Dani-TP

BMW M2 G87 Tracktool aus der Schweiz

117 posts in this topic

vor 42 Minuten schrieb racy_estate:

Aber das gab es ja fast?...225i mit PPK ab Werk. Nur eben nicht so "Sportwagenmäßig" weil der Spagat geschafft werden musste.
 

225i sagt mir grad nichts, bzw. kenn ich nur von diesem Active Tourer Opa Auto mit Frontantrieb. Denke nicht dass du den meinst oder? :D
Naja F22 2er wiegt selbst mit 4 Zylinder min. 1450kg wie ich mal gesehen hatte und ist ja auch weit von einem Sportwagen entfernt...also das ist nicht das was ich im Sinn hab.

Etwas leichtes, sportliches und spaßiges mit Heckantrieb natürlich. Fällt mir schwer zu glauben dass es da keine Nachfrage für geben würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb MT-Fabrication36:

225i sagt mir grad nichts, bzw. kenn ich nur von diesem Active Tourer Opa Auto mit Frontantrieb. Denke nicht dass du den meinst oder? :D

Nee, meinte schon den F22 wie du schon richtig rausgelesen hast. Den gab es ja ebenfalls mit der 4-Zyl. Topmotorisierung. Kleine Korrektur von mir: 125i gab es nur im F20/F21 mit PPK. Im F22 waren es 228i und 230i ohne PPK. Jedenfalls ~250 Turbo-PS.

vor 9 Minuten schrieb MT-Fabrication36:

Naja F22 2er wiegt selbst mit 4 Zylinder min. 1450kg wie ich mal gesehen hatte und ist ja auch weit von einem Sportwagen entfernt...also das ist nicht das was ich im Sinn hab.

Schrieb ich ja: "nicht so sportwagenmäßig" :1_grinning: Kompensiert aber mit Sicherheit die Minderleistung des GT86 und ohne Modifikationen sind beide keine Raketen in den Kurven. Hätte den 4-Zyl. mit bisschen im Tank auf weniger geschätzt. Eher Richtung 1300kg. Die Angaben von BMW sind da für reines Leergewicht recht konservativ bzw. mit dem 75kg Fahrergewicht und 90% Tankfüllung nach EU-Norm recht passend. Zumindest hab ich die Erfahrung gemacht. Hab schon im Schein 1365kg eines 220i Mietwagens gesehen. Ein leerer M140i + Breitbau, riesigen Reifen für die Fzg.-Klasse, Zelle und wirklich großen Bremsen etc. würde mit halbem Tank sonst auch nicht ~1350kg wiegen.

vor 14 Minuten schrieb MT-Fabrication36:

Etwas leichtes, sportliches und spaßiges mit Heckantrieb natürlich. Fällt mir schwer zu glauben dass es da keine Nachfrage für geben würde.

Nachfrage bestimmt, aber die Kosten (ALLES was anfällt) für ein "neues Modell" überwiegen hier schlichtweg gegenüber den prognostizierten Einnahmen. Die Ideen sind sicherlich auch bei BMW schon dagewesen. Bei OEMs wird nicht leidenschaftlich gedacht, bzw. werden nur ganz besondere Wagen gezielt daraufhin rausgebracht und das gesamte Marketing drauf ausgerichtet. Bsp. M3 Touring :12_slight_smile: Dann noch der riesige asiatische Markt der schlichtweg wenig Interesse an sowas hat... Audi hatte sicherlich auch seine Gründe, warum der TT eingestampft wurde. Das ist denke ich ein prima Beispiel dafür. Denke wir müssen das anderen (kleineren) Herstellern überlassen. Lotus, Alpine... :12_slight_smile:

Sorry für das kurze Offtopic! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So schnell ist ein M2 auch wieder nicht. Wenn ich mir die Kurventempi im SportAuto Supertest anschaue, muss ich sagen das Auto ist eher langsam. Trotz semislicks. Da sind 911er oder C7 Corvette doch deutlich schneller.

Auch eine Supra war in diversen SportAuto Tests in den Kurven schneller. Mit normalen supersport bereift!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb racy_estate:

Nee, meinte schon den F22 wie du schon richtig rausgelesen hast. Den gab es ja ebenfalls mit der 4-Zyl. Topmotorisierung. Kleine Korrektur von mir: 125i gab es nur im F20/F21 mit PPK. Im F22 waren es 228i und 230i ohne PPK. Jedenfalls ~250 Turbo-PS.

