Search the Community

Showing results for tags 'bmw'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Trackday-Forum
    • General
    • Vorstellungen
    • Umfragen
  • Trackdays / Touren
    • Veranstaltungen - Trackdays
    • Rennstrecken - Racetracks
    • Driftevents
    • Fahrerlehrgänge und Trainings
    • Pässe und Hochstraßen
  • Tracktools
    • Tracktools / Autos
    • Technik, Tuning und Umbauten
    • Kaufberatung
    • Ausrüstung / Zubehör / Trailer / Accessoires
  • Community / Regionales
    • Deutschland
    • Österreich
    • Schweiz
  • Marktplatz / Kleinanzeigen
    • Marktplatz
    • Sammelbestellungen / Forumsaktionen
    • Händler
  • Diverses
    • Motorsport
    • Plauderecke
    • Testumgebung

Blogs

  • VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
  • Leon
  • BMW 135i Tracktool Umbau

Calendars

  • Community Calendar
  • Salzburgring
  • Red Bull Ring
  • Nürburgring
  • Bilster Berg
  • Hockenheim Ring
  • Slovakia Ring
  • Pannonia Ring
  • Sachsenring
  • Spa Francorchamps
  • Other Racetracks

Categories

  • Autos / Tracktools
  • Motor / Antrieb
  • Felgen / Reifen
  • Suspension
  • Bremsen
  • Interior
  • Exterior
  • Sonstiges

