34 Beiträge in diesem Thema

Hi Leute. Ich heiße Peter, komme aus Österreich/NÖ und fahre auf der Rundstrecke mit einem Mazda 323. Hauptsächlich am Pannoniaring in Ungarn, ich war aber auch schon am Lausitzring in Deutschland (damals noch mit meinem GT-R). Ich freue mich schon auf interessante Gespräche und Diskussionen mit Euch. LG Peter

170230-HC-99-HH-0940.jpg

170330-Histo-Test-02-DH-0192.JPG

5 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Peter!

Willkommen im Forum.

Pannoniaring sind hier auch einige unterwegs, inklusive mir :12_slight_smile:.

Dein Mazda ist ein Turbo?! Was hat das so Leistung und Gewicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Peter, endlich wieder ein Niederösterreich :3_grin:

Willkommen im Forum, werden uns sicher mal am Pannoniaring sehen. Wann planst du wieder dort zu sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Gizmo & Chrislo. Zuallererst mal vielen Dank für die nette Begrüßung, dieses Forum ist echt toll (auch für mich als Neuling). Ja, im Mazda ist ein 4-Zylinder Turbo, aber die schwächere Version mit 166Ps. Zur Leistung kann ich leider nicht viel sagen, dass müsste ich schätzen. Ich behaupte jetzt einfach mal so um die 230Ps.

Ich war am 20.06. das letzte Mal am Pannonia Ring, über den Michael Fiala. Ein super Tag, echt toll. Ich hab vor im August nochmal zu fahren.

Zum Auto:

- Ich habe ein, sagen wir mal, selbstgebautes Fahrwerk (Fotos folgen)

- Bremsbeläge von Carbone Lorraine (Rest Serie)

- Pleuellager + Axiallager habe ich von King Racing (Rest, inkl. Hauptlager, Serie)

- Benzinpumpe von Walbro

- Ladedruck 1,3bar (die Seriensteuerung lässt leider nicht mehr zu)

- Auspuffanlage 60mm ab Turbo mit Kat (100Zeller)

- Alu Wasserkühler

- Reifen fahre ich ausschließlich von Yokohama. Zurzeit den A048 in Medium

Zum Fahrwerk (angeblich aus einem Mazda):

- Wir haben die Tauchrohre & die Federteller nachgebaut, die Originalen waren richtig erledigt und teilweise sogar verbogen (Laut Vorbesitzer natürlich einwandfrei.., haha). Eigentlich ist bis auf die Einsätze und die Federn alles neu. Die Federn und die Tauchrohre haben wir rot pulverbeschichten lassen, anschließend schwarz lackiert. Bei Mazda zählt noch Erfindergeist, da gibt's nix oder nur sehr wenig aus dem Katalog.

17092011(009).jpg

17092011.jpg

17092011(001).jpg

17092011(003).jpg

17092011(006).jpg

17092011(007).jpg

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja das Gewicht..., 1140kg inkl. Allrad.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Peter!

Echt cooles Projekt, der 323 Turbo 4x4 ist ja mittlerweile eine echte Rarität.:27_sunglasses::91_thumbsup:

Vielleicht sieht man sich ja mal am Pannoniaring.:12_slight_smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Fox. Das würde mich freuen, sehr sogar. Im August plane ich nochmal hinzufahren.

Also, vielleicht bis bald,

Servus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs, ich fahre am 21.08.2018 das nächste Mal am Pannoniaring, über den Michael Fiala.

Würde mich freuen, ein paar von Euch dort zu sehen und natürlich auch kennenzulernen,

LG Peter

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade, bin am 25.08. über Sportfahrer.at dort, aber wird schon mal passen.:12_slight_smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tolle Geschichte zu deinem Aufbau, da bin ich mal auf gemeinsame Runden am Pannoniaring gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Jungs, wird bestimmt mal passen und bitte berichtet fleißig von euren Abenteuern am Pannoniaring.

LG Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.7.2018 um 21:39 schrieb Peter:

Hallo Jungs, ich fahre am 21.08.2018 das nächste Mal am Pannoniaring, über den Michael Fiala.