Schrieb ich ja: "nicht so sportwagenmäßig" :1_grinning: Kompensiert aber mit Sicherheit die Minderleistung des GT86 und ohne Modifikationen sind beide keine Raketen in den Kurven. Hätte den 4-Zyl. mit bisschen im Tank auf weniger geschätzt. Eher Richtung 1300kg. Die Angaben von BMW sind da für reines Leergewicht recht konservativ bzw. mit dem 75kg Fahrergewicht und 90% Tankfüllung nach EU-Norm recht passend. Zumindest hab ich die Erfahrung gemacht. Hab schon im Schein 1365kg eines 220i Mietwagens gesehen. Ein leerer M140i + Breitbau, riesigen Reifen für die Fzg.-Klasse, Zelle und wirklich großen Bremsen etc. würde mit halbem Tank sonst auch nicht ~1350kg wiegen.

Nachfrage bestimmt, aber die Kosten (ALLES was anfällt) für ein "neues Modell" überwiegen hier schlichtweg gegenüber den prognostizierten Einnahmen. Die Ideen sind sicherlich auch bei BMW schon dagewesen. Bei OEMs wird nicht leidenschaftlich gedacht, bzw. werden nur ganz besondere Wagen gezielt daraufhin rausgebracht und das gesamte Marketing drauf ausgerichtet. Bsp. M3 Touring :12_slight_smile: Dann noch der riesige asiatische Markt der schlichtweg wenig Interesse an sowas hat... Audi hatte sicherlich auch seine Gründe, warum der TT eingestampft wurde. Das ist denke ich ein prima Beispiel dafür. Denke wir müssen das anderen (kleineren) Herstellern überlassen. Lotus, Alpine... :12_slight_smile:

Sorry für das kurze Offtopic! 

ja geb ich dir bei so ziemlich allem Recht! So ein 228i wirkt da schon interessant.
Aber ich hoffe trotzdem drauf dass BMW auch nochmal was anderes wie die schweren Schiffe als Sportwagen macht :D
Vielleicht hänge ich auch zu sehr an den alten Modellen, ist halt ne persönliche Sache :D

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 22.4.2024 um 13:50 schrieb Carsten:

Also ich habe vor dem Verschleiß gar keine Bedenken.
Ich will ja nicht wieder mit dem Vergleich kommen, aber wer einen stinger gewohnt ist…
Es ist halt immer eine Frage der Perspektive 😜

Was ist denn deine Budgetvorstellung für einen (1!) km Track auf einem GP-Kurs?

Ich will das schon ewig machen und mal ein Excel-Tool basteln, mit dem man die Running Costs für das eigene Autos pro km Track berechnen lassen kann. Mein F87 LCI mit Serienleistung kostet mich ca. 5 EUR/km Rundkurs (Trackday-Gebühr, Kraftstoff, Reifen und Bremsen). Lässt man Wertverlust außen vor, kommen halt die verschiedenen anderen Kostenpositionen, die sich aus dem Tausch von Teilen bzw. deren Revision (Motor, Getriebe, etc.) ergeben, noch hinzu. Sicherlich auch noch einmal 2...3 EUR/km.

7 Stints a 30 min macht ungefähr 350 km, also kostet ein voller Trackday an die (350*8) = 2800 EUR mit einem F87 LCI.

Ein G87 kann aufgrund des Gewichts nicht günstiger unterwegs sein und die Revision eines S58 ist sicherlich teurer als die eines N55. 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Shena, darüber mache ich mir einfach keine Gedanken und werde es auch lieber nicht so genau, wie du es ausrechnen möchtest.
Bei meinem letzten Trackday habe ich einen bekannten Namen mal gefragt und er sagte mir, er rechnen mit 10€ pro km bei seinem Porsche :52_fearful:
Bei nem guten Trackday mit 600km kommt da schon einiges zusammen.
Wir werden am Montag mal sehen wie viele Runden ich schaffe.
Ansonsten will ich den Rest nicht so genau wissen.
Alleine der Sprit, alle 4 Runden ca. 100€, macht auf 30 Runden schon 750€ ...
Dazu die Trackdaykosten von 1000€ ca.
Dann Übernachtung ...
Ich hab echt keine Lust weiter zu rechnen!
Aber jeder der Trackdays fährt, dem sollte auch klar sein wieviel das kostet und das man nicht reicher davon wird ...

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Screenshot_20220421-183909_WhatsApp.jpg

13 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Trackdays fahren war nie günstig und wird nie günstig werden, das wissen glaube ich alle, die sich hier im Forum angemeldet haben

NOCH dümmer ist nur noch "richtiger" Motorsport.
Ich bin letzten Mittwoch nach Spa getuckert, 2 Runden im Regen gefahren und das Auto wurde dann wegen Elektronikproblemen vom Rennen zurückgezogen.

