frontside0815

Mitglied
  • Content count

    57
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by frontside0815

  1. Bin auch angemeldet für Stint 2 und 4.
  2. So, nach meinem Vorstellungsthread wollen wir also gleich mal mein Arbeitsgerät ebenfalls hier bekannt machen. Ende 2015 nach Abschluss meines Studiums verkaufte ich recht schnell meinen S3 8L und gönnte mir das Auto worauf ich schon seit längerem ein Auge geworden hatte. Einen BMW 135i Coupe mit dem schönen 6 Zylinder Biturbo. Hauptgrund für den Kauf war damals die sehr ausgeprägte Tuningfreundlichkeit- Ich wollte zu der Zeit eigentlich nur einen Daily Driver mit viel Leistung um die Fahrt zur Arbeit möglichst spaßig zu gestalten. Wie in der Vorstellung schon angemerkt, fuhr ich im Sommer 2016 die erste Runde auf der Nordschleife. Was mit durchgeschwitztem Körper nach einer Runde zu Ende ging brachte mich dann zu dem Fieber, mit dem ihr hier vermutlich alle angesteckt seid. Ich bemerkte, dass sich so ein Auto mit Ü400PS eigentlich nur auf der Rennstrecke "richtig" bewegen lässt (insbesondere ohne sich u andere zu gefährden). Mehr als eine Runde NOS war zu dem Zeitpunkt aber mal überhaupt nicht denkbar... Ich bin insgesamt mit meinem 1er schon sehr nah dort angekommen wo ich hin wollte, richtig fertig wird man aber bekanntlich nie. Folgende Modifikationen wurden im Laufe der Jahre durchgeführt: Motor: - TTE550 Upgrade Lader inkl. Abgastemperatur Sensoren - MHD Custom Map auf 102 Oktan Aral Ultimate only, 2 Abstimmungen: Einmal Straße mit Drehmomentpeak im mittleren Drehzahlbereich und etwa 580PS max, einmal Track mit linearer Leistungsentfaltung und etwa 500PS. - "strömungsoptimierte" Downpipes - VRSF 7,5" Ladeluftkühler* - offene Ansaugung von MMP* - Zusatzölkühler in Reihe geschaltet mit dem originalen inkl. Delete Plate für das originale Thermostat und einem neuen, externen Mocal Thermostat. - MSD Ersatzrohr, bearbeiteter Endschalldämpfer - anderer Ladedrucksensor, kältere NGK Kerzen, Upgrade Benzinpumpe, offene Schubumluftventile, aufgebohrte Kraftstoffrail, verstärktes KGE Ventil etc. Antrieb: - Einmassenschwungrad inkl. Zweischeibenkupplung bestehend aus 2 organischen Reibbelägen und Sachs Druckplatte.** - Pagid RSL29 rundum, Stahlflex Leitungen rundum, Zimmermann Scheiben (sehr zufrieden!) - Eigenbau Bremsbelüftung aus dem 3D Drucker zum Anschluss von Bremsschläuchen an die originalen Belüftungsstellen - RTD Shifter, welcher verbaut werden kann ohne zu bohren.* - Sperrdifferenzial mit 188er Körper bestückt mit ZF Lamellensperre mit 45/25% Sperrwirkung (ist bestellt) - E46 M3 Getriebelager - 034 Motorsport Motorlager - Entfernung Übertotpunktfeder Kupplungspedal, verstärke Buchsen Kupplungspedal, Entfernung CDV Fahrwerk: - ST XTA Fahrwerk samt Vermessung per Radlast** - BBS RC303 mit 235/40/18 AD08R rundum (ab dieser Saison, vorher 245/35/18 Michelin PSS) - Streben, Lenker und alles andere was möglich ist vom M3* - Uniball Spurlenker von Bimmerworld, Uniball Gelenke an 3 weiteren Stellen* - PU Tonnenlager - PU Domlager oben Innen: - Recaro Pole Position mit Macht Schnell Konsolen - Clubsportbügel von Wiechers - AK Motion Datadisplay Bei allen mit * markierten Modifikationen habe ich doppelt Geld ausgegeben, weil ich Probleme mit "Tunern" hatte oder die Teile dann letztlich doch gegen bessere ersetzt wurden. Das ist zum einen super ärgerlich zum anderen habe ich dadurch aber sehr viel gelernt. Was noch ansteht: - Experimentieren mit den Federraten: hier blicke ich bis heute nach etlichen Stunden Recherche nicht wirklich durch... ggf. dann auch härtere Stabis - ein paar Sachen für die äußere Erscheinung (Diffusor, Schwert, Side Skirts) - Einbau Öldrucksensor inkl. Einbindung ins Display - ggf. Überholung Bremssattel oder direkt eine größere Bremsanlage. - vielleicht ein zweiter Radsatz, je nach Erfahrung mit dem Ad08r diese Saison... - da ich von den neueren BMW´s keinen so wirklich ansprechend finde (bzw. für mich P/L nicht passt) liebäugle ich auch mit einem Umbau auf 1M Karosse. Das würde mir ermöglichen mehr Reifen als die kleinen 235er unter zu kriegen. Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen habt, immer her damit. Ich werde mir wohl Harrys Laptimer zulegen und sicher die ein oder andere Runde aufzeichnen dieses Jahr. Leider habe ich mein Handy vor nicht allzu langer Zeit gewechselt und habe nicht mehr wirklich viele Bilder...
