Dani-TP

Mitglied
  • Content count

    75
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

273 Excellent

1 Follower

About Dani-TP

  • Rank
    Hobby Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Zürich
  1. Hier der Trackday Umbau von einem M4 G82 zum Tracktool Umbau wurde durch unseren Einbau-Partner Racebox Switzerland ausgeführt. Fahrzeug: BMW M4 G82 Handschaltung Motor: Original Fahrwerk: KW V4 Racing Alle Fahrwerkslenker von SPL (mit FAKT-Gutachten) Fahrwerks-Setup by racebox.ch Bremsen: trackDISC Rennbremsscheiben vorne und hinten (mit CH-Gutachten) Endless MA46B Rennbremsbelag vorne Endless N39S Rennbremsbelag hinten FH-Stahlflex Bremsleitungen RF-650 Rennbremsflüssigkeit SPEED Engineering Bremsbelüftung vorne Felgen: noch original mit Cup2 geplant 11x18 Zoll rundum mit Slick Innenraum: Recaro Podium (mit DTC-Gutachten) Wiechers Clubsportbügel Demnächst noch weitere Umbauten - stay tune!!!
  2. Hier mal mein persönlicher Rekord in Anneau du Rhin Hier ein Video von Anneau du Rhin mit der Rundezeit von 1:36.11 mit Dunlop Direzza Klick das Bild an:
  3. Hier mal mein aktueller persönlicher Rekord in Dijon mit neuen Slicks. Gem. der Rangliste 2023 vom Garmin Catalyst sind wir da auf Platz 9 mit einer Rundenzeit von 1:26.76. Hier ein Video von Dijon mit der Rundezeit von 1:26.76 mit Slicks Klick das Bild an:
  4. 10. Track Endtest und Fazit Nach dem sehr preiswerten Umbau haben wir nun den I20N erneut auf dem Track getestet. Das Paket rundet die Performance vom kleinen I20N sehr schön ab. Jetzt passt die Bremse zu dem Einlenkverhalten, den Grip und auch die Leistungsentfaltung. Ganz original ab Werk haben wir mit einer 1:47 begonnen. Wenn man den I20N mit unserem GR Yaris Projekt vergleicht, wo wir 255er A052 und ein Öhlins Fahrwerk eingebaut hatten und von den Umbaukosten weit über Fr. 20'000.- lagen, ist die Rundenzeit in der gleichen Gegend. Also Preis/Leistung ist der I20N ganz klar der Sieger. Hier das Video mit der Rundezeit des modifizierten Hyundai I20N by trackparts.ch: ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Abonnieren Sie unsere Facebook und Instagram Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Facebook Intagram
  5. 6. Leichte Motorsportfelgen mit Semislick Da wir in der Reifendimension von der Seriendimension von 215/40/18 auf 225/40/18 umstellen wollten, mussten wir eine Felge haben die eine anstatt 7.5 Zoll eine 8 Zoll Breite hat. Grund in 225/40/18, ist die Auswahl von Semislicks viel grösser. Unser Entscheid fiel auf die SL01, da die sehr leicht und trotzdem extrem robust ist. Hier der Gewichtsunterschied. Das SL01 Rad ist also trotz breiterem Reifen 2.91kg leichter. Also total 11.64kg weniger ungefederte Masse. Die Wahl des Semislick fiel auf den neuen Bridgestone Potenza Race, da wir den mal testen wollen. 7. Ladeluftkühler umbauen Um den Motor vom i20N zu optimieren entschieden wir uns für den viel gelobten LLK von Forge. Der Umbau ist relativ einfach und die Qualität von Hyundai und Forge zusammen ein Traum. Auf höchstem Niveau. Leistungsmässig ist der Forge auch top. Hier die Leistungsdaten: Serie: 204PS / 275Nm Forge: 212.5PS / 325Nm 8. Ansaugsystem Da der originale Turbo-Intake sehr klein ist, haben wir den von Forge montiert. Da auch top Qualität. Ansprechverhalten nach Schaltvorgang ist viel besser damit. Hier der Unterschied zwischen OEM und Forge. 9. Drehmoment-Stütze Die OEM-Drehmomentstütze ist auf Komfort ausgelegt. Wir haben den originalen weichen Gummi durch ein Polyurethan-Teil von Powerflex ersetzt. Der Motor bewegt sich jetzt weniger und die Kraftübertragung fühlt sich jetzt direkter an.
  6. Bremsanlage optimieren I20N Da ab Werk die Anlage schon ein Luftleitblech für Kaltluft zur Bremsscheibe hat, haben wir die originalen Bremsschilder entfernt, damit noch mehr Luft zur Bremsscheibe geleitet wird. Bremsbeläge haben wir die N39S von Endless verwendet, welche sehr geringe Neigung zu Hitzerissen hat und einen super Initial-Bite haben. Zudem haben wir Stahlflexleitungen von Fischer eingebaut mit Endless RF-650 Bremsflüssigkeit. Das Ergebnis auf dem Track (Anneau du Rhin) hat überzeugt. Es war 35°C Lufttemperatur und die Bremse hat perfekt durchgehalten. Die Satteltemperatur hat ca. 10-15°C höhere Temperaturen als komplett OEM. Verschleiss der Scheibe und vom Belag ist extrem gering. Keine Hitzerisse. Der Initial-Bite um Welten besser als original. Abonniere unsere Facebook und Instagram Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Facebook Intagram
  7. Wir haben den Semislicktest 2023 von Tegiwa mal auf Deutsch übersetzt. Hier ist der Testbericht: https://trackparts.ch/Semislick-Test-2023 Folgende Reifen werden getestest: Dunlop Direzza Nankang AR1 Nankang CR-S (der neue) Yokohama AD09 Yokohama A052
  8. Folgendes wird umgebaut: - Bremsbeläge Endless N39S (Bremsweg Vor- und Nachher, Temperaturvergleich) - FH Fischer Stahlflex - Fahrwerkssetup (Sturzerhöhung an der Vorderachse) - SL01 Felgen mit Bridgestone Potenza Race - Forge Ladeluftkühler mit Leistungsmessung - Powerflex Drehmomentlager Wir werden alle Details dokumentieren und anschliessend testen, ob wir eine Verbesserung feststellen. (inkl. Video von Rundezeit) Abonnieren Sie unsere Facebook und Instagram Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Facebook Intagram
  9. Wiedermal ein paar Bilder vom Track.
  10. Endless Beläge müssen gem. Anleitung in der Packung eingebremst werden. Wenn das genau so gemacht, wird gibt es auch keine Probleme mit Hotspots. Hier auf Deutsch übersetzt: https://trackparts.ch/Einbremsen-von-Endless-Bremsbelaegen
  11. Hier der Tracktool Umbau von unserem Hyundai i20N Fahrzeugbasis: Hyundai i20N, 204PS, 6-gang, 2022 Kaufgrund: Kleinwagen mit sehr guter Grund-Performance und Top Qualität mit max. Neupreis Fr. 35'000.- Projektziel: Wir wollten ein Tracktool aufbauen mit voller Alltagstauglichkeit, Upgradekosten von max. Fr. 4500.-, damit das ganze Auto unter Fr. 40'000.