MT-Fabrication36

MT-Fab BMW E36 328i Coupe

50 posts in this topic

Hallo zusammen,

nachdem ich seit kurzem hier im Forum aktiv geworden bin (Einfluss durch @Patty), wollte ich gerne mal meinen Umbau vorstellen.
Es gibt ja hier schon einige E36 und das Thema ist überall viel vertreten, deshalb versuche ich mich etwas kürzer zu fassen. Allerdings bin ich in den letzten Jahren mit dem ganzen E36 Thema auf einige Sachen gestoßen, die trotz der großen Community selten erwähnt werden und es gab natürlich einige Dinge, die man sich hätte sparen können.
Das Auto ist mittlerweile schon recht weit fortgeschritten, aber ich fange mal hier von vorne an und gebe ein paar Einblicke was mir bisher interessant vorkam.
Es gab mehrere Umbauphasen von zuerst einfach nur „sportlichem“ Straßenauto, über Clubsport mit Halbkäfig und Teppich vorne, zu mittlerweile komplettem Ringtool und Jahreskarte Nürburgring :D
Das Ganze wird dann weitergeführt mit den Sachen, die ich diesen Winter noch vorhabe.

Ich baue viele Sachen selber wenn es irgendwie geht und mit Metall zu tun hat. Kommt natürlich auch daher, dass die ersten E36 immer Low Budget Objekte waren, aber oft konnte ich auch nicht die passenden Teile finden bzw. waren die nicht so erhältlich wie ich es mir vorgestellt habe.

Die Sache mit dem Low Budget war (wie sich wahrscheinlich viele vorstellen können) beim Tracktool dann schnell vorbei. Trotzdem versuche ich die Sachen im Rahmen zu halten und lieber Fahrpraxis zu sammeln.

Motor:

- M52B28

-        - Nockenwellen: Einlass dBilas umgeschliffen 256°/ 10mm Hub, Auslass M50B25 NV 240°/  9,7mm Hub (das ist eig. eine Einlasswelle die ich aber auf dem Auslass montiert habe)

-        -  Ölpumpen Kettenspanner nachgerüstet

-        -  zus. Schwallblech Ölwanne

-        -  ACL Race Pleuellager

-        -  Einspritzdüsen überholt

-         - V-Schmiede Ölrückschlagventil

-         - Vanos überholt

-        -  M50B25 Ansaugbrücke

-        -  Schmiedmann S-Tech 2 Fächerkrümmer

-        -  2x Zinram 200-Zellen Kats E-Prüfz.

-        -  Motorsteuergerät optimiert durch Live-Daten Abstimmung im Fahrbetrieb mit „Hans Drift“ (sehr zu empfehlen)

-        -  „Carbonairbox“ (für Arme) mit Kaltluftzufuhr

-        -  Kühler groß 440x440mm

-        -  Cooling Solutions Silikon Kühlerschläuche

-        -  Spal E-Lüfter 1850 m³/h mit Temparaturschalter und zus. Kippschalter

-        -  Silverproject PU-Motorlager

      - Ölkühler 19 Reihen

      - PMC Ölfilteradapter mit Dash 10 Anschlüssen

 

Kupplung/Antrieb:

-        -  Burkhart Engineering EMS Kit, 6 kg, organisch gefedert

-        -  Stahlflex Kupplungsleitung

-        -  Messing Kugelbolzen von VierLiter im Getriebe (leider schon sehr stark verschlissen, deshalb kommt wohl wieder der originale aus Kunststoff rein)

-        -  MT-Fab Schaltgabel Aluminium

      - Getrag Getriebe vom 323/325i

      - Differential 168 Gehäuse, i=3,45

      - AC-Schnitzer Typ 3 Felgen (8,5x17") vorne ET 15, hinten ET 43 mit 10mm Platte

      - Federal FZ-201 Soft in 225/45R17

 

 

Fahrwerk:

-        -  KW Clubsport V3 (2-Fach) inkl. KW Uniball Domlager

-        -  Maxpeeding Uniballdomlager hinten -> MT-Fab Uniball Domlager 20 mm Höhenversatz

-        -  H&R Stabilisator hinten (Einstellung hart), vorne original 25,5mm

-        -  Mondeo 3 „Uniball“ Koppelstangen vorne

-        -  Smart ForTwo „Uniball“ Koppelstangen hinten

-        -  MT-Fab Uniball Querlenkerlager vorne mit Nachlaufverstellung

-        -  Hinterachse komplett in Uniball gelagert

-        -  Strongflex PU-Tonnenlager (hart) -> wird für 2024 gegen Alu getauscht

-        -  E34 Kreuzgelenk Lenkspindel

-        -  E46 FL Lenkgetriebe + innere Spurstangen E46 (kürzere Übersetzung)

-        -  SCC Rad Stehbolzen + Muttern

-        -  IRP Camberarms Stahl

-        -  E46 Alu Querlenker hinten oben

 

Bremsen:

-        -  Bremssattel vorne Serie E36!

