Yoshi

Mitglied
  • Content count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

27 Excellent

About Yoshi

  • Rank
    Themenstarter
  • Birthday 06/26/1988

Personal Information

  • Wohnort
    Ebersbach
  1. So, die vergangenen Tage wurde auf Winterräder umgerüstet. Auffallend leise im Innenraum damit. Bei der Gelegenheit wurden neue Streben von DNA Racing verbaut, welche die Vorderachse mit der Karosse verbinden. Damit wird die Rückmeldung noch einmal etwas optimiert und sie machen sich beim Ein- und Umlenken bemerkbar. Sehen wie folgt aus: Die Vorderachse fühlt sich gut an, ich bin dennoch am überlegen eine richtige Domstrebe noch zu montieren. Dann müssten bei den Domlagern jeweils ein Loch gebohrt werden, doch ich denke das wäre vertretbar, wenn man sauber Korrossion vorbeugt. Nicht zusagen tut mir die Hinterachse. Die "fehlt" mir irgendwie. Hier bin ich am überlegen auf Uniball umzurüsten. Davor aber gilt es erst einmal in neue Räumlichkeiten umzuziehen. Das wird die nächsten drei bis vier Monate vollended sein und der tägliche Gang zur Arbeit geschieht zu Fuß. Der Abarth wird dann also nicht mehr im Alltag eingesetzt, so dass ich ihn etwas mehr für die Rennstrecke ausrichten will. Dazu steht unbedingt ein Clubsportbügel auf der Einkaufsliste. Auch sollen wieder Schalensitze verbaut werden. Über Uniball-Domlager grübel ich ebenfalls, bin mir aber unschlüssig. Man hört von unfahrbar auf der Straße über klopft die Karosse weich bis hin zu bedenkenlos... Eventuell mag der ein oder andere seine Erfahrungen teilen? Jetzt aber erst einmal durch den Winter kommen.
  2. Ganz vergessen zu erwähnen. Ist leider nicht meiner, aber grob dorthin soll die Reise gehen.
  3. Für meinen Abarth möchte ich nach Möglichkeit den verstellbaren Heckflügel des Assetto Corse ggf. nachrüsten. Der Spoiler selbst ragt nicht über das Fahrzeug hinaus. Dieser besitzt ein Materialgutachten des Tüv Austria, jedoch natürlich kein Teilegutachten. Lt. dem Gutachten spricht nichts gegen eine Verwendung außerhalb des Fahrzeugs. Keine gute Basis für eine Eintragung, jedoch wollte ich einmal ggf. die Möglichkeit in Erfahrung bringen. Kennt wer jemand eine Adresse, wohin ich mich wenden kann?
  4. Heute kamen die Entlüftungen für die Motorhaube zurück. Diese sind aus Carbon und wurden auch bei den Assetto Corsas verbaut, also die Trofeo Fahrzeuge des Abarths. Motorhaube wird dann im Oktober entsprechend umgebaut. Damit wird die Temperatur in dem kleinen Motorraum noch weiter gesenkt.
  5. Sperrdifferenzial und Einmassenschwungrad mit verstärkter Kupplung verbaut. Das Einmassenschwungrad von G-Tech ist nicht zu sehr erleichtert, so dass es absolut alltagstauglich ist. Keine Schwierigkeiten beim Anfahren und auch keine massive Geräuschentwicklung. Motor dreht dennoch leichter hoch, was sich gut bemerkbar macht. Die Kugel macht unglaublich Laune, leider ich morgen nicht an den Touris am HHR teilnehmen.
  6. Ein Freund von mir nannte ihm "Robocops Gemächt"... Aber Optik ist schon sehe scharf wird die Tage nach der Abnahme aber verpackt. Schaltung aber unfassbar gut. Fühlt sich wie ein neues Auto an!
  7. Vielen Dank für euer Feedback. Sowas freut mich immer, hoffe auch mal den ein oder anderen aufm Track zu treffen! So, heute vor einer Woche bestellt, vergangenen Donnerstag geliefert und gestern eingebaut: Die Mittelkonsole muss noch bearbeitet werden, damit diese wieder passt. Der Aufwand dafür aber ist minimal. Ehrliche Meinung zum Shifter? Das Teil ist unfassbar gut, hebt die Schaltung auf ein ganz neues Level. Butterweich, präzise und eine klasse Haptik.
