Thomas U

Mitglied
  • Content count

    55
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

19 Good

1 Follower

About Thomas U

  • Rank
    Themenstarter

Personal Information

  • Wohnort
    Schweinfurt
  1. Das sieht noch etwas schicker aus... :-) Ich will in meinem Daily auch hinten ein Strebenkreuz rein machen. Plan ist bis jetzt auch das gleiche Bild als Vorbild zu nehmen. :-) Allerdings eher das Material. Kohlerohre gibt es für überschaubares Geld. Die Endstücke kann man aus Alu drehen und dann reinkleben. Ich würde vier kurze Streben machen welche ich in der Mitte mit einem Aluknotenblech verbinde. Da kann man wieder schön Wasserstrahlen lassen. Aber was du bis jetzt abgeliefert hast sieht auch schon ziemlich gut aus. Gruß Thomas
  2. Sieht super aus. Ich würde, vor allem da du sowieso unten auch schon eine Strebe hast, das zum Kreuz ausbauen. Dürfte nochmals deutlich mehr Steifigkeit bringen. Gruß Thomas
  3. Ha Hi auf diese Diskussion freu ich mich immer wieder. Ist bei jedem Reifenwechsel beim Händler immer wieder schön... Bei der Berechnung des Anzugsmoment wird bei einer ungeölten Verbindung ein Unsicherheitsfaktor mit eingerechnet. Den könnte man sogar weglassen... :-) und dadurch das Anzugsmoment absenken. Was natürlich nicht zu empfehlen ist. Für die Selbsthemmung der Schraubenverbindung kann man sich auf den Rost ja nicht verlassen... :-) Gruß Thomas
  4. Wieso? Ich öle meine Radbolzen immer. Gruß Thomas
  5. Hallo Frontside0815, na ja, ein Federwegsbegrenzer und eine Zusatzfeder sind ja zwei paar Stiefel. Federwegsbegrenzer macht einfach Schluss. Technisch von vor vor Gestern... Zusatzfedern sind schon deutlich anspruchsvoller. Da wird tagelang an der Einlaufgeometrie herumgefeilt und wie die Progression gestaltet wird. Mit einer Zusatzfeder kann in einem modernen Serienauto das ganze Fahrverhalten stehen und fallen. Zusatzfedern werden schon z.B. beim E36 verwendet um die Federkennlinie zu gestalten. Auch dein 1er hat im Serienfahrwerk so eine Zusatzfeder. Gruß Thomas
  6. Ja genau. Helperfeder hält nur die Hauptfeder auf Vorspannung z.B. bei Sprungkuppen. Helperfeder ist normalerweise so weich das sie keinen Einfluß auf Federkennlinien hat. Außer man macht sie so hart das in KO-Lage noch nicht auf Block. Zusatzfeder hat eben Einfluß auf Federkennlinie vor allem im Druckendanschlag. Und hiermit eben auch auf Eigenlenkverhalten. Ich könnte mir vorstellen das in den Fahrwerken mit der weicheren Variante der HA Feder so eine Zusatzfeder verbaut wird und hiermit eben es nicht so einfach ist über die Federrate der Hauptfeder auf das Eigenlenkverhalten zu schließen. Gruß Thomas
  7. Hallo Jochen, da du einen BMW fährst hast du das natürlich. Wenigstens in der Orginalkonfig. Wird im BMW Teilekatalog Zusatzdämpfer (Pos.10 im Anhang) genannt. Diese dient dazu die meist lineare Feder progressiv zu machen. D.h. im Endanschlag hat der Zusatzdämpfer/feder einen nicht zu vernachlässigbaren Anteil auf die Federrate. Ich denke das hat auch KW in seinen Fahrwerken verbaut. Es könnte jetzt sein das bei den Fahrwerken für den Track mit 1/2 Federratenverteilung (was am Rad wieder 1/1 anscheinend ist) diese Zusatzfeder eben nur ein Endanschlagpuffer ist. Dagegen bei den mehr für die Straße ausgelegten Fahrwerken zwar die HA Feder deutlich weicher ist (bringt halt etwas mehr Komfort) aber eben die Progression durch die Zusatzfeder früher und stärker einsetzt. Da ich die Fahrwerke nicht kenne ist das natürlich nur Spekulation bzw. so mein gedanklicher Müll den ich hier ablade. :-) Gruß Thomas
  8. GRRRR... :-)
  9. HALT STOPP!!! Falsch verstanden. Die Vorspannfeder ist bei Aqmax (Kurveninnenseite) komplett auf Block. Was ich meinte ist der Endanschlagspuffer. Diese wirkt parallel zur Tragfeder und beeinflusst die Federrate ursprünglich beim Endanschlag aber bei vielen Fzgen der letzten 20-30 Jahren auch schon ab ca. 20mm Einfederweg. Diese Endanschlagspuffer/Zusatzfedern haben einen deutlichen Einfluss auf das Eigenlenkverhalten und könnten bei den Fahrwerken unterschiedlich sein. Gruß Thomas
  10. Hallo zusammen, ist mal wieder eine sehr interessante Diskussion hier. Vielen Dank schon mal auch für die vielen Infos die hier zusammengetragen wurden. Ich möchte nur mal zu bedenken geben: Sind den die Zusatzfedern bei den Fahrwerken alle die gleichen? Bei Aqmax hat diese einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf das Eigenlenkverhalten des Fzgs. Gruß Thomas
  11. Ist ja schön gemacht. Ich will das bei mir auch noch bauen. Abstützung aber über Kreuz. Wahrscheinlich statt Stahl eben Kohlefaserrohr und dort die Endstücke einkleben. Muss ich mich aber noch genauer informieren. In irgend einem Forum hat das schon mal einer gemacht. Gruß Thomas
  12. Vorspannung für die Fensterdichtung nehm ich mal an... Kohlefaserrohr mit Gewindestücken verklebt und Uniballendstücken??? Deine Beiträge sind wie immer eigentlich nicht jugendfrei... :-)
  13. E34 Kreuzgelenk wegen mit ohne Hardyscheibe???
  14. :-) Mich hätte ja nur mal interessiert wieviel Dämpfkraft für Überdämpft in Druckrichtung man braucht.
  15. Bei den Asiaten war ich nicht so auf die Japaner... Und bei den E8x und E9x ist die statische Steifigkeit wirklich nicht so schlecht. Da ich aber Serienautos entwickle sind da dann auch die dynamischen Steifigkeiten wichtig. Aber du schreibst ja auch das du als Minimum mit Domstreben meist aber mit Einschweißzelle arbeitest. Das hat nichts mehr mit dem mir bekanntem Auto zu tun... :-) Was fährt dein Kunde dann für Dämpfkräfte wenn er überdämpft unterwegs ist?