Gany

Mitglied
  • Content count

    483
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

376 Excellent

2 Followers

About Gany

  • Rank
    Racer

Personal Information

  • Wohnort
    München

Recent Profile Visitors

2,041 profile views
  1. Hol dir ein Z4 E86 Coupé. Im Verhältnis zum E46 330i oder E36 328i ist das Ding leichter und deutlich potenter. Ein Freund von mir hat den Wagen mit einer kleinen Corvette verglichen und wie ich finde, hat er damit gar nicht so unrecht. Ich meine ja, du kannst aus einem 328i 220-230PS rauskitzeln mit den gängigen Mods, beim 330i kannst du mit dem kurzen Diff eines Automatikwagens (mit dem 6-Gang Getriebe, wenn du noch mehr als 220 fahren willst) in Kombination erstaunliches aus den 231PS holen, (eigene Erfahrung, fühlt sich deutlich potenter an dann). Aber der Z4 ist das modernste Chassis, der N52 ist einfach eine Schippe über dem M54 und hat halt schon 265PS, wenn der gut im Futter steht vielleicht auch schon mal die 272PS die es mit dem Motor auch gegen Ende gab (so einen habe ich verbaut im E92 330i). Er steht auch älteren Caymans oder Boxstern nicht in viel nach (meine Meinung, ist aber immer auch Geschmack). Langfristig denke ich hast du damit den meisten Spaß und den größten kommenden Klassiker bei dir. Ich hätte meinen auch nicht hergeben sollen, aber Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen ändern sich halt.
  2. Richtig, kenne ich so auch. Ansonsten, wenn du mal googlest findest du sicherlich ein Sägewerk in der Nähe. Dort suchst dir einen dicken ungehobelten Balken, Lässt den in 20-30cm Stücke schneiden, ist handlich, kannst überall gut verstauen. Wenn du es in ein paar Jahren nicht mehr brauchst kannst es immer noch im Kamin verbrennen. Musst nur aufpassen, ohne Handschuhe kannst dir schon mal einen Schiefer unter die Haut ziehen.
  3. Das kann ich so auch unterschreiben. Als Straßenreifen für ein paar seltene Trackdays ist der AD08RS nicht schlecht. Ich habe gesagt ich bin nicht sehr zufrieden mit dem AD08RS. Aber damit meine ich nur die Performance und das Gripniveau auf Trackdays oder am Limit auf Passstraßen. Hier finde ich könnte deutlich mehr gehen. Auch weil ich den AD08R (den Vorgänger) kenne. Ich fahre diesen auch auf einer Lotus Elise S1 mit ~750kg, der Reifen ist glaube ich zu hart für das sehr leichte Auto (Verschleiß habe ich sehr wenig, trotzdem das ich den Reifen teils brutal überfahren habe auf Trackdays). Ich fahre das Auto wirklich nur auf Passstraßen, Trackdays oder eben auf dem Weg dorthin. Für solche Veranstaltungen hat der Reifen zu wenig Grip. Auch weil ich weiß, wie viel mehr Grip mit entsprechend besseren Reifen geht. Er ist aber dadurch nicht schlecht, ich hatte selbst überlegt ihn als Regenreifen/Normalnutzung zu behalten. Aber eigentlich fahre ich zu wenig mit der Elise im Daily Einsatz.
  4. Was denkt ihr vom Yokohama Advan HF type-D A008 ? Wäre in 225 / 50 R15 erhältlich, finde nicht viel darüber, aber eine Bewertung aus 2016 von jemandem der einen umgebauten Fiat 500 695 Abarth in historischen Rennen fährt klingt gut. Ich denke halt besser als ein 205-195er wird er mit 2-3cm mehr Breite sicherlich performen. "Ursprünglich 1981 veröffentlicht, für historische Sportwagen, die die japanische Automobilkultur in den 1970er und 1980er Jahren illustrieren" Klingt für mich auch sehr passend für das Auto. Ansonsten würde ich auch wie hier schon genannt einen guten Straßenreifen nehmen. Oder halt einfach zwei Reifensätze, da hier einfach zu viel nach Kompromiss klingt... 205/55R15: Continental UltraContact, Hankook Ventus Prime 3 K125, Uniroyal RainSport 5 195/55R15: Bridgestone Turanza T005, Yokohama AD08-RS
