hoegi

Mitglied
  • Content count

    119
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

165 Excellent

1 Follower

About hoegi

  • Rank
    Hobby Racer

Personal Information

  • Wohnort
    Winsen(Luhe)

Recent Profile Visitors

1,261 profile views
  1. Das geht problemlos mit Presshülsen und Spindel, sowas z.B. . Die Lager hab ich ne Stunde vorher ins Tiefkühlfach gelegt und den Lenker mit nem Heißluftfön erwärmt. Da ich neue Lenker (TRW) gekauft habe, habe ich es aber in ausgebautem Zustand gemacht. Wenn der Lenker weit genug runter kommt, so das das Lager komplett frei ist, sollte das auch eingebaut funktionieren. Gebrauchte Lenker bei nem Neupreis von 70€/Stück halte ich für Quatsch, da weißt du auch nicht, was du bekommst. Das äußere Lager ist schließlich auch nicht verschleißfrei.
  2. Time Left: 2 months and 18 days

    • Privat
    • Gebraucht

    Hallo, verkaufe einen Sandtler 6-Punkt Renngurt mit Einklinkbeschlägen. Er war ca. 5 Trackdays im Gebrauch, keine Rennen oder Unfall. Neue Ringösen gibts dazu. 2"/3" Schultergurte zur Verwendung mit HANS o.ä., 3" Beckengurten, Drehverschluß. FIA-Zulassung bis 2025 int., keine E-Zulassung. Paypal und Versand sind möglich, Kosten trägt ggf. der Käufer. Privatverkauf, keine Rücknahme, Garantie oder Gewährleistung.

    100.00 EUR

  3. Mit den Federal RS-Pro kann man auch bei Regen ohne Angst fahren, hatte selber nem Satz drauf. Ein UHP fängt auch bei einigermaßen entspanntem Tempo spätestens nach der 2. Runde an zu rutschen, das hat der Federal bei mir nicht gemacht. Den Cup 2 finde ich wie du, für das was er (wohl) bietet, zu teuer. Ohne ihn selber gefahren zu sein: der kann nicht viel besser als ein RS-Pro sein, diverse Sonderkennungen evtl. aussen vor. Beide Reifen sind in meinen Augen ein Kompromiss: im Nassen nem guten UHP unterlegen und im Trockenen nem Semis. Da der RS-Pro ca. die Hälfte kostet, fällt mir die Wahl da recht einfach.
  4. Soll der Helm jetzt als Deko in der Vitrine enden? Zieh den mal besser wieder hinterm Lenkrad an.
  5. Ich hatte in meinem TT genau die Feder verbaut, aber in Verbindung mit nem H&R deep FW. Damit kommst du auf ca. 300mm Radmitte-Kotflügelkante. Es bleibt allerdings auch nicht mehr viel Restfederweg. Für die Rennstrecke würde ich das nicht unbedingt empfehlen und versuchen bei Vorspannfeder oder Federunterlage bzw. -teller ein paar Millimeter zu finden.
  6. Ich halte es auch für Quatsch, das das Loctite ohne Räder trocknen muss, schlimmstenfalls ziehst du mit der Mutter den Stehbolzen noch weiter fest. Wie @BlackForestschon sagt, sollte dort, selbst wenn das Auto auf den Rädern steht, keine große Querlast drauf sein. Womit man dann 24h warten sollte, ist das wieder losschrauben der Felgen, dabei könnte der Stehbolzen mit rauskommen. Ich find Stehbolzen ebenfalls super, sie erleichtern den Radwechsel enorm, speziell wenn noch Spurplatten dazukommen. Die Montage ist auch kein großer Aufwand. Die Muttern sollten, wie Radschrauben auch, nach ein paar km nochmal mit dem vorgesehenen Drehmoment nachgezogen werden, meistens tut sich da aber nichts. Zwischendurch kontrollieren schadet natürlich auch nicht, hatte es aber auch noch nicht, das sich ne Mutter gelöst hat. Meine Muttern sind nach gut 2 Jahren jetzt etwas ausgelutscht, die werd ich austauschen. Die Stehbolzen muss ich mir nochmal angucken, haben aber bisher noch keine Probleme gemacht.
  7. Ich find ne Anprobe bei sowas immer wichtig, da ich zB auch ne Brille in den Helm bekommen muss. Die Größen und Formen sind teilweise sehr unterschiedlich und man sollte das Visier auch mit Handschuhen noch gut öffnen und schließen können. Das Hans von Stand 21 saß bei mir unangenehm, Simpson war viel besser. Ich kann Sandtler da nur empfehlen, die haben vieles da und kennen sich mit ihren Sachen gut aus. Bin auch mit nem Kumpel aus Hamburg dahin gefahren, allerding nicht nur wegen Helm + Hans . Evtl. können die dir auch am Telefon schon weiterhelfen oder du bestellst dort was.
  8. Die Dämpfer im XTA 3 haben meiner Meinung nach, sowohl bei der Abstimmung als auch der Technik, wenig mit den Clubsport Fahrwerken gemeinsam. Die Versteller sind teilweise sehr unterschiedlich positioniert und die meisten CS Fahrwerke haben externe Ausgleichbehälter. Ich denke die XTA Dämpfer sind einer KW V2/3 sehr ähnlich. Ich fahre selber das XTA und bin auch schon in bei anderen mit CS mitgefahren und das ist was anderes. Ein Fahrzeug mit CS liegt satter und ruhiger bzw. kommt nach Bodenwellen schneller wieder zur Ruhe. Die Dämpfer sprechen auch feinfühliger an. Die XTA Fahrwerke sind aber zu 100% ihr Geld wert, lediglich wie schon angesprochen mit zu weichen Federn für die Strecke.
  9. Hallo Benni, dann bin ich mal gespannt was kommt. Irgendwann wird jeder mal vernünftig
  10. Wenns lineare Federn sind, was die H&R Rennsportfedern meines Wissen sind, kann man da nicht viel falsch/anders messen. Die Federrate ist in N/mm angegeben, sprich du drückst die Feder um X mm zusammen, dann steigt die Kraft um X * Federrate. Bei einer lineare Feder sollte das über den gesamten Federweg so funktionieren, nicht-lineare Federn sind zu Beginn meistens weicher (kleinere Federrate) und werden mit zunehmendem Einfederweg härter (Federrate steigt).
  11. Seh ich mittlerweile auch so, Rennstrecke im Regen bockt! Es sei denn, man fährt nen Frontkratzer, das ist nicht so geil.
  12. Bei dem Anforderungsprofil kannst du ruhig beim Cup2 bleiben. Wenns etwas günstiger sein soll: RS-Pro mit leichten Abstrichen bei der Lautstärke und evtl. minimal schlechterer Perfomance. Da ich mit dem AR-1 jetzt den ersten Trackday gefahren bin, noch ein kurzer Vergleich zum A052 (beide 265/35 18 rundum auf E92 M3; VA -3°, HA -2° Sturz): Bei der Perfomance liegen bei etwa auf Augenhöhe, der A052 fährt aber etwas schwammiger und rutsch nen Tick mehr. Der Verschleiß ist beim Yokohama deutlich höher, 30-35 Runden NOS und er ist blank, mit dem Nankang werd ich auf 50-60 Runden kommen. Zudem braucht der Yoko viel Sturz um gleichmäßig abzulaufen (grobe Richtung: VA -4°, HA -3°). Der AR-1 ist sehr kompromisslos auf Trockenperformance getrimmt, kann also im Regen nix und ist saulaut, vom A052 hört man quasi nichts und er soll im Regen super sein, kann ich leider nichts zu sagen, da nicht bei Nässe gefahren. Der A052 fällt sehr breit aus, + 1-1,5cm im Vergleich zum AR-1, und passt in 265 gut auf eine 10" breite Felge, der Nankang hat auf ner 9,5" Felge schon minimal Stetch.
  13. Hi Kartman, ich hab mit dem ST im E92 M3 ein ähnliches Verhalten: in schnellen, buckligen Passagen wird das Auto etwas unruhig, Bremsen verstärkt das noch. Wenn die Strecke einigermaßen ebene ist, fährt das Auto aber stabil. Die kompletten Fahrwerkslager sind allerdings noch Serie und mittlerweile knapp 130t km alt, da geh ich im Winter bei. Bei der Spureinstellung war ich ebenfalls etwas zurückhaltender: VA 8', HA 10' jeweils gesamt und Vorspur. Der Spoiler hat bei meiner Kiste daran nichts geändert, andere Reifen auch nicht. Ich habs bisher auf die Kombination von etwas wenig Spur hinten, Serienlager und günstigen Dämpfer geschoben. Da du die Fahrwerkslager schon gemacht hast und etwas mehr Spur fährst, rückt der Dämpfer in den Fokus. Irgendwann kommt der ST-Dämpfer halt an seine Grenzen, ein Auto mit Clubsport oder Competition liegt jedenfalls satter und ruhiger auf der Straße. Das gefahrene Tempo spielt, finde ich, auch eine große Rolle. Lässt man es etwas ruhiger angehen und fährt die NOS-Runde 20-30 Sek. langsamer, tritt das Problem quasi nicht auf.
  14. Ich fahr aktuell die PFC 08 auf der E92 M3 Serienbremse und bin recht zufrieden damit. Ganz quietschfrei sind die auch nicht, hält sich aber in Grenzen. Die ersten HA-Beläge haben zu Anfang sehr doll gequietscht. Vermutlich hätte ich die Scheiben vorher einmal abschmirgeln sollen um den alten Gleitfilm runterzunehmen, nach dem ersten Rennstreckenbesuch war das Gequietsche auf jeden Fall fast weg. Vorne und beim 2. Satz hinten gabs das Problem nicht. Scheibenverschleiß geht in meinen Augen auch i.O., vorne und hinten kann ich auf einer Scheibe (Standard ATE) auf jeden Fall 2 Satz Beläge runterschruppen, evtl. noch ein 3.
  15. Ich hab die Belüftung und Ankerbleche zusammen mit dem Frontspoiler eintragen lassen. Der Prüfer hat sich die Freigängigkeit und Schlauchbefestigung angeschaut und das wars.