-        -  E46 300mm ATE Powerdisc Scheiben vorne

-        -  Hawk HTC-60 Bremsbeläge vorne

-        -  E46 294mm ATE Bremsscheibe + Sattel hinten

-        -  Spiegler Stahlflex Bremsleitungen

-        -  Evolity Bremssattelhülsen Messing vorne

-        -  Millway Bremssattelhülsen Messing hinten

-        -  Motul RBF 660 DOT 4 Bremsflüssigkeit

-        -  Bremsbelüftungstrichter + Rohre vorne (Eigenbau)

-        -  Alu Ankerbleche mit Belüftungsanschluss 60mm vorne (Eigenabu)

 

Karosse:

-       -  Einschweißbleche Hinterachsaufnahme

-        -  Stabi-Aufnahmen am Hinterachsträger verstärkt (die knicken sonst gerne mal ab)

-       -  Kotflügel v/h gezogen

-       -   Class 2 Heckspoiler (ABS+Füllung)

-        -  GT Schwert vorne -> Rieger GT Lippe (GT-Schwert hatte keine Vorteile, aber 7kg mehr Gewicht)

-        -  RBD Metaal kompl. Käfig (+ Knotenbleche von mir eingeschweißt)

-        -  MT-Fab Domstrebe vorne

-        -  MT-Fab Domstrebe hinten mit Hinterachsanbindung

-        -  Motorraum + Getriebetunnel thermoisoliert

-        -  Mikinka GFK Schiebedach-Einsatz

-        -  Makrolonscheiben KV-Carworld: gewölbt, kratzfest

 

Innenraum:

-        -  Sparco Rev / Sprint Schalensitze

-        -  Schroth Profi ASM 6-Punkt Gurte

-        -  Luisi 350mm Lenkrad 75mm geschüsselt

-        -  Adamat Ultra Short Shifter

-        -  Leergeräumt inkl. Teermatten

-        -  Öldruck und Öltemparaturanzeige

-        -  Floßmann Carbon Türtafeln

-        -  Lithium Batterie 20ah (3kg)

-        -  Messing Pedalhülsen

-        -  Alu Trittbleche (Eigenbau)



Nun aber zum Auto was sein Leben als 316i Coupe gestartet hat und leider wenig Pflege von den Vorbesitzern erhalten hatte. Kaufargument war für mich die seltene Farbe Siena Rot Metallic und 1000€ Kaufpreis.

Hier ein kurzer vorher/nachher Vergleich:

IMG_5397.jpgIMG_5182.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_5459.JPGIMG_6642.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterboden noch ein bisschen frisch gemacht und alle Hinterachsaufnahmen verstärkt:

IMG_6226.JPG IMG_6390.JPG

 

 

 

 

 

 

Innenraum dann erstmal auf Clubsport gebaut mit Halbkäfig von RBD, Sparco Sitze, Luisi Lenkrad, Floßmann Carbon Türtafeln (sehr günstig bei ebay bekommen).
Der Teppich ist in dieser Ausbaustufe noch bis kurz hinter die Sitze dringeblieben, was auch wirklich sehr angenehm war für gelegentliche Wochenendetouren.
IMG_7232.JPGIMG_7163.JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fahrwerk kam als erstes ein ST XA mit E36 M3 3.2 Domlager vorne rein. Zuerst hinten mit Seriendomlagern gefahren, was aber sehr unangenehm gehoppelt hat und auch nicht förderlich für den Grip war. Das Losbrechmoment bzw. die Dämpfungskraft war hier scheinbar zu groß für die weichen Gummidomlager, deshalb auf Uniball umgebaut und siehe da, fuhr sich viel besser.
Das Fahrwerk sollte sich aber dann eh noch ein paar Mal ändern. Kurz gesagt war das ST Fahrwerk mit den M3 Domlagern rückblickend betrachtend der beste Preis/Leistungs Kompromiss.

Dann noch ein Sperrdiff revidiert und auf ca. 40% Sperrwirkung erhöht mit flacherem Rampenwinkel (30°/30°) und Sintermetall Lamellen.

IMG_6639.JPGIMG_8782.JPGIMG_8969.JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kamen einige Eigenanfertigungen und der schrittweise Umbau zum kompletten Tracktool, hauptsächlich für NOS.

Als erstes Domstrebe vorne geschweißt (ist schon länger her, die bekommt vielleicht nochmal ein Update) und für hinten eine Domstrebe mit Anbindung an den Hinterachsträger.
Diese zusätzliche Versteifen macht sich auch wirklich positiv bemerkbar (falls jemand Interesse hat, gerne bei mir melden).

IMG_7647.JPGIMG_0974.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HA_Aufnahme_e36_kompl.JPGIMG_7555.JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgte der Umbau auf einen kompletten Käfig, den ich dann aber noch etwas modifiziert habe. Definitiver Wunsch für die Zukunft ist eine Rohrbiegemaschine, sowie Zeit und Platz eine Einschweißzelle komplett selber anzufertigen, aber das wird wohl noch dauern.

IMG_2558.jpgIMG_2572.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Umbau auf den 328i Motor hatte ich zunächst eine vorhandene einflutige 320i Abgasanlage verbaut. Da diese natürlich keine Dauerlösung sein sollte, hab ich irgendwann angefangen noch die passende Edelstahlabgasanlage zu bauen. Das ganze ist leider ein bisschen gestückelt und würde ich inzwischen am liebsten von vorne bis hinten selber bauen, aber naja wenn man die Saison über auch noch fahren will, kann man leider nicht alles realisieren. Krümmer sind jetzt Schmiedmann S-Tech 2, Kats Zinram 200 Zellen E-Prüfz., Mittelschalldämpfer und X vom 328i original und Endschalldämpfer von Magnaflow. Der Sound ist wirklich gut geworden wie ich finde und Leistung passt auch.