  5. Merci für die Info. Mir gehts tatsächlich um die Geräuschdämmung auf Langstrecke. Ich finde das macht echt einen Unterschied wenn der Innenraum etwas leiser ist. Man reist dann doch etwas entspannter. Die Dämmung fürs Camping ist bei mir eher zweitrangig. Eine Standheizung ist da der nächste Schritt, wahrscheinlich auch Pflicht...
  6. I mean less then 10 Liters would be really great, I was just so pedantic, as I would love to reach anything under 10 liters and it would seem achieveable if others reach that, too. Tja, der Traveller hat ab Ende 2018 ein Anhänger-ESP bei der Serienmäßigen AHK, das Inserat für welches ich mich interessiere ist leider 2017 und noch ohne AHK, aber preislich halt sehr attraktiv... Aber wenn er es hat wäre es mega, weil 1667kg schafft der Traveller natürlich locker. Dann wäre ich wirklich auf der sicheren Seite auch bei 2000kg. Serienmäßig hat der Wagen auch nur 1800kg Anhängelast. Das tut aber ja nichts zur Sache, korrekt? Hmm, der Yeti ist wirklich cool! Danke für den Tipp, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Muss ich mir überlegen, wäre im Alltag das deutlich frauenfreundlichere, äääh handlichere Stadtauto. Aber ehrlich gesagt glaube ich lasse ich das, weil genau der Reiz des drin schlafens ja da ist. Bin am überlegen ob ein Vito trotz der fast 5m nicht das klügere wäre, ausgereifte Sprinter Technik, der knap 2,2 Liter und 163PS starke Diesel zieht im Sprinter schon gut und im kompakten Vito sicherlich noch besser. In Eigeninitiative mit Armaflex etc. bekommt man den auch gedämmt auf V-Klasse Niveau. Der Traveller ist halt kompakter und sparsamer im Alltag und gilt auch als ausgereift nach meiner Recherche. Die PS sind jetzt nicht so entscheidend für mich, aber könnte sein, dass ich trotzdem mit 116PS mir das Ganze nach einer Probefahrt nicht mehr vorstellen kann. Der VW Passat B9 2.0 TDI (neuer Firmenwagen den ich dann bestellen kann, also wird es sicherlich der B9 werden) wiegt tatsächlich 1678 kg laut Wikipedia. Bei fast 5m Außenlänge, der Passat ist deutlich gewachsen, überrascht mich das aber ehrlich gesagt nicht besonders.
  7. Mate, you are twisting the numbers they way you need them. Yes, if you get 700 km of distance with 65 litres of fuel, you get 10,7 km per L, that is 9,3 L/100km of fuel. If you use 70 Litres, your fuel gauge should display more an eighth. But to be fair I do not think anybody here cares about that too much. The camping van life I can agree on though and your timetable looks also quite convenient for me. I might just do it the same way. Der Traveller für den ich mich interessiere, ist mit 1700kg Leergewicht (online) gelistet, was dann im Fahrzeugbrief steht ist wieder was anderes, vielleicht steht da dann zu meinem Glück mehr drin. Im Endeffekt reden wir hier über am Ende wirklich nur ein paar KG hin oder her. Der E92 330i soll 1550kg wiegen, ohne Fahrer und den schweren Standardstühlen etc. sollten die 1450kg durchaus realistisch sein. Rückbank und Verkleidungen raus und ich schaffe sicherlich noch weniger. Hänger 360 kg + E92 330i 1450kg = 1810kg, abzüglich Stützlast 70kg (72kg sind es beim Traveller) bin ich bei 1740kg. Wobei der Traveller ja mit Stützlast ja dann auch wieder 1770kg wiegt, mit einem Haufen Kram den man mitschleppt eher 1850kg... Aber klar, das ist nicht das Leergewicht. Ich könnte höchstens z.B. die Auffahrrampen ins Zugfahrzeug werfen, dann habe ich wahrscheinlich auch 40kg gewonnen. So oder so, sollte das schaffbar sein... Ja, dass dein Gespann mit Golf (Zugfahrzeug) und Golf Kombi legal ist, kann man optisch wirklich kaum glauben... Der Passat hat übrigens kaum weniger Gesamtmasse als der Traveller. Aber ja, der Überhang ist dagegen bestimmt ein großer Unterschied.
