüftung. Habe allerdings keinen Vergleich zur originalen beim 330i weil die Performance beim Kauf schon verbaut war und ich weiß nicht wie groß der Unterschied ist. Bisher keine Ermüdungserscheinungen gehabt und Biss ohne Ende. Bin die ganze Saison durchgefahren mit einem Satz Beläge, somit ist der Verschleiß echt OK. Gruß Thomas
  15. Im Moment geht die Tendenz aber erstmal dazu Kohle für einen Shifter locker zu machen. Mal schauen was das alles so kostet. Ich brauch so einen Knüppel
  16. Danke Dir :-)
  17. Hab es schon in einem anderen Thread gefragt, versuche es hier auch nochmal. Mit was für Kosten muss man bei einem 330i für eine Sperre rechnen? Ist der Unterschied wirklich so groß? Eher für das Fahrgefühl oder wirklich Performance? Einen großen Traktionsverlust oder so habe ich im trockenen ehrlich gesagt nie großartig gespürt. Klar merke ich beim Umstieg auf den M3 dass der eine Sperre hat aber ist auch schwer zu vergleichen weil es unterschiedliche Autos sind.
  18. Hallo. Hab mir jetzt auch mal deinen 330i nochmal genauer angeschaut. Er ist echt schon gut aufgebaut mit tollen Komponenten. Das Gewicht ist top dafür dass du einen Käfig hast. Meiner wiegt noch mehr und hat nur nen Bügel. Da sieht man mal was noch so geht. Da haben wir noch Arbeit vor uns. Wie bist du mit der Bremse zufrieden? Schonmal Ermüdungserscheinungen gehabt auf irgendeiner Strecke? Da bin ich bei meinem echt sehr zufrieden. Eine Sperre würde mich auch reizen. Mit was für Kosten muss man da so rechnen bei einem 330? Den Unterschied würde ich gerne mal testen mit und ohne Sperre.
  19. Natürlich entscheidet viel der Fahrer, gerade auf der Nordschleife. Ich kratze mit dem 330 an der 8.10 er Marke und mein Bruder, der die erste Saison unterwegs war 2017, hatte eine ähnliche Bestzeit wie du. Ich habe mich am ersten Tag in der Saison in den 330 gesetzt und gleich in der ersten Runde nach einer Aufwärmrunde ungefähr eine 8:22 oder so reingebrannt. Ich bin jetzt nicht der schnellste aber ich habe schon mittlerweile etwas Streckenkenntnis und das Auto hat gleich auf Anhieb Vertrauen vermittelt. Mit deinem ist das auch möglich und sogar noch mehr weil deiner schon viel radikaler aufgebaut ist. Mach dir kein Stress, langsam rantasten. Mein Bruder hatte auch angefangen mit über 9 min. Als ich 2015 meine erste Runde mit dem seinerzeit noch komplett originalen M3 nach 10 Jahren Abstinenz gefahren bin, lag ich auch nur knapp unter 9 min. Dann ging es zügig runter und das Fahrwerk mit dem Sturz und die Semis haben dann nochmal ordentlich was gebracht. Das wichtigste: Alles heile lassen
  20. Ja, da hat die M-GmbH schon eine gute Basis gebaut. Wobei ich sagen muss, dass die reine Differenz der Autos etwas geringer ist als die Differenz der beiden genannten Rundenzeiten aber wird schon im Bereich knapp unter 20 Sekunden sein. Der E90 ist schon vom Gewicht stark modifiziert, aber vieles fehlt noch und der Unterschied bei den Sturzwerten ist z.B. auch sehr gering, der 330 hat knapp unter 3°. Hätte da auch gerne viel mehr und hab mich da auch schon schlau gemacht, geht aber nicht so einfach, muss einiges geändert werden. Ist eben ein AG und kein M. Den Cup2 sehe ich auch etwas stärker als den Federal und Sperre fehlt auch noch. Somit kann der M3 trotz dem Gewicht auch in den Kurven ganz gut mithalten. Kann man bei Racechrono in Kombination mit 10Hz GPS ja ganz gut vergleichen. Aber wie bereits geschrieben, auch unser E90 ist mit dem passenden Fahrer gut für sub 8 und wenn man dann noch weiter optimiert ist da noch mehr Luft nach oben.
  21. Wir werden uns bestimmt sehen. Freu mich auch schon total auf die Saison. CAE Shifter ist auch noch ein Traum, das Teil ist absolut Porno. Ansonsten wäre noch die Klimaanlage mit allem was dazu gehört dran um Gewicht vorne zu verlieren aber da wir selber nicht so die schrauber sind und das auch alles finanziert werden muss, wird das schwierig vor Saisonstart Mal schauen was noch kommt.
