chrislo

Der Semislick Thread

1,968 posts in this topic

vor 8 Stunden schrieb r20832:

Von ST finde ich auf deren Seite kein Stabiset. 

Wenn man den Angaben aus dem ST Gutachten glauben kann sollte er vorne 20mm tiefer sein und hinten 30mm im Vergleich zur Serie  

 

Aber schau mal:

Wegen der Tieferlegung hab ich gefragt, da die das Rollzentrum ändert und je nach Achsgeometrie und Tiefe die Seitenneigung grösser werden kann gegenüber Serie. Ist aber bei Dir ja eigentlich nicht so viel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 53 Minuten schrieb FocusUwe:

Aber schau mal:

Wegen der Tieferlegung hab ich gefragt, da die das Rollzentrum ändert und je nach Achsgeometrie und Tiefe die Seitenneigung grösser werden kann gegenüber Serie. Ist aber bei Dir ja eigentlich nicht so viel.

Rollzentrumskorrektur gibts wohl auch was. 
ich werd mir das ganze mal im Winter zu Gemüte führen. Hab mir jetzt erst mal nen 3. Radsatz geholt, damit ich nicht mit den Winterreifen im Alltag rum fahren muss. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin, ich hatte ja vor paar Seiten mein Verschleißbild vom Cup2 auf meinem Z4 Coupé gepostet. Ich wollte gerne eine Einschätzung von Seiten Michelin dazu, ob meine Reifen eher ein Druckproblem oder ein Sturzproblem hatten.

Eine Anfrage über die (gut versteckte) Kontaktmöglichkeit auf der Michelin-Website blieb mehrere Wochen unbeantwortet. Nun habe ich per Facebook nachgefragt, und man teilte mir mit, dass es keine direkte Kontaktmöglichkeit zu einer Kundenbetreuung gäbe und ich zu einem beliebigen Michelin-Partner gehen solle; der werde dann den Reifen begutachten und eröffne ggf. ein Ticket. Sprich: Ich habe also die Reifenhändler abzuklappern, und zu hoffen, dass ich hier bei mir in der Gegend einen finde, der Erfahrung mit motorsportlich bewegten Fahrzeugen hat - ich wohne leider nicht in der Eifel, wo man an jeder Ecke eine solche Werkstatt findet. Zum Vergleich: Yokohama hat mir bei Angabe vom Fahrzeuggewicht  einen Vorschlag zu Warmreifendruck und Sturz bei Rennstreckenbetrieb lieferen können. Ein ähnliches Feedback hätte ich mir von MIchelin auch erwartet, zumal man mit "Connect" ja auch mit dem hauseigenen Knowhow zur bestmöglichen Nutzung und Erhöhung der Langlebigkeit der Cup2 wirbt. Guter Service von einem Premiumhersteller sieht für mich anders aus.

Nun soll also ein Nachfolger von einem anderen Hersteller aufs Auto. Anforderungsprofil: DSK-Trackdays, Touris, mal eine Wochenendtour. Anfahrt immer auf eigener Achse, soll auch Regen einigermaßen abkönnen. Reifengröße 225/45 R17.

Yokohama AD08RS war ja hier schon mal in der Diskussion, und die Federals. Welchen Federal würdet Ihr hier wählen? Der 595 RS-R oder den RS-Pro? Welche sonstige Alternativen würdet Ihr vorschlagen?

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich nach neuen Reifen suche, habe in über die letzten Tage hinweg beinahe alle Beiträge im Semislick Thread gelesen :14_relaxed:

Meine Erfahrung bisher: Auf meinem Z4 Coupé mit -2,9° Sturz VA und -2,2° HA sind die Flanken der montierten Federal 595RS-Pro (225/40 R18) nun vorzeitig abgefahren. In der Mitte wäre noch genug Restprofil vorhanden. An der Vorderachse sind es innen 2mm, Mitte 4mm, außen 1mm. Gefahren bin ich 3 Trackdays (Salzburgring, Sachsenring, Nordschleife). Die Hinterachse ist ähnlich (innen nach außen: 2mm, 4mm, 2mm).

