m1nicer40i

Mitglied
  • Content count

    186
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

246 Excellent

2 Followers

About m1nicer40i

  • Rank
    Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Stuttgart
  1. Hey, willkommen im Forum! Es ist definitiv so, dass man einen Reifen, egal ob Semi oder Straßenreifen, bei ambitioniertem Track-Einsatz auf der Außenflanke kaputt fahren wird. Das Problem wird schlimmer je mehr Grip der eingesetzte Reifen hat, weil je mehr Grip desto mehr zieht es das Rad in den positiven Sturz, wodurch die Außenflanke übermäßig belastet wird. Ein Cup 2 ist kein richtiger Semi Slick, eher so ein Ding zwischen UHP und Semi. Der Cup 2 ist mehr darauf ausgelegt auch auf Autos mit geringeren Sturzwerten zu funktionieren. Somit sollte es kein Problem sein, auf deinem Serien-M2C Cup 2 zu montieren. Allerdings, sobald du dich etwas näher ans Limit rantastest, und vielleicht auch anfängst die Vorderachse zu überfahren, wird der Cup 2 anfangen sich an der Außenkante abzurubbeln. Könnte also sein, dass du ein paar recht teure Reifen schnell wieder wegschmeißen kannst. Mit den Cup 2 wird das Auto deutlich besser ums Eck gehen als mit den PSS. Aber ohne Sturz nutzt du das Potenzial vom Reifen nicht aus. 3° Sturz auf der VA bringt nochmal genau so viel wie das Upgrade von PSS auf Cup 2. Aber dann fangen die nächsten Probleme an. Dann ist das Fahrwerk plötzlich zu weich und kann den Grip nicht mehr umsetzen. Dann macht man ein hartes Fahrwerk rein, und plötzlich sind die Seriensitze nicht mehr ausreichend wodurch man nur rumgeschleudert wird. Dann kommen Schalensitze. Dann ist man so schnell, dass das Auto auf Kuppen etc leicht wird, dann brauchst wieder einen Flügel, etc etc etc. Wenn du Lust hast dann besorg dir einen Satz Cup 2, da spricht mmn abgesehen vom Geldbeutel überhaupt nichts dagegen. Am besten gleich mit BMW oder Mercedes-Kennung. Auf dem M2C kannst du übrigens auch direkt eine Nummer breiter gehen, von 245 & 265 auf 255 & 275, das ist vom COC Papier mit abgedeckt. Sind wir mal gespannt ob es wirklich dabei bleibt, oder ob es am Ende doch eskaliert. Das Forum hier ist jedenfalls kein guter Einfluss. :D
  2. Hat denn schon jemand einen Vergleich zwischen Potenza Race und Yoko AD09? Der Potenza scheint ja über dem AR-1 zu liegen, den AD09 würde ich darunter einordnen. Gleichzeitig soll der Potenza auch noch gut im Nassen sein? Wie ist denn die Haltbarkeit beim Potenza? Klingt ja nach einer eierlegenden Wollmilchsau... Edit: @Maody66wow nach nur einem Tag schon komplett runter?!?! Dann scheint mir klar wie die Trocken- und Nassperformance erkauft wird. Der AD09 hält nämlich deutlich länger als ein AR-1.
  3. Sehr geil. Ich drücke die Daumen dass es passt! Die Dimensionen klingen ideal für einen F8X mit großer Bremse. Ich bin gespannt wie der Reifenverschleiß sich bei An- und Abreise auf Achse verhält. Der war beim AR-1 ja leider nicht zumutbar.
  4. Als ich bei Pfeifer war haben sie mir explizit zu HGR geraten. Sie hatten mit ihrem F82 wohl schon einiges durch, war alles Murks, aber von HGR sind sie begeistert. Spricht auch dafür wenn man es dort eine "Applikation" und nicht "Chiptuning" nennt.
  5. Der Spezi war nicht zufällig Luxemburger oder? Kenne da jemanden der auch mal einen schweren Unfall im S2000 hatte :O Also AR-1 funktionieren auf der Straße auch bei 5° fein. Bin mit meinem ersten AR-1 Satz im Februar/März ein paar Ausfahrten gefahren. War aber knochentrocken. Im Nassen würde ich das Auto einfach stehen lassen. Lass es! Entweder warten oder 4 neue Reifen kaufen. 2 halbtote Federals wegschmeißen tut glaube ich nicht weh. Aber wenn der Prüfer sagt "an der Verschleißgrenze", dann sind die doch bestimmt noch für einen Trackday gut oder? :D
  6. Bei anderen Autos, z.B. E36 ist das nicht unüblich ein ST XTA zu kaufen und härtere Federn draufzuklatschen - für Rennstreckeneinsatz. Funktioniert wohl einwandfrei. Ich will nun wirklich dafür sensibilisieren, dass es hier nicht "einfach so" funktioniert, ein günstigeres Straßenfahrwerk als Ersatz für ein 5000+€ Fahrwerk zu kaufen. Schade KW, weil der Verstellbereich bewusst so schmal ist, dass man härtere Federn und Rennstrecke einfach nicht abbilden kann. Ich behaupte das ist Produktpolitik. Bei der Qualität wird dann wohl auch gespart, und trotzdem kostet dieses Fahrwerk dann 3000€. Die Produktpolitik von KW ist mMn Banane. Es gibt z.B. bei F2X/F3X einfach kein Fahrwerk, das out of the Box für ein Clubsport Auto funktioniert. Selbst V4 Clubsport braucht dann noch andere Federn und ausgefräste Domlager. Und dann kostet das so schon über 5000€ liste. Einfach doof. Schade KW! /rant
  7. Ich muss zum XTA +3 leider negative Erfahrungen teilen, für Rennstreckennutzung würde ich es nicht empfehlen. Im Bekanntenkreis hat einer schon nach kurzer Zeit ausgeschlagene Kolbenstangen, bei einem Anderen sind einzelne Dämpfer nach kurzer Zeit schon platt. Und allgemein ist das Fahrwerk sehr weich und im Verstellbereich so beschränkt, dass es mit härteren Federn auch nicht mehr funktioniert. Das +3 ist wohl bewusst als "günstiges" Straßenfahrwerk ausgelegt. Hat zum einen nicht die Performance und zum anderen nicht die Haltbarkeit für Track. Schade KW!! Die Erfahrungen sind von F2X/F3X Fahrern.
  8. @Dave KaIch würde erstmal die Zugstufe härter machen, um wie du es auch sagst die härteren Federn "im Zaun zu halten". Sobald du beim Zug zu hart bist merkst du das auf der NOS ganz deutlich, das wird richtig unangenehm ruppig. Und mit zu wenig Zug fängt das Auto einfach an zu schwimmen. Mehr Druckstufe (ich nehme an nur Lowspeed ist verstellbar?) würde ich im zweiten Schritt machen, sobald du ein Gefühl für die richtige Zugstufe hast. Ggf. musst du danach aber auch wieder Zug 1-2 Klicks aufdrehen, weil die Druckstufe ja die Energie abbaut, die ansonsten in den Dämpfer gegangen und dann über die Zugstufe abgebaut worden wäre. Ich glaube die Abstimmungsphilosophie von WW ist stark vom Kompromiss auf der Straße beeinflusst. Dort bricht dir zu viel Zugstufe schnell das Genick, auf der Rennstrecke brauchst du die aber einfach..
  9. Der Block beim RS ist aber 100% anders, wie gesagt, 100 Seiten ST Forum damals
  10. Der RS hat kein Closed Deck. Der hat genau so Open Deck, aber die Schlitze zwischen den Zylindern sind ich glaube nicht so tief und etwas schmaler. Hatte auch mal einen MK2 ST und kann mich an die unzähligen Seiten im Blockmod Thread und der RST Whatsapp Gruppe noch gut erinnern. :D
  11. AD09 ist signifikant breiter als AR-1, aber definitiv nicht "riesig" und "boxy". Die Flanke ist sehr schräg, und die Lauffläche hat eine Breite wie AR-1. Top Reifen, gerade für den Preis klasse. Gibts den denn jetzt schon in 245 und 255?
  12. Anfänglich ET32 vorne und ET45 hinten. Später dann ET30 vorne und ET40 hinten, dafür musste ich hinten aber etwas ziehen. Vorne war von vornherein gezogen und Kante umgelegt.
  13. Vorne könnte auch ET35 passen. Erfahrungsgemäß sollte man hinten nur 10 bis maximal 15mm höhere ET fahren als vorne, sonst ist man hinten deutlich schmaler als vorne. Ich würde mal vorne ET35-32 testen, und hinten ET45.
  14. @Thril Mit 140 bzw. 120NM meinst du wahrscheinlich das Anziehmoment der Radmuttern beim Montieren der Räder. Wie montierst du denn die Bolzen, mit wie viel NM ziehst du die in der Radnabe an?
  15. Vergiss es. Das ist den englischen Behörden und Versicherungen soo egal. Und vertraglich haben die Engländer auf der NOS sowieso gar keinen Versicherungsschutz.