Found 182 results

  1. Servus Leute, wollte euch meinen 2er auch kurz vorstellen ,auch wenn noch nicht soviel passiert ist. Er wird definitiv nicht zum reinen Tracktool umgebaut , dafür fahre ich viel zu wenig. aktuell verbaut ist ein KW Clubsport 3-fach, ein Satz 19" Ultraleggeras und ein paar BMW Performance Teile. Geplant sind noch ein paar Reifen, Recaro Pole Position oder Sportster CS und eine Milltek Aga.
  2. Hi zusammen, ich stelle mich und mein KFZ auch mal endlich vor, nachdem ich schon lange im Forum stiller Mitleser war. Bin der Manu, komme aus Stuttgart und fahre einen M4 F82 Bj. 2015 in Individual Valencia Orange Metallic. Habe ihn 2020 „bone stock“ gekauft, ohne jegliche Modifikationen und erstmal auf Facelift vorne und hinten umgebaut, bis dann ein paar Carbonteile, Tieferlegung und „leider“ 20 Zoll Felgen verbaut wurden. Zudem habe ich den Fehler gemacht, nachdem meine Turbos fritte waren, große 800er Lader zu verbauen mit viel zu viel Leistung, wodurch das Ansprechverhalten eher so semi-geil geworden ist, aber man wollte damals ja sowieso nur geradeaus schnell sein… Irgendwann hat man dann aber bemerkt, dass so ein BMW ja auch Kurven kann und das sogar mehr Spaß macht als nur geradeaus zu bolzen und dann ging der Umbau von vorne los. Erst auf 19 Zoll, dann auf 18 Zoll. Zich Rad-Reifenkombinationen durchprobiert und letztendlich den Clubsport-Umbau begonnen. Das V3 was reingekommen war fand ich irgendwann zu weich und dann wurde es ein Moton/AST 5300 3-fach Fahrwerk mit Feder auf Dämpfer hinten. Die Rückbank musste raus, Recaro Poleposition rein, die mir aber zu klein waren, weshalb nun SPG XL drin sind. Dazu Schroth Gurte. Ein Heigo Clubsport-Bügel kam rein. Carbon-Türtafeln vorne. Die Mittelarmlehne ist rausgeflogen da sie mir zu hoch war beim Lenken und ein flacherer Alcantara Ersatz kam rein. Eine Carbon Versteifungsplatte hinten als Abtrennung zum Kofferraum ist drin, kann gerne noch Bilder im verbauten Zustand machen. Nachdem mir die Serienbremse + Stahlflex und MX72 Plus nach paar Runden Hockenheim auch nicht mehr gut genug war entschied ich mich für eine AP Racing Pro 5000R in ENP Nickel Finish rundum mit PFC11 vorne und PFC01 Belägen hinten und 2-teiligen 378x34 Scheiben vorne und 378x28 Scheiben hinten + Bremsbelüftung. Ein Millway Diff-Lift Kit kam rein mit den gelben OEM Ugrade Lagern von BMW zur doppelten Befestigung des Diffs. Alle Quer- und Spurlenker hinten sind nun uniball. Dazu exzentrische Lager außen am Sturzlenker zur Korrektur des Rollzentrums. Die inneren Lager am Sturzlenker sind auch uniball. An der Vorderachse sind die Domlager von Haus aus beim AST 5300 auch Uniball und das Zugstrebenlager wurde gegen ein Uniball ersetzt + verstellbare AST Koppelstangen. Felgen sind aktuell APEX VS-5RS in vorne 18x10,5 ET22 +10mm Platten und hinten 18x11 ET25, was dank der verstellbaren Lenker hinten passt, da man das gesamte Rad gut „reinholen“ kann und somit die Radnabe weiter drin sitzt. Da ich den chassis-mounted GT4-Splitter von APMotorsport montiert habe mit originaler M4 GT4 Stoßstange und der Splitter unten extrem tief baut und ich mir diesen nicht direkt komplett verkratzen oder abreißen will, habe ich nun auf sehr hohe Reifenflanken wechseln müssen. Die erst verbauten Yokohama AD09 in 265/35/18 vorne und 295/35/18 hinten waren an der Vorderachse leider zu flach vom Querschnitt her und ich hatte keine Bodenfreiheit mehr. Habe dann kurz 275/35/18 und 295/35/18 Bridgestone RE-71RS aus den USA importiert gehabt und montiert, die ich nun leider aber auch direkt wieder verkaufe, da auch noch zu flach für den GT4 Splitter. Letztendlich sind es nun 265/40/18 Yokohama A052 vorne und 295/35/18 hinten geworden. Das ESP/ABS scheint damit bisher auch gut klarzukommen (GTS/CS Software auf Diff + Getriebe) bei den kurzen Fahrten die ich mal probeweise gemacht habe. Mit den Reifen habe ich tüv-freundliche 8cm zum Boden trotz des GT4 Frontsplitters :D Die Tage kommt von Flossmann ein GT4 Heckflügel drauf und die GT4 Stoßstange ist aktuell beim Lackierer. Dann wollte ich die paar restlichen Monate der Saison 2024 das Auto auch mal fahren, statt nur umzubauen… Langfristig werde ich die großen Lader wieder ausbauen müssen, da sie einfach zu spät ansprechen und dann mal schauen wo die Reise noch hinführt. Evtl. sieht man sich mal irgendwo - ich würde mich freuen :) Viele Grüße Manu
  3. Servus, weis jemand ob der RTD Short Shifter nur für die BMW 135i und 335i passt oder allgemein für die e8x und e9x Reihe? Danke ✌️
  4. Hi zusammen ich wollte euch mal kurz auf den neusten Stand der Dinge bringen. Corona hat viel Mist für alle mit gebracht, aber ich habe versucht das Beste daraus zu machen. Anfang April habe ich mir einen langersehnten Traum erfüllt, mein eigenes Ringtool in Form eine BMW E36 328i. Durch einen dummen Zufall habe ich Maurice über Instagram (Maurice_s54) kennengelernt, welcher mir bei meinem Vorhaben sehr hilft und durch seine Kompetenz mich vor einigen Fehlern bewahrt. Durch den regen Kontakt eskalierte es relativ schnell und das Thema Clubsporter wurde innerhalb von 3 Std an den Nagel gehangen Es hat keine Woche gedauert bis die ersten Teile geordert wurden und der Innenraum schnell zerpflückt wurde Durch den genialen Support von @thomasgobs und dem ganzen Burkhart Team trudelten mein langersehnter CAE ein, Bremsleitungen und ne Menge Kleinkram wie Pedalhülsen waren dabei! GT-Flügel, Käfig von Sassa, Recaro Pole Positions, Konsolen von Animal Racing, Schroth 6-Punktgurte, geschüsseltes Lenkrad etc liegt alles bereits bereit. Aber was erzähle ich hier seht selbst Das ist aktuell Stand der Dinge. Ich nenne es mein kleines Showcar-Projekt, weil Maurice und ich mit einer Pingeligkeit an dem ganzen Projekt am arbeiten sind. Wir nehmen uns lieber 1-2 Wochen mehr Zeit für die Arbeit oder ich spare 1-2 Monate länger, anstatt Pfusch oder Müll zukaufen. ich bin noch lange nicht am Ziel und werde euch auf dem laufenden halten. Euch ein schönes Wochenende noch
  5. Guten Morgen liebe Freunde des Motorsports, Ich stelle mich auf diesem Wege, wie die meisten von euch es schon vor mir taten, vor und nehme die Interessierten auf meiner Reise mit - um hoffentlich einige Gleichgesinnte zum Fachsimpeln und vor allem neue Ideen und/oder Lösungen zu finden. Mein Name ist Oscar, bin frische 31 Jahre jung und komme aus Rinteln/Schaumburg. Die Kombination aus dem Titel und meinem Forennamen, lässt sich mein aktuelles Projekt aber auch das künftige schließen. Eigentlich habe ich letztes Jahr angefangen einen 997 zum GT3/RS umzubauen, dazu aber später mehr. Aufgrund dessen, dass ich im Dezember Vater geworden bin und das Jahr über in Elternzeit bin, war und ist der aktuelle Plan dann darauf gefallen, ein „Budget“ Tracktool zu bauen um wenigstens ein bisschen fahren zu können. Denn so wie einige andere, habe ich viel zu lange vor mir hergeschoben einfach mal zu machen. Mal war das Auto scheinbar nicht perfekt genug, ein anderes mal war die finanzielle Lage nicht gut genug. Wie es halt oft so ist, findet man viele Ausreden um den eigentlichen Wunsch vor sich herzuschieben. Daher also jetzt und mit Anlauf dieses Projekt. Da ich zuletzt über den Winter einen leicht umgebauten 118d gleicher Baureihe mit Sperre hatte und dieser erstaunlich viel Spaß bereitet hat und ich auf der anderen Seite einen 540iX zum Pendeln hatte, war dann nach einiger Recherche und Marktanalyse klar, dass ein Handgeschalteter RWD F20 M140i vermutlich eine gute Kombination aus beiden wäre. Die restliche Überzeugungsarbeit habe ich mir dann hier im Forum bei @Christian8510 und @m1nicer40i herausgelesen - danke schonmal unbekannterweise dafür. Vor knapp 4 Wochen war es dann soweit. Ich hatte einen gut gepflegten und nahezu serienmäßigen Handschalter ausgemacht, welcher einem Porsche Fahrwerksingenieur gehörte. Dieser hatte glücklicherweise schon H&R Stabis, Eibach Tieferlegungsfedern und Alu Tonnenlager verbaut und mir netterweise auch noch Millway Domlager und OZ Ultraleggera mitgegeben. Darüber hinaus hatte ich vorausschauend schon einige Teile vorab geordert und das ein oder andere gleich auf dem Weg beim Auto einsammeln mitgenommen. Nun habe ich in den letzten Wochen wenn die Zeit es zuließ fleißig geschraubt, recherchiert und parallel auf die Freischaltung hier im Forum gewartet. Aktuell steht er wie folgt da: 4 Türige Karosse in Schwarz KW V3 mit Millway Domlagern OZ Ultraleggera 9x18 et40 mit Yokohama Ad08RS H&R Stabikit Alu Tonnenlager 40/40% LSD Sperrdiff Diff Lockdown CDV entfernt Recaro Pole Position WEngineering Datendisplay Maxton Diffusor und Spoilerlippe Das Auto fährt sich so wie es aktuell ist schon gar nicht mal schlecht. Für den Test auf der Rennstrecke hatte ich leider noch keine Zeit, allerdings fehlt da aktuell auch noch die neue Bremse und verstärkte Achslager für vorne würde ich denken. Geplant für die nächsten Zeit und teilweise auch schon parat: 370mm Bremssättel VA X Endless ME22 rundum X RF650 + Stahlflex X DBA 5000T3/DBA 4000T3 Bremsenbelüftung Flüssigkeiten+Kerzen X Pipercross Filterplatte X Ramair/Heißlandausführung HJS 200 Zellen Downpipe X FMS Abgasanlage X B58TU HD Pumpe X Oil Catchcan X MHD Software Zugstrebe HA Millway Achslager VA Restliches Maxton Paket X Shifter Bügel/Clubsport Set 6 Punkt Gurte Domstreben Restliche Achslager PU oder Uniball - bin ich noch am suchen, was an welcher Stelle Sinn ergibt. EMS mit Zweischeibenkupplung wenn die alte fertig ist. So sieht der Fahrplan für dieses Jahr aus, vielleicht hat der ein oder andere auch noch Teile die ich vorhabe einzubauen über und möchte die für einen fairen Kurs abgeben - ich würd mich definitiv freuen - habe dafür mal alles, was ich schon habe mit einem X am Ende gekennzeichnet. In diesem Sinne hoffentlich bis bald mal am Track, ich halte euch hier immer mal wieder auf dem Laufenden. Grüße Oscar
