Endo

Mitglied
  • Content count

    166
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

118 Excellent

About Endo

  • Rank
    Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Hannover
  1. Ne keine Sorge, war noch vor dem Aufsetzen der Räder. Habe da etwas rumgeschmiert.
  2. Schließe mich gern an. Allerdings steht der Wagen nun wieder an der Schleife und geht in den Winterschlaf Nicht direkt. Siehe unten Ich konnte die Bremse in den letzten zwei Wochen nun etwas in Schwung bringen. Verbaut wurden die Carbon Ankerbleche, CLS Adapter inklusive Scheiben und eine gescheite aktive Bremsenbelüftung. Achtung!: Älteres Bild. Der Schlauch darf nicht in den normalen Belüftungskanal gehen. Dann schleift es. Stattdessen einfach in den Unterboden direkt am Stabi legen. Natürlich wieder alles von BE :) Gleichzeitig wurden die Dichtungen an der Vorderachse erneuert und die Kolben etwas gesäubert. Hinterachse habe ich leider zeitlich nicht mehr geschafft. Das wird im Winter nachgeholt. Die Bremsbeläge habe ich einfach etwas frisch gemacht. Auf der Straße (Asphalt) einfach ein wenig abschleifen. Anschließend noch mit Sandpapier und Pfeile schleifen, um sicherzugehen, dass keine Steine drin sind. Sahen danach wieder gut aus und ein Versuch war es wert. Gestern ging es dann wieder an die Nordschleife für einen halben Tag. Leider war es morgens viel zu rutschig und dann war die Strecke zunächst gesperrt. Gegen Mittag konnte ich dann ein wenig testen. Allerdings hat der Verkehr nicht viel hergegeben, so dass ein finaler Belastungstest noch aussteht. Dennoch bin ich erst einmal positiv überzeigt. Ich konnte zumindest schon einmal ab Breidscheid 1,5 Runden bis zum Pflanzgarten mit ordentlicher Bremsleistung fahren. Ab Pflanzgarten hatten wir für den Rest der Runde eine Gelbphase. Insgesamt nur 4 Runden gedreht, aber trotzdem ein toller Tag ohne Schwierigkeiten. Das Diff wird nun im Winter ausgetauscht und dann macht das auch keine Probleme mehr. Ich freue mich schon auf 2020.
  3. Wie genau funktioniert das eigentlich mit der 100er Zulassung? Soweit ich richtig informiert bin, multipliziert man einfach das Leergewicht des Zugfahrzeugs mit 1,1 und man erhält die maximale zu ziehende Masse für 100KM/h. Also mal beispielhaft: Anhänger: 400KG Zu ziehendes Fahrzeug: 1450KG Dann müsste das Zugfahrzeug also ein Leergewicht von 1682KG aufweisen? Bei der 80er Zulassung kommt ja noch die Anhängelast oder Dachlast hinzu. Wird die bei der 100er Zulassung irgendwie berücksichtigt? Oder fällt die bei der Rechnung raus? Meiner wiegt halt 1450KG und ich denke darüber nach ein neues Zugfahrzeug zu kaufen. Allerdings will ich nicht noch ein Auto, sondern eher meinen Golf austauschen. Gleichzeitig soll das Auto aber so klein wie möglich sein. Also kein SUV. Mir gehts aber auch nicht um eine Kaufberatung, sondern nur um die Rechnung oben. Im Netz wird zumindest die Dachlast nicht erwähnt.
  4. Habe meinen mal auf der LKW Waage gewogen. Somit eher ungenau. 1450KG ohne Fahrer und ohne Sprit. Änderungen zur Serie: 2x Recaros Rückbank raus. Kleinteile aus dem Kofferraum inkl Teppich entfernt. Navi entfernt. Ansonsten ist noch alles drin. Versuche noch irgendwie auf 1399 zu kommen, ohne zu hohe Kosten zu verursachen. Käfig muss ja auch noch rein. Batterie bringt noch 15KG. EMS und Ausbau des Radios könnten noch einmal 5KG bringen. Danach wird es aber eng.
