All Activity

This stream auto-updates   

  1. Past hour
  2. Ein paar frische Bilder vom „Handfeger“, macht ultra Laune das Ding auch wenn die „Schrubber“ Saison ruhig langsam kommen darf
  3. Today
  4. Ich halte es auch für Quatsch, das das Loctite ohne Räder trocknen muss, schlimmstenfalls ziehst du mit der Mutter den Stehbolzen noch weiter fest. Wie @BlackForestschon sagt, sollte dort, selbst wenn das Auto auf den Rädern steht, keine große Querlast drauf sein. Womit man dann 24h warten sollte, ist das wieder losschrauben der Felgen, dabei könnte der Stehbolzen mit rauskommen. Ich find Stehbolzen ebenfalls super, sie erleichtern den Radwechsel enorm, speziell wenn noch Spurplatten dazukommen. Die Montage ist auch kein großer Aufwand. Die Muttern sollten, wie Radschrauben auch, nach ein paar km nochmal mit dem vorgesehenen Drehmoment nachgezogen werden, meistens tut sich da aber nichts. Zwischendurch kontrollieren schadet natürlich auch nicht, hatte es aber auch noch nicht, das sich ne Mutter gelöst hat. Meine Muttern sind nach gut 2 Jahren jetzt etwas ausgelutscht, die werd ich austauschen. Die Stehbolzen muss ich mir nochmal angucken, haben aber bisher noch keine Probleme gemacht.
  5. Jep!
  6. Klingt nach einem dumpfen, klopfenden Geräusch, oder irre ich mich?
  7. Bei dem Ringmeisters Trackday?
  8. Vergangenen Samstag wurde auf die Stoptech ST 40 umgebaut, wobei mein Arbeitskollege und ich uns an die Anleitung von Stoptech gehalten haben. Nach der Montage war eine leichte Geräuschentwicklung vorhanden, was wir den entkoppelten Reibringen zuschrieben. Am Montag dann aber bei der ersten Fahrt und dem Einbremsen wurden die Geräusche immer lauter, so dass ich zurück fuhr zur Arbeit. Nach dem Abstellen war die linke Bremsscheibe spürbar wärmer bzw. heißer, wie die Rechte, jedoch konnte ich sie noch kurz anfassen. Am darauf folgenden Morgen stellte ich fest, dass die linke Scheibe Spiel hatte, also zwischen den Achsen. Daraufhin angehoben und die Verschraubung der Reibringe kontrolliert. 7NM wie in der Anleitung angegeben waren stets angezogen, wir haben nochmals mit einem zweiten Drehmomentschlüssel kontrolliert. Auch die restlichen Schrauben haben wir kontrolliert. Danach aber war das Spiel der Scheibe nicht mehr vorhanden. Aber, wenn auch nicht mehr so deutlich, die Geräuschentwicklung ist noch immer vorhanden: Klick Im Video lauter wie tatsächlich wahrnehmbar, aber dennoch sehr präsent. Sobald die Bremse nur leicht betätigt wird, ist das Geräusch unmittelbar weg, kehrt aber auch unverzüglich wieder, sobald man sie löst. Bevor wir morgen nochmals alles demontieren die Frage, ob wer jemand eine Idee hat, wonach wir suchen können? Gefahren wurde in dem Video mit 20km/h, ab ca. 55km/h aufwärts ist nichts mehr wahrnehmbar, wobei ich nicht sagen kann, ob dann eben der Wagen zu laut ist. Ein klein wenig Geräusch sollen ja beim Rangieren normal sein, aber puh... Ggf. hat ja wer eine Idee? Edit: Nachtrag, mein Arbeitskollege ist Servicetechniker bei Volkswagen und ich bin auch nicht ohne Erfahrung! @soundy, @Fox906bg, @Kappacino, @murdock
  9. Hab das jetzt auch schon öfters gelesen.. aber welchen Sinn oder Hintergrund hat das? Die Stehbolzen werden doch bei 110-130Nm eh nur axial belastet (Radial wirkt da ja keine Kraft auf die Gewinde durch die Flächenpressung der Felge an der Nabe)? Ergo: Bei nem entlasteten Rad trocknet doch das Loctite quasi, ohne dass die Stehbolzen unter "Zug" sind. Für mich ist es eher sinnvoller, die Räder zumindest vollständig mit Drehmoment anzuziehen, sodass das Loctite im "normalen" Belastungszustand der Gewinde trocknet?!