Das schaut für mich jetzt erstmal nach zu wenig Druck aus. Würdet ihr dem zustimmen? Anfangs bin ich warm mit 2,4 bar rundum gefahren, da schmierte der Reifen leider recht schnell und das Auto untersteuerte in langsamen Kurven recht stark. Bin dann auf 2,2 bar runter gegangen, das war um Welten besser. Wollte dann testen, wie es sich bin 2,0 bar warm verhält - das war vermutlich der Tod der Reifen, auch wenn es sich beim Fahren gut angefühlt hat (recht hoher Grip, vielleicht etwas schwammig).. Die Flanken des Reifens sind dafür nicht steif genug. Ist halt doch nur ein UHP.

Aus den Diskussionen der mittlerweile 78 Seiten :8_laughing: würde ich jetzt zu einem Nankang AR-1 tendieren und würde einen Druck von <2,2 bar eher meiden. Oder denkt ihr, dass das ein richtiger Semi packt?

@wanderschikanentv: vielleicht hilft das schon ein bisschen, ich würde jedenfalls keinen RS-Pro mehr kaufen. Mit höherem Druck überlebt er wohl länger, mehr als 2 flotte Runden Sachsenring oder Salzburgring mag er jedoch nicht, bis er rutschig wird. Niedrigen Druck verträgt er nicht (so meine Erfahrung). Der RS-R ist der Vorgänger vom RS-Pro. Ob der noch produziert wird oder das Restbestände sind —> schau oder erfrag mal das DOT vor dem Kauf. 
Bisher hat @Boesi gute Erfahrung mit den Cup Reifen mit Mercedes-Kennung gemacht, vielleicht wäre das n Versuch bei dir wert!?

@Fox906bg: du hast auf Seite 38/39 geschrieben, dass es vorteilhaft wäre mit kleineren Radgrößen zu fahren, da der Reifen dann eine höhere Flanke hat und mehr arbeiten kann. In meinem Fall wäre das dann ein Wechsel von 18 auf 17 Zoll. Ist das wirklich empfehlenswert, da ich ja jetzt schon mit Problemen mit der weichen Flanke des RS-Pro zu kämpfen hatte? Nicht dass, das zu schwammig wird. Oder sind 18 Zoll bereits „klein“ genug? ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb betaFrosch:

@Fox906bg: du hast auf Seite 38/39 geschrieben, dass es vorteilhaft wäre mit kleineren Radgrößen zu fahren, da der Reifen dann eine höhere Flanke hat und mehr arbeiten kann. In meinem Fall wäre das dann ein Wechsel von 18 auf 17 Zoll. Ist das wirklich empfehlenswert, da ich ja jetzt schon mit Problemen mit der weichen Flanke des RS-Pro zu kämpfen hatte? Nicht dass, das zu schwammig wird. Oder sind 18 Zoll bereits „klein“ genug? ;-)

Du hast weiter oben eigentlich das Problem eh schon selbst erkannt.:10_wink:

Der Federal ist nur ein UHP und besitzt demnach weder einen ausreichend starken Karkassenaufbau, noch ist er auf der Rennstrecke dauerhaft in einem gesunden Temperaturfenster zu halten.

Ein Wechsel auf eine kleinere Dimension bzw. höhere Flanke macht nur bei einem richtigen Semi mit dementsprechenden Eigenschaften Sinn. Mit einem UHP oder gar normalen Straßenreifen wird es nur schwammiger bzw. kann sich das Temperaturproblem durch die höhere Walkarbeit noch weiter verstärken.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb betaFrosch:

Bisher hat @Boesi gute Erfahrung mit den Cup Reifen mit Mercedes-Kennung gemacht, vielleicht wäre das n Versuch bei dir wert!?