  5. Genau so würde ich es auch machen. Am Anfang will man natürlich immer viel optimieren und austauschen. Der 1er ist aber in der Basis schon nicht schlecht. Mir wäre er aber am Ende zu schade für die Nordschleife. Wie Domi schon sagte wird es später schwierig mehr Leistung aus dem Wagen zu holen. Ganz so leicht finde ich die übrigens auch nicht. Mir wäre es auch immer zu heikel mit meinem Daily aufm Ring zu fahren. Geht mal etwas in die Brüche, hast du direkt Probleme im Alltag. Fahr mit dem erst einmal so viele Runden wie möglich und dann überlegst du dir was du machst (E36 als Zweitwagen). :)
  6. Also ich liebe meine Poles im Tracktool ja. Aber ich kann mich nicht zu 100% den Vorrednern anschließen. Ich finde sie grundsätzlich recht bequem. Aber die letzten 50km meiner Anreise (400) sind dann irgendwann einfach ungemütlich. Mit meinem Golf 7 mit Seriensitzen fahre ich wöchentlich immer Strecken über 300km. Würde sagen man kann die definitiv im Alltag fahren. Aber für längere häufige Strecken wäre das nichts (für mich). Dann lieber zu Sixt.
  7. stahlflex

    Ich habe die von BE und kann nichts negatives berichten. Haben gepasst, machen einen wertigen Eindruck, was will man mehr. Mein Kollege hat die Leitungen von ProBrake. Er hat insgesamt drei Anläufe benötigt, bis die die richtigen geschickt haben. Mal als Vergleich (mit kleiner Stichprobe).
  8. Mich interessiert auch, was man bei einem 981 noch alles so machen müsste. Ich selbst habe mir vor kurzem auch einen M3 E46 gekauft und du hast schon recht. Damit der wirklich gut ist, muss sehr viel gemacht werden. Sitze, Bremse, Lager, FW sind die Must Haves. Wie sieht es beim 981 aus? Sitze werden wohl auch getauscht, da man kaum einen findet, der die Schalensitze drin hat. Bremsbeläge sind eh obligatorisch. Aber wie sieht es mit dem FW aus? Lager, Kühlung, etc. Ist der out of the box tracktauglich? Oder findet man sich recht schnell im KW Onlineshop wieder?
  9. Ich bin gespannt. Sitze gerade dabei die Bremse auf CSL umzubauen. Die Beläge sehen fürchterlich aus. ich hoffe es reicht, wenn ich die ein wenig abschleife.
  10. Ich habe keine Info darüber erhalten, dass ich die wechseln müsste. Clubsport ist auch vielleicht der falsche Begriff. Im Grunde ist es ein Tracktool mit Teppich.
  11. Ja genau, das sind die Compound Scheiben. Ich habe den Umbau damals leider nicht selbst gemacht, aber die Liste scheint vollständig zu sein. Bremsbeläge kannst du dann auch bei AT-RS kaufen. Dann natürlich immer E46 330i auswählen. Also Sattel, Sattelhalter, Scheiben und Beläge. Würde noch auf eine gescheite Flüssigkeit wechseln und Stahlflex verbauen. Flüssigkeit reicht die ATE 200. Bezüglich BKV und HBZ: Ich kann dir leider nur meine Erfahrung wiederspiegeln. Ohne die Kombi war der Bremspedalweg recht lang. Mit den beiden war es perfekt. Ich glaube du brauchst auch beide Teile, da die anderen nicht zusammenpassen. Bin mir aber nicht sicher, habe ich nie getestet. Die Teile kannst du ruhig bei KFZTeile24 kaufen. Allerdings habe ich damals meinen BKV gebraucht gekauft. Du müsstest mal gucken, ob du den HBZ auch vom 520d nehmen kannst. Wenn die Teilenummer identisch ist, kannst du das auch machen. Einmal zu Schrottplatz und du bist fertig.
