xerik

Mitglied
  • Content count

    301
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

442 Excellent

4 Followers

About xerik

  • Rank
    Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Deutschland
  1. Das sehe ich auch so! 2-3 Trackdays kann im Prinzip erstmal jedes Auto wenn man ein paar Änderungen vornimmt, selbst mit Serien-Autos geht das auch. Da muss man sich klar werden, was man im Alltag will! Unterschiedlicher könnten die beiden Autos kaum sein
  2. Melde dich mal bei Firmen wie Nasy Performance, da kriegst du dein Vorhaben ziemlich sicher unkompliziert umgesetzt und eingetragen.
  3. Wunderschönes Auto und cooles Projekt! Würde genauso vorgehen wie Kappacino: 9x17 rundum mit 235 oder 245. Bremse passt auch mit Flüssigkeit, vernünftigen Belägen und Stahlflex. Das XTA ist sowieso top, ich sage es immer wieder. Gerade auf nicht allzu schweren Autos funktioniert das wunderbar, hat bei deinem Auto auch die selben Federraten wie das Clubsport 2-way/3-way. Ich habe selbst den direkten Vergleich zum Clubsport und würde immer das XTA wählen, wenn es denn verfügbar ist. Einfach Preis/Leistung wegen!
  4. Also ab 400.000km hätte ich Kopfschmerzen, darunter nicht, solange der Zustand passt!
  5. Einfach nur richtig schön geworden! Besonders die Felgen/Reifen-Kombination sieht hammer aus!
  6. Der 335 ist eigentlich erstmal ein Projekt für sich, das heisst in den meisten Fällen musst du den erstmal dazu bringen dass er vernünftig läuft und dann kannst du mit den Track-Umbauten anfangen. Injektoren, Hochdruckpumpe, Turbos je nach Alter und Zustand liegt dann schon vom Material-Wert bei 3.500 - 4.000€ ohne Lohnkosten. Beim N52 also dem 330i kannst du sofort anfangen umzubauen, der Motor ist auch generell sehr unkompliziert und wartungsfreundlich. Für den N54 muss man Nerven haben (weiss ich, ich habe einen ). Man muss nur wissen: Beim N52 ist Schluss mit der Leistung, so wie er ist. Die Leistung muss dir also langfristig reichen. Ich finde sie reicht, aber gegen Autos wie serienmäßige Golf 7 R's oder GTI Clubsport hast du teilweise das Nachsehen. Die Entscheidung kann einem keiner abnehmen.. Aber generell würde ich sagen ist für die Rennstrecke der N52 doch deutlich geeigneter, wenn auch langsamer. Die Fahrbarkeit ist schöner und homogener, viel weniger Kopfschmerzen und deutlich deutlich günstiger im Unterhalt wenn mal was ist. Macht aber auch weniger Spaß
  7. Ist dann komplett aus, keine Druck oder Temperaturanzeige mehr vorhanden. Die Anzeige ist leider eh sehr müde, und aktualisiert sowieso nur 1x die Minute die Werte die ans iDrive übermittelt werden. Dazu bringt einem die Temperatur ja auch nur bedingt was da nicht die Reifentemperatur an der Oberfläche gemessen wird sondern nur die Luft innerhalb der Felge. Ich bin immer gut ohne ausgekommen bzw. besser. Muss man aber für sich entscheiden!
  8. Doch, ganz einfach und dauert keine 2 Minuten. Hab ich bei meinen BMW's immer gemacht und bei einigen anderen auch schon. Dafür braucht man allerdings E-Sys oder andere Software, mit Bimmercode geht das soweit ich weiß nicht weil der Fahrzeugauftrag geändert werden muss.
  9. Die SPG XL sind sogar schmaler als die Pole Position und zusätzlich dazu anders geformt, für ne ganze Ecke mehr Seitenhalt. Ich dachte am Anfang auch immer, dass der XL für "breitgebaute" ist und der PP der schmalere, ist aber nicht so. Der Pole Position ist eher für den Typen Körperbau "Birne" 1,70m 100kg, und der SPG XL eben für 1,80 - 1,95m große Menschen zwischen 90 - 100kg (oder aufwärts). Letzendlich frage ich mich immer, für welchen Typ der PP überhaupt gemacht ist, weil so richtig Seitenhalt gibt der irgendwie keinem - und die Höhe ist auch sehr ungünstig gewählt. Der SPG XL hat da auch den Vorteil der größeren Gurt-Durchführungen, was einen deutlich flexibler macht in Bezug auf die Körpergröße. Beim PP sind nur die schmalen Schlitze vorhanden die jeden über 1,80m der mit Renn-Gurten fährt dann zerdrücken und die Schlüsselbeine zertrümmern. Also zusammengefasst: Der SPG XL ist schon der sinnvollere Sitz! Und für die kleineren schmaleren Typen dann eben der normale SPG.
