Ruediger

Mitglied
  • Content count

    193
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

238 Excellent

About Ruediger

  • Rank
    Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Heidekreis
  1. Auch (hier noch einmal) beste Glückwünsche!!
  2. Bis vor kurzem Leiter eines internationalen Großprogrammes im Bereich Verteidigung (> 1 Mrd EUR), jetzt Gesamtverantwortlicher für den Themenkomplex Wasserstoff bei einem deutschen MDAX-Unternehmen.
  3. Mit einer 200 bar Stickstoffflasche? https://www.linde-gas.de/shop/de/de-ig/stickstoff-10l-200-bar-2200112
  4. Ich bin da ein ganz schlechter Ideengeber, wenn du BMW auf der Blacklist hast Aber schau dich doch einfach mal auf motorsportmarkt.de um. Nur so als Beispiel mit 30sec Recherche: https://www.motorsportmarkt.de/inserat/36772/corvette-c6-gt3-keine-renneinsaetze
  5. Brauchst du denn unbedingt eine Straßenzulassung? Viel Leistung beim StVZO-Auto kommt (aufgrund des primären Klientels, was die OEMs damit ansprechen wollen) mit viel Schnörkel, Schnick-Schnack und Klimbim, was das Auto schwer macht. Wenn du sowieso mit 120...150 k€ Budget unterwegs bist, warum nicht was GANZ anderes und ein Auto kaufen, was für die Strecke gebaut wurde (und nicht für die Straße). Da bist du mit 60...80 k€ (gebraucht) definitiv schneller und anders als die übliche Truppe auf den Trackdays und für das Restbudget gibt's das Zugfahrzeug und den Anhänger noch obendrauf.
  6. Oder auf Deutsch unter https://www.racecarsuspension.ch/fahrwerks-wissen-inhalt/balance-und-stabilität-in-kurvenmitte/3-rollzentrum-anti-features/ Ich finde das schon nicht ganz unwichtig. Gerade wenn man die Fahrwerkshistorien verfolgt, bei denen die Leute 1. den Schwerpunkt durch Tieferlegung nach unten bringen, 2. dann mit dem verstärkten Wanken der Karosserie unzufrieden sind, 3. dann die Federn härter machen, 4. was dann wieder das Fahrverhalten in Richtung Untersteuern beeinflusst. Jede(r) macht ja sowieso was er/sie will, aber, wenn man sich für ein vollständiges Fahrwerkssetup interessiert, sollte man auch einer vollständigen Diskussion (darum geht es doch hier, oder?) gegenüber offen sein. Tieferlegen ohne Rollzentrumskorrektur ist halt objektiv erst einmal schlechter als mit. Ob der/die Fahrer*in die Mehrperformance durch Rollzentrumskorrektur abrufen kann, steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.
  7. Transistor, Widerstand + Kondensator und Relais zu einem Zeitglied verschalten mit Zündungsplus, dass bei +12V (über deinen Kippschalter) die Pins kurz (z.B. 1 Sekunde) auf 12 V zieht. Das ganze zwei Mal, damit du in beide Richtungen schalten kannst. Ist nicht ganz „ein/aus“, sondern eben ein Wechsel, aber schon mal nah dran. Der ASC-Taster hat keine LED, die den Status anzeigt oder? Wenn doch könnte man da auch schön was mit dem ATiny machen.
  8. Vollste Zustimmung! Und jede Wette, dass es homologierte Befestigungspunkte gibt, so dass man 6-Punkt-Gurte mit den Seriensitzen verbauen kann.
  9. Du kannst die Aufnahmepunkte für die hinteren Gurte nehmen (dann aber die Schultergurte überkreuzen). So ähnlich wie hier:
  10. @Boesi Lies noch mal - in @TheStigM2 werkelt ein N55!
  11. Genau, das nennt man glaube ich Temperaturprobleme, wenn das Wasser zu heiß wird und es sich dabei nicht um das Scheibenwaschwasser handelt. Kann mich aber auch täuschen Aber trotzdem sorry für die Fehlvermutung meinerseits.
  12. Nee, @Boesi fährt einen HHS-farbigen M2C mit Kriegsbemalung. Du hast wahrscheinlich mit @TheStiggesprochen. Dessen M2 ist blau und weiß vor lauter Leistung nicht wohin mit der Abwärme ;-)
  13. Ja, Boesi fährt MO und schwört drauf.
  14. Super Arbeit Frank! Ich habe allerdings schon einen.
  15. Ich würde das nicht so schwarz/weiß sehen. Das hängt alles letztlich vom Anwendungsfall ab. Mein F87 hat keine Assistenten, die über die Serienausstattung hinausgehen. Und der Tempomat kann genau das, was mein E46 auch schon vor 15 Jahren konnte. Der F87 ist aber auch nur für den Track bzw. für "Bewegungsfahrten" am Wochenende => Fahren und Erleben Mein G30 hat dagegen das volle Assistentenpaket (einschließlich Lenkassistent (10 sec Hands-Off) und Radar-Tempomat) und ich würde das immer genau so wählen. Bei langen Autobahnfahrten im dichten Verkehr sind diese Assistenten eine ganz klare Entlastung. Die funktionieren hervorragend und gerade die Radartechnologie ist unabhängig von Sicht- und Witterungsbedingungen. Da gibt es auch keine Sinnlosvollbremsungen. Mit dem G30 bin ich aber auch 30000...40000 km im Jahr unterwegs => Fahren und von A nach B kommen.