Alpenracer

Mitglied
  • Content count

    31
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

36 Excellent

About Alpenracer

  • Rank
    Themenstarter

Personal Information

  • Wohnort
    Cham ZG
  1. Also ich habe hinten im M2 (ca. 1550 kg) 190er Federn und der springt überhaupt nicht, liegt viel satter und ruhiger auf der Strasse, als mit dem oem Fahrwerk. Liegt aber natürlich auch an den viel besseren Dämpfern. (Öhlins)
  2. Die +- 15mm beziehen sich auf die Grundeinstellung als Ausgangslage, und die ist schon 10mm tiefer als Serie. Daher kannst du im empfohlenen Bereich sogar insgesamt -25mm runter, das reicht vollkommen aus. Es würde auch noch tiefer gehen, rein vom Gewinde, es wird einfach nicht empfohlen und ist Fahrdynamisch auch nicht sinnvoll, jedenfalls nicht mit originaler Kinematik, aufgrund von Bumpsteer und verändertem Wankzentrum, und irgendwann haben auch die Gelenkwellen nicht mehr so viel Freude an der Tiefe.
  3. Noch weniger Druck, interessant. Meinen M2 bin ich damals noch mit Serienfahrwerk auch mit den AD08R gefahren. (funktionierte dank den steifen Flanken echt gut, auch mit fehlendem Sturz an der VA) Dort war der für mich "herausgefahrene" Idealdruck etwa 2 - 2,2 bar warm. Das heisst ja das man nun mit dem RS z.B. 1,8 - 2 bar fahren müsste, ist schon recht wenig.
  4. Also in Dijon hat es mir letzten Monat während eines Tages (ca. 350 km auf dem Track) die Trofeos hinten um etwa 60 - 90 Grad auf der Felge gedreht. War auch erstaunt, habe dies zum ersten Mal so mit Kreide markiert. Ist wohl normal unter diesen Belastungen.
  5. Genau das wäre die perfekte Nische für den AD08 gewesen. Mit der sehr steifen Karkasse wie bei einem Rennreifen war der überhaupt nicht schwammig und hatte eine super Rückmeldung. Konnte Rennstrecke gut wegstecken und war Grip mässig auf PS4 - S Niveau. Leider kann man den seit dem Wechsel von R zu RS nicht mehr brauchen...
  6. Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Mit den Poleposition sind Trips über 6h kein Thema, bei den Seriensitzen war ich immer verspannt und bekam sogar leichte Schmerzen im unteren Rückenbereich, war einfach nicht angenehm. Nur das Aus- und Einsteigen ist etwas umständlicher, aber geht voll in Ordnung. Bin schon viele Km daily damit gefahren. Gruss
  7. Eine kleine Abweichung nach oben ist ja nicht so schlimm, da zeigt der Tacho halt etwas zu viel an. Gegenüber den zugelassenen 255/40R18 Winterreifen wird ein 295/30R18 nur eine Tachodifferenz von knapp 4% ergeben. Aber ich kenne die gesetzliche Lage bei euch in DE natürlich nicht so genau.
  8. Hallo, suche doch besser nach 265/35 und 295/30, da gibt es viel mehr Auswahl und es sollte auch bei extrem breiten Reifen, wie einem Trofeo R, keine Probleme durch Schleifen im Radhaus geben.
  9. Auch beim M2 reicht es, einfach die Bremsscheibe und Handbremsbacken auszubauen, und dann die ganz kleinen Steg am Ankerblech mit einem Seitenschneider zu durchtrennen, damit man es ausfahren kann. Geht eigentlich relativ leicht und schnell :)