Fahre seit mehr als 4 Jahren nur noch Cup2 in Mercedes bzw. AMG Kennung. Allerdings in 255/35 und 275/35 in19".
Das ist quasi die Bereifung vom AMG SLS und AMG GT  Ich bin damit glücklich.
Ich würde auch gerne Direzzas oder Trofeos fahren aber dafür habe ich einfach zu lange Anfahrtswege auf eigener Achse. Macht also keinen Sinn. 
Morgen z.B. fahren wir nach Spa zum Trackday sind wieder 560km Anreise und das Gleiche zurück. 
Und ich muss sagen dass mir der Cup2 solche Touren wirklich immer gut verziehen hat.
Der Reifen ist wirklich ein guter Allrounder mit recht gutem Geräuschverhalten. Ich fahren den selbst bei langen Autobahnetappen nur mit 2,3-2,4 Bar warm. 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

nachdem ich mit meinem Audi TT-RS 8J dieses Jahr auf die neuen Michelin PS Cup 2 "Connect" umgestiegen bin und nach nur 20 Runden Nordschleife das angehängte Reifenbild erhalten habe, bin ich nun auf Yokohama A052 umgestiegen. Die letzten 5 Jahre bin ich mehr oder weniger zufrieden mit den "alten" Cup 2 gefahren und habe damit meist etwa 40 Runden Nordschleife inkl. diverser Straßenfahrten erreichen können. Ich fahre 245/40R18 auf 9x18 Audi Serienfelge. 

Nach den ersten 5 Runden gestern auf der Nordschleife habe ich das gezeigte Reifenbild erhalten. Ich bin kalt mit VA 2,3 bar und HA (dort noch Cup 2 montiert) 2,1 bar los gefahren. Warm habe ich auf VA 2,4 & HA 2,2 bar eingestellt. Der A052 hat natürlich eine deutlich steifere Flanke, ich habe mich jedoch aus Cup 2 historischen Gründen bisher nicht weiter runter getraut :8_laughing:. Durch den etwas höheren Verschleiß an den beiden Außenkanten der inneren Profilblöcke (diese haben im Neuzustand aber auch etwa 1 mm geringeres Profil mittig als die stärken Außenprofile) denke ich, dass ich noch etwas weiter runter gehen sollte mit dem Druck. Jedoch sieht auch außen die Flanke gut bis auf die Kante hin genutzt aus. Was meint ihr? Noch etwas runter gehen? Von den Zeiten her fahre ich etwa 7:40 BTG.

Fahrzeug wiegt etwa 1550 kg und ein KW CS 3-fach ist verbaut mit VA -2,5° & HA -2° Sturz, Stabi ist Serie (so verbaut & eingestellt von Wolfgang Weber).

Am Ende noch ein Bild vor der Heimfahrt direkt am Ring nach der Runde geschossen.

20210812_140639.jpg

20210914_121927.jpg

20210914_121942.jpg

20210914_122000.jpg

20210914_122010.jpg

20210914_122016.jpg

20210914_122025.jpg

20210914_122030.jpg

20210914_122038.jpg

20210914_122149.jpg

20210913_194029.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.9.2021 um 10:09 schrieb betaFrosch:

Meine Erfahrung bisher: Auf meinem Z4 Coupé mit -2,9° Sturz VA und -2,2° HA sind die Flanken der montierten Federal 595RS-Pro (225/40 R18) nun vorzeitig abgefahren. In der Mitte wäre noch genug Restprofil vorhanden. An der Vorderachse sind es innen 2mm, Mitte 4mm, außen 1mm. Gefahren bin ich 3 Trackdays (Salzburgring, Sachsenring, Nordschleife). Die Hinterachse ist ähnlich (innen nach außen: 2mm, 4mm, 2mm).

Ich hatte das gleiche Verschleißbild beim RS-Pro, habs aber teilweise auf die langen Anreisen auf der Autobahn geschoben. Auch das er beim Luftdruck, zumindest nach unten, relativ empfindlich ist kann ich bestätigen. 2,2bar haben sich bei mir fürs Fahrverhalten als Optimun herausgestellt (M3 E92, 265/35 18 rundum, -3° VA/-2° HA), bei 2 bar war generell etwas weinger Grip da und der Reifen fing recht schnell an zu rutschen. 2,4 bar fuhr auch gut und wäre wohl in Sachen Verschleiß besser gewesen. Das der Grip nach 2-3 Runden nachlässt, kann ich allerdings nicht sagen, Nordschleife gingen 5 Runden am Stück ohne große Veränderungen und Spa ebenfalls ne komplette Tankfüllung, 15-16 Runden alle um 3 Min. Die Flanken sind definitv steifer als bei anderen UHPs, der Monteur sagte beim Abholen der Räder, ich soll mit solchen Reifen nächstes Mal woanders hin gehen, weil er beim Aufziehen ganz schön ackern musste.

Die Haltbarkeit geht in meinen Augen auch völlig in Ordnung (2x Nordschleife trocken, 1x nass, 1x Spa trocken, 1 Bilster Berg nass + ca. 4tkm Strasse).

Bevor ich für viel Geld nen Cup2 nehme, der mMn alles ein Bisschen kann, aber nichts zu 100%, würde ich immer wieder zu dem Federal greifen. Der Cup2 ist sicher kein schlechter Reifen und wenn man nur einen Radsatz hat, ein guter Kompromiss, der Federal die günstige Alternative ohne große Abstriche dazu.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch nen Satz RS-Pro bestellt, mal sehen wie er im vergleich zum AR-1 abschneidet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab auf den AR-1 gewechselt :8_laughing:, der sollte besser performen als der RS-Pro.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb hoegi:

Ich hab auf den AR-1 gewechselt :8_laughing:, der sollte besser performen als der RS-Pro.

Konntest du seit dem Wechsel schon fahren und hast ne erste Meinung?

Nächster Trackday dann mit AR-1 ist bei mir im Oktober - bin gespannt ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf dem M3 noch nicht, kommt in 2 Wochen. Auf dem Cupra hatte ich vor 3 Jahren mal nen Satz. Das waren allerdings meine ersten Kilometer auf der Rennstrecke und ausser der Lautstärke kann ich nicht mehr viel zum AR-1 sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb hoegi:

Ich hab auf den AR-1 gewechselt :8_laughing:, der sollte besser performen als der RS-Pro.

 

Davon gehe ich mal aus, will ihn mal testen, den Rest sieht man dann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.9.2021 um 12:18 schrieb Fox906bg:

 

Am 12.9.2021 um 12:18 schrieb Fox906bg:

mension bzw. höhere Flanke macht nur bei einem richtigen Semi mit dementsprechenden Eigenschaften Sinn. Mit einem UHP oder gar normalen Straßenreifen wird es nur schwammiger bzw. kann sich das Temperaturproblem durch die höhere Walkarbeit noch weiter verstärken.

Dieser Moment meine 17" Daily-Clubsport Theorie zusammenbricht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@TF2083

Naja wie gesagt, mit einem Semi eigentlich kein Problem, mit einem UHP u.U. schon.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat jemand hier Eindrücke zum AR-1 mit DOT20 zu DOT21? Kumpel sprach mich da gestern drauf an, dass er mit der Bestellung eventuell noch bis 22 warten will, weil die an der Mischung was geändert hätten. Ich habe im direkten Vergleich ehrlich gesagt nichts gemerkt.

Noch so ein Ding: gestern gehört, man solle den AR-1 auf keinen Fall kalt unter 2,8 Bar fahren. Sprich heiß gut über drei Bar... Das würde super funktionieren, alles andere wäre zu wenig. Hat das jemand schonmal gehört? Ich gurke heiß immer zwischen 2,0 und 2,1 rum. Weniger schmiert dann schnell.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb Patty:

 

Noch so ein Ding: gestern gehört, man solle den AR-1 auf keinen Fall kalt unter 2,8 Bar fahren. Sprich heiß gut über drei Bar... Das würde super funktionieren, alles andere wäre zu wenig. Hat das jemand schonmal gehört? Ich gurke heiß immer zwischen 2,0 und 2,1 rum. Weniger schmiert dann schnell.

Mumpitz, tausch die 2 mit einer 1 und ich gebe der Aussage recht. Bin eine Saison immer mit 1,8-1,9 kalt losgefahren, warm 2,0-2,1 - keine Auffälligkeiten und hat super funktioniert.

