whitepony

Movit 380 & Pagid RSL1: Vibrationen/Rubbeln wenn heiss

85 Beiträge in diesem Thema

huhu liebes forum, 

 

ich war heute mit meiner neuen bremse in oschersleben und komme gerade enttäuscht nach hause. verbaut wurden Movit Upgrade 380x35 mm mit pagid rsl 1, eingefahren nach der wahnsinnigen movit anleitung mit 1 mio bremsern und abkühlphasen. bei einem meiner ersten bremser hat es anfänglich kurz vibriert, später war es dann weg. bei den stärkeren letzten einfahrmanövern hat auch alles top funktioniert. aufnder rennstrecke 2 runden warm gefahren und dann feuer frei! nach ner halben runde hab ich den run abgebrochen, weil von der scheibe rechts starkes rubbeln kam. je wärmer, desto stärker! das konnte man sogar auch spüren wenn ich ohne bremsdruck durch scharfe rechtskurven gefahren bin.

 

der tag war dann im grunde im eimer, kalt war die bremse io, warm/heiss sofort wieder stärker werdendes vibrieren. ich finde auch das verschleissbild etwas seltsam (siehe bild). wenn jemand ne idee hat, immer her damit. wollte gern 25.9. wieder fahren, aber einfach nochmal schnell movits bestellen und dann hoffen dass die alten per kulanz/garantie geregelt werden hmm. mein vertrauen ist jetzt auch irgendwie weg :41_pensive:

 

 

BF5D2BD1-A1B3-41C6-86D8-B72D373151DC.jpeg

bearbeitet von whitepony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok, das ist jetzt super merkwürdig - bin ein paar stunden nach ankuft zuhause nochmal ne runde raus, weil es mir keine ruhe gelassen hat - im grunde habe ich immer wieder 140 -> 50 bremsungen gemacht, kurz vor und teilweise auch bis inklusive abs. dazwischen oft vollgas und dann wieder gebremst. auf der rücktour von oschersleben hatte ich ständig starke vibrationen sobald ich auch nur ansatzweise verzögert habe ... nun ein paar stunden später konnte ich fast machen was ich wollte - bis auf ein ganz leichtes rubbeln habe ich den bremsscheiben nichts entlocken können. und ich hab WIRKLICH draufgehalten, mein auto hat mir echt etwas leid getan. was könnte das bloß sein? :43_slight_frown:

 

eine sache ist mir noch aufgefallen: nach der bremstortur eben hat mein auto gaaanz leicht nach rechts gezogen. könnte es sein, dass irgendwelche kolben etwas festhängen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du vor dem einbremsen die Bremse ca.40-50km gefahren?

Wie sah dein Einbremsvorgang genau aus? 

Hast du zwischen den Bremsungen Vollgas gegeben bis zur nächsten Bremsung? 

Wurde beim verbau der Bremse alles ordentlich sauber gemacht bzw Rost etc von der Nabe entfernt?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin tatsächlich noch ein weilchen normal gefahren = man bremst praktisch gar nicht bis ich nachts den eigentlichen einfahrvorgang gestartet habe. das einfahrbild auf der scheibe sah bis dahin gleichmässig gut aus.

 

einfahren nach movit siehe foto, das lag den scheiben bei! dazwischen immer vollgas, man merkte schon wie mein druckpunkt weich wurde weil zu dem zeitpunkt noch kein stahlflex verbaut. sauber gemacht hab ich alles, allerdings war auch nicht viel rost dran, der wagen hat erst 13000km runter!

 

 

16352208-05D5-476C-B2F7-603E1B06EF08.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK.

Das mit dem Vollgas ist nicht so optimal. Die Bremse sollte -ich nenne es mal "schonend"- gekühlt werden. Also einfach normal beschleunigen und nach ca.500m die nächste Bremsung.

Gut OK. Würde den Einbremsvorgang einfach nochmal wiederholen. 

Vielleicht mal so:

-Beschleunige auf 180km/h und bremse mit 80% max Verzögerung (OHNE INS ABS ZU BREMSEN) auf 80km/h runter

-beschleunige "normal" und bremse ca. nach 500m erneut

-das machst du etwa 7 mal hintereinander....

Danach fährst mit ca.80km/h ungefähr 5min ohne einmal die Bremse zu betätigen

Dann wiederholst du die 7 Bremsungen erneut und dann sollte alles bereit sein

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fallen da spontan zwei Dinge ein:

- Wurde die Scheibe vor dem Einbau mit Spüli saubergemacht?

-Hast du beim Einbremsvorgang ins ABS gebremst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab die scheibe gar nicht sauber gemacht, stand jedemfalls nicht in der anleitung! :35_thinking:

kein abs!