  10. Ich würde behaupten, ganz so gleich auf liegen die nicht. Klar haben beide Vor- und Nachteile, je nach Einsatz oder Fahrzeug und Reifengrösse können die Vorteile überwiegen. Aber jetzt mal rein von der Trocken-Performance her, würde ich die Reifen so einordnen: PS4S -> Cup2 -> A052 -> Trofeo R -> Direzza etc. So ähnlich hatte sich glaube ich auch schon einige Male eine Art Konsens in diesem Thread gebildet. Der Yoko wird gerne unterschätzt. Also auf meinem M2 finde ich den A052 in etwa auf dem Niveau vom Trofeo, auch bei den Rundenzeiten, aber der A052 beginnt etwas früher zu schmieren als der Trofeo, ist aber weniger zickig und umgänglicher solange die Temperatur noch nicht perfekt ist. Und da er eher auf dem Level vom Trofeo fährt, kann er ja kaum auf Cup 2 Niveau liegen. Aber klar kann man je nach Auto und Setup auch einiges aus dem Cup rausholen, bei dir funktioniert er ja z.B. in Spa recht gut. Auf engeren Rundkursen kann das aber wieder anders aussehen. Aber klar, es gibt ihn leider noch nicht in 19", sonst müsstest du den wirklich mal testen! :) Beim Cup2 gibt es mehr Auswahl und er hält wohl auch etwas länger und ist eher günstiger als der Yoko. Hoffe dich hat meine Antwort zum Beitrag von Fox nicht gestört, wollte nicht polarisieren. Aber wollte einfach kurz meine Meinung dazu äussern, weshalb ein Semi auf öffentlicher Strasse bei solchen Fahrzeugen nicht per se Unsinn oder Unverantwortlich ist. (Heute wird schnell mal vieles über den selben Kamm geschoben, aber es sind sicher nicht die meisten Sportwagen-Fahrer mit Semislicks auf den Pässen gleich Raser.) Für solche Diskussionen ist das Forum ja da.
  11. Was wenn ich euch sage, das der A052 an einem kalten Morgen sogar noch besser und alltagstauglicher funktioniert als selbst der Cup2? Ich vermute fast es ist der einzige echte Semi (wenn auch kein Hardcore Semi) der das kann. Cup2 ordne ich auch eher als UUHP ein. Ich war mal aus reiner Neugier, und da mir das Feedback und die Präzision, wie auch der extrem hohe Grip des A052 so gefallen hat, mit dem Trackradsatz auf eine Pässetour. (Habe das glaube ich hier auch schon mal irgenwo erwähnt, aber dieser Thread ist ja mittlerweile sehr gross) Wir haben in den Bergen übernachtet und sind am Morgen bei ca. 15 Grad C. und nach einem morgendlichen Regenschauer wieder los. Habe gedacht jetzt muss ich sehr achtsam sein, auf der feuchten Strasse mit den über Nacht draussen abgekühlten A052. Aber ich war sehr erstaunt, keine Traktionsprobleme, nichts. Der Reifen hat deutlich besser funktioniert als sogar ein Pilot Supersport bei dieser Temperatur. Klar ist das nicht sein Arbeitsfenster, aber dennoch ist der A052 extrem vielseitig. Hat mich überrascht. AR-1, Direzza, Trofeo etc. würde ich jetzt da aber auch nicht in Betracht ziehen.
  12. Ich kann deine Argumentation einerseits nachvollziehen, andererseits finde ich sie doch schon sehr einseitig. Immer diese Keule von wegen "auf der öffentlichen Strasse..", wenn man so anfangen würde, weshalb gibt es dann Allrad Sportwagen, wie z.B. einen R8? Da muss mir keiner sagen dass er im Trockenen oder erst recht im Nassen damit derart über die öffentliche Landstrasse brettert, dass er den Allrad bräuchte, denn man sollte ja im öffentlichen Verkehr nicht so viel Gas geben, dass der Wagen ausbrechen könnte. Oder wieso fährt man überhaupt mit einem GT3 RS über eine Passstrasse? Da ist ja alles was man damit machen kann, schon fast illegal... und so weiter und so fort. Man driftet schnell in den "Whataboutism" ab. Ich verstehe die Problematik mit der öffentlichen Strasse, ich fahre auch lieber zu Randzeiten abseits der Hauptsaison über die Pässe, und dann auch fast lieber mit dem alten E30 mit knapp über 200 PS, als mit dem M2. So kann man mehr vom Auto fordern, ohne verantwortungslos schnell unterwegs zu sein. Doch gehe ich auch gerne mal mit dem clubsport mässig umgebauten M2, und glaub mir, ich bin der letzte, der da ohne Rücksicht auf die anderen fährt. Ich mache keine waghalsigen