Yoshi

Mitglied
  • Content count

    226
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

357 Excellent

1 Follower

About Yoshi

  • Rank
    Racer
  • Birthday 06/26/1988

Personal Information

  • Wohnort
    Göppingen

Recent Profile Visitors

923 profile views
  1. Vergangenen Samstag wurde auf die Stoptech ST 40 umgebaut, wobei mein Arbeitskollege und ich uns an die Anleitung von Stoptech gehalten haben. Nach der Montage war eine leichte Geräuschentwicklung vorhanden, was wir den entkoppelten Reibringen zuschrieben. Am Montag dann aber bei der ersten Fahrt und dem Einbremsen wurden die Geräusche immer lauter, so dass ich zurück fuhr zur Arbeit. Nach dem Abstellen war die linke Bremsscheibe spürbar wärmer bzw. heißer, wie die Rechte, jedoch konnte ich sie noch kurz anfassen. Am darauf folgenden Morgen stellte ich fest, dass die linke Scheibe Spiel hatte, also zwischen den Achsen. Daraufhin angehoben und die Verschraubung der Reibringe kontrolliert. 7NM wie in der Anleitung angegeben waren stets angezogen, wir haben nochmals mit einem zweiten Drehmomentschlüssel kontrolliert. Auch die restlichen Schrauben haben wir kontrolliert. Danach aber war das Spiel der Scheibe nicht mehr vorhanden. Aber, wenn auch nicht mehr so deutlich, die Geräuschentwicklung ist noch immer vorhanden: Klick Im Video lauter wie tatsächlich wahrnehmbar, aber dennoch sehr präsent. Sobald die Bremse nur leicht betätigt wird, ist das Geräusch unmittelbar weg, kehrt aber auch unverzüglich wieder, sobald man sie löst. Bevor wir morgen nochmals alles demontieren die Frage, ob wer jemand eine Idee hat, wonach wir suchen können? Gefahren wurde in dem Video mit 20km/h, ab ca. 55km/h aufwärts ist nichts mehr wahrnehmbar, wobei ich nicht sagen kann, ob dann eben der Wagen zu laut ist. Ein klein wenig Geräusch sollen ja beim Rangieren normal sein, aber puh... Ggf. hat ja wer eine Idee? Edit: Nachtrag, mein Arbeitskollege ist Servicetechniker bei Volkswagen und ich bin auch nicht ohne Erfahrung! @soundy, @Fox906bg, @Kappacino, @murdock
  2. Ich mag nur ungern den Thread mit Offtopic füllen, aber ich sehe es wie @r20832 und @Fox906bg Meine R1 war auf 100 Oktan abgestimmt, also stets mit 40 Liter Fass V-Power im Kofferraum oder im Laderaum angereist. Das langte dann für einen, vielleicht eineinhalb Tage, ehe man das Fass füllen konnte. Und dann durfte man erst einmal eine Shell oder Aral suchen. Und nicht jede Aral führt Ultimate, und nicht überall ist eine Shell in der Nähe. Innerhalb Deutschlands noch halbwegs machbar, in Frankreich oder in Kroatien schon gar nicht mehr. Da war 98 Oktan schon eine Seltenheit. Also dann damals über dank frei programmierbarer Zündung den Zündwinkel reduziert und dann auch irgendwann so belassen. Ist auf einen Seite einfach "bequemer". Und ich hab es dank unzähliger "Zwischenfälle" einfach zu schätzen gelernt, wenn ich morgens raus bin aus der Box ohne großen Aufwand und Abends wieder rein, um dann auch entspannt den Abend ausklinken zu lassen, statt noch ewig unher zu fahren wegen dem Sprit...
  3. Vielen Dank für Eure Rückmeldung, dann habe ich damals wohl etwas falsch aufgenommen!
  4. Dessen bin ich mir bewusst. Beim Motorrad war der Werdegang erst einmal Leistung, dann Fahrwerk und Bremse, dann Gewicht und nochmal Fahrwerk mit einem komplett individuellen Setup aus Öhlins Komponenten auf mein Gewicht und das Gewicht vom Motorrad abgestimmt. Hab also schon entsprechend die Erfahrungen gesammelt, was am meisten ausmacht. Die Leistung war es definitiv nicht! Aufgrund dessen sind ja auch das Clubsport Fahrwerk und seit gestern die Stoptech verbaut! Dazu haben wir die Clubsport S Radlagergehäuse verbaut! Bilder muss ich nachreichen, habe tatsächlich vergessen welche zu machen. Ich war zu sehr fasziniert davon, wie lecker das ausschaut! Der Einbau verlief grundsätzlich entspannt, lediglich die PVC11 Beläge mussten minimal am Träger geschliffen werden, da diese etwa einen halben Millimeter zu groß waren und sich nicht in den Sattel einführen ließen. Nun gilt es noch die Abstimmung durch Adrian durchführen zu lassen, leider aufgrund privater Umstände zieht sich das aktuell. Danach dann Zündkerzen, und das Öl der Differentialsperre tauschen, bzgl. DSG Getriebe bin ich am schwanken zwischen Spülung und Wechsel. Dann noch die üblichen Kleinigkeiten, Filter wechseln, Luftfilter spülen und einölen etc.! Dann kann der März kommen.
  5. Na da bin ich gespannt, lt. dem Kennzeichen wohnst du ums Eck und die Umbauten meines Clubis ähneln den deinen! Bin gespannt, wie es sich entwickelt! Edit: Besonders auf die Bremsenbelüftung bin ich sehr gespannt! Wegen des Fahrwerk würde ich dir das XTA 3 Plus empfehlen! Wie ich vergangenes Jahr das Clubsport bestellt hatte, gab es noch keine großen Erfahrungen damit. Ist effektiv das Clubsport 3-fach, nur eben feuerverzinkter Stahl etc.! Ich selbst fahre das Clubsport 2-fach und bin zufrieden, aber für den Alltag wäre die drei fache Verstellung natürlich ein absoluter Feinschliff und preislich ebenfalls attraktiver! Heute würde ich das XTA 3 plus ordern!
  6. Bzgl. Clubsport S Teile muss man aber mittlerweile vorsichtig sein! Die meisten wurden im ETKA durch Teile des T-Roc ersetzt, da nicht mehr produziert wird, und dann erhält man Komponenten aus Stahl, statt aus Alu. Der Aggregateträger jedoch stammt aus dem A3 und daher in dem Fall unproblematisch.
  7. Beim Motorrad fährt man mit Akkus aus dem RC Bereich auf der Rennstrecke... ich war da jahrelang ohne Probleme unterwegs, Freunde von mir sind es bis heute. Ab und an mal den LiFePo balancieren, dann ist alles gut.
  8. Ergebnis der Ölanalyse ist eingetroffen, anstandslos. Denke auch das spricht für die Abstimmung durch BTM und allen voran für den Zustand des Golf. @soundywie meinst du verheddern?
  9. Ah die EA888 Fraktion bekommt Verstärkung, sehr schön. Willkommen in unserer verrückten Runde.
  10. Gestern wurde dann Hand angelegt am Golf: Einbau verlief unproblematisch, der alte Turbolader wurde mal händisch geprüft, keinerlei auffälliges Spiel an der Welle oder etwa Schleifspuren durch das Verdichterrad. Hatte da ja noch etwas Sorge gehabt, da er ja mit bis zu 600NM ordentlichen was hat zu leisten müssen. Aber anstandslos, was auch für die bisherige Software spricht. Auch sonst keinerlei Auffälligkeiten, keine Undichtigkeit und auch kein Schwitzen etwa erkennbar am Motor oder Getriebe. Kommenden Monat wird er dann zu ProBoostEngineering gebracht, auf das er abgestimmt wird auf die neue Turbine. Bis dahin ist natürlich Pause angesagt für ihn. Ggf. langt