Würde mich freuen, ein paar von Euch dort zu sehen und natürlich auch kennenzulernen,

LG Peter

 

 

 

Jop, ich bin am 21.8 auch wieder beim Michael Fiala. War gestern auch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Hali: wie war's denn beim Fiala? Die Mopped Events waren immer recht konfus mit eher aggressivem Publikum.

Ist das bei den Auto Events besser? Wird hier ein Haftungsverzicht untereinander unterschrieben?

Würde gerne am 21. runter wenn sich bei mir ausgeht.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jochen und all: find ich überhaupt nicht konfus. Geht ruhig ab, immer,... Ich bis jetzt ALLE bis auf eine Autoverannstalltung gefahren. Also ALLE Jahre!

Was ist eine "Haftungsverzicht untereinander" ?

21.8 und 27.9 bin ich natürlich auch wieder dort.

lgh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haftungsverzicht kann zum Beispiel heissen:

. einer räumt dich ab, du trägst keine Schuld daran, darfst aber für den Schaden an deine Auto aufkommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Haftungsverzicht kann z. B. heißen:

Einer räumt Dich ab, sieht aber partout nicht ein, dass er Schuld ist, verklagt Dich und Du musst auch noch die Hälfte von seinem Schaden zahlen.

Nee, wirklich nicht... Ich fahre nur Trackdays mit Haftungsverzicht. Jeder zahlt seins und gut iss. Jeder weiß doch genau, worauf er sich einlässt, wenn er auf die Rundstrecke fährt. Und Unfälle auf Rundstrecken sind für Verkehrsrichter meißt komplett unlösbare Fälle. Weil sich nämlich die Straßenverkehrsregeln (mit denen sie sonst zu tun haben) eben nicht 1:1 auf die Rundstrecke übertragen lassen. Im Gegenteil. Beim klassischen "Rennunfall" oder auch "Missverständnis über die Kurvenlinie" z. B. kann niemand feststellen, wer im Sinne der Rechtsprechung Schuld ist. Schon weil eben keine StVO (o. ä.) gilt. Aber beide Beteiligte glauben immer ganz fest, sie seien auf gar keinen Fall Schuld. So ergeben sich endlose Gerichtsverfahren mit Gutachterschlachten, die am Ende zum weitaus überwiegenden Teil wie ausgehen? Klar: 50:50. Weil das richterlich nicht lösbar ist.

Ganz ehrlich: Da ist mir "jeder zahlt seins" aber entschieden lieber...

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das ist so sicher nicht korrekt. Du schreibst von Rennunfällen, hier geht es um Trackdays. Wenn beide ne Haftpflicht haben und der Trackday Fahrsicherheitscharakter besitzt mach ich micr um eine Gerichtsverfahren oder sowas in die Richtung keinen Kopf.

Ich denke auch nicht dass dir Dein Satz " jeder zahlt seins" in den Sinn kommt wenn du unverschuldet zum Handkuss kommst und ein Totalschaden bei dir am Hof steht. Gott bewahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und darum heißer es ja auch Haftpflicht.

Blöd ist natürlich wenn  der eine versichert ist, der andere nicht. Dann würde dein Beispiel passen. 

Wenn sich jemand auf den Haftungsverzicht mit bestehender Haftpflicht einlässt ist natürlich mselbst Schuld. Im Gegensatz natürlich genau das gleiche, jemand ohne Haftpflicht besucht ein Event ohne Haftungsverzicht untereinander.

Deswegen ja auch meine Frage vorhin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Hali:

Jop, ich bin am 21.8 auch wieder beim Michael Fiala. War gestern auch ;)

Super, dann sehen wir uns. LG Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Peter:

Super, dann sehen wir uns. LG Peter

in welcher Gruppe fährst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

vor 16 Stunden schrieb Jochen:

Also das ist so sicher nicht korrekt. Du schreibst von Rennunfällen, hier geht es um Trackdays. Wenn beide ne Haftpflicht haben und der Trackday Fahrsicherheitscharakter besitzt mach ich micr um eine Gerichtsverfahren oder sowas in die Richtung keinen Kopf.