  8. Ebenso wurde 2018 der Entschluss gefasst, dem Motor etwas mehr Drehmoment zu verpassen. Dazu entschied ich mich einen MHI TD04 zu verbauen in Verbindung mit dem damals neu am Markt angebotenen Performance Krümmer von HRE (Hiller Abgastechnik). Dazu wurden dann auch deutlich größere Einspritzdüsen von Bosch ausgewählt, welche eigentlich im Ferrai 599 GTO verbaut werden. Passen Plug & Drive, lediglich muss das Steuergerät sich anpassen. Im August 2018 wurden dann Sparco Sprint Sitze eingebaut, aufgrund meiner Größe von 192cm fiel die Wahl auf die L Modelle. Sehr komfortabel und guter Seitenhalt. Dazu Gurte von Sparco. Nach weniger als einem Monat und unter 1000km wurden sie jedoch wieder ausgebaut, meine Freundin hielt mir einen "positiven Test" unter die Nase. Und da die Sitze für sie recht niedrig waren und ich hinsichtlich der Gewichtszunahme bei ihr voraus dachte, zogen die originalen Sitze wieder ein. September 2018 dann der große Wurf, der Turbo wurde mitsamt Krümmer getauscht. Der originale IHI Lader machte Platz für den TD04L. Und ja, die Downpipe war damals echt hässlich gewickelt! Wurde dann kurz darauf nachgebessert. Ende 2018 dann wurde das G-Tech Clubsport Fahrwerk eingebaut, wobei es sich um ein deutlich modifiziertes Bilstein B14 handelt. Zug- und Druckstufe sind zwar nicht einstellbar, dafür aber deutlich knackiger und es sind andere Ventile verbaut. Im Frühjahr 2019 wurde dann noch der Frontgrill ausgetauscht gegen das Gitter des Assetto Corsa. Deutlich aggressiver und auch hinsichtlich Kühlung besser. Je nach Außentemperatur erreiche ich bis zu 10 Grad über Außentemperatur nach dem Ladeluftkühler... So, damit mal grob den Werdegang zusammen gefasst, dieses Jahr soll sich noch einiges ändern, auch dies möchte ich hier fest halten...
  9. Da mir aktuell danach ist in die Tasten zu hauen, und ich nicht weiß was sonst im Moment bei 18 Grad und Kaltgetränk auf der Terrasse anfangen, ein bisschen den Werdegang des Wagens zusammen gefasst! Wie schon erwähnt wurde der Wagen neu gekauft mit dem langfristigen Ziel, ihn in Richtung sportlicher Alltag und hobbymäßigen Einsatz auf dem Rundkurs einzusetzen. Die Ausstattung entsprechend spartanisch gewählt, stand der Wagen ab Werk recht "schlicht" da, wobei er als Abarth immer noch sehr schick ausschaute. Im Innenraum wurden dann irgendwann einmal die Belüftungsdüsen des 695 Biposto nachgerüstet. Die sind statt mit einstellbaren Lamellen lediglich mit Gitter versehen. Der Gewichtsunterschied ist absolut nicht der Rede wert, aber die Optik schon was feines! Zu den elementaren Modifikationen gehörte jedoch der Einbau eines anderen Ladeluftkühlers. Original sind bei den Modellen von 135 - 180PS zwei kleine Ladeluftkühler vor den Radkästen montiert. Aufgrund der Rohre und der geringen Effizienz der Kühler leiden die Fahrzeuge original deutlich unter hohen Temperaturen über 25 Grad. Spätestens bei 30 Grad aufwärts wird massiv die Leistung herabgesenkt, um den Temperaturen der Ansaugluft von bis zu über siebzig Grad entgegen zu wirken. Ende 2017 wurde dann die Rückbank ausgebaut und es fanden zwei Streben von DNA Racing Einzug. Dazu gab es den Bodenbelag vom 695 Biposto. Sparte ein paar wenige Kilo Differenz ein und brachte etwas Verwindungssteifigkeit. Kurz darauf wurde ein ST-Suspension ST-X verbaut, welches eine sehr gute Figur im Alltag machte. Qualitativ ebenfalls sehr gut. Im Frühjahr 2018 dann, es war Februar, wurde am Wagen der Service durchgeführt und dazu auf die 305mm Bremsanlage der Competizione Modelle umgerüstet. Dazu wurden die Brembo Bremssättel aus einem Grande Punto Abarth gebraucht erworben und komplett überholt. Sandstrahlen, Ultraschallbad, neu lackieren und neue Dichtungen mit neuen Kolben. Ebenfalls wurden damals dann auch Stahlflexleitungen direkt mit verbaut. Dazu gab es dann auch den ersten Satz Sparco Assetto Gara in Schwarz. Mit 8410 Gramm je Felge im Vergleich zu Original deutlich leichter und sehr preisgünstig. Sticht jedoch sehr deutlich hervor und gibt dem Wagen einen gewissen Charakter. Ebenso gab es im Frühjahr 2018 eine G-Tech 278-S Abgasanlage, welche nicht mit der originalen Lösung zu Vergleichen ist. 70mm Außendurchmesser, Mittel statt Endschalldämpfer und ein wunderschönes Orchester.