Überholmanöver, und fahre auch nicht deutlich zu schnell, hier in der CH kann man sich eh nichts erlauben. Dennoch macht es grossen Spass, mit dem guten Drehmoment und der super Strassenlage aus den Kehren zu beschleunigen, und einige Kurven zügig zu durchfahren. Und dass will ich mir nicht mit schlechten Reifen versauen lassen, auch wenn ich weit unter dem Limit fahre, will ich doch gutes Feedback und auch ordentliche Traktion. Und versteht mich nicht falsch, am liebsten bewege ich den M2 auf der Rennstrecke, um den Wagen immerhin in die Nähe seines Limits zu bringen und ordentlich schnell unterwegs zu sein, dies ist dafür der wirklich geeignete Ort. Doch habe ich zu den interessanten Rennstrecken allesamt sehr lange Anfahrtswege, was Hotelübernachtungen etc. nach sich zieht. Deshalb schaffe ich es schon rein aus terminlichen Gründen kaum mehr als 3 Mal pro Jahr auf die Strecke. Dann fahre ich gerne mal einen Pass, um das Auto zwischendurch mal zu bewegen, auch wenn man da weit ab von der theoretischen Perfomance des Autos und der reifen unterwegs ist. Klar wäre ein PS4S hier ideal, auch den kriegt man auf einem M2 auf der Passstrasse kaum ans Limit. Der Passi suchte aber ja einen 18" Reifen, und da gibt es den 4S halt leider nicht, deshalb habe ich neben PS4 und P Zero auch noch den A052 und den Cup2 vorgeschlagen. Nicht weil man diese auf der öffentlichen Strasse ausreizen sollte, sondern da diese Reifen auch einfach Spass machen, und guten Grip wie ein super Feedback liefern, kurze Bremswege, alles in allem sehr auch sehr fahrsicher. Klar sollte man es im Regen nicht gleich extrem fliegen lassen, aber das sollte man ja so oder so nicht auf der Strasse.
  13. Hallo, also im Bereich Semi wären da der Cup2 und der Yoko A052 zu empfehlen, beide sehr alltagstauglich, auch bei Regen (bei stehendem Wasser nicht übertreiben). Leider sind halt die Kosten und der Verschleiss höher, gerade auch beim Yoko. Der ist allerdings auch etwas extremer, nicht zickiger, aber direkter und hat deutlich mehr Grip, auch weit ab vom eigentlichen Einsatzgebiet. Macht sicher sehr Spass, bin mal eine Dolomiten Tour mit den A052 gefahren. Eigentlich wäre der UUHP AD08R hier ein super Kompromiss noch etwas unterhalb vom Cup2, mit mehr Profil. Aber seit der Umstellung auf AD08RS ist der nicht mehr zu gebrauchen. Sonst wenn es UHP sein sollen dann PS4 oder Pzero. PS4S gibt es ja nicht in 18", die ohne S sind auch schon deutlich besser als z.B die älteren MPSS. Federal RSR-pro kommt mir noch in den Sinn, aber weiss nicht wie es hier mit der Erfahrung auf einem eher schweren BMW aussieht, bei dem Preis kann man das aber ja auch mal testen...
  14. Das ist leider nun so, musste ich selbst feststellen. Mit den AD08RS hatte ich ungefähr so viel Grip wie mit den Winterreifen. Somit hat Yokohama nun eine gute Nische verlassen. Habe den AD08R sehr gemocht, ausserdem hat er fast doppelt so lange gehalten wie z.B. ein Cup2
  15. Hoi Daniel Wenn du beim F80 mehr Leben im Fahrwerk willst, dann auf keinen Fall Gewindefedern. Die oem Dämpfer müssen raus, sonst wird das nie harmonisch. Nur schon mit einem KW V3 bist du ganz anders unterwegs. Gute Domlager gibt es von Millway, ausserdem würde ich noch die Zugstrebenlager vorne von Millway einbauen. Noch eine Schippe drauflegen würdest du mit dem Öhlins R&T - für deine Nutzung wäre das hinten mit der 190N/mm Feder optimal. Das Ganze wird viel harmonischer, lebendiger, komfortabler, fahrbarer, mit deutlich mehr Feedback und Grip. Gruss Joel