  8. Autsch, ja gut, ich hatte schon daran gedacht, dritter Gang rein und bei ~ 3500 rpm oder so dann reinlatschen. Wenn der Kahn warm ist und von mir geserviced habe ich da wenig Hemmungen. Cool! Danke für den Eindruck. Schon bei den 4,6m wird es hier in München öfters mal nervig. Verdammt, ich bin in der Firma von Skoda Rapid auf Seat Leon Kombi umgestiegen und in der Stadt war ich da schon öfters am Fluchen, 20-30cm machen hier echt viel aus. Es ist halt München Stadt, wenn es auch direkt bei uns nicht so eng zugeht. Ich war schon mit der W210 E-Klasse dermaßen am Fluchen, dass ich mir gesagt habe nie wieder ein Auto größer als ein BMW 3er Kombi o.ä.. Gut, der 177PS Wagen ist jetzt kein Tracktool, für einen Mini-Van aber sehr flott, man darf nicht vergessen, dass wir hier verwöhnt sind was PS angeht. Beruflich hatte ich bisher immer nur 90-115PS, weil da bei uns sehr strenge Restriktionen gelten. Gut, das war zuerst ein leichter Skoda Rapid mit 90PS 1.4 TDI und der Seat Leon 4 ist ein gedrosselter 2.0 TDI mit 115PS, beide gehen aber für die PS-Zahlen echt anständig (soweit man diese Leistungsklassen halt anständig nennen kann). Habe halt die Hoffnung, dass es mir und der Frau im Alltag schon reicht und zur NOS auf den Autobahnen bei 100 km/h eigentlich auch wurscht ist. Wenn ich ihn wie schon gesagt trete und dann noch 70-80km/h schaffe bei 8% Steigung glaube ich komme ich schon klar damit. Klar, schön oder souverän ist was anderes. Thanks for the Info! Kind a helps as our car stats are around the same numbers. Around 65 Liters consumption for that distance, seem to be less than 10-11 Liters? Except if you live really close to the border. Or am I missing something? Sorry, I can be a real know-it-all sometimes. Danke für den Input. Bei uns spielt halt leider noch ein weiterer Faktor mit rein, wir wohnen in München gerade außerhalb der Umweltzone, eine Ausnahmegenehmigung für einen Euro4 Diesel gibt es also für uns nicht. Noch ist Euro5 erlaubt, aber das ist nur eine Frage der Zeit bis die auch verboten werden, dann kann ich den Wagen hier kaum mehr gut für den Alltag brauchen. Also suchen wir ab 2015, das macht es mit dem Budget halt nicht geade einfacher. Fitzel habe ich mir auch schon einen Günstigen durch die Lappen gehen lassen. Stand aber auch weit weg... Hmm, das ist interessant, dass würde wieder für den Firmen Passat sprechen. Am Ende muss ich aber echt vergleichen was mich günstiger kommt. Privates Zugfahrzeug mit Schlafmöglichkeit und kleiner E-Firmenwagen mit kostenloser Privatnutzung (und freien Privat-Kilometern) oder berufliches Zugfahrzeug wie der Passat und weiterhin einen BMW 1er für die Frau. Ich denke es läuft eher auf Ersteres hinaus, einfach weil die mögliche Privatnutzung ohne Kilometerbegrenzung wo die Firma auch die Privatfahrten zahlt verlockend ist. Dann wären wir auch wieder beim Anssems Eco wie von dir genannt, zwei Achsen (bisschen mehr Sicherheit damit), 2 Tonnen Gesamtgewicht würde ich mit 335kg Eigengewicht auch alle meine Fahrzeuge ziehen können, mit maximaler Stützlast und der Traveller mit 1,6 Tonnen wird auch reichen für 100 km/h wenn ich das jetzt richtig verstehe? Mit dem E92 330i dürfte es auch nur Richtung 1700kg gehen, mit Stützlast sind wir eigentlich bei identischem Leergewicht vom Zugfahrzeug und Anhänger. Auch das mit der Hebelarmwirkung habe ich gar nicht bedacht, beim Traveller wäre das relativ easy, als kompaktes Modell hat der immernoch mehr Radstand als ein Passat und weniger Überhang soweit ich das beurteilen kann. Fazit: Ihr lasst mich alle schon ganz gut zum Traveller tendieren.
  9. Sind schöne filigrane Felgen, mir gefallen inzwischen die Alleggerita besser. Schlichter finde ich einfach besser (inzwischen). Ist ja auch zum saubermachen einfacher. Jede Speichenübergang musst beim Putzen ja schön den Bremsstaub aus der Ritze rubbeln. Wobei, könnte man ja als Übung sehen...
  10. Ich habe mal rein was es in deinen Dimensionen so gibt auf: https://www.renn-reifen.de/ Mit einem Yokohama A052 macht man wenig falsch, funktionieren auch im Alltag noch recht gut und sicher. Wenn du mehr Straße fährst, aber Trackdaytauglichkeit mit Vollgas geben willst und bei Regen trotzdem mehr Reserven haben willst gibts in deinen Dimensionen nicht viel Auswahl. Den Yokohama AD08-RS gibts noch, aber den kann ich nicht wirklich empfehlen. Ich bin nicht sehr zufrieden mit dem Reifen und andere sagen ähnliches... Von den Straßenreifen: Uniroyal RainSport 5 - der wurde von vielen als Regenreifen eingesetzt (oder ist das eine veraltete Info?), Trockenperformance fand ich den nicht so gut, hatte ich vor Jahren drauf. Hankook Ventus Prime 3 - auf der Rennstrecke wird der schnell überhitzen, aber für sportliches Fahren im öffentlichen Bereich wird es reichen... Kumho Ecsta HS51 - schneidet in Tests mal sehr gut ab, aber wird auf der Rennstrecke bestimmt auch überhitzen.
  11. Danke für eure Antworten. An das Thema, dass man mit dem Anhänger nicht an jeder Säule laden kann habe ich gar nicht gedacht bisher... Reichweite sollte übrigens bei max. 110 km/h dagegen kein Thema sein, klar, nachladen wird etwa 1-2 Stunden mehr dauern, aber ganz ohne Pausen schaffe ich es sonst auch nicht. Auch habe ich gerade nachgeschaut und gemäß Listenpreis und meinem Budget etc., sollte ich keine Chance haben etwas Elektrisches zu bekommen, was min. 1,8 Tonnen ziehen kann. Schade, aber macht das Thema auch einfacher... Der Crafter mit der H2 wird halt einfach von der Stirnfläche etwas reinhauen. Wobei ich auch das Gefühl habe, dass der Sprinter nochmal sparsamer ist mit dem 2,2 Liter Diesel als der Crafter allgemein. Um die 9 Liter sind da eigentlich nie ein Problem gewesen. Oder wir sind immer etwas langsamer gefahren. Ich sehe auch nicht die 116PS direkt als Problem, eher den kleinen 1,6 Liter Hubraum, aber gut, zurückschalten und den Turbo pfeifen lassen. An sich sollte dann sogar die normale Anhängelast mit 1800kg + 75kg Stützlast vom Peugeot Traveller reichen, wenn es auch ein leichter Anssems Trailer wäre. Wäre halt dann wohl in der Grauzone... Oder halt einfach auflasten und sorgenfrei unterwegs sein... Der E32 wäre mit Gasanlage halt perfekt, da sind mir dann auch 20 Liter egal, dann geht es halt nur ins Hotel. Aber extra ne Gasanlage da rein, nee irgendwie schade drum, wie du schon sagst. Ich glaube auch, dass der Traveller ganz vielleicht noch etwas sparsamer ist, ist ja doch ne Nummer kleiner als so ein Sprinter/Crafter etc. ...