  10. Ich finde es lohnt sich allein schon wegen der bequemeren Montage/Demontage der Räder. Fast alles ist ohne Hebebühne machbar. Die Räder bekommt man ja auch ohne Hebebühne entlastet. Bei mir hat sich bisher noch keine Radmutter gelöst, die vorher richtig festgezogen war. Trotzdem kontrolliere ich vor jedem Trackday und auch zw. den Stints oder Runden, ob alles fest und sicher ist. Aus meiner Sicht sind die Radbefestigungsteile sehr sicherheitsrelevant und kosten nicht die Welt. Von daher macht es schon Sinn, die nach einer gewissen Zeit zu tauchen, um ggf. ein Materialversagen vorzubeugen. VG
  11. Moin zusammen, Ich nutze mal den bestehenden Thread für meine offenen Fragen zu Stehbolzen. Ähnlich wie WhtRbt steht bei mir auch Strassennutzung im Vordergrund, ursprünglich war auch kein Tracktool-Umbau (M2C) geplant (eher Clubsport-light-light bzw Bergspassgerät), aber seit dem ersten Trackday... naja.. Planänderung. Diesen Winter wird also doch noch einiges umgebaut - die Stehbolzen (Millway) sind nun u.a. auch angekommen, da Radschrauben beim Radwechsel in der eigenen kleinen Garage doch relativ mühsam sind und ich mir auf Dauer bei öfterem Wechsel nicht das Gewinde der Radnabe verschleissen will. Kurz und knapp, bei vorraussichtlich ca. 5-10 Radwechseln pro Jahr: - lohnen sich hier Stehbolzen schon (aufgrund ansonsten erhöhtem Radnabengewinde Verschleiss bei ständigem rein- und rausdrehen der Schrauben, abgesehen von der leichteren Handhabung der Montage mit Bolzen natürlich)? - Ist das Umrüsten ohne Hebebühne machbar? (da man laut Anleitung 24h die montierten Räder auf der Bühne lassen soll, damit das Loctite trocknet, sprich entlastetes Rad) - Wie ist "regelmässiges" nachziehen der Muttern (alle paar hundert km?) bzw Austausch der Bolzen (alle 1-2 Jahre?)zu verstehen? Natürlich möchte Ich durch den Wechsel auf Stehbolzen kein erhöhtes Sicherheitsrisiko oder extrem erhöhten Wartungsaufwand haben. Besten Dank im vorraus und entschuldigt die Unwissenheit - dies ist mein erster Beitrag in dem Forum und der Trackday-Kosmos noch gänzlich neu für mich Grüsse!
  12. Alter, das Ganze geht echt einfach nicht vorwärts mit dem 135i... Echt zum kotzen. Naja, damit hatte ich aber viel Zeit mir einiges zu überlegen und mich umzusehen. Es werden jetzt TTE500 Lader verbaut zusammen mit Chargepipe, Downpipe mit 200 Zellern (habe keinen Bock auf Ärger!), Walbro 255 inline mit der Standardpumpe und komplette Silikoninlets. Dazu gibts fürs erste einen Wagner Evo 1 den ich noch daliegen habe. Ein größer LLK von CFD (die sind gerade in Arbeit eines 7,5" LLK mit TGA) und anschließender Eintragung der Mehrleistung ist das Ziel, Einzelabstimmung Saugerähnlich mit dem Ziel von etwa 450PS. Tracktauglichkeit und N54 wurde hier schon öfters diskutiert. Für mich wird der Wagen als Cabrio nun doch eher ein Alltags und Spaßwagen, mit dem ich nicht plane größere Rennstreckenveranstaltungen zu besuchen. Ob noch ein ST X / XA / XTA reinkommt ist auch noch nicht durch, irgendwie muss der Sturz vorne aber drankommen. Seit November habe ich mir jetzt einen E46 330i geholt, der radikal ist. Wenn ich mal Zeit und Lust bekomme werde ich ihn hier mal ausführlich vorstellen.