  3. In finanzielle Relationen sollten wir bei unserem Hobby eh nicht so wirklich viel setzen :-D. Ist eine 360mm M3 E92 Scheibe- nichts total verrücktes, aber sollte halten :-).
  4. So langsam nähert sich mein Winterumbau dem Ende, aktuell ist für Freitag der Vermessungstermin geplant und ich bin momentan noch optistisch das zu schaffen. Wie es meist so ist, passierte dann über den Winter doch mehr als vorher geplant war. Geändert wurde letztlich nun folgendes: Die komplette Hinterachse wurde demontiert. Die PU Tonnenlager (einzig verbliebenen PU Lager im Fahrzeug) wurden entfernt, danach wurde der Hinterachsträger gesandstrahlt und neu lackiert. In den überholten Träger wurden Slonik Aluminium Tonnenlager eingepresst. Zusätzlich wurden die Prototypen der Uniball Lager gegen die finale, eloxierte Version der Uniball Lenker ersetzt und die Diff Lager gegen Polyurethan Lager getauscht. Außerdem hielt ein M3 Stabi (22,5mm) an der Hinterachse Einzug. Für einen neuen Look und in Vorbereitung auf das neue Fahrwerkssetup wurden die BBS gegen Apex ARC8 Felgen mit R888R Bereifung getauscht Auch das Problem der zu hohen Wassertemperatur sollte behoben werden. Also zog ein CSF Wasserkühler ein, die Frontmaske wurde maximal bearbeitet und der Stage 1 Ölkühler wurde gegen einen Stage 2 Ölkühler im Fahrerradhaus ersetzt. Die Chargepipe und die in der Vergangenheit bereits häufiger defekten originalen Schubumluftventile wurden gegen eine VRSF Chargepipe mit originalem TIAL BOV gewechselt, welche eine andere Biegung zum Einsatz eines 335D Wassertanks besitzt. Das ST XTA Fahrwerk musste einem Öhlins Road and Track Fahrwerk mitsamt angepassten Dämpferkennlinien und härteren Federraten inkl. Helper Feder (120N/mm) an der Hinterachse weichen Der Sturz sollte auf -3.0 Grad angehoben werden, was mit den bisherigen ST Domlagern nicht möglich war. Für das Öhlins setzten wir daher direkt auf Millway Domlager. Die vorderen Zugstreben wurden ebenfalls direkt mit Millway Uniball Lagern ausgestattet. Das PCV System wurde auf einen Prototypen unseres externen PCV Systems umgebaut. Die Bremse wurde auch geupgraded durch unser 55Parts BBK bestehend aus R8 8-Kolben Sätteln und M3 E92 Bremsscheiben. Das ganze wurde mit Endless ME20 Belägen kombiniert. Durch diverse Rückschläge zog sich der Umbau für die Winterpause bis in den Mai- die ersten Testfahrten mit dem neuen Setup stehen also noch aus. Auch ein paar Bilder vom neuen Look werde ich noch nachreichen :-). Ich bin extrem gespannt wie sich das Fahrzeug verhält- am Meisten bin ich auf das Fahrverhalten wegen der geänderten Federraten gespannt- denn hier gehe ich eine komplett andere Verteilung wie KW sie in Ihren CS oder Competition Fahrwerken einsetzt (60N/mm an der Vorderachse, 120N/mm an der Hinterachse). Die To-Do Liste ist nun mittlerweile extrem klein geworden, auf dem Plan steht noch folgendes: - Umbau von Leder Pole Position auf Stoff inkl. unserer neuen Seitenadapter zur Verwendung mit originalen Laufschienen - Einige Teile werden in den nächsten Wochen von der Faserschmiede mit Carbon laminiert Zusätzlich ist noch immer der Umbau auf 1er M im Hinterkopf, da die Technik unterm Auto jetzt eigentlich "perfekt" ist. Ich freue mich auf eure Meinungen :-)