  6. Servus, ich möchte mich als Neuzugang hier einmal vorstellen. Ich bin 27 Jahre jung, komme aus Stuttgart und habe einen Nagel im Kopf, wenn es um Autos und Rennstrecken geht. Das Thema Motorsport hat mich schon früh begleitet, da ich vom Elternhaus aus als 8-monatiges Baby direkt mit zum Trackday genommen wurde. Deshalb habe ich schon so einige Rennstrecken in meinem Leben gesehen 😁 Irgendwann musste der Junior auch mit dem Kartsport starten. Das habe ich dann 4 Jahre lang gemacht, bis das ganze aus Zeit/Geldgründen einfach nicht mehr umsetzbar war. Derzeit fahre ich einen BMW M2 - der definitiv nicht mehr Serie ist. Ursprünglich bin ich einen Audi RS3 gefahren. Der war mir nach 3 Jahren einfach nicht sportlich genug. Versteht mich nicht falsch. Der Audi war mein Traumauto auf das ich lange hingearbeitet habe, jedoch für Trackdays absolut unbrauchbar. Deshalb habe ich mich 2022 für einen M2 N55 entschieden. Ausschlaggebend war für mich die "rohheit" des Autos. Der Competition war mir zu langweilig. Außerdem habe ich mich bewusst für einen 6-Gang Handschalter entschieden. Folgende Umbauten wurden vollzogen: KW Clubsport V4 (mit geänderten Federn), ProTrack 10/11x18 Radsatz + Nankang AR1, Stahlflexleitungen/Flüssigkeit/Endless ME22 Beläge, SpeedEngineering Bremsbelüftung VA, Rücksitzbank rausgeworden, Recaro PolePosition + Schroth 4 Punkt, Clutch-Release-Valve entfernt + Buchsen vom Pedal verändert. Unterwegs bin ich damit auf diversen Rennstrecken in Deutschland & Österreich. Auch mal ein paar Ausfahrten über die Alb/Ostalb und im Allgäu werden im Jahr gemacht. Für eine Runde in/um Stuttgart oder dem Ostalbkreis bin ich gern zu haben :-) Viele Grüße Axel
  7. Moin! Wie angekündigt wollte ich an dieser Stelle noch meinen Clubsport-Z4 vorstellen. Basis: BMW Z4 Coupé 3.0si Baujahr 02/2007 >170.000 km Ausstattung Xenon, M-Lenkrad und M-Fahrwerk, sonst fast nix (vor allem kein Navi) Fahrwerk: BC Racing BR-RH (Unibal-Domlager vorne und hinten, vorne sturzverstellbar, kombinierte Zug-/Druckstufeneinstellung) Custom-Federraten 10 kg vorne, 14 kg hinten "Race Damp"-Variante mit strafferer Dämpfung neue TRW E46 M Querlenker vorne hintere Achsschenkel original Lemförder Kugelgelenk (oben und unten) restliche Fahrwerkslager vorne/hinten komplett PU Strongflex gelb Drexler-Sperre 50°/40° mit 6 Lamellenpaketen Exterieur: Maxton Heckspoiler in Wagenfarbe lackiert Nebelscheinwerfer (chronisch undicht beim Z4) ersetzt durch lackierte Blindabdeckungen Universaltrichter in die Front eingepasst für Bremsenkühlung Eisenmann ESD Innenraum: Recaro Pole Position ABE mit Custom Racetec Konsolen für mittige und tiefstmögliche Sitzposition CAE-Shifter Bremsen: revidierte Seriensättel mit Evolity Bremssattelhülsen BMW Compound-Scheiben vorne in Seriengröße, Brembo Serienscheiben hinten Pagid RSL29 vorne und hinten Fischer Stahlflex Bremsleitungen vorne und hinten Bremsenkühlung über RPMD-Ankerbleche für E46 mit 63mm Schlauchanschluss Räder: 4x Motec MCR3 Ultramesh hyper ceramic in 9x17 ET30 4x Nankang AR-1 in 235/45 R17 Blech Serie, Radhausschalen vorne und hinten bearbeitet, Lenkeinschlagbegrenzer Gewicht: 1335 kg mit dreiviertel Tank ohne Fahrer (Hifi, Klima, Teppich - alles noch drin!) quasi perfekte Gewichtsverteilung (mit Fahrer und dreiviertel Tank 50/50 vorne/hinten sowie 50/50 cross)
  8. Moin zusammen, jetzt bin ich schon etwas mehr als 3 Jahren hier im Forum, wollte mich immer mal vorstellen, aber wie das dann so ist. Ich habe mich mit dem Kurzen Ende 2018 quasi selber zum 40. beschenkt. Es ist ein 323ti aus 02/1998 in Cosmo Schwarz. Ich hatte mit 25 mal einen E36 318i Limo und seit dem wollte ich immer wieder einen E36. Da ich von Anfang an wusste, das es ein Clubsport/Tracktool werden sollte, war ich ziemlich happy als ich den Schwarzen ohne Schiebedach hier oben im Norden in der Nähe von Bremen gefunden habe. Der Auspuff war nicht mehr ganz so frisch und die Schweller waren irgendwann einmal mittelmäßig geschweißt aber trocken und auch sonst in einem guten Zustand. In den letzten 5 Jahren ist dann einiges passiert: - Schweller geschweisst - Kühlsystem einmal alles frisch gemacht- Motul 10w60 LeMans- M Paket nachgerüstet - Styling 32 in 8x17 ET 34 - Nankang NS-2R in 225/45 R17 - Bastuck Edelstahl Auspuff ab Kat - Fahrwerk ST XTA mit längeren Schrauben um ne Domstrebe fahren zu können - Wiechers Raceline Domstrebe VA& HA- Domverstärkungen an VA & HA- PU 90 shore Domlager HA - exzentrische Querlenkerlager - Stahlflex rundum - Motul RBF 660 Bremsflüssigkeit - originale ATE Bremsscheiben - Ferrodo DS Performance Bremsbeläge - 70mm Bremsfühlung mit Trichtern in den Nebelscheinwerfer Öffnungen ans Ankerblech- revidierte 188er ZF Sperre 3,46 mit 40% Sperrwirkung- Innenraum leer gemacht- Teermatten entfernt- 2 Recaro Pole Position auf Raceparts Konsolen & Winkeln- DK Alu Trittbretter- Türpappen ersetzt- Beltenick Helmnetz hinter den Sitzen- geschüsseltes Lenkrad Luisi Mirage- Öldruck, Öltemperatur und Spannung im Radioschacht- Schroth 4-Punkt Gurte Profi II FE Plan ist es, im nächsten Jahr noch ein Bügel oder Käfig zu verbauen. In den letzten 5 Jahren bin ich einige Trackdays am Bilster Berg, Meppen oder Padborg gefahren und habe ca. 100 Runden NOS TF hinter mir und bis jetzt hat er mich - toi, toi, toi - noch nie im Stich gelassen. Hier mal ein paar Bilder aus den letzten 5 Jahre:
  9. Hallo zusammen, mich möchte gerne nach euren Erfahrungen/Empfehlungen fahren bzgl. Fahrwerkssetup fragen: - M2 Competition mit Serien 245/265 Cup2 inkl. KW V4 Clubsport - VA 2.30‘ Sturz bei 0.04 Vorspur (pro Rad) / HA 2.00‘ Sturz bei 13-14 Vorspur (pro Rad) - Höhe vorne 65.5mm - hinten 65mm gemessen ab dem Boden bis Radhaus - Aktuell auf KW Standardsetup (VA Zug 6 Druck 4 low / 5 high - HA Zug 6 Druck 3 low / 6 high) - Optimaler Mix aus 300km Anreise auf der Autobahn & solidem Trackeinsatz gesucht :) Auf dem Lausitzring war das Auto beim anbremsen sehr stabil und kaum übersteuern aus der Kurve heraus, nur hat es in den langsamen & langgezogen Kurven in der Kurvenmitte deutlich untersteuert. Ich freue mich auf eure Tipps & Tricks!!!
  10. Servus Trackfreunde, ich bin Marco (29) aus dem Raum Stuttgart und seit Ewigkeiten BMW Fan. 2010 habe ich meinen Führerschein gemacht und direkt einen E46 330i für 5 Jahre gefahren und auch etwas hübsch gemacht. Anschließend wollte ich mehr Leistung und es kam dafür ein E82 135i her der dann für weitere 6 Jahre einen Upgradeladerumbau TTE600 bekommen hat. In der Zeit fande ich immer mehr Gefallen am Trackfahren. Da der 135i aber thermisch schon auf der Straße ausgelastet war, musste ein anderes Fahrzeug her. 2019 kaufte ich mir dann als Basis ein etwas umgebauten E36 325i Coupe. Dieser sollte neu Aufgebaut werden was dann aber bis heute in der Garage verweilte. Letztes Jahr habe ich dann meinen 135i verkauft da ich schon Ewigkeiten von einem 1er M Coupe träumte und dies blieb nicht länger ein Traum. Ebenso legte ich mir 2021 ein Daily Seat Ibiza 1.9 TDI zu mit dem ich dann meine erste Runde auf dem Nürburgring machen durfte. Hier ein paar Bilder... Jetzt ist es aber an der Zeit mich um den 325i zu kümmern. Dieser soll im Frühjahr/Sommer neu aufgebaut werden. Im ersten Teil sollen alle Blech-/ und Unterbodenarbeiten erledigt werden. Im zweiten Teil gehts an den Innenraum, dieser ist schon so gut wie leer. Hier gehts etwas an die Elektrik und an das hübsch machen. Als letztes soll die Lackierung stattfinden. Der Motor bleibt vorerst Serie, da ich im Bereich Rennsport so gut wie keinerlei Erfahrung habe und ich noch einiges lernen muss. Die meisten Teile liegen schon bereit andere müssen noch besorgt werden. Fast alle arbeiten an meinen Fahrzeugen wurden von mir selbst durchgeführt. Das wissen über den Tracktool E36 basiert alles aus dem recherchieren im Internet (ich bin über Verbesserungen/Ratschläge dankbar). Fahrzeugaufbau BMW E36 325i Motor/Getriebe: M50B25TÜ (Serie) Fächerkrümmer (unbekannt) Bastuck ESD (rote Papiere) Getriebe 5-Gang (Serie) Differential 3,73er mit 45% Lamellensperre Innenraum: Leer geräumt und Teermatten entfernt 2x Recaro Profi SPG (evtl. Profi SPG XL) Konsolen noch unbekannt Sparco Sport Gurte Geschüsseltes Lenkrad von Luisi Shifter von Coolerworx Karosserie: Schweißzelle ohne Domanbindung nach DMSB Vorgaben von Team Last Minute Racing (soll in RAL1018 lackiert werden) GFK Motorhaube GFK Kotflügel GFK Heckklappe Neues Heckblech Neue Seitenschweller Neue Radläufe inkl. Verbreiterung Verstärkungsbleche für die Achsaufnahmen Versteifungskreuz vom Cabrio Domstrebe VA + HA Aufhängung: KW Competition 2A H&R Stabilisatoren VA Querlenkerlager Uniball von IRP mit Gummischutzkappen VA + HA Koppelstangen von Ford Mondeo HA Alu Tonnenlager von PMC HA Längslenkerlager von Millway HA Querlenkerlager oben/innen Uniball von PMC HA Alu Querlenker unten Uniball von PMC mit Gummischutzkappen HA PU Differentiallager Bremse: VA Bremssattel + Halter vom E46 330i inkl. Führungsbuchsen aus Messing von Propellerhead HA Bremssattel + Halter vom E46 328i Bremsanlage verzinkt und in RAL1018 lackiert VA + HA Bremsscheiben ATE Powerdisc VA + HA Bremsbeläge Endless ME22 VA + HA Stahlflexbremsleitungen Hauptbremszylinder vom M3 3.0 inkl. Stahlflexleitungen zum ABS-Block Ankerbleche für die Bremsenkühlung Ø 60mm von RPMD Pedalhülsen für Brems-/ Kupplungspedal von RPMD Räder: VA BBS RC304 8x17 ET 38 HA BBS RC305 9x17 ET 32 Evtl. Wechsel auf BBS RC 302 8,5x17 ET 15 Reifenwunsch 235/45/17 Dunlop Direzza Stehbolzen mit Radmuttern Lenkung: Lenkgetriebe vom E46 Facelift Lenkwinkelbegrenzer von Vierliter Kreuzgelenk vom E34 (starr) Alle Achsteile werden neu Beschichtet, alle Schrauben für die Aufhängung sind neu von Sperber Classic. Die restlichen Teile sind neu aus dem Zubehör oder direkt von BMW. So sieht der 325i aktuell aus...
  11. Suche zwei BBS CH 017 10x 19 ET 20