  12. Gern möchte ich euch meinen neuen Wagen vorstellen, den ich vorrangig im Sommer 2019 aufgebaut habe. Ich werde den Beitrag im Laufe der Zeit (und Umbauten) aktuell halten und meine Ergebnisse mit euch teilen. Wird ein sehr langer Text. Der M3 löste meinen E36 328i im Juni ab.So gern ich den E36 auch hatte, sehnte ich mich immer nach einem echten „M“ und gleicherweise nach einem Clubsportler anstelle eines komplett leer geräumten Fahrzeugs. Kapitel 1: Erstkontakt Somit kurzerhand einen serienmäßigen M3 E46 zugelegt. Als erstes bekam der M3 dann einen neuen Ölfilter sowie Dichtungen für die hinteren Seitenscheiben. Auf einer weiteren kleinen Spritztour hat er sich dann auch direkt mit dem ADAC angefreundet: Der Wagen fing an zu stottern und ging dann irgendwann komplett aus. Er wurde dann in die Werkstatt meines Vertrauens gebracht, die dann erst einmal nur entdeckt hat, dass er wohl keinen Sprit bekommen hat. 10 Liter nachgetankt und er lief wieder als wäre nichts gewesen. Ok, merkwürdig bei 40% des Tanks. Die Lösung hat leider etwas auf sich warten lassen, aber ich nehme es mal vorweg: Der M3 (oder jeder BMW) hat zwei Tankkammern. Die Spritpumpe pumpt den Sprit nach vorne zu den Ventilen und der Rest wandert dann über die Rückleitung in die links Kammer. Dort wird mittels Unterdruck eine mechanische Saugstrahlpumpe betrieben, die den Sprit wieder nach rechts pumpt. Die Saugstrahlpumpe geht wohl nie kaputt, weswegen die Berichte im Netz eher die Pumpe verdächtigen. Also mal geschwind eine Pumpe für einen stolzen BMW Preis bestellt, nur um zu merken, dass das Problem weiterhin bestand. Wollte mir dann einfach mal die Saugstrahlpumpe ansehen und siehe da.... die lag im Tank und war nicht richtig fest. Keine Ahnung wie das passieren konnte. Ärgerlich wegen der neu gekauften Pumpe, aber ich war zufrieden, dass ich keine weiteren Ersatzteile kaufen musste. Kapitel 2: Fahrwerk und Felgen Also ging es weiter. Die Substanz war da und ich fing mit den Umbauten an. Ich bin kein Mechaniker, versuche aber dennoch so viel wie möglich alleine zu machen. So haben dann das Fahrwerk, Bremsbeläge und Räder Einzug erhalten. In gleichem Zuge flog dann wieder einiges aus dem Auto heraus und Recaros rein. Kapitel 3: Ausfahrt in die Eifel Dann war der Wagen zunächst einsatzfähig und ich hatte mein erstes Testwochenende auf der Nordschleife. Nun ja, die endete relativ schnell, da ich doch einige Probleme hatte. Zum einen schliff mein Reifen sowohl innen als auch außen und zum anderen wurde meine Bremse so schnell warm, dass ich nach kurzer Zeit (unter einer Runde) keine Bremskraft hatte. Ich habe das Wochenende dann als Test eingestuft und bin wieder nach Hause gefahren. Danach hatte ich dann einen Monat Zeit bis zum nächsten Nordschleifen-Wochenende Kapitel 4: Hinterachse und Probleme über Probleme Es folgte der bisher größte Umbau. Die gesamte Hinterachse sollte neu gelagert werden und in diesem Zuge auch verstärkt werden. Da dieser Eingriff über meine Kompetenzen oder vielmehr meiner Ausrüstung hinaus geht, habe ich den Wagen in eine Werkstatt gegeben. Geplante Änderungen: Hinterachse mit Reparaturblechen verstärken Starre Alu-Lager an HA-Träger und Diff verbauen Uniballlager an Lenkslenker Kugelgelenke am Querlenker plus PU am Querlenker innen Sportliche Lager mit mehr Nachlauf an der Vorderachse Einbau KW Stabilisator Einbau Stahlflexleitungen Motul Bremsflüssigkeit Lange Liste, aber auch viel Zeit zur Verfügung gehabt. Der Plan stand, aber dann kamen die Probleme. Die Werkstatt rief an und sagte ich sollte mal schnell vorbeikommen. Die hintere Wagenheberaufnahme war wohl komplett ausgerissen und musste neu verschweißt und anschließend vernünftig versiegelt werden. Am nächsten Tag hieß es dann, dass die Reparaturbleche zu klein waren und ich größere bestellen musste. Also kurzerhand Mario Kressel kontaktiert. Neuer Tag, neues Problem. Die Schrauben der Sturzstrebe und die Sturzstrebe selbst waren nicht mehr zu gebrauchen. Dies hatte ich mir in die Schuhe zu schieben, da ich die kurzerhand