  5. Das kann ich so aus der Ferne nicht sagen. Aber mein N54 läuft bei 135°C Öl mit Zusatzölkühler (da halt auch deutlich mehr Leistung) ohne jegliche Probleme was die Öltemp angeht- die letzten Notläufe hatte ich wegen zu hohen Wassertemps (> 110°C)... Aber wie gesagt: Es exisitiert zu 100000% kein Kennfeld oder keine Regel im Steuergerät eines N54 was diesen nur wegen 130°C Öltemperatur in den Notlauf schickt. 130°C sind beim n54 "Betriebstemperatur", selbst bis 135°C würde ich an der Kühlung garnichts machen- das verträgt jedes moderne Öl ohne irgendwelche Probleme. Um den Fehler einzugrenzen müsste man am besten mehr Werte kennen und vor allem den Fehlerspeicher auslesen.
  6. Hallo Dominik, wir hatten ja bereits per E-Mail Kontakt (55Parts). Gerne antworte ich dir hier nochmal. Den Unterschied im Ansprechverhalten wirst du nicht merken- tue dir den gefallen und baue einen großen LLK (Evo 3 oder z.b. unseren 7,5" Phoenix) ein! Alles andere reicht einfach nicht, auch für 400PS nicht- hier spreche ich nicht als Verkäufer eines großen LLK´s sondern als jemand der schon 100te Logfahrten mit N54 betriebenen Fahrzeugen gesehen und ausgewertet hat. Ich verspreche dir, du wirst keinen Unterschied im Ansprechen feststellen- das was Wagner da sagt ist einfach nicht richtig. Sprich einfach mal mit ein paar Leuten, die bereits derart große Kühler verbaut haben. Zum Thema Notlauf und Öl: Der N54 geht erst bei 155°C Öltemperatur in den Notlauf (gerne reiche ich Screenshots der jeweiligen BMW Beschreibungen nach)- ich meine hier Notlauf samt Leuchte und kompletter Leistungsrücknahme. Wenn bei 130°C schon Notlauf auftritt, liegt hier ein anderes Problem vor! Was aber stimmt ist, dass der N54 für den Track einen zusätzlichen Ölkühler benötigt. Dennoch würde ich dir empfehlen erst einmal Daten zu sammeln und dann zu verbessern! Deine To-DO Liste liest sich gut, über die Revdrop Box würde ich nachdenken, da sehr teuer und die Ergebnisse bisher eher fragwürdig waren. Bzgl. Fahrwerk und Buchsen hatte ich dir ja schon letztes Jahr viel geschrieben. Viel Spaß mit dem 1er!
  7. Hi, sorry habe deine Nachricht erst jetzt gelesen. Leider habe ich noch so viele andere Baustellen gehabt, dass nun erstmal wieder die originale Batterie im Auto ist. Am 21.05 ist endlcih der Vermessungstermin und die Saison kann starten- kurz danach werde ich mich wohl um die kleine Batterie kümmern. Ich berichte dann mal! Ich fahre einen 135i.
  8. Hey Zoki, welches Temperaturmessgerät hast du dir gekauft um die Reifentemp zu messen? Ich hab das auch schon länger vor und bin durch dein Video wieder darauf aufmerksam geworden :).
  9. Hat sich vermutlich erübrigt, man kann wohl eine 48AH Batterie codieren sagte mein Codierer. Damit sollte es gehen :-)
  10. Ich wäre bei PU Lager grundsätzlich immer vorsichtig- man nimmt halt bestimmte Freiheitsgrade. Mein 1er hat nach Umbau auf PU Lager an einigen Stellen überhaupt nicht mehr funktioniert...Deswegen ist jetzt alles Starr oder mit Uniball bzw. Kugelgelenk gelagert. Die Spurlenker für E36/46 etc. haben wir auch als Uniball im Angebot und das, denke ich, preislich recht attraktiv: https://55parts.de/collections/fahrwerk-und-achsen/products/bmw-3er-e36-e46-oder-z4-uniball-spurlenker-querlenker
  11. Kann mir hier jemand etwas zum Anlernen einer neuen Batterie sagen und generell wie eine kleinere BAtterie mit dem IBS von einem BMW funktioniert? Habe mir gerade eine kleine Varta B36 geordert mit 44AH, die wiegt etwas über 10KG weniger als meine originale und kostet echt wenig- allerdings finde ich nicht so wirklcih etwas über die Schritte nach dem Einbau...
  12. Und die Silikonmanschetten halten besser?
  13. Schirmer verbaut Nitron ;-).
  14. Schroth Profi-II 6- Punktgurte NEU

    Time Left: 7 days and 4 hours

    • Privat
    • Neu: Sonstige (siehe Artikelbeschreibung)

    Hi, ich verkaufe meine neuen Schroth Profi-II-6 Gurte, da ich wohl doch auf Druckverschluss gehen möchte. Es handelt sich um einen 6 Punkt Gurt in der Farbe schwarz mit silbernen Laschen und folgenden Features: · T-bar 6-Punkt Renngurt · Beckengurt: 50 mm breites Gurtband · “Flexi Belt™” erlaubt den individuellen Zusammenbau als pull-up oder pull-down Version · Schultergurt: 75 mm breites Gurtband · Zulassung: FIA D-130.T/98 bis 2021 Werden inkl. Befestigungsmaterial geliefert! Ich habe von den Gurten 5 Sätze (also für 5 Sitze)- hiervon 2 noch in OVP. Ob ich alle abgebe, entscheide ich spontan. Preis: 289€ VHB Für Bilder gerne per PN melden.

    289.00 EUR

  15. Danke für eure Antworten. Ist glaube das erste Fazit was ich zum A052 lese, obwohl ich schon echt viel recherchiert habe.... Klingt für mich eigentlich nach einem guten Kompromiss, es kommt mir nicht auf die letzten zehntel an!
  16. @chrisloIch nehme an der FZ-201 ist im Regen genauso schlecht wie der Nankang, oder? Wie sieht es bzgl. Kaltgrip aus? Auf deine Bewertung zum A052 bin ich auch gespannt- komisch finde ich hier, dass der Preis extrem von Anbieter zu Anbieter schwankt.. Scheinbar ist der nicht so einfach zu bekommen... Das Profil sieht ja sehr ähnlich aus wie das eines Trofeos. Ich möchte halt nächstes Jahr vom AD08R auf etwas besseres wechseln. Wichtig ist mir auch kalt schon guter Grip, weil das Auto auch ab und an auf der Straße bewegt wird und eine steife Flanke. Nässetauglichkeit ist kein großes Kriterium, wobei es natürlich nicht schlecht wäre, wenn ich nicht schweißgebadet aus dem Auto aussteige, wenn es z.B. auf der Anreise zur NOS mal regnet... Eigentlich wollte ich den Cup2 testen, aber wenn Griptechnisch kaum mehr geht als beim AD08R und dazu die Flanke vom Cup2 als sehr weich gilt (+ er vergleichsweise teuer ist), dann ist der wohl eher raus...
  17. Danke für deinen versuch der Hilfe aber die M Achse ist nicht breiter- im Gegenteil sie ist effektiv sogar schmaler (durch den Radträger). Breiter ist ein M nur an der Karosse und bei der Radgrösse. Ich bin bis vor kurzem ja einige Lenker vom M gefahren. Die effektiven Federraten sind annähernd identisch (andere Lager, Räder und teilweise andere Lenker mal außen vorgelassen). Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  18. Der 1er m hat für Achsen vom e92 m3. Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  19. Wer macht deine Software?