    Time Left: 11 days and 12 hours

    • Privat
    • Gebraucht

    Suche zwei BBS CH 017 10x 19 ET 20, Zustand fast egal, müssen nur Rund laufen und sollten keine allzu großen Bordsteinschäden haben. Bitte alles anbieten! Ach ja, 5x 120/ BMW

    12,345.00 EUR

  12. THIS ADVERT HAS EXPIRED!

    • Privat
    • Neu

    Verkaufe ein nagelneues und originalverpacktes ST XTA Gewindefahrwerk inkl. verstellbaren Domlagern, passend für alle 3er BMW E46 (ausser Allrad) ST-Artikelnummer 18220821 Versandkosten €16,00 oder Abholung in Hockenheim, Nähe Hockenheimring

    1,299.00 EUR

  13. Hier wird sich ein hässliches Entlein zu einem schönen Schwan entwickeln. Der Compact ist eine eher ungewöhnliche Basis für den Einsatz im Motorsport aber dieser E46 316ti wird schon bald die Rennstrecken rocken. Erste Schritte sind schon erledigt. Ein frisch aufgebauter M54B25 steht bereits mit Fächerkrümmer und Rennkupplung bereit. Die Karosserie ist bereits von vielen überflüssigen Teilen befreit und wir beginnen kurzfristig mit dem Bau der Zelle. Wenn Interesse besteht, kann ich gerne regelmäßig von den Fortschritten berichten 😊
  14. Servus miteinander, Vielleicht kennen ein paar Leute bereits mein damaliges Auto schon, da es doch etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen hat als ich dachte. Ich fuhr einen BMW E36 323ti Compact mit einer Martini Folierung regelmäßig auf der Nordschleife letztes Jahr. Leider hatte ich mit dem Auto einen Einschlag gehabt und musste die traurige Entscheidung treffen, das Auto nicht zu reparieren, da es sonst die Kosten vollkommen gesprengt hätte. Somit steht er erstmal in der Garage rum und dient als Ersatzteilespender für uns. Wer dennoch etwas mehr über das Auto wissen möchte, der kann sich die Beschreibung des Videos von einer meiner NOS Runden durchlesen: Das heißt jedoch nicht, das ich mit dem Hobby, welches ich nun 16 Jahre betreibe, aufhören werde. Etwas neues musste her, dar keine Frage. In den E36 habe ich mich sehr schnell verliebt, das Fahrgefühl ist genau so wie es bei einem Auto sein sollte. DIE Karosserie zu finden ist aber, wie jeder inzwischen weiß, keine leichte Aufgabe. E46 und E92 waren ebenfalls im Blickfeld, jedoch entschloss ich beim E36 zu bleiben. Die Anschaffung wäre zwar bei den anderen Modellen billiger gewesen, jedoch haben viele weitere Argumente einfach dagegen gesprochen. Nach 1-2 Monaten Suche habe ich einen Kandidaten gefunden. Die Basis der Karosserie war zwar nicht 100% perfekt, hat jedoch schon viele grüne Haken gesetzt: Kein Schiebedach, Unter 190.000km, Wagenheberaufnahmen neu gemacht, Kein Rost an Radläufen und es war schon der M52B25 verbaut. Leicht verbastelt war er zwar (z.B. Löcher in Hutablage für Audiosystem) und paar kleine Roststellen an nicht so wichtigen stellen wie z.B. Reserveradmulde oder am Unterboden im Getriebetunnel hatte er auch. Auch wenn er nicht der billigste war, die Kompromisse habe ich in Kauf genommen und den Wagen geholt, da der Markt sowieso zu teuer ist und genug Schrott angeboten wurde. Es wurde ein BMW E36 323i Limousine. Obwohl der Compact echt gut ging und meiner Meinung nach unterschätzt wird, wollte ich schon immer eine Limo oder ein Coupe haben. Den Compact hatten wir auch nur, weil er damals vom Zustand und Preis unschlagbar war. Folgende Teile sind erstmal für den Umbau geplant: KW Racing 2-Fach Fahrwerk Differential: 3,46 mit 45% Sperre AST PRO V4 Schraubkäfig mit FIA-Kreuzen Serien Bremsanlage mit Pagid RSL29 Stahlflex-Leitungen rundum ENDLESS RF-650 Bremsflüssigkeit M50 Ansaugbrücke Doppelflutige Abgasanlage mit Supersprint ESD CAE Shifter Strongflex 90 ShA Lager Komplettset Uniball obere Längslenker Lager Uniball Querlenker Lager Uniball Sturzstrebe H&R Stabilisatoren SCHROTH 6-Punkt Gurte Animal-Racing Sitzkonsolen Sabelt GT3 Vollschalensitze OMP Corsica Lenkrad Das sollte fürs erste reichen . In Zukunft passiert aber noch einiges. Die Martini Folierung kehrt auch zurück, jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt. Zuvor sollten andere Baustellen erstmal erledigt werden ;) Diesen Thread möchte ich auch als Sammelpunkt erstellen und gleichzeitig detailliert erklären, WARUM ich mich für bestimmte Teile entschieden habe. So etwas fehlt meiner Meinung nach bei 95% der anderen Tracktool Vorstellungen, obwohl es ein interessantes Thema ist. Ziel soll es sein, auch auf weitere Tipps und Erfahrungswerte von Forenmitglieder zurückgreifen zu können sowie vor bestimmten Entscheidungen/möglichen Fehlkäufen zu warnen. Bei einem Ringtool Umbau kann viel in die Hose gehen, was man gar nicht auf den Schirm hat. Zu dem bin ich bestimmt nicht der einzige, der Nächtelang nachgedacht und gesucht hat, welche Teile man nun kaufen sollte und welche nicht. Wie jeder weiß: Wer billig kauft, kauft zwei mal. Am Wochenende stehen die ersten richtigen Umbauarbeiten an. Ich werde alles dokumentieren und den Beitrag dann wieder aktualisieren
  15. Gern möchte ich euch meinen neuen Wagen vorstellen, den ich vorrangig im Sommer 2019 aufgebaut habe. Ich werde den Beitrag im Laufe der Zeit (und Umbauten) aktuell halten und meine Ergebnisse mit euch teilen. Wird ein sehr langer Text. Der M3 löste meinen E36 328i im Juni ab.So gern ich den E36 auch hatte, sehnte ich mich immer nach einem echten „M“ und gleicherweise nach einem Clubsportler anstelle eines komplett leer geräumten Fahrzeugs. Kapitel 1: Erstkontakt Somit kurzerhand einen serienmäßigen M3 E46 zugelegt. Als erstes bekam der M3 dann einen neuen Ölfilter sowie Dichtungen für die hinteren Seitenscheiben. Auf einer weiteren kleinen Spritztour hat er sich dann auch direkt mit dem ADAC angefreundet: Der Wagen fing an zu stottern und ging dann irgendwann komplett aus. Er wurde dann in die Werkstatt meines Vertrauens gebracht, die dann erst einmal nur entdeckt hat, dass er wohl keinen Sprit bekommen hat. 10 Liter nachgetankt und er lief wieder als wäre nichts gewesen. Ok, merkwürdig bei 40% des Tanks. Die Lösung hat leider etwas auf sich warten lassen, aber ich nehme es mal vorweg: Der M3 (oder jeder BMW) hat zwei Tankkammern. Die Spritpumpe pumpt den Sprit nach vorne zu den Ventilen und der Rest wandert dann über die Rückleitung in die links Kammer. Dort wird mittels Unterdruck eine mechanische Saugstrahlpumpe betrieben, die den Sprit wieder nach rechts pumpt. Die Saugstrahlpumpe geht wohl nie kaputt, weswegen die Berichte im Netz eher die Pumpe verdächtigen. Also mal geschwind eine Pumpe für einen stolzen BMW Preis bestellt, nur um zu merken, dass das Problem weiterhin bestand. Wollte mir dann einfach mal die Saugstrahlpumpe ansehen und siehe da.... die lag im Tank und war nicht richtig fest. Keine Ahnung wie das passieren konnte. Ärgerlich wegen der neu gekauften Pumpe, aber ich war zufrieden, dass ich keine weiteren Ersatzteile kaufen musste. Kapitel 2: Fahrwerk und Felgen Also ging es weiter. Die Substanz war da und ich fing mit den Umbauten an. Ich bin kein Mechaniker, versuche aber dennoch so viel wie möglich alleine zu machen. So haben dann das Fahrwerk, Bremsbeläge und Räder Einzug erhalten. In gleichem Zuge flog dann wieder einiges aus dem Auto heraus und Recaros rein. Kapitel 3: Ausfahrt in die Eifel Dann war der Wagen zunächst einsatzfähig und ich hatte mein erstes Testwochenende auf der Nordschleife. Nun ja, die endete relativ schnell, da ich doch einige Probleme hatte. Zum einen schliff mein Reifen sowohl innen als auch außen und zum anderen wurde meine Bremse so schnell warm, dass ich nach kurzer Zeit (unter einer Runde) keine Bremskraft hatte. Ich habe das Wochenende dann als Test eingestuft und bin wieder nach Hause gefahren. Danach hatte ich dann einen Monat Zeit bis zum nächsten Nordschleifen-Wochenende Kapitel 4: Hinterachse und Probleme über Probleme Es folgte der bisher größte Umbau. Die gesamte Hinterachse sollte neu gelagert werden und in diesem Zuge auch verstärkt werden. Da dieser Eingriff über meine Kompetenzen oder vielmehr meiner Ausrüstung hinaus geht, habe ich den Wagen in eine Werkstatt gegeben. Geplante Änderungen: Hinterachse mit Reparaturblechen verstärken Starre Alu-Lager an HA-Träger und Diff verbauen Uniballlager an Lenkslenker Kugelgelenke am Querlenker plus PU am Querlenker innen Sportliche Lager mit mehr Nachlauf an der Vorderachse Einbau KW Stabilisator Einbau Stahlflexleitungen Motul Bremsflüssigkeit Lange Liste, aber auch viel Zeit zur Verfügung gehabt. Der Plan stand, aber dann kamen die Probleme. Die Werkstatt rief an und sagte ich sollte mal schnell vorbeikommen. Die hintere Wagenheberaufnahme war wohl komplett ausgerissen und musste neu verschweißt und anschließend vernünftig versiegelt werden. Am nächsten Tag hieß es dann, dass die Reparaturbleche zu klein waren und ich größere bestellen musste. Also kurzerhand Mario Kressel kontaktiert. Neuer Tag, neues Problem. Die Schrauben der Sturzstrebe und die Sturzstrebe selbst waren nicht mehr zu gebrauchen. Dies hatte ich mir in die Schuhe zu schieben, da ich die kurzerhand mit dem Druckluftschlagschrauber angezogen hatte (musste ja alles schnell gehen). Also neue Sturzstreben von IRP bestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Lust mehr auf das Auto. Einerseits kosteten die Teile und das zusätzliche Schweißen mehr Geld und andererseits stand mein Auto ohne Achse auf der Bühne und hat diese blockiert. Die Werkstatt hat es entspannt gesehen, aber ich hatte trotzdem ein schlechtes Gewissen. Es zog sich dann etwas weil die Werkstatt andere Dinge priorisieren musste und ich eh keinen Zeitdruck hatte (zu diesem Zeitpunkt ). Zwei Tage später der nächste Anruf. Ich hatte mir extra einen zweiten Hinterachsträger gekauft, den ich eigenständig sandgestrahl und lackiert habe. Mir ist es nicht aufgefallen, aber die Stabiaufnahme war sehr verbogen und zudem hatte der Träger recht viele Schweißperlen. Werkstatt hat mir den Rat gegeben diesen nicht einzubauen, sondern lieber meinen zu verwenden. Ob das sinnvoll war, kann ich nicht beurteilen. Jedoch wollte ich die HA einmal richtig fertig machen lassen und dann nie wieder rangehen. Also meinen Träger schnell sandstrahlen und lackieren lassen (mir selbst fehlte die Zeit). Ein weiterer Tag, ein weiteres Problem. Beim Einpressen eines Alu-Lagers für das Diff ist das Auge gerissen. Folglich direkt neuen Deckel bestellt. Nun gut, irgendwann war alles eingebaut und ich wollte am Freitag (natürlich der 13.) gegen Nachmittag los. Es musste nur noch die Achsvermessung sowie Bremsflüssigkeit gemacht werden. Aufgrund des Zeitmangels wurde dann nur normale Bremsflüssigkeit eingefüllt. War mir zu diesem Zeitpunkt dann auch egal. Habe dann abends um 19:30Uhr noch gemeinsam mit dem Kollegen in der Werkstatt eine Achsvermessung gemacht. Dann war alles fertig? Von wegen! Probefahrt, DSC Lampe an. Ausgelesen, Drucksensor defekt. Dieser Fehler ist immer noch vorhanden. Mir war es an dem Tag dann erst einmal egal, da ich eh ohne DSC fahre. Muss aber noch gemacht/analysiert werden. Aber auch dann war der Wagen noch nicht fertig. Er wollte noch die Hohlraumversiegelung machen. Ok, machte ja Sinn, da ja recht viel geschweißt wurde. Ich bin dann nach Hause gegangen und habe den Wagen morgens um 5 abgeholt und bin zum Ring gefahren. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aggressiv dieses Versiegelungszeug stinkt. Am Ende war ich zufrieden und die Werkstatt war zu jeder Zeit außerordentlich nett und hilfsbereit. Aber es summierten sich schon einige Probleme: Neue Hinterachsreparaturbleche Neue Sturzstreben Wagenheberaufnahme/Schweller schweißen und versiegeln Diffdeckel HA Träger sandstrahlen und lackieren Kapitel 5: Nordschleife die Zweite Das Auto fuhr/fährt wirklich gut. Man merkt die starre Achse deutlich. Mir fehlt noch ein richtiges Setup, das kommt aber zum späteren Zeitpunkt (Saisonstart 2020). Aufgrund des höheren Sturzes und Anpassung des Kotflügel schleift der Reifen auch außen nicht mehr. Innen schleift er minimal am Federbein. Das werde ich noch mit einer Pfeile bearbeiten und dann sollte es passen. Allerdings gab es natürlich noch ein paar weitere Probleme. Differential und Bremse. Die Bremse war wie zuvor nach circa einer halben Runde zu heiß oder eher zu schwach. Man drückt einfach ins Leere. Ich schließe falsches Bremsen übrigens aus. Hatte mir dann noch Beläge (Pagid RSL29) für hinten gekauft, da ich die bislang nur vorne hatte. Aber auch das hat nichts geholfen. Ich habe das Thema noch nicht behoben, da ich erst am 13.10 das nächste Mal vor Ort bin, aber ich habe folgende Teile bereits bestellt, die Besserung erzielen sollten. Carbon-Ankerbleche ink. Schlauch CSL Bremsscheiben inkl. Adapter für den Sattel Bremsflüssigkeit: Motul CBF600 Dichtungen für die Bremskolben Die Dichtungen sind dazu da, um die Bremse allgemein auf Vordermann zu bringen. Ich weiß aktuell nicht wie die aussehen, aber es schadet nicht. Eventuell wird die Bremse ja heiß, weil der Kolben nicht geschmeidig zurückfährt, sondern durch Rost usw. etwas hartnäckig ist. Des Weiteren soll wohl der RSL29 nicht die besten Wahl sein. Auf dem E36 hat der super funktioniert. Werde wohl den Hawk HT10 testen. Aber da der Pagid noch neu ist, würde ich das nicht direkt pauschal tauschen. Differential: Bereits beim Kauf habe ich gemerkt, dass das Spiel vom Diff recht hoch ist. Gerade im ersten Gang schlägt es regelrecht. Am Wochenende dachte ich dann, dass ich es komplett zerstört habe, da es bei jedem noch so kleinen Lastwechsel schlug. Aber Lösung wurde zu Hause schnell gefunden. Die Diff-Schrauben haben sich gelöst. Wohl aufgrund der starren Lager. Die Werkstatt hat leider nicht die von Mario mitgelieferten Schrauben verwendet. Das habe ich nun nachgehohlt und zudem mit Loctite verstärkt. Dennoch ist das Differential nicht mehr das Beste und daher wird es im Winter durch ein neuen von Limited Slip ersetzt. ---------------- Kapitel n: Umbauplan Hier schreibe ich meine aktuelle Specliste rein und versuche sie stets aktuell zu halten: 2019: Durchgeführt: KW Clubsport 2-fach KW Stabilisatoren Starre Differential- und Hinterachsträgerlager PU Buchsen für die Querlenker innen Kugelgelenke für die Querlenker außen Uniball für die Längslenker Starre Lager mit mehr Nachlauf für die Querlenker VA Stahlflex Bremsleitungen IRP Sturzstreben Minderungsstück der Kupplungsleitung entfernt (Clutch Delay Delete) Recaro Pole Position Schroth Profi II VA Pagid RSL29 HA Pagid RSL29 CSL Bremsscheiben Bremsbelüftung Geplant: CSL Bremsscheiben (liegt bereit) Bremsbelüftung (liegt bereit) Geplant für 2020: Differential mit 45% Sperre und 3,91er Übersetzung (Winter 2019) Leichte Batterie CAE Shifter Käfig (Kreuz hinten, Kreuz in den Türen, H-Strebe) PU Motor- und Getriebelager Einmassenschwungrad Wunschliste: Nicht aktiver Bestandteil der geplanten Änderungen, sondern eher nice to have. CSL Heckklappe CSL Diffusor Karbonius Ansaugung und Software Carbon Motorhaube Carbon Dach Kapitel X: Besonderer Dank Ich möchte mich an dieser Stelle einmal recht herzlich bei @thomasgobsund Mario Kressel bedanken. Die beiden waren wirklich für jede Frage verfügbar und haben die bestellten Teile unglaublich schnell verschickt. Würde meine Sachen zu jederzeit wieder bei euch bestellen.