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haha, Heissdruck über 3bar beim Semi, da war aber die Expertenrunde unterwegs. :4_joy:

Teilweise echt gefährlich, welche Empfehlungen da so abgegeben werden...

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei genau den Werten bin ich ja auch und da funktionieren die Reifen super.

Sachverhalt war ein ausländisches Fahrzeug, das auf der NOS die Laufflächen verloren hat. Einmal wegen der berühmten Charge mit den Problemen (glaube DOT18 war das) und dazu soll der Druck viel zu gering gewesen sein. Daraufhin gab es dann von einem Händler den Tipp mit dem deutlich höheren Druck. Ich fands reichlich merkwürdig.

Edited by Patty
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Händler kannst du alles vergessen mein Großhändler meinte zu mir als ich die FZ201 Reklamiert habe wegen den querrissen. "Ja Federal ist halt im unteren Preissegment angesiedelt da muss man mit höherem verschleiß etc. rechnen, ansonstem zu einem Michelin etc greifen". Wenn der nicht per Email geschrieben hätte wäre ich dem vor Ort nackt ins Gesicht gesprungen.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die AR1 Reifen halten bei mir recht lange (ca. 5 Trackdays vorn und 8 Trackdays hinten) und das auf hohen Niveau. Selbst wenn nur noch 20% übrig ist, kann man konstant schnelle Runden (1:46 Sachsenring mit Schikane) fahren. 

N052 sind schneller und auch schneller weg und ich habe das Gefühl, dass die von den Rundenzeiten schneller abbauen. 

Cup2 laufen und laufen und laufen und sind ca. 15% unter der Performance der beiden anderen Reifen. 

 

KFZ: Camaro V8, 452ps auf der Hinterachse, KW3 Fahrwerk, 405er GT Brembo Bremse, 1.800kg ohne Kutscher, Reifendruck 2,3vorn und 2,1hinten (265/35-20 & 305/30-20)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Irrrrk:

Die AR1 Reifen halten bei mir recht lange (ca. 5 Trackdays vorn und 8 Trackdays hinten) und das auf hohen Niveau. Selbst wenn nur noch 20% übrig ist, kann man konstant schnelle Runden (1:46 Sachsenring mit Schikane) fahren. 

N052 sind schneller und auch schneller weg und ich habe das Gefühl, dass die von den Rundenzeiten schneller abbauen. 

Cup2 laufen und laufen und laufen und sind ca. 15% unter der Performance der beiden anderen Reifen. 

 

KFZ: Camaro V8, 452ps auf der Hinterachse, KW3 Fahrwerk, 405er GT Brembo Bremse, 1.800kg ohne Kutscher, Reifendruck 2,3vorn und 2,1hinten (265/35-20 & 305/30-20)

Wie kommst du auf die Zahl 15%? Ist das "gefühlt", oder wirklicher Zeitunterschied? Sprich, wenn du 1:46 mit AR-1 fährst, brauchst du 2:02 mit den Cup 2? Das wäre ein gigantischer Unterschied.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich fahre die Reifen nach Gefühl. 

Wo alles zu meinem Fahrstiel passt bin ich sicher und kann schneller fahren. 

Die 15% kann man nicht ein Rundenzeiten umrechnen! 

Aber hier:

N052  fahre ich 1:45

AR1 bei gleichem Wetter 1:46

Cup2 vielleicht 5° kälter 1:51

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte mir im Winter auch einen neuen Satz Reifen kaufen.
Was würdet ihr nehmen? Einen PS4S oder ein 595rs pro?

Das Auto wird oem sein. Heisst das ich wahrscheinlich nicht mehr als 2 Runden am stück auf der NOS fahren werde.
Sonst brauche ich das Auto auch als Dayli.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb kurvenräuber:


Das Auto wird oem sein. Heisst das ich wahrscheinlich nicht mehr als 2 Runden am stück auf der NOS fahren werde.
Sonst brauche ich das Auto auch als Dayli.

Wenn das wirklich so ist, ganz klar den PS4...

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now