  20. Hey Thomas, danke für die Info. Stefan (der von dem die Bilder sind) ist ein guter Kollege :-). Unser Plastik 3D Druck hat am Hitzeschutzblech selbst (entgegen der Behauptung des US Herstellers) nicht gehalten. Daher habe ich aktuell ganz einfache Trichter am Blech, das reicht mir erst einmal so :-). Dazu kenne ich, wenn mich nicht alles täuscht, den Hersteller eurer Lösung ganz gut :-P VG Raffael
  21. Im nächsten Jahr werden wir deutlich (!) weniger Ladedruck und damit Leistung fahren. Es ist absolut unnötig über 450PS zu fahren, zumindest für mein Fahrkönnen und für diese Karosse, mit 265 rundum könnte das wieder anders aussehen! Die originale Bremse fängt ja bei den Meisten fast unabhängig der Leistung früher oder später an Probleme zu machen (Kolben schmilzen), daher nun die neue Lösung. Auch diese Lösung bieten wir zum Verkauf an und ich bin immer froh, wenn ich Artikel die ich anbiete selbst fahren kann :-)! Außerdem wollte ich einfach etwas haben, was nie wieder Probleme macht- ein Bekannter setzt die 8 Kolben Lösung mit genau dieser Kombi für den HHR an und fährt damit unter 2 Min ohne jegliches Auftreten von Fading. Ich denke daher, dass ich ab nächster Saison das Thema Bremse vollends abschließen kann :-)! Leider ist mehr als 235/245 als Square einfach nicht drin! Ich muss auch sagen, dass ich dank Sperrdiff und recht vielen HA Mod´s die Leistung erstaunlich gut auf den Boden bekomme (insbesondere mit den AD08R)! Ich könnte auch auf Mischbereifung gehen- mit dem passenden Felgensatz geht 235/265, aber ich bin der Meinung das Auto profitiert mehr von einem Square Setup als dass es schadet. Kann aber natürlich nächstes Jahr, mit härteren Federn hinten und dickerem Stabi ganz anders aussehen, ich denke mein guter Grip liegt überwiegend an der sehr weichen Hinterachse. Hier haben auch wieder die Upgrade Lader den Vorteil, dass sie das gesamte nutzbare Drehzahlband etwas nach hinten verschieben und das Drehmoment etwas gleichmäßiger einsetzt, was natürlich für den Grip besser ist. Da ich durch den Shop Aufbau extrem viele Kontakte gewonnen habe, ist der 1er M Umbau wieder etwas wahrscheinlicher geworden.. Ich habe da die Möglichkeit an richtig richtig geile Bauteile für den Umbau zu kommen. Dazu aber dann mehr, wenn es konkreter wird. Erst mal die Mods jetzt im Winter durchziehen, dann bin ich gespannt wie das Ganze nächste Saison funktioniert :-)!
  22. Kommt ganz auf die Software auf dem 135i an. Original läuft das Ganze schon sehr Sauger Like, zumindest was die Leistungsentfaltung angeht. An die Dosierbarkeit eines Saugers wird man aber nie heran kommen. Dafür hat man riesig viel potential für viele Jahre Spaß, wenn man das Gefühl hat das Auto müsste etwas mehr Leistung bekommen.