  10. Hallo Leute, hier mag ich auch mal meinen Abarth 595 vorstellen, welchen ich im Dezember 2015 bestellt und Februar 2016 dann in Empfang genommen habe. Der Wagen wurde von mir bewusst mit nahezu keiner Ausstattung bestellt, lediglich das "595 Kit" hatte ich dazu erworben, wodurch die Leistung von 140 auf 160PS angehoben wurde. Zudem gab es das Koni FSD Fahrwerk anstelle des Originalen Fahrwerks. Ansonsten die absolute Basis, kein Schiebedach, keine unnötige Komfortausstattung. Im Lauf der Zeit wurden dann einige Modifikationen vorgenommen, anbei einmal der Stand 07.2019: Motorperipherie: 1368ccm T-Jet Motor (Serie) MHI TD04 Turbolader HRE Performance Krümmer Modifizierte Airbox Bonalume Schubumluftventil Mazza Engineering Ladedruckregelventil HG-Ladeluftkühler Bosch 280158124 Einspritzdüsen (Aus dem 599er Ferrari GTO) Getriebe: DNA Shortshifter Stage II Abgasanlage: HJS 200 Zellen Kat in entsprechender Downpipe G-Tech 278-S Abgasanlage Fahrwerk: G-Tech Clubsportfahrwerk OMP Querlenkerabstützung DNA Heckstrebe DNA Stabilisatoren vorne und hinten (verstellbar) Powerflexbuchsen H&R TC110 Sturzschrauben Bremsanlage: Brembo GT Bremssättel 305mm Bremsscheiben vorne Brembo HP2000 Bremsbeläge vorne und hinten Castrol SRF Bremsflüssigkeits G-Tech Bremsleitungen Felgen & Bereifung: Sparco Assetto Gara 7x17 (8410 Gramm / Felge) Nankang NS2R Innenraum: Abarth Biposto Lüftungsdüsen Sparco Dreipunkt Gurte Im September werden dann noch Torsendifferenzial, eine verstärkte Kupplung und ein Einmassenschwungrad bei G-Tech eingebaut. Zusätzlich soll der Wagen in diesem Jahr noch einen Bügel erhalten und es liegt schon seit vergangenen September ein Ladeluftkühler von Wagner Tuning bereit. Der Wagen macht unglaublich viel Spaß, ist agil und sehr emotional. Meistens positiv, gelegentlich auch mal negativ. Wie es eben ist mit Italienern. Fahren tut er sich sehr gut, er ist alltagstauglich und wenn man mag, kann man es krachen lassen. Entsprechend des kleinen Motors muss man damit leben, dass erst ab 2800rpm das Inferno gezündet wird, das hält dann aber bis zum Begrenzer bei 7200rpm an. Bilder:
  11. Hallo Leute, mein Name ist Aljosha (Spitznahme Josh) und ich komme aus dem schönen Schwabenland, genauer gesagt aus dem Landkreis Göppingen. Direkt in der Mitte zwischen Stuttgart und Ulm habe ich binnen weniger Minuten den Fuß der Schwäbischen Alb oder den Welzheimer Wald erreicht, auch im Sschwarzwald ist man binnen kurzer Zeit. Ideal wenn man den Hobbys Motorrad und Auto nachgeht, wobei ich bis vor fünf Jahren primär mit dem Zweirad unterwegs war. Irgendwann dann auch auf dem Rundkurs mit reinen Kringeleisen. Vor über drei Jahren, kurz nach Beginn meines Studiums, bestellte ich mir aber einen 595er Abarth mit 160PS. Der wurde über die Nordschleife geführt und bei einem Einsteigerkurs der SoR war dann spätestens die Lust auf mehr geweckt. Seither baue ich ihn weiter auf in Richtung Tracktool, wobei er dennoch noch für den Alltag und die Landstraßenhatz geeignet sein soll. Die Einsätze auf dem Rundkurs waren überschaubar bisher, aber das soll sich nun zunehmend ändern. Der ein oder andere User hier wird mich sicherlich aus dem Touristenfahrer-Forum kennen, meinen Abarth werde ich aber dennoch hier vielleicht bei Gelegenheit auch vorstellen. Viele Grüße - Yoshi