@CZ4Ahm, sind bremsen wirklich so feinfühlig? serie muss doch jede deppen behandlung überstehen! :x 

ich hab über „brake judder“ gelesen, da wurde auch auf die scheibenhalteschraube und leichtgängigkeit der kolben hingewiesen. beides werd ich nochmal checken - die scheibenhalteschrauben nur anlegen, ich glaub ich hab sie fester gezogen. 

bearbeitet von whitepony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Scheibe immer vorher reinigen! Die haben eine Art Beschichtung drauf, damit die nicht anlaufen/rosten. Bremsenreiniger reicht meist nicht aus....darum wie schon geschrieben wurde ins Spülbecken damit und ordentlich abschruppen.

Serienscheiben und Beläge sind was anderes. Ein Straßenbelag wird auch nicht richtig eingebremst. Jedenfalls nicht in der Art und Weise wie ein Rennbelag. Nur so "Testbremsungen" von 100 auf 40 ....4mal.

Mach die Scheibe ordentlich sauber und bremse nochmal ein. 

Die Bobbins sollten nach den Herstellerangaben festgezogen werden.

 

bearbeitet von CZ4A
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meinst du jetzt noch reinigen bringt was? was ist mit den belägen? :35_thinking:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zumindest mit Bremsenreiniger und wenn du hast, Druckluft.

Schau dir die Beläge mal genau an. Wenn die OK sind, bremst du nochmal richtig ein.

Alles nochmal ordentlich checken....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die RS3 Bremse war ja bekannt für Rubbeln, aber ich denke das haben sie seit der 6K des 8V in den Griff bekommen.

Wirklich interessant, da deine verbauten Komponenten ja gut dimensioniert sind und alles neu war bzw richtig eingefahren wurde.

Was ich aber bisher auch noch nicht ganz verstehe...was soll das Abreinigen dieser Beschichtung bringen? Löst sich diese nicht sofort bei extremer Temperaturbelastung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Gizmo:

Was ich aber bisher auch noch nicht ganz verstehe...was soll das Abreinigen dieser Beschichtung bringen? Löst sich diese nicht sofort bei extremer Temperaturbelastung?

Nein, du wirst nie die volle Bremsleistung erreichen. Selbst mit Bremsenreiniger reicht es oft nicht aus. Also jede Scheibe erstmal richtig mit Spülmittel und warm Wasser reinigen und dann mit Bremsenreiniger beim Einbau nochmal richtig fettfrei machen. 

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Stoptech-Scheiben ist es identisch. Steht gleich als erstes in der Anleitung das die Bremsscheibe unbedingt vor Einbau mit Spülmittel von der Beschichtung befreit werden muß.

Schöne Grüße

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der händler der bremsscheiben meinte, das wären belaghotspots, die sich auf der scheibe ablegen, weil der belag noch nicht 100% anliegt, sondern immernoch punktuell - deshalb auch das unregelmäßige verschleissbild auf den scheiben. so gibt es reibunterschiede innerhalb der scheibe, die sich dann in rubbeln äußern. hm :35_thinking:

lösung: mehr kilometer einfahren bis die scheibe ein gleichmäßiges verschleissbild zeigt! tatsächlich hatten sich die scheiben gestern abend wieder freigeschliffen von belag und fühlen sich wieder weich und normal an.

 

auf meine frage hin, ob ich die scheiben hätte säubern müsste sagte er "nein, hat er von anderen gehört aber hat er noch nie gemacht!"

bearbeitet von whitepony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja so ist es auch. Das heißt aber im Prinzip, dass du sie nicht richtig eingefahren hast^^.

Immer als erstes ca.40-50km bei max. 50-60km/h (Stadtverkehr) sachte einfahren. Wenn sich der Belag dann der Scheibe angepasst hat, kannst du ihn einbremsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@whitepony

Ja, genau dieser ungleichmäßige Belagauftrag äussert sich im Rubbeln.

Und wie @CZ4Abereits erwähnte, so lange dies der Fall ist, ist die Anlage nicht richtig eingebremst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin sicherlich 1000km mit den bremsen gefahren, davor auch ein weilchen sanft gestreichelt bis ich der einbremsanleitung gefolgt bin - fahre auch punktuell sicher deutlich dynamischer im alltag als der 0815 fahrer, aber in dichterem verkehr fahre ich gern vorrausschauend ausschliesslich mit motorbremse. ich vermute mal, die rsl1 sind auch als endurance belag etwas langsamer in der anpassung. allerdings hätte ich auch erwartet, dass neue scheibe und neuer belag = müsste ja wohl schnell aufeinander eingespielt sein? naja, ich fordere die bremsen mal etwas mehr als sonst und hoffe, dass mein nächstes oschersleben nicht so mies endet! hatte mich gerade so gefreut über die recaros und stabi hinten ... :1_grinning:

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab die letzten tage im alltag bewusst gebremst und die bremse auch bewusst gefordert, leichtes anlegen, mittelstarkes bremsen, „0.8g kurz vor abs“ runs. es ist wirklich seltsam:

 

alltag mit leichtem anlegen: keine probleme, kein quietschen mehr, weil vermutlich belag auf der scheibe ist. 

