thorsten.r35

Mitglied
  • Content count

    22
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

31 Excellent

About thorsten.r35

  • Rank
    Themenstarter

Personal Information

  • Wohnort
    Hamburg
  1. Ich kann ihn schon ein wenig verstehen, wenn du schon jahrelang mit über 600PS auf allen möglichen Rennstrecken gefahren bist willst du das ungern missen müssen. Allerdings sind 95% der Serienautos in dieser Preisklasse keinesfalls Track fest. Also du kannst nicht deinen Tank auf dem Ring leer fahren ohne irgendwas abkühlen zu müssen... Porsche ist da wirklich so ziemlich der einzige, wo du aus dem Verkaufsraum auf den Ring fährst und ohne probleme 5 Runden ballern kannst (mit dem entsprechenden Modell). Daher ist es letztendlich egal was man kauft. In alle Sportwagen wird man um die 20.000€ investieren müssen, wenn man gute Sitze, Gurte, Käfig, Fahrwerk, Bremse und Kühlung haben möchte. Solange die Kühlung stimmt hält heutzutage vermutlich jeder Serienmotor der Quälerei stand. Daher ist die einzige ernsthaft wichtige Frage was der eigene Geschmack ist und wie hoch die Unterhaltungskosten der finanzielle Einsatz ist. Alles hat seinen Reiz und seine hässlichen Eigenschaften, man muss für sich den besten kompromiss finden. Ich sehe den Mustang um ehrlich zu sein auch nicht auf dem Track zu Hause, aber muss sagen, dass es eine willkommende abwechslung zwischen BMW und Porsche wäre ;-) Da sind interessierte Blicke und Gespräche garantiert!
  2. Sorry, da habe ich deinen Beitrag wohl etwas falls aufgefasst. Dein 2. Punkt ist leider wirklich wahr. Jetzt versteh ich was du meinst!
  3. Das hat doch in erster Linie nichts damit zu tun, ob man ein Auto finanziert, oder nicht. Zumindest sehe ich das so. Mein Wagen ist ca. 60.000€ wert und komplett bezahlt. Trotzdem wäre es sehr ärgerlich, wenn ich ihn weg schmeiße und nur noch Schrottwert habe. Klar, ich muss keine Raten für Schrott zahlen, aber die Kohle ist trotzdem futsch. Die Versicherung holt sich die Kohle zum großen Teil sowieso durch die darauf folgende hochstufung zurück. Ich denke das Thema kocht die letzten Jahre hoch, weil es immer mehr Versicherungen gibt, die Rennstrecken ausschließen. Ich finde es auf gut deutsch gesagt sogar dumm, sein Auto ab einem gewissen Wert nicht VK zu versichern, besonders als Trackday Fahrer. Völlig egal ob bezahlt, oder finanziert. Hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber, das ist nur meine Meinung. Keiner soll sich hier jetzt bitte als „dumm“ angesprochen fühlen! Geld ist halt Geld und niemand hat was zu verschenken. Klar kann man auch mit einem günstigen Auto viel Spaß haben und viel Geld sparen und vermutlich sogar schneller sein als jeder 100.000€ Wagen. Aber jeder hat seine eigenen Träume. Der eine träumt seit der Kindheit von dem einen Auto was er schon immer wollte und spart ewig darauf, der andere möchte einfach nur schnell in den Kurven ballern, egal wo man drin sitzt und möglichst alles selber aufgebaut haben. Der 3. sieht ein neues Auto was ihm das Hirn raus bläst und es sofort haben möchte. Aber egal was für ein Typ man ist, ab einem selbst gesetzten Punkt von Wert des Autos macht eine VK einfach Sinn, besonders, wenn man mit hohem Risiko auf Rundstrecken fährt. Ob die Versicherung am Ende tatsächlich zahlt ist natürlich nicht für alle Unfälle klar, aber wenn ich wegen einer Ölspur abfliege, kann ich sicher sein, dass ich nicht mal eben 60.000€ in die Wand gesetzt habe. Gruß, Thorsten
  4. Also ich habe eine Aussage von meiner Versicherung (AXA), dass ich nur keine Rennen fahren darf, bzw. nicht auf Zeit. Das betrifft die bereits oft genannte Klausel „zur erzielung von Höchstgeschwindigkeiten“ Ob ich nun auf einem Trackday, weil ich zu schnell war, einplanke, oder auf der Bundesstraße ist der AXA da völlig egal. Ich persönlich fahre auf Trackdays um dabei Spaß durch die Kräfte, die auf einen Einwirken, zu haben. Sowas ist im öffentlichen Verkehr wie hier ja alle wissen nicht möglich, bzw. i.d.R. illegal :-) Und natürlich auch um mein fahrerisches Können zu verbessern. Die meisten Trackdays haben auch keine offizielle Zeitmessung, oder Tabellen, daher ist man da immer versichert. Solange ich mich auf dem Nürburgring nicht zu einem „Rennen“ verabrede ist es auch alles versichert. Das betrifft in meinem Fall Haftpflicht und VK. Also auch bei der AXA könnte man sich als Trackdayfahrer nach einem Tarif erkundigen. Allerdings ist die AXA ansich schon recht teuer glaube ich. Gruß, Thorsten
  5. Das klingt ja traurig, ich bin zu Ostern wieder bei Martin um was kleines um zu bauen und den üblichen Check + TÜV. Wenn ich dran denke spreche ich es mal an. Ich wünsch dir jedenfalls alles gute und genau so viel Spaß mit deinem Nachfolger :-) Vielleicht begegnet man sich ja sogar mal auf einem Trackday. Bist du bei Pistenclub, oder einem anderen Veranstalter? Können ja sonst auch privat schreiben. Schönen Abend noch ;-) Gruß, Thorsten
  6. Also die Trackdays die ich 2020 besucht hatte wurden glücklicher Weise alle durchgeführt, allerdings komplett ohne Zuschauer und je nach Durchführungsort mit maximal 150 Teilnehmern inkl. Beifahrer. Nur ein Trackday im Ausland musste verschoben werden. Im 1. Lockdown hatte ich zum Glück kein Event geplant. Das Ende des aktuellen Lockdowns läutet ja hoffentlich Ostern ein. Von daher mache ich mir um meine privaten Events weniger Sorgen. Ich denke trotzdem, dass es auch dieses Jahr noch keine Zuschauer bei den großen Events wie GT Masters, oder DTM geben wird. Ich bin gespannt was uns 2021 bringen wird. Gabs bei euch letztes Jahr Abgesagte Trackdays. Danke jedenfalls für deine Info bezüglich der Einschätzung vom olympischen Sportverband.
  7. Moin aus Hamburg und ich hoffe du bist nicht böse, wenn ich das Thema mal wieder hoch hole. Ich habe jedenfalls immer gern deinen Youtube Content geschaut, weil ich zufällig auch gut mit Martin K. befreundet bin seit bestimmt 8 Jahren und ich daher deine Erfahrungen mit dem GTR auf dem Track sehr schätze. Da du auf der Suche nach was neuen bist vermute ich, dass du mit dem GTR nicht ganz zufrieden warst? Lag es allein am Gewicht? Ich fahre auch einen gemachten GTR auf verschiedenen Trackdays und muss sagen, dass man natürlich nicht unbedingt der schnellste ist, aber es gibt halt immer einen schnelleren! Damit habe ich mich abgefunden und fahre meine persönlichen Zeiten ohne nach links und rechts zu schauen. Du musst die Frage natürlich nicht beantworten, falls es private Gründe sind, aber ich trauer deinen Videos schon ein wenig nach! Liebe Grüße!
  8. Bisschen was exotisches aus fernost ;-) Padborg Park: Lausitzring: Und natürlich Nürburgring:
  9. Sehr toll dokumentiert das Ganze! Ich finde den Yaris auch absolut genial als flotten Daily in der City. Habt ihr Infos dazu ob man mit dem Yaris ab Werk eine Tankfüllung auf der Nordschleife verballern kann ohne abkühlen zu müssen? Oder packt er das ohne Bremsenkühlung, Getriebe, oder Motorölkühlung nicht? Gehen wir mal von sommerlichen 25 Grad aus.
  10. Auf jeden Fall, Bremsbeläge sind eine Wissenschaft für sich :D
  11. Haha, Tim, du auch hier :D Ja, habe mich zu Bremsenkühlungen im Netz belesen und dadurch auch hier gelandet. Wusste gar nicht, dass es so ein Forum gibt :-)
  12. Den Preis finde ich aber nur pro Disc. Hast du einen Link?
  13. Ja noch sind auch keine zu sehen. Aber wenn eine Scheibe eine Saison länger hält und vielleicht sogar die Hitze besser verkraftet als die Brembo ist klar, dass ich wechsel. Preislich tun die sich ja alle fast nichts und liegen (vorne) zwischen 1300-1800. Aber diese Saison halten die Brembos vermutlich nochmal durch, besonders weil sie nun besser gekühlt werden ;-) Danke für eure Tips!
  14. Ja die Strecke ist etwas zu klein für den Dicken, das stimmt. Aber sie ist dicht dran und es ist recht günstig, daher war das mal einen Test wert. Werde dieses Jahr wohl auch nochmal da sein. Die Leute sind alle echt toll gewesen!
  15. Danke für den Erfahrungsbericht!