  23. Also doch das von mir angesprochene "Bastelfieber" :-P. Ginge mir genauso am M4, kann deine Gedanken da nachvollziehen. Das ist auch noch einer der Gründe, weshalb ich mir einfach nicht sicher bin ob ich eine Exige kaufen soll... Ich hab wirklich am Optimieren so viel Spaß wie am Fahren (bzw. am Besten beides zusammen, mit möglichst wenig Ausfällen und möglichst vielen Erfolgssituationen, weil die eigenen Modifikationen etwas bringen :-) ). Was du nun kaufen sollst? Hm... Du solltest für dich überlegen was dir am wichtigsten ist? Wie Potent ein Fahrzeug für schnelle Rundenzeiten ist? Ich lese raus nicht wirklich... Wie gut verkraftbar (vielleicht auch im Wertverlust ?!) ein Umbau ist? Ich lese raus Ja.... Insbesondere auch wie gut ein Fahrzeug gelegentliche Rundstreckenbesuche verkraftet? Ich lese raus Ja! Weil du sagst M4 auf M2 umsteigen und das hätte keinen Mehrwert: Dann hat es der Umstieg vom M4 auf 1er M aber auch nicht. Out of the Box funktioniert so ein M2 sicher noch etwas besser als der 1er M, beim 1er M musst (!) du schon an einigen Ecken Handanlegen, damit das Ganze stabil läuft. Dazu wirst du beim 1er M wieder den Gedanken haben "ich "verbastel" hier grad einen angehenden Klassiker" ;-)... Das ist auch der Grund, weshalb ich meinen 135i auf 1er M umbauen werde, sollte ich ihn behalten. Vielleicht auch für dich eine Idee? Dir muss aber halt klar sein, dass ein gut gebauter M4 mitsamt entsprechendem Fahrer immer schneller sein wird wie ein 1er M, von gleichen "Umbauständen" brauchen wir da gar nicht erst anfangen.... Wenn dir das Gesamtpaket aus Modifikationsmöglichkeiten, einem halbwegs "erschwinglichen" Preis und gute Technik wichtig ist und du dafür auf kurzen Radstand und Leichtgewicht verzichten kannst, würde ich persönlich einen E92 M3 kaufen. Weitere Kandidaten kann man eigentlich nur in den Raum werfen, wenn man mehr die Rangfolge deiner Wünsche kennt :-)
  24. Das Problem bei "uns Verrückten" ist aus meiner Sicht: Schnell redet man sich ein man würde ein Clubsport, 3 Grad Sturz, die besten Semis und und und benötigen.... In der Realität ist es aber so, dass ein serienmäßiger M4 schneller ist als 99% der im Touri Verkehr eingesetzen, für 20k € umgebauten M4s... Deswegen würde ich deine Aussage "ich brauche das und das" nett in Frage stellen: Gebraucht wird es sicher nicht um schneller zu werden, es ist vielleicht einfacher um Fortschritte zu machen. Wenn es so ist wie bei mir und du einfach Spaß daran hast, das Auto zu modifizieren, zu merken wie verbessert sich was bei welcher Änderung usw. dann ist tatsächlich vielleicht der M4 nicht ganz die richtige Wahl (je nachdem, welches Budget du natürlich hast!)... Das hatte ich dir bei der Fahrzeugberatung in einem anderen Forum ja schon geschrieben... Ich bin selbst übrigens auch M4 und M2 Probe gefahren: M4 wäre nichts für mich, ist mir zu groß und "unhandlich" zumindest wirkt er für mich so. M2 war schon eher mein Fall, allerdings habe ich für mich entschieden entweder bei meinem 1er zu bleiben (und ihn weiter zu verbessern) oder nächstes Jahr etwas radikaleres zu kaufen. Wenn das im 2. Absatz auf dich gar nicht zutrifft, dann würde ich auch beim M4 bleiben....
  25. Ich update hier auch mal und berichte etwas von meiner Saison: Das Jahr über ist eigentlich nicht wirklich viel passiert, ich bin zwar nicht selten aber für meinen Geschmack noch immer zu wenig gefahren und das Auto lief die erste Saisonhälfte problemlos. Zum Ende des Sommers war ich auf einem After Work Trackday am Bilster Berg, leider an einem Tag mit etwa 35°C +... Da ich schon seit längerem Schwierigkeiten mit der Abstimmung hatte, musste ich dort eine sehr zahme Abstimmung (nicht mehr als 450PS denke ich) verwenden. Trotzdem ging das Auto nach 2-3 schnellen Runden in den Notlauf, jedoch ohne eine Meldung o.