Vinzenz

Mitglied
  • Content count

    21
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

19 Good

About Vinzenz

  • Rank
    Themenstarter

Personal Information

  • Wohnort
    82205 Gilching
  1. Also ich hab mich für die Recaro Sportster CS entschieden. Vom Platz zur Türe sollte das kein Problem sein bei dem " Panzer"..... Bauchschmerzen macht mir momentan die Sitzplatzerkennung. Ich hoffe das es die Matte oder den Sensor vom Originalsitz als Ersatzteil gibt und ich diese im neuen Beifahrersitz verbauen und somit wieder anschließen kann. Die Sitzheizung brauche ich nicht mehr da es ein "Schönwetterfahzeug" ist. Ich hoffe das da die Elektronik nicht meckert wenn diese nicht mehr angeschlossen ist. Die neuen Sitze gibt es mit Airbag somit sollte das Thema auch erschlagen sein, da die Bestandssitze auch schon Airbag haben. Die Airbags und die Sitzplatzerkennung müssen dann einzeln angeschlossen werden, da das jetzt Zentralstecker sind!!!! Der Fahrersitz im Bestand hat elektrische Verstellung die dann auch nicht mehr vorhanden ist und auch das hoffentlich keine weiteren elektronischen Probleme macht. Falls es elektronische Probleme gibt brauche ich hier eine gute Werkstatt das zu beheben bzw. zum codieren. Es soll ein Clubsportbügel rein und die Sitzbank hinten raus ( austragen). Bei den Gurten dachte ich an die Schroth Profi II-FE asm geschlauft am Bügel. Hier ist die Frage kann ich dann die bestehenden Gurte ausbauen und das so eintragen lassen???? Ich finde das ganze Vorhaben relativ kompliziert, zwecks Elektronik und Eintragung aber ich hoffe man kann es verwirklichen.....
  2. kleines Update...also der Ölkühler, zusätzliche Bremsenbelüftung und Splitter sind nun eingebaut..... Der nächste Schritt sollen Schalensitze sein zu dem ich auch paar Fragen habe : Was ist beim Einbau von Schalensitzen generell zu beachten? Ist es empfehlenswert gleich einen Clubsportbügel mit einbauen zu lassen?? Und wie ist das mit der Eintragung?...die original Sitze haben Stizheizung + Kühlung elektr. Verstellung, das macht die Sache wahrscheinlich auch nicht einfacher.....
  3. Danke für Eure Antworten.....meine Englisch-Kenntnisse halten sich leider in Grenzen. Bis jetzt konnte mir leider auch keiner im deutschen Challenger - Forum dazu was sagen. Wenn ich mich richtig erinnere hatten wir 1,2g auf der Anzeige als der Simon von Laptime-Performance eine schnelle Fahrwerks-Testrunde fuhr.... Wie heißt es so schön : no risk no fun
  4. Ja, da bin ich schon wieder etwas entspannter.....ich hatte da bisher eigentlich auch keine Bedenken, aber eine Aussage im Bekanntenkreis hatte mich etwas verunsichert. Bin ich ganz Deiner Meinung, wichtig ist das erst mal alles "Pflegetechnische " gemacht wird.....Mein Ölkühlereinbau macht Fortschritte und somit sollte das "Temperaturproblem" auch besser werden....
  5. Da der Dodge eine Nasssumpfpumpe zur Motorschmierung hat, wollte ich euch fragen ob es dadurch tatsächlich zum Motorschaden auf dem Track kommen kann und ob man dagegen vorbeugen kann?????
  6. Ja das sehe ich auch so. Vorher waren die originalen Brembo-Beläge drauf. Was mir einfällt, von Pagid wurden Anti-Quitsch-Pats mitgeliefert....wurden aber nicht mit eingebaut, oder sind die nur für hinten gedacht????? Ich finde wenn man meinen Bremssattel ansieht, dann sind die Bremskolben nicht zentral vom Druckpunkt auf den Belag angeordnet. Der Belag schaut richtig aus dem Sattel raus.. anders wie bei Dir oder Wave Ceptor. Meiner Meinung nach kann hier der Druckpunkt gar nicht optimal auf den Belag / Scheibe sein.
  7. @Fox906bg ...also das ungleichmäßige Verschleißbild war erst nach dem letzten Trackday und den neu eingebauten Pagid Belägen ….beim Straßenbetrieb und die Zeit davor mit den original Belägen ( auch Trackdays) war alles noch ok....????? Aber gut man darf nicht vergessen der Koffer hat ca. 2000kg...
  8. Ok, danke für Eure Antworten... dann mal sehen wie sich das Verschleißbild in der nächsten Saison mit direkter Bremsenkühlung verändert...