  13. Da bist du nicht der einzige 🙊
  14. @renn_glenn Danke Glenn, das geb ich gerne so zurück! Dich und Zoki kenne ich ja bisher leider auch nur von den Videos, aber ihr seid eine sehr sympathische Truppe, muss ich an dieser Stelle mal sagen. Ich werde übrigens im Juli beim DN Trackday an der NoS dabei sein (allerdings vorraussichtlich nur mit meinem Daily) und ein paar Tage in der Eifel verbringen, vielleicht trifft man sich in diesem Zeitraum ja mal.
  15. Wir kennen uns (noch) nicht persönlich, aber ich mag dich. Ehrlich. So von Hilfesuchendem zu Hilfesuchendem.
  16. Stefan, das ist alles geil
  17. Yesterday
  18. Naja. Eigentlich nicht kompliziert, wenn man weis wie es gemacht wird. Das wissen blos die meisten nicht. Kann hier gerne vermitteln. Meiner hat im Alltag 80 Grad Wasser und 85Grad Öl als Betriebstemperatur. zusätzlich erhöhte Drehzahl der Wapu bei Vollast. 3 Jahre im Rallye und Slalom Sport und NOCH NIE 140 Grad Öl erreicht!
  19. Eine Europalette slicks bitte! Dieses Forum hier ist einfach zu gut
  20. Also ich deinem ersten Post „XTA oder Clubsport“ gelesen habe, wusste ich, dass eine XTA Diskussion entstehen wird 😅 Die selbe Idee hatte ich auch mal, bin aber vom XTA abgerückt, da es technisch doch schon stark limitiert ist. Das XTA 3fach mit härteren Federn wäre eine Alternative und würde ich wahrscheinlich einem CS 2fach vorziehen. Ansonsten schönes Fahrzeug und toll, dass du auch selber was für das Auto entwickelst!
  21. Äh, danke? Ich kann verstehen, dass das Bild meinen vermuteten Geisteszustand hier nicht unbedingt in ein besseres Licht rückt. Aber ich muss dazusagen, dass ich für den Preis dieser Palette (14Stk.) nicht mal einen Satz Semis bekommen hätte. Der liebe Holger hat mir ein so unfassbar gutes Angebot gemacht, das konnte ich unmöglich ablehnen.
  22. Du bist so geil durch 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😘
  23. Jep, die funktionieren brachial gut auf dem Auto! Deshalb hab ich mal für dezenten Nachschub gesorgt...
  24. Hi Thomas, weshalb hast Du die Tankentlüftung entfernt? Gibt es sonst neue Veränderungen? 👋
  25. @Fox906bgwar das auf den Dunlops Stefan?
  26. Mahlzeit! ich habe oben in einem Beitrag was zur Verlegung der Batterie gelesen. Bei meinem E87 habe ich mir das ebenfalls überlegt, da es mittlerweile sehr kompakte LiFePo-Lösungen gibt. @Pattyhat ja da was ganz nettes und günstiges verbaut Daher die Frage an die E8x und E9x-Fahrer und -Auskenner: 1.) Was mache ich mit dem IBS, dem Crashtrennschalter und dem Sicherungsblock? Den Sicherungsblock könnte man gegen kompaktere Einzelsicherungen ersetzen. 2.) Kann man den IBS auscodieren? Der war meines Wissen optional bei Fahrzeugen mit höherer Ausstattung. 3.) Crashtrennschalter mit verlegen? Iwie stelle ich mir das sehr kompliziert vor . Danke! Thomas
  27. Ich möchte immernoch diese Stoßstange haben :D
  1. Load more activity