Klare Empfehlung sind auch Powersprint Auspuffgummis die ich später entdeckt habe, weil die originalen schnell ausleihern auf der Rennstrecke.

IMG_0327.JPGIMG_4235.jpg

 

 

 

 

 

Weiter geht es mit von mir angefertigten einstellbaren Uniball-Querlenkerlager für die Vorderachse. Dadurch kann der Nachlauf verstellt werden und ich habe noch einen Gummiüberzug hinzugefügt der die Haltbarkeit hoffentlich erhöht.
Da ich das ST Fahrwerk auf härtere KW Clubsport Federn umgebaut habe und die auch kürzer sind, habe ich die alten China Domlager von der Hinterachse auch nochmal überdacht und mit Fluro MS Lagern und Höhenversatz von 20mm konstruriert. Dies verringert den Negativfederweg und die Hinterachsfeder hat trotz niedriger Fahrhöhe kein axiales Spiel mehr.
In diesem Zuge habe ich noch gekürzte Anschalgpuffer verbaut, die sich auch positiv bemerkbar gemacht haben.
Die Kombination (ST Fahrwerk mit Clubsport Federn und gekürzte Anschlagpuffer) hat sich wirklich sehr sehr gut gefahren für das Geld und die spätere Umrüstung auf das KW Clubsport V3 (was UVP fast 3000€ kostet) hat sich im Endeffekt überhaupt nicht gelohnt. Fahrwerksvergleich wird aber noch Folgen, da ich dann im Frühjahr das 4. Fahrwerkssetup fahren werde.

IMG_3214.jpgIMG_4912.jpg

 

 

 

 

 

Nächstes Frästeil: Schaltgabel aus Aluminium mit doppelscheriger Belastung.
Alu-Ankerbleche mit Bremsbelüftungsanschluss 60mm habe ich dann ebenfalls noch gebaut. Davon gibt es aber jetzt noch eine neue Version mit abgewinkeltem Rohranschluss und noch weiter nach innen versetzt. Gewicht nur 260g. Falls wer Interesse hat gerne bei mir melden.

IMG_9798.JPGIMG_5500.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fehlten natürlich noch die passenden Trichter für die Frontstoßstange, die ich zusammen mit einem Kollegen modelliert und dann gedruckt habe.

E6DCC342-42A5-4398-B518-A13DFB1572EF.JPGIMG_5565.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch ein paar Bilder vom Umbau auf das komplette Tracktool und was geändert wurde:

 

IMG_4028.jpgIMG_0178.JPG

 

 

IMG_3586.jpgIMG_3587.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

48BAE336-0843-4D70-9217-6A7913B719CE.JPGIMG_4722.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_3051.jpg

 

 

Wenn es irgendwo Fragen gibt, kommentiert gerne hier fleißig. Habe einfach so viel gemacht, dass es mir schwer fällt an alles zu denken und natürlich auch den Rahmen sprengen würde.

Inzwischen sind halt alle Lager auf Uniball umgeändert, Tonnenlager in Alu folgen diesen Winter noch.

Das Fahrwerk hatte ich für die Saison 2023 auch nochmal getauscht gegen ein neues KW Clubsport V3. Mit dem war ich aber nur mittelmäßig zufrieden, weshalb das auch schonwieder raus ist und ich 2024 dann ein anderes Fahrwerk einbaue. Das werde ich dann hier natürlich posten und auch genauer über die Unterschiede eingehen.
Es steht außerdem eine komplette Motorrevision an und ich möchte eine Rollzentrums- + Bumpsteer Korrektur an der Vorderachse verbauen.

Getestet wird dann nächstes Jahr wieder ausgiebig mit der Jahreskarte auf der Nordschleife :D
Inzwischen hat das Auto ca. 350 Runden NOS gelaufen und funktionierte schon wirklich sehr gut. Trotz eher mittelmäßigem Fahrkönnen waren problemlos 7.XX BTG machbar.
Allerdings lässt einen irgendwann der Reiz nach weiterer Optimierung nicht mehr los.
Vorallem beim Fahrwerk und Gewichtstuning, aber auch bei der Fahrpraxis.

Leergewicht aktuell: 1185kg
vollgetankt: 1230kg

Ein weiteres Ziel für kommende Saison sind 11XX vollgetankt. Will allerdings (noch) keine 10k für Carbonteile ausgeben.:4_joy:

 

Edited by MT-Fabrication36
15 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

ALTER!!! Die Farbe ist mal voll mein Ding! :778_heartbeat::1_grinning:

Meeegaaaa Teil! Und geile Umbauten bzw. "Leidensweg". Die 30kg findest du schon noch. :22_stuck_out_tongue_winking_eye: Nur eine Frage der Zeit. Schiebedach ist schon ein GFK/Carbon Einsatz drin? Audiosystem meine ich auch noch zu sehen in der Türe (reicht da nicht das Handy mit Kopfhörern) :22_stuck_out_tongue_winking_eye:? Die Teppiche gegen ein punktuelles Fußblech getauscht? Oder hast du das alles schon gemacht, man sieht es nur nicht auf den Bildern, weil die teilw. schon älter sind? Kabelbaum gestrippt? :4_joy:

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haha danke @Gany, liebe die Farbe auch noch nach wie vor. Sieht in Action auch nochmal besser aus wie ich finde.

Ja ich weis das ist jetzt noch nicht ganz so übersichtlich geworden. Jedenfalls ist der Hauptteppich (-16kg), Dämmaterial und das Metallschiebedach inkl. Kassette (-15kg) auch raus. Schiebedacheinsatz aus GFK ist jetzt verbaut. Fußraumbleche habe ich selber gemacht aus dünnem Alu, da ist leider auch nix mehr zu holen.
Lautsprecher waren nie dabei, aber leider diese Blende schon in den Carbontürtafeln als ich die gekauft habe.

Kann aber hier mal meine aktuelle Liste posten, was ich gewichtstechnisch noch machen könnte und auch teilweise für den Winter geplant habe:

- Stoßstangenhalter v/h aus Alu bauen (-4,5kg)
- Stoßstangenträger v/h lochen (-1kg)
- kleinere Batterie von JMT (-2,2kg)
- leichtere Domstrebe (- 2kg)
- Batterie nach vorne verlegen und dadurch das dicke Plus-Kabel ausbauen (- 2kg)
- anderes Fahrwerk (ca. - 1,5-2kg)
- andere Felgen (-6,5kg)
- Heizung-/Gebläsekasten ausbauen (- ca. 5kg)
- GFK Motorhaube (- 10kg)

Eventuell baue ich nochmal andere Türkreuze weil die leider über 5kg pro Seite wiegen. Das mit der GFK Haube wird wohl auch erstmal nach hinten geschoben.

IMG_6167.JPG

Edited by MT-Fabrication36
7 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Meister,

wie immer: geile Karre. Ist insgesamt wirklich schön geworden, vor allem durch deinen hohen, persönlichen Einsatz beim Bau von Teilen und den ganzen Mods.

Freue mich auf die Winterpause und die kommende Saison:3_grin:

 

edit: Was das Thema Auspuffgummis angeht: In der Form ähnlich und robuster sind die vom Mercedes Benz SL R129. Gleiche Form, aus Gummi, aber mit eingegossener (Fahrrad)kette.

 

image1.jpg

Edited by Patty
4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja ohne die Unterstützung von Freunden und das gemeinsame Fahren würd ich den ganzen Scheiß wohl auch nicht auf mich nehmen :4_joy:
Macht erst richtig Bock mit der richtigen Truppe!

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mega Vorstellung, danke 

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schöne Vorstellung!

Ich feier das immer wenn Leute selbst versuchen was auf die Beine zu stellen ohne gleich die Karre zum nächst besten "Tuner"-ich hasse dieses Wort- zu bringen.

Mega Sache, weiter so.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für das positive Feedback!
Macht auch echt Spaß das ganze mal hier mit Fotos zusammenzufassen (auch wenn ich echt nicht gut in Sachen Dokumentation bin :D)

Ich habe jetzt ganz oben noch eine "Spec-List" hinzugefügt" !!

 

vor 14 Stunden schrieb CZ4A:

Schöne Vorstellung!

Ich feier das immer wenn Leute selbst versuchen was auf die Beine zu stellen ohne gleich die Karre zum nächst besten "Tuner"-ich hasse dieses Wort- zu bringen.

Mega Sache, weiter so.

Danke dir! Ist zwar manchmal nicht ganz so leicht und erfordert auch mehr Zeit + Nerven, aber ich will die Sachen einfach auch verstehen/beherrschen.

Beim Thema Vermessung und Fahrwerkseinstellung habe ich jetzt auch die letzten Jahre immer wieder verschiede Setups ausprobiert und bin so selber zu meinen passenden Werten gekommen.
Ich denke halt, dass man durch sowas erst lernt auch die Unterschiede zu merken und im Notfall wenn mal was nicht funktioniert, auch zu spüren WAS gerade nicht richtig eingestellt oder vielleicht sogar defekt ist.

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deine Felgen wiegen übrigens 9,6kg, OZ Allegerita in 8x5x17 ET35 wiegen 8,1kg. Protack One schaffen auch max. 8,3kg  :22_stuck_out_tongue_winking_eye: Das wären auch wieder ~ 6kg, die du sparen kannst.

Wären wenn man sich ein wenig auf die Suche begibt auch mal gebraucht vermutlich für plusminus 0€ Mehrinvestition im Tausch für deine Aktuellen Schnitzer Felgen realisierbar.

Kabelbaum strippen ist auch günstig, wenn man es sich traut und bringt bestimmt auch ein paar Kilos...

CroMoly Überrollkäfig wäre auch was, oder hast du das schon?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 19.12.2023 um 12:08 schrieb MT-Fabrication36:

   -  H&R Stabilisator hinten (Einstellung hart), vorne original 25,5mm

An die Option habe ich mir vor kurzem auch Gedanken gemacht, um untersteuern noch mehr zu unterbinden. Bist du schon die H&R Stabis auch vorne gefahren und kannst sagen, ob es einen Unterschied gebracht bzw. sich das Fahrverhalten verbessert hat?

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb RM51:

An die Option habe ich mir vor kurzem auch Gedanken gemacht, um untersteuern noch mehr zu unterbinden. Bist du schon die H&R Stabis auch vorne gefahren und kannst sagen, ob es einen Unterschied gebracht bzw. sich das Fahrverhalten verbessert hat?