mit dem Druckluftschlagschrauber angezogen hatte (musste ja alles schnell gehen). Also neue Sturzstreben von IRP bestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Lust mehr auf das Auto. Einerseits kosteten die Teile und das zusätzliche Schweißen mehr Geld und andererseits stand mein Auto ohne Achse auf der Bühne und hat diese blockiert. Die Werkstatt hat es entspannt gesehen, aber ich hatte trotzdem ein schlechtes Gewissen. Es zog sich dann etwas weil die Werkstatt andere Dinge priorisieren musste und ich eh keinen Zeitdruck hatte (zu diesem Zeitpunkt ). Zwei Tage später der nächste Anruf. Ich hatte mir extra einen zweiten Hinterachsträger gekauft, den ich eigenständig sandgestrahl und lackiert habe. Mir ist es nicht aufgefallen, aber die Stabiaufnahme war sehr verbogen und zudem hatte der Träger recht viele Schweißperlen. Werkstatt hat mir den Rat gegeben diesen nicht einzubauen, sondern lieber meinen zu verwenden. Ob das sinnvoll war, kann ich nicht beurteilen. Jedoch wollte ich die HA einmal richtig fertig machen lassen und dann nie wieder rangehen. Also meinen Träger schnell sandstrahlen und lackieren lassen (mir selbst fehlte die Zeit). Ein weiterer Tag, ein weiteres Problem. Beim Einpressen eines Alu-Lagers für das Diff ist das Auge gerissen. Folglich direkt neuen Deckel bestellt. Nun gut, irgendwann war alles eingebaut und ich wollte am Freitag (natürlich der 13.) gegen Nachmittag los. Es musste nur noch die Achsvermessung sowie Bremsflüssigkeit gemacht werden. Aufgrund des Zeitmangels wurde dann nur normale Bremsflüssigkeit eingefüllt. War mir zu diesem Zeitpunkt dann auch egal. Habe dann abends um 19:30Uhr noch gemeinsam mit dem Kollegen in der Werkstatt eine Achsvermessung gemacht. Dann war alles fertig? Von wegen! Probefahrt, DSC Lampe an. Ausgelesen, Drucksensor defekt. Dieser Fehler ist immer noch vorhanden. Mir war es an dem Tag dann erst einmal egal, da ich eh ohne DSC fahre. Muss aber noch gemacht/analysiert werden. Aber auch dann war der Wagen noch nicht fertig. Er wollte noch die Hohlraumversiegelung machen. Ok, machte ja Sinn, da ja recht viel geschweißt wurde. Ich bin dann nach Hause gegangen und habe den Wagen morgens um 5 abgeholt und bin zum Ring gefahren. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aggressiv dieses Versiegelungszeug stinkt. Am Ende war ich zufrieden und die Werkstatt war zu jeder Zeit außerordentlich nett und hilfsbereit. Aber es summierten sich schon einige Probleme: Neue Hinterachsreparaturbleche Neue Sturzstreben Wagenheberaufnahme/Schweller schweißen und versiegeln Diffdeckel HA Träger sandstrahlen und lackieren Kapitel 5: Nordschleife die Zweite Das Auto fuhr/fährt wirklich gut. Man merkt die starre Achse deutlich. Mir fehlt noch ein richtiges Setup, das kommt aber zum späteren Zeitpunkt (Saisonstart 2020). Aufgrund des höheren Sturzes und Anpassung des Kotflügel schleift der Reifen auch außen nicht mehr. Innen schleift er minimal am Federbein. Das werde ich noch mit einer Pfeile bearbeiten und dann sollte es passen. Allerdings gab es natürlich noch ein paar weitere Probleme. Differential und Bremse. Die Bremse war wie zuvor nach circa einer halben Runde zu heiß oder eher zu schwach. Man drückt einfach ins Leere. Ich schließe falsches Bremsen übrigens aus. Hatte mir dann noch Beläge (Pagid RSL29) für hinten gekauft, da ich die bislang nur vorne hatte. Aber auch das hat nichts geholfen. Ich habe das Thema noch nicht behoben, da ich erst am 13.10 das nächste Mal vor Ort bin, aber ich habe folgende Teile bereits bestellt, die Besserung erzielen sollten. Carbon-Ankerbleche ink. Schlauch CSL Bremsscheiben inkl. Adapter für den Sattel Bremsflüssigkeit: Motul CBF600 Dichtungen für die Bremskolben Die Dichtungen sind dazu da, um die Bremse allgemein auf Vordermann zu bringen. Ich weiß aktuell nicht wie die aussehen, aber es schadet nicht. Eventuell wird die Bremse ja heiß, weil der Kolben nicht geschmeidig zurückfährt, sondern durch Rost usw. etwas hartnäckig ist. Des Weiteren soll wohl der RSL29 nicht die besten Wahl