  22. Ja, so toll ich den 330i auch finde muss man sagen, dass so ein M nochmal was anderes ist, das ist einfach so. Mein M hat das KW Clubsport 2 fach mit ca. 2,7° und 2,1° Sturz und Michelin Cup2 Reifen in der originalen 19" Größe und ist schon etwas gerüstet für Ausflüge auf die Rennstrecke aber mit 1617 kg auf der Radlastwaage mit 3/4 vollem Tank ohne irgendwelche Gewichtsreduzierung schon ein Dickschiff und weit weg von einem Ringtool. Trotzdem ist ein originaler M3 mit diesem wundervollem S65 Motor schon eine Wucht. Kleiner Vergleich von dem Topspeed vorm Schwedenkreuz: Mit meinem E92 M3 246 km/h gemessen mit 10 Hz GPS und mit dem E90 330i 221 km/h Da ist natürlich schon ein massiver Unterschied trotz 200 kg Unterschied, es sind aber auch 160 PS zwischen den beiden. Ein Traum wäre für mich ein E9X M3 als radikales Ringtool aber meiner ist mir zu schade und ein zweiter nicht finanzierbar. Somit ist der 330 eine super Alternative der auch viel Spaß macht für viel weniger Geld.
  23. Hier nochmal ein kurzer Rückblick der Erfahrungen mit dem e90 im letzten Jahr. Die Bremse macht absolut keine Probleme, Biss ist sofort da und Standfestigkeit passt. Die von Tobi verbauten und auch von Bremsenguru Wolfgang empfohlenen Hawk HT10 vorne und hinten passen sehr gut. Da gibt es nichts zu meckern. Durch die Bremsbelüftung hatte ich noch keine Ermüdungserscheinungen, kein Fading oder dergleichen. Auch nicht auf den Grand Prix Strecken. Da merke ich schon die 200 kg Unterschied zu meinem M3 bei dem ich die originale Bremsanlage fahre, lediglich durch andere Bremsbeläge und Bremsbelüftung optimiert. Auf der NOS komme ich damit auch zurecht aber wenn ich das Auto wechsel, muss ich mich dann doch kurz daran gewöhnen. Der Motor schnurrt auch wie ein Kätzchen. Keinerlei Probleme bisher und kein merklicher Ölverbrauch. Wie schon beschrieben liegt der Wagen von der längsdynamischen Performance meiner Meinung nach zwischen einem E36 328 und E36 M3. Die ganzen Renault Megane Turboringtools ziehen auch leicht vorbei. Wobei man bei den Turbos ja auch nie weiß was an Leistung drin steckt. Mit dem Fahrwerk sind wir super zufrieden. Die bei H&R gewählte Nordschleifenabstimmung beim Rennfahrwerk passt für mich sehr gut, es lässt sich sehr leicht und gutmütig fahren trotz der im Rennsport oft kritisierten progressiven Federn. Der Restkomfort ist absolut ausreichend und man kann damit auch noch im normalen Straßenverkehr fahren. Im Vergleich zu meinem E92 M3 mit dem KW Clubsport 2 fach kann ich eigentlich keine negativen Kritikpunkte finden beim Fahrwerk. Für eine Grand Prix Strecke könnte es aber auch etwas härter sein, Haupteinsatzgebiet ist aber die NOS. Wir sind aber auch schon ein paar Runden Nürburgring Grand Prix und einen Trackday in Assen mit dem Wagen gefahren und auch da kamen wir gut zurecht. Leider kann man bei dem AG Modell mit unseren Komponenten nicht noch mehr Sturz fahren vorne auch wenn wir M3 Querlenker und KW Stützlager verbaut haben. Da könnte man noch mehr Performance rausholen weil man auch am Reifenverschleißbild sieht, dass der Wagen noch mehr Sturz gebrauchen könnte. Zu den Reifen an sich: Eigentlich bin ich mit den Federal RSR ganz zufrieden, Preis/Leistung passt schon auch wenn sie bei einigen als so schlecht beschrieben werden. Aber für den wirklich günstigen Preis bekommt man schon einen Semi mit dem man zügig fahren kann. Wir sind ja zunächst mit der beim Kauf verbauten Reifenkombi 225 vorne und 255 hinten gefahren. Da war ein leichtes Untersteuern in den engen Ecken der NOS zu spüren, auf den Grand Prix Strecken hat sich das noch mehr gezeigt. Nach einer Hitzeschlacht im Sommer, wo man auch das Limit des Federals schnell gemerkt hat nach wenigen Runden wo er doch ordentlich geschmiert, hatten sich die Reifen vorne endgültig aufgelöst. Dann kam die Frage auf, was nun. Wir wollten schon ganz gerne rundum die gleichen Reifen um wechseln zu können und das Untersteuern zu minimieren. Bin dann mal zu TTC gefahren und wir haben mal geschaut was man so an Optimierung machen kann. Da die hinteren noch top waren, wollte ich ungern alle 4 erneuern. Wollte aber auch nicht wieder die Federals in 225 vorne draufmachen da er damit schon noch untersteuert. Roland Mühlbauer hat mich da wieder super beraten und mir angeboten den Wagen stehen zu lassen und er während meines Urlaubs mal probiert ob die hintere Größe 255 auch vorne passt. Zwei Tage später die Info, dass es bei weglassen der 10er Platten passt bei etwas