ä.: Der 1er fängt bei einer bestimmten Wassertemperatur an, die Leistung per Ladedruckreduktion zu minimieren ohne sich jedoch irgendwie zu melden. Das Ganze fängt bei 115°C mit (ich glaube) 10% Leistungsreduktion an. Was hierbei für mich unerklärlich war, war dass ich keine Reduktion um 10% spürte sondern eher um 90%.... Nach viel Überlegen, Gesprächen mit anderen Kollegen und Recherche habe ich dann endlich verstehen können, was scheinbar passiert: Beim Mapping werden (logischerweise) nicht die Kennfelder bearbeitet, auf die bei der Leistungsreduktion wegen Temperatur referenziert wird. Das bedeutet es werden nicht 10% der generellen Leistung reduziert, sondern nur noch 90% der Serienleistung freigegeben... 90% der Serienleistung bedeutet bei mir aber deutlich mehr als 90% Leistungsreduktion, insbesondere weil dann auch alle Parameter der Map überhaupt nicht mehr zu den Modifikationen des Fahrzeugs passen... Da wir in den kommenden Wochen einen Shop eröffnen, welcher verschiedene Sonderlösungen, insbesondere für BMW Fahrzeuge anbietet, habe ich kurz vor Saison Ende die TTE550 gegen unsere "eigenen" HP650 ersetzt. Hierbei handelt es sich nicht um Upgradelader im klassischen Sinne, sondern um vollständig vergrößerte Lader. Eigentlich wollte ich gänzlich auf kleinere Lader umsteigen, weil mir der Ladedruckaufbau der TTE nicht 100% zugesagt hat. Da ich aber grundsätzlich gerne teste, was ich verkaufe, habe ich mich dann entschlossen die kleine Variante bis 650PS einzubauen und auf Herz und Nieren zu testen. Der letzte Track Besuch war dann eine Woche im Oktober, welche zum einen die Feuerprobe für den JCW meiner Freundin darstellte, zum anderen aber auch als Testwoche für die neuen Lader gelten sollte (Einbau haben wir am Sonntag abgeschlossen und Montag ging es schon in die Grüne Hölle). Die Lader haben sich super geschlagen und bauen trotz deutlich mehr Leistungspotenzial früher Druck auf- letztlich also sicherlich die richtige Entscheidung aus allen Blickwinkeln. Da die Abstimmung für die neuen Lader logischerweise noch nicht abgeschlossen war, musste ich allerdings eine viel zu starke Abstimmung fahren (ca. 580-600PS). Trotz kalter Temperaturen hatte ich bei 2 Runden wieder die oben beschriebene Leistungsreduktion. Generell merkte ich auch, dass der 1er mit dieser Leistung für mich hoffnungslos Über motorisiert war: Ich bin ca. 10 Runden mit meinem Auto und 10 Runden mit dem JCW meiner Freundin gefahren und hatte im JCW ungefähr doppelt so viel Spaß.... Im Mini konnte ich mich schön auf die Linie konzentrieren, wohingegen ich im 1er eigentlich nur mit der "Bändigung" der Leistung beschäftigt war. Auch die Bremse war nicht sonderlich toll: Zwar hatte ich kein Fading im eigentlichen Sinne, aber ein absolut inkonsistentes Pedalgefühl... Da ich den 1er aber noch nicht gänzlich aufgeben will und ich nach den zich Stunden und Euro auch an ihm hänge wird im Winter nochmal einiges umgebaut: - CSF Wasserkühler, Ölkühlersetup etwas ändern und Anströmung bzw. Abströmung verbessern. Dazu Umstieg auf 100% dest. Wasser mit entsprechendem Zusatz - 8 Kolben VAG Anlage mit 360mm M3 E92 Scheibe und Endless ME20 Belägen und Endless Bremsflüssigkeit - entweder 235/40/18 R888R oder 245/35/18 Cup2 (noch unentschlossen vielleicht auch A052) auf Apex ARC8 Felgen - 2-teilige Aluminium Tonnenlager, Uniball Zugstrebenlager vorne - härtere Federraten hinten 120N/mm (ggf. auch vorne) vermutlich mit neuen Dämpfern, Vorschlag Domlager für über -3.0° Sturz - andere Stabis Unschlüssig bin ich mir noch beim Radsatz, bei den vorderen Federraten und bei den Dämpfern. Swift Federn in 60N/mm und 120N/mm liegen bereits hier, ich weiß aber nicht, ob 60 für die VA nicht eher zu weich ist. Beim Dämpfer überlege ich Öhlins einzusetzen, da ich zu Öhlins einen ganz guten Draht habe. Sollte der 1er nächste Saison dann doch so fahren, wie ich es mir vorstelle, habe ich für den Winter 2019/2020 schon weitere Pläne (1er M Umbau). Bin ich weiterhin nicht zufrieden, werde ich mich intensiv mit dem Gedanken beschäftigen den 1er gegen einen Lotus Exige "einzutauschen".