 

sportliche landstrasse: leichtes bis mittleres rubbeln, gut im innenraum zu hören und leicht zu fühlen. mal mehr mal weniger

 

geht man nun vom sportlichen landstrassenbremsen auf rennstreckenähnliches bremsen oder erhöht einfach während einer rubbelbremsung weiter den bremsdruck, dann hört das rubbeln plötzlich auf und die beläge packen sauber und so richtig zu.

 

ich habe das gefühl, als gäb es irgendwo nen temperatur/lastsprung, wo die beläge vom reinen reiben zur adhäsion übergehen (da wo auch belagmaterial auf die scheibe übertragen wird) und der graue zwischenbereich zwischen sachter alltag und abs bremsungen rubbelt leider ungleichmässig. :/

 

auch habe ich immer noch diese zwei striemen auf beiden scheiben. sie befinden sich genau auf den „schnellen“ aussenbahnen ohne bohrung in den scheiben. wirds da evtl heisser und der belag legt sich erst dort nieder? ist der striemen überhaupt eine belagsschicht? die innenbahn ohne löcher läuft natürlich kühler weil geringere geschwindigkeit im vergleich zur aussenbahn, deshalb ist es dort vielleicht nicht zu sehen?

 

 

7409CC58-C224-45AB-BFD5-28B29320BD7F.jpeg

2878F154-5881-4536-AA52-D2A42A6A85BA.jpeg

bearbeitet von whitepony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh das ist nun aber wirklich interessant. hast du schonmal die Beläge gecheckt ob diese vl. "verglast" sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenn mich nun nicht wirklich aus, aber "passt" der Belag zur Scheibe? Ich kenne den RSL1 nur vom hören sagen... Evtl. kannst Du aber auch mal @soundy konsultieren, der weiß das sicherlich.

 

bearbeitet von murdock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann natürlich auch sein, nicht jede Materialpaarung und Konstruktion verträgt sich.

Allerdings deutet das Scheibenbild drauf hin, dass das Ganze noch immer nicht richtig eingebremst ist.

Optimalerweise müsste die Scheibe eine gleichmässige Blau/Grau-Färbung ohne "Spuren", Flecken o.ä. aufweisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

pagid rsl sind die endurance beläge, insofern dauerts ja vielleicht tataächlich noch etwas bis sie ganz eingebremst sind.

 

movit selber sagen „pagid -> gut“

 

hab den wagen morgen auf ner bühne und schau mir dann nochmal die beläge an!

bearbeitet von whitepony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@whitepony

Die Scheibe sieht nicht wirklich gut aus. Transferschicht quasi nicht vorhanden - der Belagauftrag sollte den gesamten Reibring abdecken.

Der Belag braucht natürlich Feuer beim Einbremsen und sollte nicht erst mit Stadtverkehr und Alltagsgerolle "belastet" werden.

Ich würde die Beläge mal raus nehmen und die Kolbengängigkeit der Sättel überprüfen. Fotos der Beläge wären interessant.

Wenn alles passt, Beläge wieder rein und Feuer!

Die Movit Anleitung mit 40 Bremsungen von 70 auf 20 halte ich für kompletten Unsinn. 

 



 

 

4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb soundy:

Die Movit Anleitung mit 40 Bremsungen von 70 auf 20 halte ich für kompletten Unsinn. 

 

Danke! :1311_thumbsup_tone2:

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte ich gar nicht gelesen, aber was´n das für eine Einbrems-Anleitung?

Ich wärme die Bremse kurz an und bremse dann ca. 10x aus höheren Geschwindigkeiten (ca. 180km/h) auf ca. 80km/h runter.

Ob die Anlage dabei genug Feuer bekommt, sieht man dann besonders nachts eh gleich am Funkenflug aus den Radhäusern.

Ebenso merkt man auf den letzten paar Bremsungen, dass das Pedal weich wird und die Bremsleistung etwas nachlässt - das kommt vom "ausgasen" des Belags und ist völlig normal.

Nach einer Abkühlphase ist die Anlage aber unmittelbar danach voll einsatzbereit.

bearbeitet von Fox906bg
4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden