xerik

Mitglied
  • Content count

    36
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Good

About xerik

  • Rank
    Themenstarter

Personal Information

  • Wohnort
    Deutschland
  1. 0.15 Gesamtspur hinten finde ich schon relativ wenig, würde eher Richtung 0.12 - 0.15 Spur pro Rad gehen. Vorne 0 Spur klingt gut und funktioniert auch meistens gut.
  2. Wenn du vor hast regelmäßig Track zu fahren würde ich eher locker -3 Grad Sturz vorne fahren. Spur vorne: 0 - 0.03 pro Rad Spur hinten: 0.12 - 0.16 pro Rad
  3. So schlimm ist es Gott sei Dank nicht, kann ohne Abkühlrunde durchfahren, die höchste Öltemperatur bei mir lag bei 136° und Wasser bei 113°. Kommt aber auch viel auf die Strecke an denke ich. Ich fahr komplett ohne Motorabdeckung u. Haubendämmung (bringt sicher nicht viel, aber besser als mit). Ich fahr 5W40 Motul 8100. Mein B58-Vorgänger war da schlimmer, da hatte ich 147° Öltemperatur auf der Uhr im Sommer. Wollte aber trotzdem das Kühlerpaket nachrüsten, also Ölkühler + Wasserkühler, finde die Temperaturen nämlich trotzdem zu hoch.
  4. Der Ölverbrauch alleine ist für mich gar nicht so schlimm, hab kein Problem damit mal nen halben Liter nachzukippen wenn man den ganzen Tag irgendwo an der Rennstrecke ist, aber in Kombination mit dieser absolut nervigen, unpräzisen elektronischen Schrott-Messung ist nicht unbedingt beruhigend! Wenn die blöde Anzeige dann sagt alles ist O.K, obwohl in Wirklichkeit viel fehlt und man dann mit zu wenig Öl fährt kann's teuer werden
  5. Dann hast du da ja quasi die selben Erfahrungen gemacht wie ich mit dem selben Motor. Habe auch relativ hohe Öltemperaturen und keinen Zusatzöl oder Wasserkühler wie einige andere N55 Fahrer das haben!
  6. Ich war Samstag da und das Problem mit den Betriebsmitteln hat mich auch wahnsinnig gemacht, am Schwedenkreuz war so viel Bindemittel verstreut dass da Staubwolken aufgeworfen wurden wo man quasi nichts mehr gesehen hat!
  7. Mit APR Produkten macht man prinzipiell eigentlich nie was falsch, ob Hardware oder Software!
  8. Das seh ich irgendwie genauso, die Frage nach dem "nennenswert" wollte ich auch stellen. Das sieht ja villeicht jeder anders. Für mich z.b ist 1L auf 4 - 5.000km mit viel Rennstrecke nicht nennenswert, für den anderen sind schon 1L auf 15.000km nennenswert. Bin ehrlich gesagt auch extrem überrascht über die Öl-Verbräuche, weil wie du ja auch schon meintest: Selbst in den normalen Foren wo viele Leute mit normaler Fahrweise unterwegs sind, wird über Öl-Verbrauch berichtet, da fallen dann teilweise selbst Angaben wie 1L auf 2.000km. Bei extremer Fahrweise steigt der Öl-Verbrauch definitiv an, deswegen finde ich das auch krass dass bei vielen quasi so gut wie gar nichts verbraucht wird. Das soll nicht heissen dass ich nicht glaube dass es so ist, ich find's dennoch erstaunlich. Die Frage ist auch, wie oft wird der Ölstand überprüft? Ich z.b fahre immer dem Öl-Stand auf absolutem Maximal-Wert und halte den auch immer da, selbst wenn mal nur 0,2l fehlen. Der N55 hat keine Trockensumpfschmierung (genau wie mein B58 der mir hops gegangen ist) und je niedriger der Öl-Stand, desto höher das Risiko dass mal Mangel-Schmierung auftritt wenn das Öl rumschwappt. Wenn ich immer drauf warten würde dass mir der Wagen sagt "bitte Öl nachfüllen" würde ich warscheinlich auch nur alle 6-10tkm mal was nachkippen müssen, je nach Einsatzgebiet.
  9. Je nach Aufwand des Umbaus würde ich das villeicht sogar in Erwägung ziehen, gibt fast nichts was mich mehr nervt als diese elektronische Messung.. Einfach unnötig und unpräzise. Warscheinlich aber ziemlich großer Aufwand, leider!