Ich denke auch nicht dass dir Dein Satz " jeder zahlt seins" in den Sinn kommt wenn du unverschuldet zum Handkuss kommst und ein Totalschaden bei dir am Hof steht. Gott bewahre.

Dann hast Du entweder nicht verstanden, was ich schrieb oder noch nie einen Unfall auf der Rennstrecke mit anschließendem Streit gehabt oder verwechselst einfach Haftpflicht mit Kasko...

bearbeitet von Maody66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

OK, da schreiben wir anscheinend aneinander vorbei.

Den Unterschied zwischen Haftpflicht und Kasko habe ich noch intus denke ich.

Ich hatte Gott sei Dank noch keinen Fall. Aber ein Bekannter hatte in der Bremszone einen GT3 abgeräumt. Er hatte ein angemeldetes Auto mit Haftpflicht. Diese hat dann den Schaden am GT3 reguliert. Den Schaden an seinem Auto musste er selbst bezahlen.

Jetzt stell dir vor der GT3 hätte nen Haftungsverzicht unterschrieben, dann wäre es bestimmt zu nem Rechtsstreit gekommen da die bestehende Haftpflicht vom Bekannten bestimmt nicht hätte zahlen wollen. Das ist eben so ein Beispiel.

Aber muss eh jeder selbst wissen. Ich fühl mich mit Haftpflicht auf jeden Fall sicherer und kläre vorher die AGB's der Veranstaltung ab.

Wollen wir mal hoffen, dass, wie auch immer, niemand von uns in so ne Situation kommt. 

bearbeitet von Jochen
2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Dann hat der GT3 Fahrer Glück, dass Dein Kumpel eine nette Haftpflicht, oder er gleich alle Schuld auf sich genommen hat. Das ist aber die absolute Ausnahme! Im Normallfall will es nie jemand Schuld gewesen sein, immer der andere...

Denn genau das sind die Situationen, die ich meine. Haftpflicht negiert auf Anweisung die Schuld des eigenen VN und GT3 muss seinen Schaden da einklagen. Geht dann vor Gericht - was damit endet, dass der GT3 Fahrer auch noch die Hälfte des Schadens am Fahrzeug Deines Kumpels übernehmen muss. Und dann kündigen beide Versicherungen beide VN nach Regulierung von jeweils 50 % in VK und HP. Klasse! Genau das habe ich bereits mehrfach im Sportkameraden-Kreis erlebt. Keiner von denen fährt mehr Trackdays ohne Haftungsverzicht.

Denn was wäre umgekehrt passiert? Der GT3 Fahrer meldet den Schaden seiner VK und Dein Kumpel ebenso. Kein Rechtsstreit, keine überflüssigen Gutachterkosten und mit Rabattretter passiert beiden gar nichts. Was ist jetzt im Ernstfall besser?

Mir ist mal ein Ukrainer in einem in Lettland versicherten M3 reingefahren und hat jede Schuld bestritten. Was habe ich gemacht? Ihm die Hand gegeben und den Schaden meiner VK gemeldet. Kein Ärger, keine Korrespondenz mit Versicherungen in fremden Sprachen, kein Gericht, keine Gutachter, Auto schnell wieder heil. Und gut...

bearbeitet von Maody66
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

OK, das ist natürlich ne gute Variante, aber wäre mir völlig neu.

Zumindest in AUT ist es eigentlich immer so, dass die Vollkasko als erstes immer prüft ob sie sich an ner anderen Versicherung, also meist der Haftpflicht schadfrei halten kann.

Ich bin mir sicher, dass meine Vk nicht zahlen würde wenn ich einen  Haftungsverzicht unterschreibe. Steht auch so in den Klauseln was ich weiss. Ganz abgesehen davon wüsste ich nicht wie ich dem Versicherungsgutachter nen massiven Heckschaden mit Kampfspuren von nem anderen Fahrzeug erklären sollte.

Ich find das aber jetzt sehr interessant muss ich sagen. 

bearbeitet von Jochen
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Hali:

in welcher Gruppe fährst du?

Hi, ich fahre immer in der ersten Gruppe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden