xerik

Mitglied
  • Content count

    223
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

285 Excellent

3 Followers

About xerik

  • Rank
    Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Deutschland
  1. Interessant! Bei mir alles (Gott sei Dank) nicht vorhanden, da bei mir wohl das Steuergerät auch nicht verbaut ist.
  2. So einen Schwachsinn gab's bei den E-Modellen noch nicht! Ich selbst habe auch einen 125i (E82) und habe das da ebenfalls vergeblich gesucht!
  3. Ich habe das schon häufiger codiert. Wenn man sowieso mal am Ring ist kann ich gerne den Laptop mitbringen und das schnell codieren. Dauert keine 5 Minuten. Oder halt einfach vorbeikommen dafür (NRW)
  4. Dafür braucht man ESys soweit ich weiß, ausser Bimmercode lässt einen mitlerweile in das DSC-Steuergerät. Das sind Funktionen die serienmäßig aktiviert sind und eher deaktiviert sein sollte wenn man regelmäßig Rennstrecke fährt. Um die beiden wichtigsten Funktionen mal grob zu erklären: C_Funktion_Bremsbereitschaft_aktiv_I = Bedeutet, dass die Bremse schon mit Druck vorgespannt wird wenn man schlagartig vom Gas geht. Quasi für eine Gefahrenbremsung gedacht, damit die Bremse schon ordentlich Druck gibt bevor überhaupt das Bremspedal betätigt wird. Wenn man schnell und schlagartig vom Gas geht denkt das Auto, dass eine Gefahrenbremsung ansteht. Das Szenario findet ja auf der Rennstrecke ziemlich häufig statt, dass man sehr schnell von Gas auf Bremse geht, dann ist ordentlich Druck vorhanden. Dauert das ganze aber manchmal länger, wird die Bremse halt nicht vorgespannt und man hat dann deutlich weniger Druck.. Daher hat man dann einfach unterschiedliche Bremsdrücke die nicht konstant und vorhersehbar sind. Mich hat das besonders genervt, weil ich auch gerne mal mit links gebremst habe. Ist absolut unfahrbar, weil dann quasi dauerhaft der "Vollbrems-Modus" aktiv ist C_Funktion_Fadingkompensation_aktiv_I = Kompensiert das Fading der Bremse indem einfach immer mehr Druck über den Bremskraftverstärker bzw. die Elektronik gegeben wird. Die Bremse wird also immer heißer, die Bremsflüssigkeit kocht und trotzdem hat man im Auto das Gefühl dass alles bestens ist weil der Pedaldruck in Ordnung ist. Für den Normalfahrer natürlich super, weil die Oma im 1er BMW den Berg runter fährt, andauernd auf der Bremse steht und trotzdem das Gefühl hat dass das Auto noch voll bremst weil der Druck gleich bleibt. Das geht einfach unendlich weiter bis man irgendwann an dem Punkt ist, dass die Bremse völlig am Ende ist aber der Druck sich noch gut anfühlt und das Auto dann einfach nicht mehr bremst. Wenn die Funktion aus ist, merkt man am Bremspedal in welchem Zustand die Bremse wirklich ist. Lässt also irgendwann der Druck nach, ist die Bremse auch ziemlich heiß. Viel schlimmer ist aber, dass das Fading nicht nur kompensiert wird bei mehreren Bremsungen, sondern quasi schon während eines Bremsvorgangs: Bremst man hart und lange runter (z.b von 200 auf 50) kompensiert dann schon der Bremskraftverstärker und erhöht den Druck. Ist eine super Funktion um komplett beschissene und unterdimensionierte Bremsanlagen souverän erscheinen zu lassen
  5. Die notwendigen Codierungen (Fadingkompensation und vorspannen der Bremse aus) hast du aber vorgenommen, oder? Ohne die fand ich die Bremse einfach nicht fahrbar bzw. vorhersehbar auf der Rennstrecke.
  6. Hat aktuell 171 runter, gekauft habe ich den selbst erst vor einem Monat. Ich habe den natürlich zu einem geringen Preis gekauft weil ich in Kauf genommen habe, dass einige Verschleißteile gemacht werden müssen. Wenn ich sowieso das Fahrwerk und die halben Achsteile tausche, habe ich kein Problem damit dass die Dämpfer und die Fahrwerksgummi's durch sind, kann sowas aber in die Preisverhandlung mit einfließen lassen. Die Verschleißteile erneuere ich lieber selbst (Zündkerzen, Wasserpumpe, Dichtungen etc.) und weiss dann, dass vernünftige Sachen verbaut sind. Das ist mir lieber als mehr zu zahlen um dann irgendeinen Stempel im Heft zu haben.
  7. Ich habe mir ein 125i Coupe gekauft (identischer Motor wie E90 330i) für unter 10.000€. Ich wollte definitiv keine Limo und das Auto ist schon relativ "modern". 265PS Reihensechszylinder Saugmotor mit Heckantrieb, simple Technik beim Motor (keine Direkteinspritzung etc.)
  8. Das Gewicht vom Auto ist natürlich auch absolut brutal! Besonders auf der Vorderachse mit nur -2,5° Sturz und weichen Federn, wirst du dir die Reifen immer und immer wieder komplett kaputt fahren. Da musst du mit dem Sturz deutlich rauf oder den Federraten, bzw. am besten beides.
  9. Genau so ist es! Das ist der Grund, wieso das beim Golf 7 klappt. So eine Eintragung hält dann auch weiteren Überprüfungen ohne Probleme stand. Da gibt's auch viele Autos, die ohne Seitenairbags geprüft sind (z.b auch die BMW E9X Baureihe durch den M3 GTS, 4er BMW durch den M4 GTS) oder die so oder so in der ABE von Recaro erwähnt sind (u.a auch aktuelle Hyundai Modelle). Anders sieht's aus bei Autos, die serienmäßig nicht ohne Seitenairbags geprüft sind (z.b BMW F-Baureihe 1er/2er). Das Geld kann man sich sparen da die Eintragung überhaupt nix wert ist weil sie einfach gar nicht hätte durchgeführt werden dürfen. Es gibt trotzdem einige Firmen die das eintragen, die tragen aber meistens auch andere dubiose Umbauten ein (komplett falsche Abrollumfänge, Radabdeckung jenseits von gut und böse, Fahrwerksteile ohne jegliche Gutachten/Nachweise etc.) oder sind bei der Prüfung des Autos nichtmal vor Ort, lassen sich WhatsApp Fotos schicken und setzen nur ihre Unterschrift drunter. Ich erwähne da jetzt keine Namen, aber so ist es eben. Mit dem Christian Eick bzw. Raeder hatte ich auch gesprochen wegen der Eintragung bei meinem 2er BMW, das wurde ganz klar abgelehnt. Hier wird das aber definitiv seine Richtigkeit haben und wird dann auch keine Probleme geben, wenn es mal zur Prüfung kommt.
  10. Einfach nur heftig das Teil! Für mich der schönste umgebaute M4, vor allem weil du auch so viel in Eigenregie gemacht hast und viel selbst ausprobiert hast
  11. Flow-Forming ab 9,5 Zoll Breite, ja. Aber da gibt's ja einige andere Faktoren bei der Fertigung die interessant sind, z.b ob normaler Druckguss oder Niederdruckgussverfahren, Wärmebehandlung etc. Alles unter 9,5 ist soweit ich weiss normaler Guss, ohne Flowforming oder sonstiges. Das Thema mit dem Gewicht verstehe ich sowieso nicht, bei einern normalen Guss-Felge ist mir persönlich doch eher wichtig, dass sie möglichst robust ist und hält (aufgrund der sowieso nicht optimalen Fertigung) und nicht möglichst leicht ist!
  12. Soweit ich weiß, gibt's bei den meisten Protrack Felgen dann immer Festigkeitsnachweise (und ein paar mit Teilegutachten) was eigentlich ausreicht, aber den richtigen Prüfer voraussetzt. Der Prüfer muss dann halt schauen, ob die Felge abgesehen von der Festigkeit für das Auto geeignet ist, was natürlich etwas mehr Aufwand bedeutet und sich viele Prüfer heutzutage dann schon nicht mehr antun oder sich nicht trauen. Es wäre schon von Vorteil, zumindest mehr Vergleichsgutachten zu haben. Ich weiss nicht ob nur ich persönlich da jetzt einen ganz anderen bzw. falschen Eindruck von der Felge habe, aber Ich habe leider wenig Vertrauen in die Felge weil ich jetzt schon drei Autos (die Fahrer kenne ich alle persönlich, kein "Hörensagen") in kurzer Zeit gesehen habe, die sich die Felge krumm gefahren haben durch normalen Track-Einsatz der die Bananen-Form die die Felgen danach hatten nicht erklären würde (wo man auch mal ausversehen auf einen Curb kommt). Waren allerdings auch alles relativ schwere Autos (BMW's).. Für mich Schade weil die Dimensionen der Felge perfekt sind und sich wunderbar varriieren lassen! Ist natürlich auch nur eine normale Guss-Felge, da passiert sowas natürlich schneller, das verstehe ich. Der Preis kommt ja auch irgendwoher, allerdings gibt's da z.b auch andere Guss-Felgen (ATS GTR etc.) die richtig was aushalten und beim selben Einsatz nicht so schnell krumm werden. Auf ein Auto was serienmäßig mit echten Schmiede-Felgen kommt, würde ich mir aber so oder so keine Guss-Felgen packen. Leider hat mir Protrack auch nach mehrmaliger Anfrage per Mail da keine Antwort draufgeben wollen und mir auch nicht mitgeteilt, in welchem Verfahren die Felgen gefertigt werden und wo die Felgen gefertigt werden, was ich sehr Schade finde da ich die schon sehr lange ins Auge gefasst habe und eigentlich perfekt passen würde bei mir.. ATS, OZ und BBS sind da sehr offen und kommunzieren das frei heraus
  13. Genau! Ich habe das schon des Öfteren auscodiert weil das in den meisten Fällen Probleme gibt und die Stilllegungs-Kits total überteuert sind. Leider kommst du nicht aus der Gegend, sonst hätte ich dir das eben ruck zuck auscodieren können..
  14. Willkommen im Forum! Das Problem mit dem Stilllegungs-Kit ist bekannt, am besten vernünftig und sauber auscodieren lassen! Dann hat man Ruhe und alles funktioniert vernünftig.
  15. Komplett trocken wird natürlich, je nach Reifen, schwierig Aber da gibt's dann auch Unterschiede wie viel und wo die ganze Felge eingekleistert wird. Wenn man sich der Thematik oder dem Einsatzzweck bewusst ist, versucht ein vernünftiger Monteur so wenig davon zu benutzen wie möglich und pudert auch nicht das ganze Rad damit ein. Das alleine führt ja auch nicht zwangsläufig dazu dass das passiert, aber wenn der Reifen "flutschig" montiert wurde, dann noch wenig Luftdruck vorhanden ist und man schön in den ABS-Bereich bremst oder Vollgas mit viel Drehmoment aus den engen Kehren beschleunigt, kann das passieren. Deswegen soll jetzt natürlich keiner Direzzas trocken montieren oder mit 3bar kalt los fahren!