Gany

Mitglied
  • Content count

    209
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

128 Excellent

1 Follower

About Gany

Personal Information

  • Wohnort
    München

Recent Profile Visitors

378 profile views
  1. Danke ihr Beiden! Jo, ich war auch absolut positiv überrascht vom Verbrauch, hätte erwartet etwas mehr ausreißen in spritmonitor zu sehen. Auf der Hinfahrt bin ich auch meist eher 150-180 gefahren, also auch nicht langsam, das interessiert den K20 einfach gar nicht, der ist gefühlt bei der Kiste eh null belastet...
  2. Servus und Grüß Gott an Alle! Nachdem ich letztes Jahr schon begeistert mit meinem S2000 herumgedüst bin, aber eben schon mal eine Elise hatte, hab ich irgendwie etwas Blut geleckt gehabt und wollte ein bisschen flotter unterwegs sein. Ob ich das geschafft habe weiß ich noch nicht, aber auch das Ziel, im Unterhalt nicht (viel) mehr investieren zu müssen wie beim S2000 war natürlich sehr schwer zu realisieren. Eigentlich wollte ich ja noch einen M2 mal Probefahren und eine Corvette C5 Z06 die schon einige Mods hatte, aber die Elise mit K20 hat mich dann echt auf der Probefahrt begeistert. Es gibt zwar auch hier ein paar Punkte, die noch verbessert werden müssen, aber die Kiste rennt schon so verdammt gut. Also nach etwas überlegen und abwägen hab ich doch glatt das Ding mitgenommen. Kurz mal so die Spezifikationen: Lotus Elise S1 Leermasse 730kg Honda K20 - 230PS max. 8300 rpm (der Drehzahlmesser geht nur bis 8... ) --> 3,2 Kg/PS --> ~ 4 Sek 0-100 km/h und ein gewaltiger Antritt in allen Bereichen, über 220 km/h trau ich mich aber noch nicht so richtig, ist halt ne kleine Klapperkiste. Fächerkrümmer und individuell dafür gebaute Abgasanlage mit Katalysator Honda 6-Gang Getriebe Originale Bremsanlage (ist stabil) mit EBC Scheiben und blauen Pagid RS42 Beläge Rennsportbremsflüssigkeit Lotus Exige Sportfahrwerk Vorne 205/50R15 AD08RS Hinten 225/45R16 AD08RS Gurtstrebe ist verbaut Frontlippe und Heckdiffusor Vollalukühler Und bestimmt an Haufen mehr den ich vergesse ... Kein ABS, kein ESP, keine Servo, kein Bremskraftverstärker, keine Airbags, eigentlich nichts... Ach ja, bombastisch ist der Spritverbrauch, selbst auf der Rennstrecke bekomme ich ihn nicht über 10Liter/100km. Trotz wirklich dem vollen austreten/quetschen des Motors! Die höchste Messung mit Trackday am Hockenheimring inkl. flotter Anfahrt lag bei 9,78Litern. Dagegen hatte ich im S2000 schon fast 25 Liter gehabt. Ja darüber lachen wohl hier viele, ich finde es doch auch nicht unerheblich. Dazu macht es Spaß nicht mal dort tanken zu müssen. Was es noch so zu tun ist: - Das Fahrwerk ist nicht so das goldene vom Ei, ja es ist gut, aber um Länge nicht so gut wie das KW Clubsport 3way was ich von WW eingestellt im S2000 hatte. Da soll es irgendwann ein Nitron geben. - Irgendwo kommt ein bisschen Öl her, nicht dramatisch, aber stört mich. - Die Wassertemperaturanzeige ist bisschen merkwürdig, bis zu gewissen Drehzahlen liege ich konstant bei 95-110°, sobald ich höher drehe sinkt sie auf 75-90° fast schlagartig ab. Vermute aber hier auch eine Steuerung über das Thermostat die den Motor nur im VTec stärker kühlt und darunter aus Effizienzgründen die Temperatur höher hält. Thermisch ist das Heck natürlich auch nicht optimal. - Die Sitze sind Langstrecke gar nicht mein Ding! Mir war