Sign in to follow this  
Followers 0
Borsti_M390

BMW M3 e90 HA upgrade

63 posts in this topic

Am Samstag hatte ich unverhofft etwas Zeit um weiter zu schrauben. Da das hier eine one-man-show ist, habe ich mich dazu entschlossen, die Achse unter dem Wagen zu zerlegen. Das kann ich Stück für Stück alleine. Einfacher wäre es wohl die komplette Achse „abzulassen“

Angefangen habe ich mit den Stoßdämpfern. Radträger unterbauen und oben lösen, dann die untere Schraube (war schon gelöst, wegen dem Gummilager) entfernen. Den Dämpfer dann etwas nach unten schiebe, um 90° drehen und nach oben rausnehmen.

IMG_9943.JPG

IMG_9942.JPG

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als nächstes kann der Sturzlenker radträgerseitig gelöst werden. Das gibt genug Spiel, dass die Federn rausgenommen werden können.

(Wer nur die Federn wechseln möchte, sollte den Sturzlenker achskörperseitig nicht lösen, da sich sonst der Sturz verstellt)

IMG_9948.JPG

IMG_9949.JPG

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann kann die Koppelstange gelöst werden

IMG_9950.JPG

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt kann der Sturzlenker komplett ausgebaut werden, dann hat man genug Platz um die Verschraubung Differential-Antriebswelle zu lösen.

IMG_9951.JPG

IMG_9955.JPG

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Außen habe ich dann Bremssattel, Sattelhalter und die Bremsscheibe abgebaut. Danach dann auch die Handbremse.

IMG_9958.JPG

IMG_9963.JPG

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Schluss habe ich noch den Raddrehzahlsensor abgeschraubt und das Halteblech vom Handbremsseil; das Seil ging natürlich erst mal nicht aus dem Radträger, also habe ich es ordentlich mit WD40 eingesprüht und versuche es die Tage dann vorsichtig „rauszuschlagen“

IMG_9964.JPG

IMG_9967.JPG

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 48 Minuten schrieb Borsti_M390:

Da das hier eine one-man-show ist, habe ich mich dazu entschlossen, die Achse unter dem Wagen zu zerlegen. Das kann ich Stück für Stück alleine. Einfacher wäre es wohl die komplette Achse „abzulassen“

Ich habe meine Hinterachse sogar mit Hebebühne Stück für Stück aus- und wieder eingebaut. Macht sich alleine einfach besser ...

 

IMG_20230424_173727010_k.jpg

IMG_20230508_190431930_HDR_k.jpg

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da du ja grad dabei bist, bekomme Ich das Diff raus wenn Ich nur Kardanwelle und Antriebswellen löse? Oder müssen die Antriebswellen ganz raus?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Paco1M:

Da du ja grad dabei bist, bekomme Ich das Diff raus wenn Ich nur Kardanwelle und Antriebswellen löse? Oder müssen die Antriebswellen ganz raus?

Soweit bin ich noch nicht, genau kann ich dir das wohl am Samstag sagen.

Das sollte aber gehen :35_thinking:

Dafür brauchst du auf jeden Fall dann eine E12 und eine E14 Nuss bzw. Steckschlüsseleinsatz.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Paco1M:

Da du ja grad dabei bist, bekomme Ich das Diff raus wenn Ich nur Kardanwelle und Antriebswellen löse? Oder müssen die Antriebswellen ganz raus?

geht so raus :1311_thumbsup_tone2:

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mal kurz erklärt, was ich vorhabe:

Lager 2+3: Schirmer

Lager 7: Millway 90456

Lager 8: Lemförder 30679 01

Lager 9+12: original BMW

HA-Träger.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lager 2: Lemförder 30679 01

Lager 3: Millway 90474

Lenker 13: Millway 90460-3

Lenker.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Frage in die Runde: Was gibt es für Möglichkeiten an den beiden Lenkern 17+18 bezüglich neuer Lagerung?

Achsträgerseitig ist ja bereits ein Kugelgelenk montiert - hat da jemand eine Bezeichnung? Radträgerseitig ist ein Gummilager montiert, welches mit einer Kegel-Anlagefläche versehen ist. Was gibt es hierzu für Vorschläge?

Und ja, mir ist bewusst, dass ich die TRW Lenker kaufen kann. Dann habe ich aber immer noch das weiche Gummilager radträgerseitig... (die Millway Lenker sind zurzeit keine Option für mich)

Edited by Borsti_M390

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb Borsti_M390:

Frage in die Runde: Was gibt es für Möglichkeiten an den beiden Lenkern 17+18 bezüglich neuer Lagerung?

Achsträgerseitig ist ja bereits ein Kugelgelenk montiert - hat da jemand eine Bezeichnung? Radträgerseitig ist ein Gummilager montiert, welches mit einer Kegel-Anlagefläche versehen ist. Was gibt es hierzu für Vorschläge?

Und ja, mir ist bewusst, dass ich die TRW Lenker kaufen kann. Dann habe ich aber immer noch das weiche Gummilager radträgerseitig... (die Millway Lenker sind zurzeit keine Option für mich)

Du kannst die gleichen Lager, die Achsträgerseitig im Lenker eingepresst sind auch Radträgerseitig einpressen und dann mit einer konischen Beilagscheibe montieren. Ich habe mir da mal ein paar machen lassen, kann mal schauen wieviele ich noch hab. Ggf. wäre ich bereit dir einen Satz abzugeben :)

Edited by ArneR6
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Borsti_M390:

Was gibt es für Möglichkeiten an den beiden Lenkern 17+18 bezüglich neuer Lagerung?

Alternativ zu Arnes Vorschlag gäbe es auch noch PU Lager von diversen Herstellern. Aber Uniball ist eigentlich die einzig sinnvolle Option. :D

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb ArneR6:

Du kannst die gleichen Lager, die Achsträgerseitig im Lenker eingepresst sind auch Radträgerseitig einpressen und dann mit einer konischen Beilagscheibe montieren. Ich habe mir da mal ein paar machen lassen, kann mal schauen wieviele ich noch hab. Ggf. wäre ich bereit dir einen Satz abzugeben :)

Das müsste ja dann beidseitig das Lemförder 30679 01 sein, oder?

Fährst du das denn selber so mit dieser konischen Beilagscheibe? Bzw. bist du das so gefahren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Borsti_M390:

Das müsste ja dann beidseitig das Lemförder 30679 01 sein, oder?

Fährst du das denn selber so mit dieser konischen Beilagscheibe? Bzw. bist du das so gefahren?

Genau. Ich selber habe verstellbare Lenker, aber bei @M3-Weberhaben wir das so gemacht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Handbremsseile musste ich von außen durchschlagen, dabei geht natürlich die Gummimanschette kaputt; also gibt es neue Seile für beide Seiten. Ich möchte ja mit dem Träger noch auf die Presse, von daher war es für mich keine Lösung die Seile drin zu lassen.

Falls man die Seile nicht beschädigen will, kann man sie auch im Radträger lassen und am Handbremshebel lösen.

IMG_9971.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als nächstes habe ich die Bremsleitungen Karosserie auf Achsträger gelöst. Diese sind beide (Trägerseitig) abgerissen, also müssen beide Leitungen neu.

Bevor ich die Schläuche Karosserieseitig löse, kommt der Achsträger raus, bis dahin habe ich die Schläuche mit einer M10x1 Schraube (Febi Bilstein 101020) verschlossen, damit die Bremsflüssigkeit nicht ausläuft. Ich habe hier einen zweiten Dichtring dazu genommen, da die Schraube sonst zu lang wäre.

IMG_9980.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann Zentralmuttern (36er 12-Kant) und Verschraubung Antriebswelle-Differential (E14) lösen.

Selbstverständlich konnte ich nur eine Welle ausdrücken, die Andere ist bombenfest. Jetzt gehe ich auf die Suche nach jemandem mit ´ner Werkstattpresse.

IMG_9988.JPG

IMG_9989.JPG

IMG_9991.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zuletzt die Verschraubung Kardanwelle auf Diff (E12) gelöst - hier stecken beide Flansch Seiten ineinander und müssen vorsichtig ausgehebelt werden. Die Orientierung sollte markiert werden, da Welle und Flansch im Strang gewuchtet sind !!!

Das Diff ist mit 3 Maschinenschrauben befestigt und hat keine Planfläche an der Unterseite. Man muss also gut festhalten beim Ablassen, sonst kippt es (und das Teil ist sehr schwer).

IMG_9992.JPG

IMG_9993.JPG

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Borsti_M390:

Als nächstes habe ich die Bremsleitungen Karosserie auf Achsträger gelöst. Diese sind beide (Trägerseitig) abgerissen, also müssen beide Leitungen neu.

 

Bevor ich die Schläuche Karosserieseitig löse, kommt der Achsträger raus, bis dahin habe ich die Schläuche mit einer M10x1 Schraube (Febi Bilstein 101020) verschlossen, damit die Bremsflüssigkeit nicht ausläuft. Ich habe hier einen zweiten Dichtring dazu genommen, da die Schraube sonst zu lang wäre.

 

IMG_9980.JPG

Pro tip von mir, beim

nächsten mal einfach das Bremspedal getreten blockieren, dann läuft auch nixmehr nach :)

7 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.2.2024 um 11:15 schrieb Borsti_M390:

Dann Zentralmuttern (36er 12-Kant) und Verschraubung Antriebswelle-Differential (E14) lösen.

 

Selbstverständlich konnte ich nur eine Welle ausdrücken, die Andere ist bombenfest. Jetzt gehe ich auf die Suche nach jemandem mit ´ner Werkstattpresse.

 

Oder einen vernünftigen Antriebswellen Ausdrücker. ich durfte mir letztes Jahr den hier bei einer befreundeten Werkstatt ausleihen:

https://www.biketeile-service.de/de/werkzeug/spezialwerkzeugallgemein/achsefahrwerk/antriebswelle/abziehersatzgelenkwelle.html

Vorher habe ich es mit Kloppen, anderen Abziehern und auch einem Zweiarm/Dreiarm versucht wie du. Mit dem aus dem Link ging es dann "ganz easy".

Edited by Minimallaeufer
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte beim Compact das gleiche Problem. Mit dem BGS 7774 ging es dann. Kostet die Hälfte von dem oben verlinkten.

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.2.2024 um 11:10 schrieb Borsti_M390:

Als nächstes habe ich die Bremsleitungen Karosserie auf Achsträger gelöst. Diese sind beide (Trägerseitig) abgerissen, also müssen beide Leitungen neu.

 

Bevor ich die Schläuche Karosserieseitig löse, kommt der Achsträger raus, bis dahin habe ich die Schläuche mit einer M10x1 Schraube (Febi Bilstein 101020) verschlossen, damit die Bremsflüssigkeit nicht ausläuft. Ich habe hier einen zweiten Dichtring dazu genommen, da die Schraube sonst zu lang wäre.

 

IMG_9980.JPG

  Noch ein Tipp, die Überwurfmuttern richtig heiß machen, gerne auch mit nem kleinen Brenner, denn gehen die wunderbar auf. Ohne das sie dich Leitung mit dreht.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0