  10. Ich würde mir mal die Adapter von VOSS Competition anschauen. Du behälst deine originalen Laufschienen und sitzt auch tiefstmöglich. Die ganzen anderen Konsolen Lösungen wie von Laptime etc. taugen doch alle nix und sind absoluter Müll meiner Meinung nach, man hat tausend verschiedene Teile die man sich zusammenbastelt und muss man die Recaro Laufschienen verwenden die rumwackeln ohne Ende, zu viel Spiel haben und rumquietschen- die Voss Adapter kosten auch nur 199€ pro Seite und du behälst zusätzlich dazu auch noch dein originales Gurtschloss das an der Laufschiene verschraubt bleibt!
  11. 120n/mm spring rate and 140mm long, rear spring rates have not been changed
  12. Meine 335i Anlage ist schon per Versand auf dem Weg zu Matthias
  13. Das XTA ist ein absolutes Top-Fahrwerk, Preis/Leistung fast unschlagbar: Ähnlichkeit bzw. viele Gleichteile zum Clubsport und verstellbare Domlager serienmäßig und dazu alles mit TÜV! Kein nerviger Spezialtüv notwendig oder irgendwelche zusammengewürfelten Lösungen mit Domlagern von anderen Anbietern. Ich hab den direkten Vergleich zum KW CS 2-way und Bilstein CS und das XTA steht den Clubsport-Fahrwerken viel nach, wie es die Preisdifferenz rechtfertigen würde. Ich sehe auch kein Grund, wieso du das wieder rausschmeißen solltest. Die Competition Fahrwerke von KW z.b sind dann wieder eine andere Hausnummer, aber zum Clubsport gibt's da kaum bis keinen Unterschied (ausser beim 3-way, das ist dann auch wiederum was anderes)
  14. Willkommen! Die 125i sind meiner Meinung nach der neue Geheimtipp, was Fahrspaß und Preis/Leistung betrifft! Tipp: Die 335i Bremse vorne passt auch Plug & Play auf den 125i, da hast du 348mm Bremsscheiben und die funktioniert bei dem Gewicht ordentlich. Ist zwar ein Schwimmsattel, ist aber problemfreier als z.b die 6-Kolben Bremse Performance Bremse (die auch fast 10mm kleinere Scheiben hat). Gibt's gebraucht meistens für unter 200€ - habe auch noch Sättel und Halter für die Vorderachse hier rumliegen.
  15. I don't think spacers are a solution, because the front spring is just way too long and in the way to fit any proper tires. If you keep the stock spring with your M135, you won't fit any more tire than 235 realistically. Changing the spring for a shorter and harder one is absolutely common and in my opinion more than recommended. I think KW says if you go for a spring that's 30mm shorter you should up the spring rate by 20n/mm, so for example 110-140. The stock spring is also too soft, so you should go for a harder one anyway! You lose spring travel and you have to compensate that by going for a higher spring rate. I had a M240i with 120-140 springs up front and 140-200 in the back and it drove perfect and way better than stock - a friend of mine also still drives that on his M140i. I also changed the spring to fit 255 tires up front. KW themselves say, they only fit springs that long to give much room for height adjustment. No need to change the helper spring too. I can guarantee you the following to work with your M135, keeping the stock helper springs: 120n/mm - 140mm long springs front and 140n/mm - 200mm springs rear.