es davor noch für den Einbau der Stoptech, da hatte ich zuletzt gezögert, da es bzgl. Gutachten mit dem Clubsport etwas komplizierter ist! Der ist nämlich nicht in den Gutachten genannt, diese gelten für den GTI, GTI Performance und Golf R. Der Clubsport wird nicht darin gelistet und entsprechend werden keine Gutachten ausgestellt, diese sind nämlich immer FIN bezogen. Aber hier habe ich mit unserem Prüfer, welcher regelmäßig bei uns im Betrieb zur HU vorbei schaut, gesprochen und es ist dennoch möglich und das ganz regulär und natürlich zulässig.
  11. Wie viele Lackdosen in LY3D soll ich dir bestellen? Kennst ja meine Meinung, das Teil hat Klasse!
  12. Solche Themen sind natürlich aus rechtlichen Gründen immer schwierig, daher lediglich einmal meine Erfahrungen! Ich hatte aus "Interesse" einmal bzgl. des Abarth 595 angefragt telefonisch. Immerhin hatte man damals für den kleinen IHI Lader bis zu 200 oder 220PS maximale Leistung angegeben mit der "höchsten Stufe". Und das ist schlicht Käse, denn der IHI Lader ist realistisch ohne Modifikationen an der Peripherie des Motors bei 170PS an der absoluten Grenze, mit Peripherie bei 180 bis maximal 185Ps. Dann läuft der Lader aber absolut an der absoluten Grenze, mehr ist technisch ohne eine Bearbeitung nicht möglich. Selbst der GT1446 Lader erziehlt ca. 215 - 230Ps, je nach Maßnahmen an der Peripherie! Die Angaben auf der Homepage waren also meiner Einschätzung nach absolut unrealistisch und auch die mir gegenüber getroffen Aussagen am Telefon waren sehr fragwürdig. Und die bezogen sich nicht nur auf den Abarth... So viel dazu. Generell das Thema Tuningboxen... Ich habe in den vergangenen fünf Jahren mehrere defekte Fahrzeuge im Kundenstamm erlebt, erst im September einen Passat. Kat mit allem was daran hängt im Eimer, der Abgastemperatursensor war geschmolzen und im Kat war ein schöner Klumpen. Lambdasonde im Eimer... Injektoren im Eimer und der Turbolader hatte einen Lagerschaden, vermutlich überdreht. Die Ursache kann man natürlich nicht bestimmen, aber da war irgendwas komplett außerhalb der Regel. Die Anfrage an VW mit ausgelesener GFS führte recht zügig dazu, dass VW auf das Thema Tuning zur Sprache kam. Wenn auch die Box zum Zeitpunkt des Auslesen im Kofferraum lag, hatte VW direkt diese anhand der Werte erkennen können. Der Kunde selbst wollte natürlich im ersten Moment nichts davon wissen, dann wurde er daran erinnert, wo er die Box hatte liegen lassen. Da hat er dann natürlich zugegeben, dass das Ding montiert gewesen war... zwar hat er dennoch bei der Kundenbetreuung sich beschwert und Kulanz verlangt, aber anderes Thema... Ähnliche Fälle in den vergangenen fünf Jahren wo eine Box oder der Kabelbaum dazu sich noch im Motorraum oder Fahrzeug befanden: Touareg V8, Touareg R50, Golf R, Golf GTD, Tiguan (245)... Für das was der Motor im Touareg V8 gekostet hat, kaufen manche ein komplett aufgebautes Ringtool...
  13. Das Unternehmen sitzt hier im Landkreis und ich selbst empfehle dir einfach, deren Dienstleistungen nicht wahrzunehmen!
  14. tracktool

    Wer hier im Board kennt das nicht? Da hockt man entspannt auf der Couch, will nur mal kurz die Mails checken und eine Stunde später liegen Bremsanlage, Upgrade-Turbos und jede Menge anderes Zeug im Warenkorb?