schon bewusst, dass des nichts wird, aber aktuell ist das die größte Baustelle für mich. - Reifendruck, hier sehe ich noch enormes Potential, ich bin aktuell mit 2,0 bar warm unterwegs gewesen, gefühlt viel zu viel. Der Hockenheimring war bei über 30° aber auch nicht so schonend und grippig... - Evtl. eine leichtere Batterie, aber Gewicht vorne will ich eigentlich nicht wegnehmen... Ansonsten lief Sie gleich nach vielleicht 1000km und 2 Monaten Stillstand bombastisch und nach dem ersten Stint totalen Fahrerischen Versagens und warm viel zu hohen 2,2-2,5 bar richtig, richtig gut, geradeaus wie Hölle und in den Kurven grippt es auch ohne Ende, muss mich nur noch herantasten an die Möglichkeiten des Fahrzeugs! Der Sonnenbrand war aber auch von einem anderen Stern und ich leider total fertig! Dafür echt nett gewesen und habe jetzt auch @r20832und einige nette andere Leute kennengelernt! Noch zum Abschluss ein paar Bilder des Vorbesitzers:
  3. Klar, bei mir war es eine Auto mit dem Wert von gut 10t € und die Reparatur fachlich sehr gut ausgeführt lag bei der Hälfte. Da der Wiederverkauf als Defekt weniger gebracht hätte, habe ich mich für die Reparatur entschieden. Hätte ich gewusst, dass das Fahrzeug wegen Corona und Ersatzteilen 6-7 Monate steht (nach wie vor, wegen der Verkettung von schlechten Ereignissen), hätte ich es zumindestens abgemeldet, aber das tut natürlich so schon auch weh und man ist hinterher ja immer schlauer.
  4. Danke für die rege Diskussion hier! @CZ4A Ich kann das wieder etwas anders sagen, ich hatte und habe nur Haftpflicht und Teilkasko, meinen Schaden, welcher bei Glätte im Winter mit meinem Alltagsfahrzeug entstand als ich unachtsam war (es kam viel zusammen) darf ich selber Zahlen. Hätte ich doch nur Vollkasko genommen. Habe damit einige Tausender weggeworfen und das tut echt weh... Aber für ein reines Tracktool, zur Strecke, Spaßhaben und zurück, ist die reine Haftpflicht schon eine Überlegung wert. @xerik Du sprichst vielen damit wohl aus dem Gefühl bzw. der schlechten Vorahnung! Lass das uns allen ein wenig eine Warnung sein. Ich will hier auch damit nicht den Spielverderber spielen. Aber das Verschulden für ein Fahrzeug würde ich entsprechend nicht empfehlen, vor allem, wenn es nur ein Fahrzeug ist was man hat und wo man es sich nicht leicht leisten kann größere Ausfälle zu haben. Ich habe aus Kostengründen ein leichteres drittes Fahrzeug für die meisten Trackdays gewählt, Sicherheit ist dafür dann natürlich weniger vorhanden, Kostenpunkt eines Totalschadens: ein richtig saftiger 5-stelliger Betrag für mich. Würde ich danach auf dem Track wieder fahren, ja, wenn es mir gut geht schon, täte es verdammt, Arsch, scheiß, mega, weh finanziell? - JA! Es macht schon Sinn, warum viele mit E36 328i und Konsorten wie Megane RS mit Käfig herumdüsen, Ersatzteile/Spenderfahrzeuge gibts Haufenweise. Material ist günstig, man kann viel selbst machen, die Kisten rennen schnell und sind solide. Den Nürburgring bin ich bisher nur mit angezogener Handbremse (im Kopf) gefahren. Unter 10 Minuten habe ich damit geschafft, nicht besonders schnell, fühlte sich aber in dem "Tunnelblick" den man dort hat, viel extremer an als es ist. Ohne Käfig, auch mit einem 5-stellig kostenden Fahrzeug. Leute denkt nicht immer nur an schneller, schaut auch mal auf das Kleingedruckte der Versicherung und rechnet mit dem schlimmsten, unser Hobby hat Potential für ne Privatinsolvenz...
  5. Ein interessantes Thema für uns alle hier. Finde das Ganze ist für einen Normalsterblichen extrem schwierig nachzuvollziehen...
  6. Sehr schön! Hat da jemand eigentlich Öl verloren, oder was ist das weiße da überall auf der Strecke?
  7. Okay, und dieser Sensorik und am Nehmerzylinder erhöhen den Wartungsaufwand so enorm? Sorry, dass ich vielleicht so blöd frage, aber vom SMG wird einem ja durchaus abgeraten beim E46 M3.
  8. Bezieht sich das auch auf das SMG Getriebe, oder ist das im Kern recht identisch zum Handschalter?
  9. Ich drücke mal die Daumen! Der S62 ist ja schon einige male in den E46 gewandert, da gibts schon ein paar die damit herumfahren. Hin und wieder findet man mal einen in Mobile. Ob das mit dem SMG aber klappt, dass soll ja bereits ab Werk nicht das goldene vom Ei gewesen sein... Oder wird das Getriebe vom M5 dann am Ende nur anders angesteuert (ich kenn mich mit Getrieben ehrlich gesagt sehr wenig aus!) Ich würde hier aber vorsichtig sein, bevor das ein Schuss in den Ofen wird mit dem E46 M3 SMG und der etwas größeren Leistung, weil die Wartung von recht oft (im Vergleich zum Handschalter) auf ständig wechselt, oder du gleich 3-4x SMGs zum tauschen bereit halten kannst... Würde mich über regelmäßige Updates hier aber freuen, je besonderer der Umbau, desto interessanter!
  10. Soweit so klar, warum nicht diese Langlöcher auffräsen? Evtl. dann noch Verstärken wenn sonst zu wenig "Material" da wäre. Damit sollte man ja ordentlich tiefer kommen? Für die Stabilität hätte ich keine Bedenken, gut gemacht mit Seitlicher Verstärkung wirst du kaum schwächer sein, vor allem wenn die Rohre eine gewisse Wandstärke haben (die man ja immernoch größer Wählen kann!) Nun ja, wenn du bereits mit der Rohrbefestigung dann bei 3 + 3 = 6 cm tiefer kommst, bist du doch schon fast am Ziel. Sitz Abpolstern, tieferer Sitz, deine Sitzschienen oder das andere Befestigungskit sind doch alles gute Lösungen? Im Grunde sollte ja bereits eine davon reichen um dein Ziel zu erreichen? Wenn es nur um 2cm geht die Fehlen, dann lässt sich das schon realisieren. Erfahrungen habe ich zwar keine, aber schreib das doch so deinem TÜV nochmal, du würdest gerne das machen, du stößt an und hast damit Probleme, gut gemacht sehe ich hier absolut kein Thema, ist halt sehr viel Aufwand alles, aber warum nicht? Ob du danach noch einwandfrei im Straßenverkehr fahren kannst sei auch dir selbst überlassen. Ich sehe da aber keine Bedenken, auerß deine 1,60m große Freundin mit kurzem Torso kann dann nicht mehr übers Lenkrad schauen.
  11. Auch von mir nochmal ein herzliches Beileid, bist schon sehr flott und gut unterwegs gewesen mit deinem Z4. Ich kann dir Lotus nur wärmstens empfehlen, leicht und sehr agil. Ob du mit 1,90m passt musst du probieren, grundsätzlich würde ich es aber nicht verneinen. Mein Schwager, der etwas fester und ähnlich groß ist passt gut in die Elisen. Leider zu teuer, aber ähnlich zum Z4 bloß mehr Damp wäre die neue Exige 350, die auch extrem flott ist, speziell auch für den Nürburgring. Serienmäßig etwas starkes Untersteuern, etwas behelfen kann man sich da, über kurz oder lang brauchst aber da a Nitron Fahrwerk. Unterhalt geht bei den Dingern echt, gewisse Teile sind aber auch nicht günstig. Ist definitiv teurer als ein Z4 3.0si. In deinem Budget findest du schöne Elisen, mit 10 Jahren wird es da aber schon knapp. Die Dinger sind einfach sehr wertstabil und auf dem Track deutlich günstiger zu fahren als die größeren V6 Exigen (und vieles anderes). Viel langsamer sind Sie nicht als die V6 Exen, auf schnellen Rennstrecken fehlt natürlich etwas der Dampf, in engen Kurven versägst mit einer Elise dafür im Grunde alles, die "fetten" V6 Exigen und den Rest sowieso schon gehörig. Ausgenommen Caterham und ein paar andere Exoten oder extrem teurere Fahrzeuge wie Nissan GTR. Bis vor kurzem gab es eine sehr schöne ~2010er Elise R für 26.999€, die war zwar umgebaut von RHD auf LHD, aber von einem guten Händler. Echt ein Schnapper. Aktuell ist das hier das beste was ich so finde. Wenn es nicht so weit weg ist für dich, schau dir die doch mal an: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=298333925 Langsamer als mit dem Zetti wirst damit glaube ich nicht sein. Die Anreise ist halt nicht ganz so komfortabel. Ansonsten, M2 gibts inzwischen echt sau günstig. unter 40t € die ersten. Für bisschen mehr wäre der hier interessant: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?action=parkItem&id=300411717 Oder frag mal @bananos , der wollte seinen auch mal verkaufen, ob der schon weg ist, weiß ich nicht, hatte auf jeden Fall einige gute Gimmicks.
  12. Leider geil!
  13. Na dann viel Erfolg! Ich hoffe es klappt alles und du wirst zufrieden sein! :) Schade das es bei uns mit deinem Cayman nichts geworden ist, aber ich denke er hat bestimmt einen guten Besitzer gefunden. Auch bin ich als noch eher unerfahrener Trackfahrer in dem Sektor echt überrascht, dass der M3 E36 schneller ist, als ein neuer Cayman, liegen doch zwischen beider Basis gute 15 Jahre Entwicklung. Aber deine Erklärung ergibt Sinn und die Erfahrungen mit den BMWs sind halt breit gestreut und schon riesig im Vergleich zum "Kleinserien/teureren" Cayman.
  14. Stimmt, die eigene Konkurrenz lieber mal rauskürzen. Schade für uns Trackbegeisterte...
  15. Ich finde den auch super, deinen 318i! Und herzliches Beileid für den kleinen "Knutscher", ist immer frustrierend sowas! Ob es jetzt finanzielle oder andere Gründe sind warum man zum 318is greift ist doch eigentlich schnurz! Finde es gar nicht so schlecht mit weniger Leistung unterwegs zu sein. Man lernt viel mehr und kann sich mehr auf Kurven/Einlenken/Anbremsen richtige Linie konzentrieren. Ich bin auch (wie ja alle hier) etwas PS geil. Aber so ein solides Fahrzeug was auch richtig Laune macht und mit 140PS definitiv nicht untermotorisiert ist, finde ich ist nicht zwangsläufig schlechter. Wenn du dann nämlich richtig gute Zeiten fährst, dann weißt du, du bist ein guter Fahrer, bei PS stärkeren Fahrzeuge ist es viel leichter schnellere Zeiten zu fahren. Dazu merkt man dann, wenn man umsteigt auf einen 328i oder etwas noch Schwereres plötzlich, was so ein paar KG ausmachen (vor allem auf der Vorderachse). Mir ist der Unterschied auch oft aufgefallen, der 316i E46 Kombi meiner Eltern mit etwas weniger Ausstattung war viel leichtfüßiger und wendiger als meine 325i E46 Limo mit voller Hütte. Wenn du unter 1200 kg kommst mit der Kiste bist hier im Forum eh schon ein Leichtgewicht und die sollten doch bei einem Seriengewicht von 1260kg schon erreicht sein, oder?