  10. Nicht falsch verstehen, dieser Öl Verbrauch von über 1l auf 100km war nur ein Beispiel beim GT3/RS, meiner verbraucht das nicht. Da ist das aber Gang und Gebe und bei ganz vielen so, also warscheinlich auch konstruktionsbedingt. Ich weiss jetzt allerdings auch nicht ob ich wirklich die Öl-Menge verbraucht habe, oder die elektronische Öl-Messung auch einfach Schrott ist, die zeigt nämlich auch manchmal an was sie möchte. Ich habe dann z.b Öl nachgefüllt, 20km danach wieder gemessen, dann war die Anzeige plötzlich sogar noch weiter unten, weitere 80km gefahren und jetzt zeigt die Anzeige plötzlich wieder das absolute Maximum an.. Öl-Verbrauch muss aber auch nicht unbedingt bedeuten dass der Motor kaputt ist oder am Sterben ist, ich hatte davor in meinem M240 mit B58 z.b absolut 0,0 Ölverbrauch, trotzdem hatte ich dann nach nicht mal 25.000km nen Motorschaden wegen Rennstrecken-Betrieb. Mein Auto davor hat sich auch einen guten Liter genehmigt auf 100km und fährt heute noch mit über 150.000km und Leistungssteigerung.
  11. Da macht mich der Ölverbrauch ja dann doch etwas stutzig.. Auf der einen Seite gibt's viele Leute die selbst im Alltags-Betrieb bei den N54/N55 gute 0.5l auf 1.000km nehmen, auf der anderen Seite haben hier ja aber alle quasi keinen Ölverbrauch. Mit der Catch-Tank Geschichte habe ich mich noch nie wirklich beschäftigt, aber den Ölverbrauch an sich beeinflussen sollte das im Normalfall doch nicht, weil doch lediglich die Öl-Dämpfe "gesammelt" und damit nicht wieder in die Ansaugung gelangen?
  12. Mich würde mal der Ölverbrauch interessieren den ihr auf der Rennstrekce habt. Ich habe einen N55 in meinem M235i und eigentlich so gut wie keinen Ölverbrauch (0,1-0,2l auf 1.000km), hatte jetzt aber besonders nach einigen Runden Nordschleife (um die 170km Nordschleife) mehr als einen halben Liter den ich nachfüllen musste und pro Trackday geht da auch ein guter Liter durch! Das ist sicher Fahrzeugabhängig, einige Autos sind ja dafür bekannt viel Öl zu verbrauchen bei zügiger Gangart: Die GT3 / GT3 RS Fahrer z.b haben ja teils einen Ölverbrauch von bis zu 2l Öl pro 100km Rennstrecke. Ein Bekannter von mir der ebenfalls einen GT3 RS hatte, musste nach 100km Rennstrecke gute 1 - 1,5l nachfüllen. Ein N55 ist für mich jetzt nicht unbedingt bekannt dafür viel Öl zu schlucken, deshalb bin ich neugierig geworden. Der Wagen spuckt keine Wolken, wie das teils bei den VW's der Fall ist (Stichwort Kurbelgehäuse-Entlüftung) und läuft ansonsten auch einwandfrei.
  13. Das wird so dann definitiv nichts, du brauchst auf alle Fälle Richtung 2 - 3.5 Grad je nach Nutzungsprofil. Also entweder Millway Domlager oder Clubsport-Fahrwerk. Falls du dein Fahrwerk nicht rausschmeissen möchtest, kauf dir die Millway's. Fahren sehr viele in Verbindung mit "normalen" ST oder KW Fahrwerken. Vom Sturz profitierst du nicht nur auf der Rennstrecke sondern auch im Alltag, selbst da radiert man sich ja die Vorderreifen außen runter wenn man nur mal etwas zügiger die Autobahnausfahrt nimmt.
  14. Neue Reifen die schon mitgenommen aussahen nach 2 Runden? Wie viel Sturz fährst du denn an der Vorderachse? Unter 2,5 Grad geht m.M.n gar nix beim 1er/2er, ab 3 Grad fängt der Reifen an sich glechmäßig abzunutzen und das Verschleißbild wird normal. Darunter wirst du dir jeden nagelneuen Reifen innerhalb kürzester Zeit kaputt fahren, teilweise dauert das nichtmal einen Tag an der Nordschleife und der neue Reifen ist durch. Der Cup2 wird da noch viel schlimmer sein, weil der funktioniert auch erst ab einem gewissen Sturz.
  15. Wenn im Gutachten dein Auto steht brauchst du eine Unbedenklichkeitsbescheinigung dass die Insassen-Sicherheit auch ohne Seitenairbags gegeben ist, die bekommst du nur vom Hersteller (BMW). Da es beim E92 M3 ja Vollschalen gibt, hast du Glück gehabt und BMW sollte dir das ausstellen. Das funktioniert auch nur, wenn's das Auto auch ohne Seitenairbags gibt, ansonsten darf man Airbags nicht austragen (ausser Vollkäfig + Renngurte + Vollschalen) und kriegt Schalen-Sitze dann auch nicht legal eingetragen. Manche Prüfer wollen noch eine Bescheinigung dass die Airbags auscodiert sind und eine Sitzbelegungsmatte für die Beifahrer-Sitze, aber das klärst du am besten mit deinem Prüfer.