  16. Hallo Zusammen Gerne möchte ich mich und meinen 2000er BMW 323ti compact vorstellen. Ich bin 29 Jahre alt und komme aus der Region Basel in der Schweiz. Ich habe kürzlich einen 2000er BMW 323ti compact gekauft und möchte diesen in den nächsten Monaten zu einem Clubsport umbauen. Der Compact ist aktuell komplett Original, hat ab Werk ein M-Paket innen und aussen und ist 215'000 km gelaufen. Das Fahrzeug ist bis auf einen Lackabplatzer an der Motorhaube ,einer kleinen Roststelle am Radlauf hinten links und vorne rechts rostfrei. MFK Prüfung (TÜV) ist anfangs März 2023 gemacht worden , sowie neue Bremsen (Scheiben + Beläge) vorne. Aktuell bin ich in Abklärung mit einem befreundeten Lackierer betreffend Rostbehandlung und Vorbeugung. Einige Kleinigkeiten wie M-Lippe vorne, orange Blinker, Seitenblinker smoke....etc sind im Gange. In Planung sind: - ST XTA Fahrwerk - H&R Stabikit - Wiechers Domstreben vorne + hinten - Bremsbelüftungskit - 17 Zoll Felgen in 8 oder 8.5 mit ET 35 oder 38 Bilder und Updates folgen......
  17. Moin, ich möchte Euch mein Tracktool und die Vorhaben einmal etwas ausführlicher vorstellen. Die persönliche Vorstellung ist ja gewiss nicht für die Fahrzeuge gedacht. Ich fahre seit letztem Jahr einen E36 Compact, BJ99 in "sienarot 2" Exterieur - M Paket mit GT Ecken, aktuell noch ohne Class II Schwert(liegt bereit) - Die Front erhält in diesem Winter in den Einlässen neben den Nebelschweinwerfern Trichter für eine Bremsbelüftung mit Ankerblechen von Nasy Performance - ein Flügel, für nen bisserl mehr Stabilität in schnellen Ecken soll noch kommen. Es wird der von Lumma bekannte Flügel der bei Pesch Motorsport in Tschechien hergestellt wird. - Blendstreifen in schwarz matt Interieur - Der Innenraum ist komplett leer bis auf Armaturenbrett und Mittelkonsole, die Teermatten heraus zu popeln habe ich mir für einen Moment großer Langeweile aufgehoben(also vermutlich nie) - Lenkrad ist ein OMP Corsica in 350mm Durchmesser mit 75mm Schüsselung - Shifter ist von PMC - Sitzkonsolen von Animal Racing, sauber mittige und echt tiefe Sitzposition, top einstellbar. Bin damit mega zufrieden, da ich als Sitzriese sonst mit Helm an den Käfig komme. - Fahrersitze wird der bisherige Beifahrersitz, ein OMP Rallyesitz, der Recaro Pole Position wandert auf die rechte Seite - Gurte sind auf beiden Seiten 6 Punkt Gurte von Schroth, diese werden zukünftig hinten an der Gurtstrebe befestigt - Käfig von RBD Metaal mit besagter Gurtstrebe und Türkreuzen, Farbe wird vermutlich wie Innenraum in Wagenfarbe - Fußstützen/wannen von Carbontec aus Polen, super leicht und für den attraktiven Preis mehr als gut verarbeitet - in der Mittelkonsole werkelt neben Kippschalter und Startknopf noch eine Öltemperaturanzeige - Batterie ist eine i-tecc LiFePo4 mit 20ah, die macht hinten rechts ziemlich klaglos ihren Dienst und wiegt ~3,4kg und nen Keks. - Türtafeln von Trackcardoorcards.co.uk stehen noch auf der Wunschliste, ggf. mache ich die aber selbst, irgendwas mit Alcantara wäre nice. Fahrwerk - KW Clubsport 2fach mit Unibal Domlagern - Domstreben vorne und hinten von Wiechers - Strongflex Domlager hinten, gelb - Powerflex lila, so ziemlich überall, inkl. Difflager - Koppelstangen vom Peugot 406 für Anbindung vom Stabi direkt ans Federbein - H&R Stabi, vorne und hinten Bremse und Räder - Stahlflex - Endless Bremsflüssigkeit - Stehbolzen mit verkupferten Muttern von ProTrack - BMW Styling 32 in 8x17“ ET 30 mit Yokohama AD08RS für Regen und Anreise - Rial Nogaro in 8x17“ ET 35 mit Federal RS-R 595 in 235/45/17“ für den Track Bremse bisher: - vorne Serienbremssattel montiert mit E46 320d Sattelträger und E46 320d 300x22mm BremboMax Scheibe und Ferrodo DS 1.11 Belag - hinten Serienbremssattel und Serienscheibe 272x10mm(massiv) und Ferrodo DS 2500 Belag Wird nun geändert bzw. ergänzt: - vorne Serienbremssattel vom E46 330i mit ATE Power Disc Scheiben in 325x25mm und Endless MA22 Belag - hinten Serienbremssattel vom E36 M3 mit Adapter von 300mm.de und Serienscheibe vom Z4 2.5si 294x19mm (dann innenbelüftet) und Ferrodo DS 2500 Belag - Bremsbelüftung mit Trichtern neben den Nebelscheinwerfern und Ankerblechen von NasyPerformance Antrieb - Motorumbau von 316i auf 328i - Motorlager und Getriebelager sind noch ein To Do, da ich das Kippen beim Verzögern und das anschließende gelegentliche Hakeln beim Herunterschalten weg haben will. Hier werden wohl die Strongflex Lager Einzug halten, Preis/Leistung stimmen einfach - komplett 2 flutige Abgasanlage vom 328i inklusive 2x Metallkats und ESD vom Z3 3.0(kurze Bauform/PnP)- 3.07er Diff von Limited Slip mit 40% Sperre, die Übersetzung soll noch mal etwas angepasst werden, da sie doch etwas lang ist
  18. Einen wunderschönen guten Morgen, in meinem Vorstellungsthread (siehe unten) wurde ich gebeten, doch mal einen Thread für mein Fahrzeug zu öffnen… gerne! :) In aller Kürze etwas über mich: Wie im Thread beschrieben, bin ich mittlerweile fast 37 Jahre und wohne in Erftstadt bei Köln. Ich bin der klassische Fall für die „Henry-Ford-Klinik“, über 40 Autos sind in den letzten Jahren durch meine Hände gegangen. Geblieben ist ein 1982er Firebird (K.I.T.T.!), ein Tesla Model 3 (Daily) und mehrere BMW Z3… um einen davon soll es hier gehen. Meinen 2.8 l BMW Z3 (M52TU) habe ich 2017 gebraucht erworben. Die Vorbesitzer haben mit dem Auto einiges an Schindluder getrieben (z.B. die Verwendung von Kabelbindern statt Schrauben…), doch bis Mitte 2019 konnte ich das alles einigermaßen ausmerzen. Ich bin den Z3 dann eigentlich einfach nur gefahren, mit leichten Verbesserungen hier und da. Neues Verdeck (neu lackiert war der Z3 bereits), neues Soundsystem (siehe unten), Aufpolsterung der originalen Sitze, die typischen Wartungsarbeiten. Dann kam der Tesla – und schlagartig hat der Z3 keinen Spass mehr gemacht. Ja, offen fahren ist cool, aber das ausgelutschte Fahrwerk definitiv nicht. Schneller als das Model 3 ist er auch nicht – was also tun? Verkaufen oder Plan B? Es wurde Plan B: Den Z3 als reinrassige Fahrmaschine für die Landstraße, Slalomveranstaltungen und den Ring hinstellen. So habe ich im Winter 2019/2020 erstmal die Bremse