  12. Servus! Ich warte gerade, dass mein BE-Führerschein Antrag durch geht. Die Jahreskarte für die NOS habe ich ja schon. Jetzt bin ich am überlegen einen Hänger und ein alltagstaugliches Zugfahrzeug zu kaufen. Für den Anfang leih ich mir den Sprinter von meinem Onkel. Aber wenn der ihn dann doch öfters selbst braucht, will ich nicht ewig hausieren gehen müssen bei meinen Freunden. Da habe ich jetzt einige Fragen: Ich habe kein Zugfahrzeug was mehr als 2000kg ziehen darf (bei meinem Oldtimer E32 730i V8 gehen 2000kg bis 8% Steigung). Damit sind die 100 km/h legal machbar? Ich dürfte 1,2 x Leergewicht ( 1700 kg ) also max. 1920 kg am Haken haben. Nur der Spritverbrauch vom alten 7er V8 ist dann halt eher so naja... Stimmt so oder? Wobei sich das fast noch mit einem Zweiachs-Hänger ausgeht. Der E92 330i wiegt leer angeblich 1550kg, ohne Fahrer sollten es 1480kg, bisschen Leergeräumt sollten plus 500kg Hänger die 1920kg machbar sein, korrekt? Der Kauf von einem Peugeot Traveller L1 (4,6m) wäre mein Traum, die bekommt man auf ~2,6 T aufgelastet, man kann drin schlafen und viel mitnehmen und im Alltag hier in München Stadt ist der mit 4,6m gut zu fahren und parken. Auch weil wir irgendwann ein Haus kaufen wollen, will ich nicht mehr viel für Autos ausgeben (mal sehen wie lange ich den Vorsatz durchhalte, aktuell sind wir schon wieder bei 7 Monaten). Entsprechend hätte ich den günstigen 1,6er Diesel mit 116PS genommen. Ausreichend im Alltag und sparsam, mit Hänger halt schnell an der Kotzgrenze und 10 Liter Verbrauch werden da auch sicher anfallen. Aber immer noch besser als der E32 730i. Was meint ihr, ist die der 116PS Traveller für den Einsatz untermotorisiert? Alternativ steht bei mir eh ein Jobwechsel an, wo ich ein E-Fahrzeug nehmen könnte (wo mir sämtliche Privaten Kilometer von der Firma vergütet werden) oder eben einen Diesel, wo Privatfahrten aber dann selbst bezahlt werden müssten. Da das vorgegebene Budget wohl nicht für einen Polestar 3 reichen wird mit 2,2 Tonnen Anhängelast und ich auch sonst keine bezahlbaren E-Autos mit 2000kg Anhängerlast kenne, könnte ich wohl höchstens noch einen 2.0 TDI 150PS Passat nehmen. Der wäre sicherlich auch nicht verkehrt für die Strecke München-Nordschleife. Vielleicht probiere ich das aber wirklich ob der Polestar 3 irgendwie machbar wird. Wobei wenn ich dann ne riesige Summe dazuzahlen muss, auch kein Spaß. Leergewicht ist halt wieder um die 1,6 Tonnen, also eigentlich für die 100er Zulassung mit knapp 2 Tonnen am Haken zu wenig, oder? Dann die übliche Frage, Hänger mit zwei Achsen (zwecks Reifenplatzer/Platten) besser, oder? Oder zu vernachlässigen und lieber einen möglichst leichten nehmen? Pongratz und Humbaur sind okay, Fitzel wäre wohl die Premium Liga?
  13. Hmmm, ich habe den Thread schon einige Male durchgelesen. Rein aus den Daten heraus werde ich nicht so richtig schlau. Die Disa meinst du funktioniert (einwandfrei)? Evtl. hat die einen weg, oder es ist hier auch einfach was an der Elektrik kaputt... Es sind dazu ja zwei Disa Klappen, habe bei mir beide getauscht. Bist du sicher, dass bei dir auch beide OK sind? Dann noch die Magnetventile gegen Pierburg und seit dem ist bei mir Ruhe... Nockenwellenadaption habe ich bei mir noch nicht ausgelesen. Könnte ich mal machen, mein Inpa will bloß nicht mehr so richtig, müsste mich damit mal auseinandersetzen, dann könnte man vergleichen ob bei dir evtl. wirklich die Steuerkette schon etwas gelängt ist oder so. Hast du schon mal versucht den Steuerkettenspanner einfach nur zu tauschen? Vielleicht ist der bisschen schwach, oder eine der Gleitschienen fehlt schon ein Stück. Aber dann würde ich eigentlich Schlimmeres befürchten...
  14. Herzlich Willkommen! Viele Grüße aus dem benachbarten München.
  15. Kann ich so unterschreiben, wenn man aber komplett leer macht und am Ende bei ~ 1300kg landet, dann reicht auch die 330i Bremse mit Stahlflex und ordentlichem Material aus. Ich fand die Stopping Power damit ziemlich porno, aber bin auch nur 225er Cup 2 rundherum gefahren.