@RM51und @MT-Fabrication36 würd mich auch interessieren wie sich die Stabis von H&R auf das Fahrverhalten auswirken. Ich habe das Kit von H&R vorne und hinten am E36 compact.

 

@MT-Fabrication36super dein Beitrag hier und grossen Respekt an deine Arbeit die du auch selbst in das Fahrzeug investierst.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Echt geiler Umbau 👌 was hat den der Motor mit den Specs an Leistung warst du mal auf einem Prüfstand? LG 

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.12.2023 um 14:54 schrieb Gany:

Deine Felgen wiegen übrigens 9,6kg, OZ Allegerita in 8x5x17 ET35 wiegen 8,1kg. Protack One schaffen auch max. 8,3kg  :22_stuck_out_tongue_winking_eye: Das wären auch wieder ~ 6kg, die du sparen kannst.

Wären wenn man sich ein wenig auf die Suche begibt auch mal gebraucht vermutlich für plusminus 0€ Mehrinvestition im Tausch für deine Aktuellen Schnitzer Felgen realisierbar.

Kabelbaum strippen ist auch günstig, wenn man es sich traut und bringt bestimmt auch ein paar Kilos...

CroMoly Überrollkäfig wäre auch was, oder hast du das schon?

Sehr gut beobachtet mit den Felgen und da werde ich auf jeden Fall ansetzten😉

Hatte die Ac Schnitzer mit et43 mal gewogen da hatten die 9,25kg und die et15 ist wahrscheinlich noch schwerer…

Habe da was in Planung, das würde nur noch ca. 7,5 kg pro Felge wiegen. Ihr könnt ja gerne mal raten welche das sind 😅 gibt bestimmt schon einige die wissen was ich vor habe.

Tatsächlich mochte ich die Schnitzer Typ 3 aber einfach auch, sieht man sonst nämlich auch selten.

Kabelbaum strippen hab ich irgendwie wenig Motivation zu, hasse Kabel und die Karre hatte quasi Null Zusatzausstattung, deswegen verspreche ich mir irgendwie nicht so viel davon.

CroMoly kommt dann mit der Einschweißzelle irgendwann😂

vor 19 Stunden schrieb RM51:

An die Option habe ich mir vor kurzem auch Gedanken gemacht, um untersteuern noch mehr zu unterbinden. Bist du schon die H&R Stabis auch vorne gefahren und kannst sagen, ob es einen Unterschied gebracht bzw. sich das Fahrverhalten verbessert hat?

ja wenn man so will kleiner Geheimtipp von mir ;) hatte als erstes H&R Stabi vorne weich, hinten weich…dann hinten auf hart. Auto hat aber immer noch untersteuert, also spaßeshalber mal vorne wieder Original Stabi rein und das gefällt mir am besten.

Die H&R Stabis sind bei der Vorderachsausslegung oft zu straff. Außerdem hat man ja vorne meistens recht harte Federn. Wir fahren ja kein weiches Standardfahrwerk.

 

Vielen Dank euch @Obi92 @sven_e36

Freut mich dass meine Arbeit gut ankommt.

Leistung nicht gemessen, aber Nürburgring ist mein Prüfstand😅 Kesselchen 200kmh GPS hoch und zieht auch im 5. Gang konstant weiter. 
Sollten ca. 240Ps sein, aber mache mir nicht viel aus Prüfstands-/Papierleistungen.

Außerdem hatte der Motor Mitte/Ende der Saison einen Schaden, da komme ich hier aber noch zu….

 

Edited by MT-Fabrication36
3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Netter Umbau! Ich selbst schau mir gern verschiedene E36 Fotostorie´s an.

Zum Thema Motorleistung... Viele M52 Fahrer sehen das immer sehr optimistisch. Die Motoren gehen in der Serie schon besser als viele Konkurrenz Maschinen. Für 240PS gehört schon bisschen mehr dazu. Ich sehe da realistische 210-215PS 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke @bnr32

Ja genau deshalb hatte ich zunächst da auch keine Zahl in meinem Eröffnungspost genannt.
Es wird immer viel spekuliert, allerdings haben schon einige M52B28 Motoren alleine mit der M50 Brücke und Software 220Ps auf dem Prüfstand hingelegt (so auch der von einem Freund). Andere dagegen haben mit gleichen Mods, deutlich weniger, weil die Grundsubstanz wahrscheinlich schlechter war... Die 240PS Schätzung stammt aus Vergleichen mit Motoren die wie ich scharfe Nocken usw. verbaut haben. Mein Motor wurde ja komplett revidiert dazu.
Aber wie bereits gesagt, die Zahl selber finde ich gar nicht so interessant. Mehr könnte es immer sein, aber solange ich da auf der Strecke gut klarkomme ist das ok.
Hintergrund von den Nockenwellen ist auch dass der M52 damit viel linearer nach oben ausdreht.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Geb ich dir Recht, ich kenne allerdings auch einige M52, die mit Software und Brücke nicht mehr als 205ps haben.

Deine Nocken sind ja auch noch sehr zahm, deshalb seh ich da auf keinen Fall die 240ps.

 

Wie dem auch sei, dass Auto muss gut laufen und Spaß machen. Alles andere spielt nur eine untergeordnete Rolle 😉👍

Edited by bnr32
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb MT-Fabrication36:

ja wenn man so will kleiner Geheimtipp von mir ;) hatte als erstes H&R Stabi vorne weich, hinten weich…dann hinten auf hart. Auto hat aber immer noch untersteuert, also spaßeshalber mal vorne wieder Original Stabi rein und das gefällt mir am besten.