überarbeitet: Alle Bestandteile pulverbeschichtet, Stahlflex-Leitungen, Sandtler Typ S Bremsscheiben, Bremsanlage vom 3.0 l Z3. Im Innenraum hat sich auch etwas getan: Der hydraulische Verdeckmotor ist rausgeflogen (kein Mensch braucht an einem Roadster ein elektrisches Verdeck!), ebenso das komplette Soundsystem. Das tat anfangs weh, weil ich dort viel Geld für ein Bavsound-Nachrüstsystem investiert habe (das nun zum Verkauf steht), aber meine Harman-Kardon-Endstufen haben immer schon Probleme gemacht. Mittlerweile vermisse ich Audio im Auto gar nicht mehr; ich fahre meistens eh offen und da ist es mit Radio nicht viel her. In der Vorbereitung auf den Winter 2020/2021 wurde dann klar, dass ich das Fahrwerk als nächsten logischen Schritt angehen werde. So habe ich im November angefangen und Vorder- und Hinterachse ausgebaut. Alle Bestandteile werden pulverbeschichtet und defekte Teile erneuert. So wandern neue Querlenker, neue Radlager, neue Domlager, Polybuchsen von Strongflex und ein ST XA Fahrwerk in den Roadster. Die Schaltung wird mit Polybuchsen ebenfalls optimiert; Motor- und Getriebelager ebenso. Aktuell ist das Fahrwerk noch nicht lieferbar; drückt mir die Daumen, dass der Z3 rechtzeitig zur Saison 2021 wieder auf seinen Rädern steht! In meiner „Mysteriösen Halle“ liegt dann noch ein Highlight: Ich konnte mir einen gebrauchten Pleie-Clubsportbügel zu einem fairen Kurs sichern. Lediglich das Farbkonzept, ein krasses Gelb, passt aktuell noch nicht zum (stahlgrauen) Fahrzeug. Ich bin noch nicht sicher, ob der Bügel bereits Anfang der Saison ins Fahrzeug wandert, aber der Tag wird kommen. :) Damit ist dann auch die weitere Richtung klar: Recaro Pole Position mit 4- oder 6-Punkt-Gurten sind für den nächsten Winter geplant, aus Budgetgründen (teures Hobby!) muss ich das ganze etwas entzerren. Und wo will ich hin? Das ist eine gute Frage. Ich habe eigentlich nicht vor, den BMW Z3 komplett zu entkernen und ein reinrassiges Ring- bzw. Tracktool zu bauen. Dafür bin ich, so glaube ich, zu selten auf einem Track. Aber ich möchte ein Fahrzeug hinstellen, wo Fahrspass im Vordergrund steht. Ich brauche im Roadster keinen Luxus, es darf gerne etwas härter zur Sache gehen – frei nach dem Knight-Rider-Motto: „Ein Mann und sein Auto“. Die Straßenzulassung ist mir wichtig, da ich das Auto sehr gerne mal über Landstraßen bewege; daher mache ich alles mit Sinn und Verstand und nach Rücksprache mit dem Gutachter meines Vertrauens. Für 2021 ist geplant, mal an einem oder zwei Trackdays teilzunehmen und die ein oder andere Tourirunde auf dem Ring zu drehen. Auch eine nette Slalom-Veranstaltung würde mich mal sehr reizen, doch damit muss ich mich noch etwas genauer beschäftigen. Und ein Gedanke, den ich nicht mehr loswerde, möchte ich euch nicht verschweigen. Die GLP. Mein bester Kumpel hat sich bereits als Beifahrer und Timekeeper angeboten, zu meinem Glück fehlt mir nur noch ein Hardtop. Ratet mal, was ich gerade (nebenbei) suche… dieses Hobby ist wirklich wie ein Virus! :) Ich weiß, was ihr wollt: Mehr Bilder. Ich verspreche euch, die kommen. Ein paar habe ich hier im Thread hinzugefügt (hoffe das war ok so?), auf meinem privaten Instagram-Account gibt es noch ein paar… und für das Auto habe ich gestern extra einen neuen Account eröffnet: https://www.instagram.com/bmwz3clubsport. Folgt mir gerne und gebt mir ein paar Tage Zeit, ich bin dran! :) Ich freue mich, hier zu sein. Ich freue mich noch mehr auf den Weg, der vor mir liegt! :) Marcel
  19. Turbo, wir haben ein Problem! Mein lieblich gestriegelter M2 sollte nach der Winterpause am letzten Wochenende in der grünen Hölle seinen lang ersehnten Auslauf erhalten. Das kleine dicke Pferd wurde die Woche zuvor mit neuen Bremsscheiben, Belägen und einem Wiechers-Bügel, sowie einer neuen TÜV-Plakette gefüttert. Gut ausgerüstet kannte die Vorfreude keine Grenzen mehr, wie unsere amtierende Außenministerin und dem Ritt durch die grüne Hölle stand nichts mehr im Wege. In einer ersten vorsichtigen Runde wurden die neuen Hufen auf die anstehende Aufgabe behutsamt vorbereitet, um Harmonie im Gebälk herzustellen. Leider wurde im Anschluss die Jagd nach der goldenen Ananas per Streckensperrung auf spätere Stunde verschoben. Als die Stresi erneut ins Horn geblasen hatte, sollte die Stunde des Warmblüters schlagen und ich stieg hastig erneut in den Sattel. Wild schnaubend verließen den Heißsporn jedoch die Kräfte bereits in der Sabine-Schmitz-Kurve und die kurzweilig zutreffende Anamnese ist auch ohne ein Studium der Veterinärmedizin oder Fahrzeugtechnik allgemeingültig: ""Ein Turbolader im Arsch ist ungesund." Ein erster Blick von 24/7 Performance in Kelberg bestätigte die Befürchtung. In einem Akt der Nächstenliebe und mit viel Hilfe von ausgesprochen netten Menschen konnte ein privater Rücktransport in den heimischen Stall am Folgetag organisiert werden. Ich glaube, dass der Zusammenhalt in der Community und die Hilfsbereitschaft untereinander in Abgrenzung zur restlichen Gesellschaftslage beispiellos hoch ist. Vielen Dank an alle helfenden Hände! Morgen werde ich die Kiste auseinanderschrauben und mir ansehen was genau kaputt ist. Ich werde direkt einen Ölwechsel machen und die Vitalleitungen erneuern. Hierbei hoffe ich, dort keinen Spahn zu entdecken, wie auf künftigen Ministerposten. (Genug der schlechten Wortspiele, versprochen.) "Woran hat et jelejen? Dat fragt man sich immer, woran et jelejen hat." Setup ist: LLK EVO V1, HJS 300 Zellen, Hurricane AGA, Turbo Serie, MHD Stage 2 mit 98 Oktan OTS-Map / 55.000km gesamt, davon ca. 40.000km Serie und 15.000km mit den Veränderungen / Mapping Vermutung: Die OTS-Maps von MHD sind ungeeignet für meine Einsatzbereiche, sondern eher auf den Autobahndrücker ausgelegt. Ich lese hin und wieder, dass die "Lader überdrehen" würden. (Keine Ahnung was das bedeuten soll) "What shall we do with the... broken turbo?" Ein neuer originaler Turbo bei BMW kostet ca. 2.400€ (ohne Einbau natürlich) Nein, das gefällt mir nicht. Insofern suche ich nun nach möglichst preiswerten Alternativen, oder nach Verbesserungen, welche das Loch in meinem Geldbeutel nicht kreisrunder ausformen als Ricarda La... (halt, das wollten wir lassen.) Folgende Fragen habe ich an die Gemeinde: Ich möchte nicht die Hochdruckpumpe tauschen und brauche auch keine 600 PS. Sollte sich jedoch im humanen finanziellen Rahmen eine kleine Verbesserung ergeben, würde ich diese mit einsammeln. Ein neues, großes Investment ins Fahrzeug kommt zunächst nicht in Frage. 1. Lader Neu Original, Überholen lassen, oder Upgrade? Welche haltbare Leistung kann ich mit einer neuen Software und einem reinen Turbo-Upgrade denn erwarten? Würde ein besserer LLK hier zusätzlich neue Optionen schaffen? 2. Softwareoptimierung Aulitzky, Burkhart, 55Parts, Pureboost - was sind eure Empfehlungen und welche Preise werden aufgerufen? 3. Worauf gilt es ansonsten noch zu achten? Ich freue mich auf eure Meinungen - bei Interesse werde ich den Ausbau / Umbau versuchen etwas festzuhalten. Zunächst wünsche ich euch ein tolles Wochenende - und heile Turbolader!
  20. THIS ADVERT HAS EXPIRED!