- bleibt. Bestandsaufnahme am Fahrzeug: Der i20N hat ab Werk eine mechanische Sperre, sehr grosse Bremsscheiben 320x28mm (M3 E36 315x28mm OEM), enge Sportsitze, programmierbare N-Taste am Lenkrad (wie M-Mode bei BMW M), Leergewicht von 1190kg. Im N-Mode können umfangreiche Parameter angepasst und überwacht werden. Neben der sehr gross dimensionierten Bremse hat der i20N sogar Bremsluftleitbleche wie ein TT-RS oder GT3. Bestandsaufnahme auf der Rennstrecke: Um herauszufinden, wo die Schwachpunkte vom I20N sind, haben wir den kleinen Floh auf der Rennstrecke gequält. Das Fahrwerk ist in dieser Klasse vermutlich das Beste. Fährt sich wie ein Cup Auto. Untersteuern gibt es nicht, denn die mechanische Sperre zieht immer in die Lenkrichtung. Dafür bei Lastwechsel, schwenkt das Heck sehr angenehm aus und zaubert ein Lächeln auf die Lippen. Sogar in die Kurve reinbremsen lässt das ABS zu. Die Bremse hält auch nach 10 Runden Attacke stand. Würde mir da jedoch mehr Initialbite wünschen. Wasser und Öltemperatur alles im grünen Bereich. Die für den i20N entwickelten Pirelli (HN) halten auch noch 10 Runden ohne Ermüdung stand. Der kleine 1.6 Turbo Motor gibt sein Bestes und hängt gut am Gas. Das ganze Auto würde doch 40PS mehr vertragen, da das Fahrwerk und auch die Bremse das sicher wegstecken würden. Im Vergleich zum GR Yaris macht der i20N mehr Spass, da er Fahraktiver abgestimmt ist, obwohl der GR Yaris in der Rundenzeit schneller ist. Bestandsaufnahme nach dem Track: Die Bremsanlage hat standgehalten was man auch an der Satteltemperatur erkennen kann (210°C). Die Beläge sind jedoch nach einem Tag Trackday an der Verschleissgrenze. Zudem hat die Bremsscheibe auch relativ starke Rillen. Die Reifen sehen für ein Strassenreifen extrem gut aus. Auch die Aussenschulter ist fast nicht abgenutzt. Das ist auf den, schon ab Werk, eher hohen Sturzwert von -1.5° zurück zu führen. Fazit original: Das fahrdynamische Niveau von dem i20N ist extrem hoch und der Kleine macht viel Spass. Hier was zu ändern, dass es auf der Rundenzeit besser aussieht, ist nicht ganz einfach, da die Basis schon sehr perfekt abliefert. Wir werden sicher die Bremsen optimieren, die Lenkgeometrie anpassen, leichtere Räder mit Semislicks und am Motor noch kleinere Optimierungen durchführen. Demnächst folgende Optimierungen: - Bremsen Upgrade - Fahrwerkssetup - leichte Räder mit Semislicks - Motoroptimierung Abonniert unsere Facebook und Instagram Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Facebook Intagram
  12. Was für ein geiles M2 Tracktool. Am Anfang der Doku sah es eher so aus, als ob es was für die Bahnhofsrunde werden würde, dann habe plötzlich voll Hardcore. Super saubere Arbeit, sieht man selten, dass jemand so viel Liebe zu Detail hat. Lg Daniel
  13. Wow, sehr geiler Aufbau und sehr gut geschrieben. Freu mich auf weiter Storys.
  14. Wir messen die Scheibentemperaturen mit Bremsscheiben-Temperatur Farbe. Werden jedoch in Zukunft dann mit der Messtechnik von Speed Engeneering die Scheibentemperatur messen, sobald das Gerät verfügbar ist. Geräusche heiss bedeutet nicht das Quitschen sondern das Bremsgeräusch, also kann man auch Schleifgeräusch nennen. Mir ist einfach aufgefallen, dass der MX72 und MX87 bei kalt gleich lautes Geräusch haben, jedoch bei heissen Temperaturen, der MX72 lauter ist. Über den Verschleiss habe ich nur die das Bremsscheibenbild der beiden Beläge verglichen, da sieht die Scheibe beim MX87 besser aus nach dem Test als mit dem MX72. Belagsverschleiss habe ich bei beiden Belägen nicht gemessen, da ich ja nur je 150km gefahren bin. Gem. Endless soll der Verschleiss ca. gleich sein wie beim MX72