Die H&R Stabis sind bei der Vorderachsausslegung oft zu straff. Außerdem hat man ja vorne meistens recht harte Federn. Wir fahren ja kein weiches Standardfahrwerk.

Dann werde ich das mal definitiv ausprobieren. Ich bleibe gespannt, bin aber doch zuversichtlich, dass es gut funktionieren wird :D

Am 19.12.2023 um 12:08 schrieb MT-Fabrication36:

      -  Messing Kugelbolzen von VierLiter im Getriebe (leider schon sehr stark verschlissen, deshalb kommt wohl wieder der originale aus Kunststoff rein)

Ich frage wohl wie du das herausgefunden hast :22_stuck_out_tongue_winking_eye::8_laughing:

 

Ansonsten zum Thema Motor: Mein M52B25 hat um die 187.000km gelaufen, M50-Ansaugbrücke, Mapping, Einflutige Edelstahl-Abgasanlage mit 300-Zellen Kat und ESD. Dabei wurden 200PS & 249NM mit dem Insoric GPS Messgerät festgestellt (3. Gang).

IMG_4795.jpg

Ich glaube, dass mit Nockenwellen, doppelflutige Abgasanlage & einem besseren Mapping 215PS realistisch sind. Wie viel die 0,3L Hubraum mehr ausmachen weiß ich nicht, da habe ich einfach viel zu viele unterschiedliche Zahlen ohne konkrete Belege gehört. Auf der NOS gibt es sowieso keine Vergleichswerte zu den Motoren (wie viel besser der B28 den Berg hochkommt etc.)

200 km/h Kesselchen sind aber definitiv auch eine Ansage. Bei mir war bei 180 km/h im 5. Gang immer Schluss.

 

Mal kurz eine andere Frage: Was ist deine Meinung zum Federal FZ-201? Mit den Nankang AR1 war ich bisher nicht zufrieden. Der fuhr sich einfach wie ein Betonklotz, hat kein gutes Fahrgefühl vermittelt bzw. fühlte sich langsamer an, als er eigentlich ist. Da war das Fahrgefühl beim A052 um Welten besser, von der Rundenzeiten sind die aber fast gleich. 
Den FZ-201 hatte ich auch als Alternative für den AR1 im Schirm. Da bleibt auch die Frage, welche Mischung (Im Bezug auf Haltbarkeit, Fahrdynamik, Rundenzeit etc.). Aktuell kostet der A052 270€, was einfach viel zu teuer ist. Letztes Jahr habe ich den für 200€ bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb RM51:

Ich frage wohl wie du das herausgefunden hast :22_stuck_out_tongue_winking_eye::8_laughing:


Haha defintiv credits an dich @RM51:4_joy:

Das ist auf jeden Fall schon ne gute Sache 200Ps im 323i mit nur der Brücke und anderem Kat.
Ich muss sagen, ich hatte diese Saison auch zwischenzeitlich mal einen M52B25 verbaut (auch mit M50 Brücke und meiner doppelflutigen Abgasanlage) und war erstaunt was das für ein Unterschied zu meinem 28er Motor war.
Der 28er Motor war aber auch frisch aufgebaut, knapp 14bar Kompression auf allen Zylindern, Ventile alle komplett gereinigt + neu eingeschliffen und Ein-/Auslasskanäle leicht bearbeitet.

Zu den Reifen hatte ich hier mal im Semislick Thema geschrieben, aber das geht so schnell unter, deshalb hier kurze Zusammenfassung:

NanKang AR-1:

- hatte ich zwei Sätze von (beide neu gekauft)
- der erste Satz hatte gefühlt mehr Grip und hat auch länger gehalten (ca. 120 Runden NOS)
- zweiter Satz sah nach 85 Runden schon sehr runter aus, deshalb hab ich die dann noch verkauft. Denke 100 Runden hätten die gepackt
- Grip und Rundenzeit hat gepasst finde ich, vorallem für den Preis (135€ pro Reifen beim ersten Satz)
- Seitenwand ist recht weich und verformt sich in Kurven stark
- Gewicht im Mittelfeld: 11,5 kg

Federal FZ-201 soft:

- deutlich leisere Abrollgeräusche als Ar-1
- mehr Grip, gibt viel Vertrauen (außer in den ersten 1-2 Runden wenn die frisch sind, da bisschen vorsichtig fahren)
- viel steifere Seitenwand, weniger Verformung obwohl man z.B. 0,2bar weniger Druck fährt
- Haltbarkeit auch ca. 100 Runden Nos (denke ich bekomme aber noch mehr hin)
- hohes Gewicht: 12,3kg

A052 ist mir zu teuer, hatte da irgendwas 280€ gesehen und das ist mir zu krass wenn man viel fährt und dann soll der noch recht schnell verschleißen.
Für den Preis würde ich mir eher überlegen einen Direzza zu testen. Die sind auch sau leicht (ca. 10,4kg)
Ich bleibe erstmal definitiv beim FZ-201, habe jetzt nochmal Soft nachgeordert. Medium bin ich noch nicht gefahren.
Rundenzeit von AR-1 zu FZ-201 kann ich leider nicht exakt vergleichen.

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, um das ganze hier mal ein bisschen auf den aktuellen Stand zu bringen wollte ich hier noch kurz meine Motorprobleme erwähnt haben.


1. Schaden nachdem der Motor ca. 50 Runden NOS super lief. Exakt wie bei @Pattywaren bei mir zwei Ventilfederteller (Aluminium, mit härteren Federn) gebrochen und in Folge dessen ist ein Ventil in den Brennraum gefallen. Glück im Unglück, weil nur das Ventil krumm war, Rest vom Motor ist halbwegs heile geblieben. Leider Ölpumpe, Haupt- und Pleuellagerschalen durch ein paar Aluspähne im System defekt.

IMG_2186.jpg

Danach hat dBilas mir alle Ventilfederteller ersetzt und auf meinen Wunsch gegen Titan getauscht. Rest vom Motor geprüft und wieder zusammengebaut.
ca. 60-70 Runden später 2. Schaden. Diesmal reißt der Kopf von einem Ventil ab. Der Kopf bleibt im Federteller stecken, das restliche Ventil sucht mal wieder Kontakt mit dem Kolben (nur sehr leicht). Also mal wieder Zylinderkopf runter und Ventil tauschen, rest prüfen und in dem Zuge habe ich mich entschieden die härteren Ventilfedern inkl. Tellern komplett auszubauen und wieder gegen die Originalen zu tauschen, da meine Abregeldrehzahl mit 7150 UPM eh nicht so super hoch liegt.

IMG_4098.jpg


Weitere 50 Runden später, kompletter Motorschaden, Kolben Zyl. 4 löst sich komplett in Kleinteile auf, beide Auslassventile komplett abgerissen, Pleuel schlägt mehrere Löcher in den Block usw.

IMG_4834.jpgIMG_4842.jpg

IMG_4910.jpg

 


Pleuellager und Hauptlager waren nach der ganzen Geschichte sogar noch gut, definitiv lag der Fehler wieder im Zylinderkopf oder beim Kolben der gebrochen ist.
Auffällig war auch noch, dass bei einem Hydrostößel das Federchen gebrochen war:

IMG_6887.jpg

 


An dem Zeitpunkt (letztes Drittel) der Saison, habe ich dann von einem Freund einen M52B25 leihweise aus dem Regal genommen und übers Wochende kurz getauscht gegen den Schrottmotor. Mit dem bin ich dann noch problemlos ca. 130 Runden die Saison zuende gefahren. Ein hoch auf nette Freunde, die immer einen Ersatzmotor im Regal haben.

 

Im nächsten Schritt habe ich mir einen e39 528i gekauft, dessen Motor jetzt über den Winter komplett revidiert wird. Werde von dem alten Motor so gut wie nichts mehr weiterverwenden.
Zylinderkopf vom neuen Motor ist aktuell noch bei Subi Performance, Kurbelwelle habe ich schon feingewuchtet und poliert zurück. Meine "scharfen Nockenwellen" wurden auf Rundlauf geprüft und auch poliert.

 

Edited by MT-Fabrication36
9 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

The struggle is real... hab ich schon wieder gar keinen Bock mehr, wenn ich die Bilder sehe.

Kommende Saison bitte einfach mal Fahren, ganz ohne Motorprobleme.

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.2.2024 um 11:13 schrieb Patty:

The struggle is real... hab ich schon wieder gar keinen Bock mehr, wenn ich die Bilder sehe.

Kommende Saison bitte einfach mal Fahren, ganz ohne Motorprobleme.

Ja, diese Sasion wird durchgefahren. Hab schon richtig Bock, aber noch viel zu tun!

 

Da mein Zylinderkopf und mein Fahrwerk bisher noch fehlen, habe ich in der Zwischenzeit die Gewichte von den Pleuel und Kolben angeglichen. Die Kurbelwelle wurde von Subi-Performance ja auch feingewuchtet. Ich verspreche mir davon jetzt keinen großen Effekt, aber da der Motor bei mir ja sehr häufig in hohen Drehzahlen lebt kann es wohl nicht schaden möglichst wenig Unwucht zu haben. Das Ganze habe ich mit einer Gewichtstoleranz von 0,2g gemacht. Original war z.B. leichtestes und schwerstes Pleuel 3,2g auseinander, was schon nicht schlecht ist.

Dann noch verstellbare Koppelstangen gemacht, die die Mondeo 3 Teile ersetzen. Einziger Grund: Ich möchte ein Setup auf der Radlastwaage machen und da sollte ja bekanntlich der Stabi erstmal ausgehangen werden. Wenn die Dämpfer dann einzeln eingestellt sind muss der Stabi spannungsfrei eingebaut werden und dazu halt die Koppelstangenlänge verstellbar sein.

IMG_6834.JPGIMG_6851.JPG

 

Da Vorder- und Hinterachsträger eh draußen waren, habe ich noch Schweißarbeiten erledigt die ich schon längst hätte machen sollen.
1. Motorlageraufnahme verstärkt, da ich PU- Motorlager fahre und 2. Hinterachse nachgeschweißt, da ich noch eine hatte die an dieser Stelle gar nicht geschweißt war.
Je nach Baujahr hatte BMW die da geschweißt oder eben nicht.
MAG Schweißen ist nicht gerade meine Spezialität, weil ich zu 95% WIG verwende, aber naja dafür ist es ganz ok.