eingeschränktem Volleinschlag. Platz zum Federbein auch noch da. Da das ganze auch ein lowBudget Projekt ist also für die günstigste Variante entschieden zwei neue Federals zu kaufen in der Größe 255, so kann man dann auch noch tauschen von hinten nach vorne. Auto zwei Wochen später abgeholt und getestet. Es schleift tatsächlich nichts beängstigendes, nur beim rangieren muss man schon aufpassen und nicht voll einschlagen wegen der Bremsbelüftung. Es hatte wieder tierisch Spaß gemacht und was sofort aufgefallen ist, dass es auf der Vorderachse etwas besser funktioniert, 3cm Unterschied sind ja auch was. Zur Performance des Autos: Dazu erstmal zu mir um das ganze einschätzen zu können. Da ich vor meinem M3 ewig nicht am Ring war und auch nie viel gefahren bin vorher, bin ich ziemlich jungfräulich gestartet 2015 mit meinem M3. Bin dann zwei Jahre ca. 25 bis 30 Runden gefahren pro Jahr. Im letzten Jahr bin ich jetzt auch mehr gefahren durch das Ringtool und bezeichne ich mich mittlerweile mal als fortgeschrittenen Anfänger. In meinem E92 M3 im ziemlichen Originalzustand außer Optimierung der Bremse und dem KW Clubsport-Fahrwerk 2fach war meine beste Runde bisher eine 7:51 min BTG bei wenig Verkehr und recht guten Bedingungen. Das ist für mich derzeit aber auch schon ziemlich am Limit wobei ich weiß, dass ich beim Bremsen noch was rausholen könnte und an einigen Stellen. Aber da ich zweifacher Familienvater bin, fährt der Gedanke schon mit, das war früher schon anders. An der Zeit sieht man, dass es sicherlich nicht langsam ist aber ein guter Fahrer und Freak noch ordentlich was rausholen kann aus dem Dickschiff. Meine beste Runde mit dem 330i war eine 8:13 min bei ähnlichen Bedingungen. Speziell beim Ringtool merke ich aber immer wieder, dass ich noch vielen Stellen noch später bremsen könnte, das Auto hat da noch mehr Potenzial als ich und es geht viel Zeit verloren. Aber da mach ich mir auch keinen Stress, langsam steigern. Meine optimale Runde laut RaceChrono kratzt an der 8:10 min. Wenn man das mal abwägt bin ich sicher, dass der E90 die 8 min mit dem passenden Fahrer locker schaffen kann und das finde ich schon echt gut mit dem Gewicht und der Leistungsklasse. Der Wagen macht echt viel Spaß und ist sehr gutmütig zu fahren. Da er Personenunabhängig versichert ist, habe ich auch mal nen Kollegen fahren lassen, der gerade mal zwei Runden vorher gefahren ist auf der NOS. Auch er war sofort begeistert von dem Fahrverhalten und auch meine Frau hat mal ne Runde gedreht und kam sofort zurecht. Es fehlt natürlich im Vergleich zu einem M3 die Leistung aber wenn man die viel geringeren Kosten sieht, ist das ein echt empfehlenswertes Auto und meiner Meinung nach wird das auch in Zukunft sehr beliebt werden als Ringtool. Bei unserem ist ja auch noch einiges an Potenzial rauszuholen, gerade beim Gewicht vorne und auch eine Sperre würde noch Performance bringen. Aber step by step. Hier noch ein paar Bilder:
  24. Danke für die Grüße. Ja Michael, da hast du Recht, die Welt ist klein 😀. Bewegte Bilder hab ich leider keine. Ich selber habe bisher nur Rundenzeiten gemessen. Mein Bruder hat aber glaub ich mal das Video mitlaufen lassen. Bei einen Trackday in Assen auf jeden Fall, muss ich mal gucken. Zur Performance im Vergleich zum E36 kann ich wohl was sagen, das konnte man ganz gut vergleichen auf der NOS. Längsdynamisch ist er trotz des Mehrgewicht im Vergleich zu einem leer geräumten E36 328 schneller. Obwohl da schon viele Kilos zwischen liegen kompensiert der Motor das wohl ganz gut. Der E36 M3 als Ringtool zieht allerdings schon davon, da ist er nicht auf dem Niveau. Weniger Gewicht und mehr Leistung beim M hat sich da schon gezeigt. In den Kurven kann er da aber schon gut mithalten. Aber da werde ich nochmal detaillierter drauf eingehen wenn ich ausführlicher über die Erfahrungen mit dem Auto im letzten Jahr schreibe. Vorab kann ich aber schon sagen, dass der E90 sich super fahren lässt, macht echt viel Spaß. Bin auch sehr sicher, dass diese Baureihe in Kombination mit nem 6 Zylinder Sauger als Ringtool in Zukunft sehr beliebt werden wird und auch sein Geld wert sein wird. Der Motor ist ja auch sehr robust und als vorfacelift nicht anfällig. Unser hat ja auch noch recht wenig gelaufen und hat auch keine Probleme mit Ölverbrauch, läuft bisher ohne Probleme. Tolles Auto, besonders wenn man die viel niedrigeren Unterhaltskosten berücksichtigt im Vergleich zum M3, das muss man ja auch immer sehen. Bald geht es weiter...
  25. Hier mal die ersten Fahreindrücke nach den ersten Runden im Frühjahr 2017, kopiert aus einem anderen Forum: Ostermontag und Dienstag waren die Bedingungen sehr wechselhaft in der Eifel, komplett trocken war es nie und in jeder Runde innerhalb weniger Minuten andere Streckenverhältnisse.Montag sind wir NOS und am Dienstag Grand Prix Strecke gefahren, damit mein Bruder das Auto kennenlernen kann und Vertrauen aufbauen kann da er vorher nie Heckantrieb gefahren ist.Was ich bei meinen eigenen ersten Runden trotz der Mischbedingungen schon feststellen konnte war, dass das Auto ein gutmütiges Fahrverhalten hat und die Bremse absolut gut anspricht. Es wurden sowohl auf der Performance-Bremse vorne als auch auf der originalen hinten Hawk HT10 Rennbremsbeläge verbaut. Selbst auf der GP war nichts negatives festzustellen wobei wir durch die Bedingungen da ja auch noch nicht am Limit gefahren sind.Dann bin ich am Mittwoch bei absolut trockenen und schönen Bedingungen einige Runden NOS gefahren. Das Vertrauen war sofort da und ich konnte schon ab der zweiten Runde Feuer geben.Das Fahrwerk vermittelt ein super Gefühl und ist top abgestimmt für die NOS. Entgegen einiger Meinungen und eigener Befürchtungen ist es absolut nicht zu hart. Ich hatte bereits nach drei Runden die elektronischen Helfer ausgestellt und keinen Quersteher oder dergleichen, absolut gutmütig.Trotz der nicht optimalen Reifenkombi von 225 / 255 hält sich das untersteuern in den engen Ecken in Grenzen.Die Bremse ist total super und spricht sehr bissig an. Wie sich der Verschleiß entwickeln wird, kann ich natürlich noch nicht sagen. Bei meinem M war ich da ja mit den PFC08 positiv überrascht wie lange die halten.Natürlich war ich mit dem Auto langsamer als mit dem M3 von der Rundenzeit. Die über 160 PS merkt man im direkten Vergleich massiv, in der Beschleunigung ein großer Unterschied. Aber ich war erstaunt was die über 200 kg Unterschied zwischen den beiden kompensieren können. Es hat tierisch Spaß gemacht das Ding auf der NOS zu fahren, bin vorher ja noch nie ein leer geräumtes Ringtool dort selber gefahren, nur als Beifahrer.Und nach 6 Runden, wo ich mit dem M eigentlich tanken müsste, war das grinsen im Gesicht sehr groß beim Blick auf die Tanknadel und bin schön weitergefahren . Das Auto hat vom ersten Moment viel Vertrauen vermittelt und sehr viel Spaß gemacht. Nochmal vielen Dank an Tobi für die tolle Arbeit. Ich werde die Tage nochmal etwas detaillierter über das Fahrverhalten und die Performance schreiben und den Spaß, den der E90 uns im Laufe des Jahres noch gebracht hatte. PS: Bevor hier auch ein Shitstorm startet wegen der Beklebung, die kam vom Vorbesitzer. Bin normal kein Fan von Aufklebern und ich hätte es selber bestimmt so nicht machen lassen aber bei einem Ringtool passt das schon. So sch.... finden wir es auch nicht und deswegen bleibt das auch erstmal, cause racecar ;-) Schönen Abend noch