  9. Also zwecks Ölkühler-Einbau habe ich auch an die Sandwich Platte mit Thermostat gedacht und so bestellt. Ich habe bei der Demontage der Front auch die Bremsen mal gereinigt und angeschaut. Was meint ihr zu dem "Bremsen Bild"? Ich finde die Reibringe sehen so aus als würden sie an der Innenseite keinen Druck bekommen? Ist das normal? Die Ringe haben jetzt gesamt 30000km. Die Beläge sind Pagid RSL 29 und waren neu vor dem letzten Trackday...Funktion war super fand ich....
  10. Die Motoröltemperatur ist es.....die steigt nach ein paar Runden auf 140°. Den relativ großen Ölkühler kann ich leider aus Platzgründen nur vor dem Wasserkühler einbauen. Ob das Sinn macht und funktioniert? Ich hoffe doch....
  11. Ich stelle hier meinen US-Boliden vor. Kurz zu mir..... ich bin 50 Jahre alt, Kaminkehrer Meister und schon immer "Benzin" im Blut. Also wie gesagt es ist ein Dodge Challenger SRT 392 Bj. 2016 ORIGINAL = Motor 6,4 l HEMI mit 492 PS -ZF 8 Gang Automatik mit Wippe - adaptives Bilstein Fahrwerk - 6 Kolben Brembo Bremsanlage - Bereifung 275/40R20 106Y - Bisherige Umbauten : Motor hat eine Kennfeldoptimierung nach dem Einbau eines offenen Mopar CAI bekommen - Einbau einer Oil Catch Can von Kraftwerk Fahrwerk KW - Variante 4 mit neuer Bereifung Michelin Cup 2 285/35R20 88Y auf original Felge + Sportstabis von Kotchkis + Mopar Domstrebe vorne und hinten Bremsen - Einbau von Stahlflexleitungen vorne und Pagid Bremsbeläge RSL 29 vorne und hinten in Verbindung mit original Brembo Reibring An der Front wurde nachträglich ein Abschlepphacken montiert geplante Umbauten : - momentan baue ich einen 19 reihigen Setrab Ölkühler ein um die Temperaturprobleme in den Griff zu bekommen - Ausbau der Nebelscheinwerfer für zukünftige direkte Bremsenkühlung - Schalensitze + Ausbau hintere Sitzbank - eventuell zweiter Satz Felgen Ich glaube soweit war es das im Groben und Ganzen und freue mich auf die weiteren Umbauten und Trackdays 2020 und wünsche euch Allzeit eine gute unfallfreie Fahrt. Momentan ist das Auto glaube ich besser als mein fahrerisches Können ...aber lieber so wie anders herum. Die Bilder sind vom letzten Trackday auf dem Salzburgring. Bis denne ….Vinzenz
  12. ...danke nochmal für eure Tipps . .."Oilclub" kann schon zum Thema werden....bin ja nicht generell abgeneigt mich damit zu beschäftigen. Wenn es bessere Öle gibt, warum eigentlich nicht? Ich suche jetzt erst mal nach einem geeigneten Einbauort an meiner Kiste ( man sollte ja meinen dass da noch Platz ist ), dann werden die Teile passend bestellt und dann geht's los.....Kühlerwasser und Thermostat folgen später Wie ist das bei der Erstbefüllung des neuen Ölkühlers? Befülle ich den schon mal direkt mit Öl und eventuelle Luftblasen ( Leitungen) drückt es mir raus oder ist entlüften ein Thema? Und wie ist das in Zukunft beim Ölwechsel? Hat der Ölkühler eine eigene Ablassschraube?
  13. Danke für eure Antworten, also das ich den Ölkühler so positioniere das er Fahrtwind abbekommt ist schon klar..... Mit dem Öl werde ich momentan nicht experimentieren. Ich fahre Mobil 1 FS 0W-40. Ansonsten werde ich mir die Mocal-Platte mit einem Setrab-Ölkühler kaufen und einbauen. …..und dann mal sehen wie das verhält. Nach einem älteren Post hier aus dem Forum soll ja ein geringerer Frostschutzanteil im Kühlerwasser auch eine Temperatursenkung mit sich bringen....
  14. Hallo Leute, ich hatte auf dem Track eine grenzwertige Öltemperatur von 140° bei meinem Dodge Challenger SRT. Ich habe nun vor ein 83° Thermostat einzubauen und die Software für das Kühlergebläse anpassen zu lassen. Einen Ölkühler denke ich braucht es auch noch. Wenn ich eine Adapterplatte für den Ölkühler einbaue, braucht man dann noch eine zusätzliche Pumpe die das Öl durch die Schläuche und den Ölkühler drückt? Und wie groß soll man den Ölkühler bemessen? Ansonsten denke ich, einfach nach einem geeigneten Platz im Motorrauch suchen und den Ölkühler in den Maßen bestellen die der Platz hergibt, oder? Würde mich über Tipps zum Ölkühlereinbau freuen und hoffe das ich das selber auf die Reihe bekomme, ansonsten muss ich mir eine gute Werkstatt suchen..... Grüße Vinzenz
  15. Also nur zur Klarstellung, das Video das Lukester hier gepostet hat ( danke dafür), das bin leider nicht ich und auch nicht mein Auto... . So gut kann ich nicht driften, habe aber schon an zwei Drifttrainings teilgenommen und kann es nur empfehlen...