IMG_6544.JPGIMG_7026.JPG

Edited by MT-Fabrication36
8 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb MT-Fabrication36:



"...Dann noch verstellbare Koppelstangen gemacht..."

IMG_6851.JPG

 

 

 

 

Finde ich geil... :1310_thumbsup_tone1:

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke @Borsti_M390. Das war auch recht schnell gemacht. Originale U-Halter aufgebohrt auf d=10mm, sechs Spacer gedreht und der Rest sind Normteile.
Habe mittlerweile aber noch eine andere Möglichkeit entdeckt mit Universal Kugelkopf (inkl. Manschette) bei dem ein Stehbolzen nach unten gerichtet ist. Der würde dann das untere Gelenklager, die schmalen Spacer und den U-Halter komplett ersetzen.
Vielleicht versuche ich das mal bei den hinteren Koppelstangen.

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Weiter gings in den letzten Wochen an verschiedenen Baustellen.
Zunächst mal Motorblock vorbereitet, Kurbelwelle mit neuen Lagern (ori. BMW entsprechend Farbskala) eingesetzt, Pleul + Kolben mit neuen Mahle Ringen eingesetzt. Dazu dann wieder ACL Race Pleuellagerschalen.
In der Ölpumpe wurde eigentlich auch alles erneuert außer dem Gehäuse, also Pumpenräder, Regelkolben, Feder und Dichtungen.
Hinzu kam noch ein VAG Kettenspanner den ich zweckentfremdet habe und jetzt für Spannung an der Ölpumpenkette sorgt. Serienmäßig schlackert die Kette vom M52 da ziemlich stark herum, was bei gelegentlichem Ausdrehen in den Begrenzer zum Lösen der Mutter am Kettenrad führen kann (vermehrt beim M54 aber auch selten beim M52).
Zusätzlich dann noch die Drahtsicherung an der Mutter...sicher ist sicher...

IMG_7043.JPGIMG_7059.JPG

 

Da mir leider letzte Saison wieder ein Aluguss Motorhalter gerissen ist und die auf ebay immer seltener/teurer werden, habe ich im Metallschrott gekramt und das Teil aus Stahl gebaut.
Mit 600g (Alu) zu 780g (Stahl) kann ich an dieser Stelle leben.

 

IMG_7178.JPGIMG_7183.JPG

 

Nächstes Thema: Achsen

Die Tonnenlager waren hier die einzige Stelle, an der noch kein Uniball oder Alu verbaut war. Deshalb habe ich gedacht es ist an der Zeit hier auch mal von PU auf Alu zu gehen.
Passend zum Vorhaben gabs die Lager bei driftshop.fr dann für 95€ im Black Friday Sale. Guter Preis wie ich finde, wobei auch noch nachgearbeitet werden musste, was aber scheinbar normal ist bei den Alu Tonnenlagern.
Das liegt daran, dass der Hinterachsträger ein sehr grobes Toleranzfeld hat und die "Lagersitze" die eig nur für Gummi gedacht sind, dann unterschiedliche Maße haben.
Also alles vermessen und die Lager auf der Drehmaschine entsprechend angepasst. Dabei hat dann logischerweise auch jedes Lager eine andere Position und ein anderes Maß.

Die Länge wurde ebenfalls noch verändert um die Hinterachse näher an die Karosse zu bringen (Rollzentrum usw.)

IMG_7065.JPG

 

Weitere Änderungen an den Achsen für die kommende Saison ist eine Korrektur des Roll-Center und Bump-Steer. Darauf bin ich wirklich sehr gespannt und ob sich die Sache lohnt.

IMG_7193.JPGIMG_7196.JPG

Edited by MT-Fabrication36
5 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Nach sehr langer Wartezeit ist dann auch das neue Fahrwerk angekommen.
Etwas erstaunt bin ich, dass man beim Standard KW-Fahrwerk mit Edelstahlgehäuse wirbt und dann beim fast 4000€ teuren KW Competition/Racing ein Stahlgehäuse nimmt und das schlechter beschichtet als ein 200€ TA-Technix Fahrwerk...
An jedem Halter sind Roststellen (lässts sich etwas schwierig fotografieren).
Beim Bekannten das gleiche am Competition, auch schon rostig im Karton geliefert, also definitiv kein Einzelfall.
Bei einem anderen Kollegen wurde der Halter zum Achschenkel hin versetzt angeschweißt und die Bohrung total versetzt gefertigt, wodurch man an die Befestigungsschraube nicht mehr richtig drankam... Also Qualitätskontrolle könnte wohl doch noch etwas besser sein.

Nicht falsch verstehen, ich freue mich mega auf das Fahrwerk und wenn es dann auch so gut fährt wie erwartet soll mir der Rost egal sein, aber vorenthalten wollte ich es nicht. Bei dem ganzen KW Youtube-Marketing wird sowas nämlich nicht gezeigt ;)

Positiv zu erwähnen sind definitiv noch die 3,8kg Gewichtsersparnis im Vergleich zum KW Clubsport. Das kommt ausschließlich durch die hinteren Federbeine die durch die True-Coilover Ausführung und Alugehäuse wirklich sehr leicht sind mit 3719g pro Federbein inkl. Domlager.
 

Gesamtgewicht KW Clubsport V3: 23,866 kg

Gesamtgewicht KW Racing (Competition) V3: 20,062 kg

 

IMG_7231.JPGIMG_7235.JPG

Edited by MT-Fabrication36
6 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now