sein. Auf dem E36 hat der super funktioniert. Werde wohl den Hawk HT10 testen. Aber da der Pagid noch neu ist, würde ich das nicht direkt pauschal tauschen. Differential: Bereits beim Kauf habe ich gemerkt, dass das Spiel vom Diff recht hoch ist. Gerade im ersten Gang schlägt es regelrecht. Am Wochenende dachte ich dann, dass ich es komplett zerstört habe, da es bei jedem noch so kleinen Lastwechsel schlug. Aber Lösung wurde zu Hause schnell gefunden. Die Diff-Schrauben haben sich gelöst. Wohl aufgrund der starren Lager. Die Werkstatt hat leider nicht die von Mario mitgelieferten Schrauben verwendet. Das habe ich nun nachgehohlt und zudem mit Loctite verstärkt. Dennoch ist das Differential nicht mehr das Beste und daher wird es im Winter durch ein neuen von Limited Slip ersetzt. ---------------- Kapitel n: Umbauplan Hier schreibe ich meine aktuelle Specliste rein und versuche sie stets aktuell zu halten: 2019: Durchgeführt: KW Clubsport 2-fach KW Stabilisatoren Starre Differential- und Hinterachsträgerlager PU Buchsen für die Querlenker innen Kugelgelenke für die Querlenker außen Uniball für die Längslenker Starre Lager mit mehr Nachlauf für die Querlenker VA Stahlflex Bremsleitungen IRP Sturzstreben Minderungsstück der Kupplungsleitung entfernt (Clutch Delay Delete) Recaro Pole Position Schroth Profi II VA Pagid RSL29 HA Pagid RSL29 CSL Bremsscheiben Bremsbelüftung Geplant: CSL Bremsscheiben (liegt bereit) Bremsbelüftung (liegt bereit) Geplant für 2020: Differential mit 45% Sperre und 3,91er Übersetzung (Winter 2019) Leichte Batterie CAE Shifter Käfig (Kreuz hinten, Kreuz in den Türen, H-Strebe) PU Motor- und Getriebelager Einmassenschwungrad Wunschliste: Nicht aktiver Bestandteil der geplanten Änderungen, sondern eher nice to have. CSL Heckklappe CSL Diffusor Karbonius Ansaugung und Software Carbon Motorhaube Carbon Dach Kapitel X: Besonderer Dank Ich möchte mich an dieser Stelle einmal recht herzlich bei @thomasgobsund Mario Kressel bedanken. Die beiden waren wirklich für jede Frage verfügbar und haben die bestellten Teile unglaublich schnell verschickt. Würde meine Sachen zu jederzeit wieder bei euch bestellen.
  13. Hi, was ein Leidensthema :) Aber ich kann dir vielleicht helfen. Fuhr bis zu diesem Jahr ebenfalls einen 328i und hatte anfangs auch Probleme. Ich kann dir nur raten die folgende Kombination zu fahren: E46 330i Bremsanlage VA 330i Compound Scheiben (teuer, aber halten) Pagid RSL29 als Belag HA Serie mit RSL29 HBZ und BKV vom M3 3.2 Damit hast du dann einen Anker, der einfach nicht nachlassen will. Ich bin mit den Pagid 120 Runden gefahren und weitere 10 wären auch noch gegangen. HA hatte ich sogar nur irgendwelche Ferodo drauf. Die hatte ich anfangs auch vorne und hielten nur 40 Runden. Bremsbelüftung hatte ich gar nicht, außer den Serienkanal. Ich hatte Anfangs noch nicht den BKV und HBZ verbaut. Der Pedalweg war dann einfach zu lang und ich hatte kein gutes Gefühl. Nach dem Umbau war es dann einfach perfekt. Jetzt fahre ich einen E46 M3 und vermisse diese Kombination sehr. Absolut kein Fading, selbst bei hohen Temperaturen. ABER! Auch wenn EBC und so weiter nicht gut sind, erscheinen mir <20 Runden als sehr gering. Hast du mal kontrolliert, ob alle Räder ohne schleifen drehen? Vielleicht ist der Kolben fest oder "halbfest". Daran kann es auch liegen. Wenn du die 330i Bremsanlage verbaust, würde ich direkt einen Dichtsatz mitbestellen. Kostet nur um die 20€. Ein Tipp zum Schluss: Wenn du den HBZ vom M3 kaufst, wird der Bremsflüssigkeitsbehälter nicht mehr passen. Einen M3 Behälter findest du nicht. Es passt aber auch der Behälter vom 5er 520d und aufwärts. Glaube das war der E39? Vergleich mal die Teilenummer des HBZ. Mach es einmal richtig und dann hast du keine Probleme mehr.
  14. Ich bin dieses Wochenende hier. Schwarzer E46 M3 aus Hannover (H-H-xxxx)
  15. Warum schließt Du hier eigentlich das M Modell aus? (Ich habe dies :P) klar gibt es Unterschiede. Aber grundsätzlich ist das Auto schon identisch. Zumindest sind die Umbauten doch gleicher Natur.