    • Privat
    • Neu

    Gekauft 27.06.2023 bei Sandtler Bin die Gurte in einem BMW M2 gefahren Gurt Fahrer, Gurt Beifahrer, Gurtpolster https://www.sandtler24.de/Schroth-Sportgurt-QuickFit-4814RS

    580.00 EUR

  21. 1 Satz BBS BMW Felgen 8,5x 19 ET35/ 10x 19 ET20 M3 E92

    THIS ADVERT HAS EXPIRED!

    • Privat
    • Neu: Sonstige (siehe Artikelbeschreibung)

    Nicht mehr verfügbar! Biete einen Satz BBS BMW Felgen 8,5x 19 ET35/ 10x 19 ET20 BBS CH 004 und CH 017 Komplett aufgearbeitet, in Bronze gepulvert (Januar 23). Sind danach nicht mehr montiert worden. Haben seitdem auch keine Reifen mehr gesehen. Laufen perfekt rund. Ich habe je nur eine vordere und eine hintere Felge fotografiert, Zustand ist bei allen der gleiche, neuwertige Zustand. Felgendeckel im Carbondesign sind auch vorhanden. Gerne Abholung, Versand wird teuer. Preis ist VB

    1,400.00 EUR

  22. THIS ADVERT HAS EXPIRED!

    • Privat
    • StVO: JA

    Verkaufe top aufgebauten BMW E36 Compact mit Z3 M Roadster Technik und dem begehrten S50B32 Motor. Der Wagen wurden penibel aufgebaut und mit feinster Motorsporttechnik bestückt. - S50 B32 Motor - Handschaltgetriebe 5 Gang - KW Gewindefahrwerk - 4 Kolben Festsattelbremse VA - Schraubkäfig - Schalensitze Recaro PP - OMP Lenkrad - H-Gurte uvm. Die Laufleistung von 170t km entspricht der Technik. Der Wagen ist optisch und vorallem technisch in einwandfreiem Zustand und umgehend "ready to race". Besichtigung und Probefahrt sind in Wien/Österreich jederzeit möglich.

    22,999.00 EUR

  23. THIS ADVERT HAS EXPIRED!

    • Privat
    • Gebraucht

    Moin, verkaufe eine gut erhaltene und originale ZF Sperre für E36 und E30. Hat eine Übersetzung von 2,79. War ursprünglich in einem E30 ETA verbaut. Verbauten Flansche sind von nem E36 Compact. Verkauf erfolgt ohne Deckel. Mir war sie dann doch etwas zu lang. War nur etwa 1000km bei mir verbaut. Sperrt, hat kein Spiel und ist dicht, wie es ein soll. Bei Fragen gern melden. Preis ist VB

    900.00 EUR

  24. Hello again, Trackdayforum! Da wir es uns vor einiger Zeit zum Ziel gemacht haben, künftig nicht mehr jedes Produkt hier detailliert vorzustellen und diese Zeit in besondere & einzigartige Produkte zu investieren, wollen wir euch heute etwas präsentieren, worauf wir sehr stolz sind! Einen hängenden Heckflügel! _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ SPEED Swan Neck Wing - BMW F22, F87 (inkl. Competition) -Zum Shop! SPEED Swan Neck Wing - Toyota Supra MK5 -Zum Shop! _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Wie maximiert man die bei einem Flügel aerodynamisch relevante Fläche ohne den Drag ("Fahrtwiderstand") maßgeblich zu erhöhen und dabei TÜV-Grenzen zu sprengen? - Porsche macht es vor, wir ziehen nach: Mit einem hängenden Heckflügel. Pure Motorsporttechnik auf eure Tracktools transferiert. Im Bereich wo konventionelle, stehende Flügelfüße mit dem Flügelblatt verschraubt sind, bilden sich aufgrund der Befestigung Turbulenzen, die dafür sorgen, dass man an Abtrieb einbüßt. Denn: Die maßgeblich aerodynamisch relevante Fläche eines Heckflügels ist die Unterseite und nicht, wie oftmals angenommen, die Oberseite! Um das wieder auszugleichen, müsste man den Flügel also deutlich steiler in den Wind stellen. Negativeffekt: Deutlich mehr Drag. Der Wagen büßt spürbar an Geschwindigkeit ein, während die Wahrscheinlichkeit eines Strömungsabrisses zusätzlich steigt. Man erhält ein unvorhersehbares Fahrverhalten, was bei der Jagd nach den letzten Zehnteln nicht besonders förderlich ist. Wir sind daher den fortschrittlichen Weg gegangen ein maximal tiefes Flügelblatt zu designen, welches hängend auf eurem Heckdeckel thront, das der Kontur des Wagens folgt und von der Breite her die Gesamtbreite der Fahrgastzelle bzw. die der A-Säulen nicht überschreitet. Etliche Entwicklungsstunden und dutzende Fahrversuche auf Trackdays sind vergangen, um die perfekte Geometrie der Flügelfüße zu finden, die Anbindung an den Heckdeckel zu optimieren und eine stimmige Breite des Flügelblattes zu bestimmen. Kunden kamen zu uns, haben ihre Erfahrungen mit anderen Flügeln geschildert, uns Schwachstellen gezeigt und wichtige Wünsche mit auf den Weg gegeben, die bei der Entwicklung der Befestigung wegweisend waren: Es ist wichtig das richtige Maß zwischen Steifigkeit und Flexibilität der Konstruktion zu finden. Eine 100% starre Kopplung der Komponenten leitet die entstehenden Kräfte oftmals ungünstig um, was z.B. bei der Adaption des Flügels auf unsere Supra ein schwieriges Thema war. Die Erkenntnis: Ohne eine den Kräften entsprechend ausgelegte Befestigung bringt auch das beste Flügelprofil nichts. Beim M2 bzw. 2er BMW sind wir daher folgenden Weg gegangen: Um den vom Flügelblatt generierten Anpressdruck auf deine Hinterachse zu übertragen, liefern wir CNC-gefräste Füße aus Aluminium, die an die Radien den Kofferraumdeckels angepasst sind und sich optimal in die Heckpartie integrieren. Carbon-Formteile als Konterplatten im Inneren des Heckdeckels sorgen dafür, dass die entstehenden Kräfte möglichst großflächig abgeleitet werden und sich die Heckklappe nicht verzieht. Mitgedacht haben wir auch bei der Montage. Erspart euch den Ärger von einer ruinierten Heckklappe, weil händisch gemessen werden musste und ihr "auf gut Glück" gebohrt habt. Per Schnittschablone und den erwähnten Carbon-Formteilen von unten, ist ein "herumstochern" von oben mit dem Bohrer Geschichte. Hard-Facts: -ca. 20,5kg Abtrieb bei 100 km/h und 83kg Abtrieb bei 200 km/h -TÜV-Teilegutachten!!! -2-stufig verstellbar (BMW), wobei die steilere Stellung bei Fahrzeugen mit leichtem Motor (B48) und ausgeräumtem Cockpit nur mit Splitter und/oder Canards und/oder weiteren VA-unterstützenden aerodynamischen Maßnahmen empfohlen wird _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Ab hier lassen wir nur noch Bilder sprechen! :) : P.S. : Ein großes Dankeschön auch an unseren Kunden, ohne dessen M2C wir nicht dieses schöne Bildmaterial gehabt hätten! _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Habt eine gute Zeit! Team SPEED Engineering
  25. Servus liebe Gemeinde, Ich bin der Chris, 22, und baue seit September 2021 mein E36 328i Coupe als Tracktool um, um kommende Saison auf dem Ring und anderen Rennstrecken aktiv zu sein. Ich habe angefangen alles aus dem Innenraum rauszuwerfen was nicht benötigt wird, Heizung, Klima, Fensterscheiben kam alles raus, HA und VA inklusive Querlenker, Stabis etc wurde alles gesandstrahlt und neu gepulvert und ist jetzt in Uniball respektiv Alu gelagert. Motor kam raus um Trockeneisstrahlen zulassen und diverse Schläuche zu erneuern. Stahlus Kreuz und Heigo Käfig werden jetzt noch eingbaut und anschliessend die Makrolonscheiben verbaut. Zum Schluss wird das Auto noch komplett foliert. Specs: ST XTA, Protrack One 17Zoll, Uniball Lager, Powerflex Difflager, Schmiedmann Fächerkrümmer, KV Carworld Makrolon, Heigo Schraubkäfig und Stahlus Versteifungskreuz, Direza Wasserkühler, e-Lüfter, diverse carbon Teile im Innenraum, AC Schnitzer Stabis vorne und hinten...