Wird ja auch keiner gezwungen das zu tun, es macht halt einfach höllisch Spass auch wenn man sich die Kosten pro KM besser niemals ausrechnet :25_money_mouth:

 

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Seventyeight:

Trackdays fahren war nie günstig und wird nie günstig werden, das wissen glaube ich alle, die sich hier im Forum angemeldet haben

NOCH dümmer ist nur noch "richtiger" Motorsport.
Ich bin letzten Mittwoch nach Spa getuckert, 2 Runden im Regen gefahren und das Auto wurde dann wegen Elektronikproblemen vom Rennen zurückgezogen.

Wird ja auch keiner gezwungen das zu tun, es macht halt einfach höllisch Spass auch wenn man sich die Kosten pro KM besser niemals ausrechnet :25_money_mouth:

 

:22_stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich rechne schon lange nicht mehr nach weil ich sonst noch in die Psychiatrie eingewiesen werden muss. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.4.2024 um 18:37 schrieb Carsten:

Shena, darüber mache ich mir einfach keine Gedanken und werde es auch lieber nicht so genau, wie du es ausrechnen möchtest.
...
Ich hab echt keine Lust weiter zu rechnen!
Aber jeder der Trackdays fährt, dem sollte auch klar sein wieviel das kostet und das man nicht reicher davon wird ...

Ich hab das gar nicht so gemeint, sorry, wenn das falsch rüber gekommen ist! Mir ging es vielmehr darum, dass ich es cool fände, wenn man eine Liste der Running Costs der gängigen Autos hätte. Dass ein GT3RS mega Spaß auf dem Track macht, steht wohl außer Frage. Aber wie viel kostet der km mehr als in einer Elise? Wo sortieren sich die F8x und die G8x ein?

Zumindest ich persönlich komme an dieses "Ich-will-lieber-nicht-wissen-was-mich-das-alles-kostet" nicht ran, weil ich mit dem Ausgeben von Geld keinerlei Emotion verbinde :16_relieved:  Aber das wird jede Person anders empfinden

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Am 24.4.2024 um 18:37 schrieb Carsten:


Bei nem guten Trackday mit 600km kommt da schon einiges zusammen.
 

Du bist schon mal 600km auf einem einzigen Trackday gefahren? Wow! Kann ich physisch nicht. Also zumindest nicht auf einer GP-Strecke.

Edited by Shena
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Shena:

Du bist schon mal 600km auf einem einzigen Trackday gefahren? Wow! Kann ich physisch nicht. Also zumindest nicht auf einer GP-Strecke.

Jups.
Ich hatte zwar immer mal wieder Probleme mit dem Auto, aber das schafft man schon.
Bei meinem vorletzten trackday z.b. im letzten Jahr habe ich genau 30 Runden abgespult.
30x21km sind dann 630km
Aber das war Nordschleife, nicht GP Kurs.
GP ist dann nochmal krasser …

@Dani-TP
Ich hoffe es geht bald weiter.
Ich warte gespannt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.4.2024 um 10:12 schrieb M140i:

Woher kommt der Vorteil der Vorderachse F zu G-Serie (jew. M) ?

 

klar bei Serienbereifung macht sicher der deutlich breitere Vorderreifen in der G-Serie (275mm vs 245mm) den entscheidenden Vorteil bei VA-Grip und Einlenken.

 

Aber was ist denn sonst noch anders an der VA G vs F-Serie?

- Beide haben McPherson Federbein

- Bei beiden sehen die Achslenker und Lager ähnlich/identisch aufgebaut aus

 

--> also woher kommt hier der Vorteil bei der G-Serie?

...oder ist das wirklich nur der breitere Reifen. Anders gefragt: wenn ich auf F- und G-Serie jeweils den gleichen Reifen vorne montiere (z.B. 275mm), ist dann da immer noch ein signifikanter Vorteil an der VA in der G-Serie ?

Bin beide im Vergleich gefahren... zumal beim G die Vorderachse glaube ich fast 4cm breiter ist als beim F

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey @Dani-TP

wann geht’s denn weiter mit eurem Projekt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

2. Folierung

Um ein wenig mehr aus der Masse herauszustehen, haben wir den M2 dezent foliert. Zudem natürlich auch zum Lackschutz. Top Arbeit von Foliencenter Zürich.

bmw%20m2%20g87%20folierung.jpgbmw%20m2%20g87%20folierung%201.jpg


3. Reifentest Yokohama AD09 / Michelin Cup 2 *

Der Test wurde komplett original am gleichen Tag durchgeführt. Jeweils 20 Runden, beste Runde gewertet. Als erstes mit Lenkgeometrie ab Werk. Dann haben wir die Spur optimiert und sind nochmals mit dem Cup 2* gefahren. Danach einen 2. Satz Felgen (gleiche Dimension) mit Yokohama AD09 montiert. Um den optimalen Luftdruck zu finden, haben wir die Laufflächen-Temperaturen gemessen. (Aussen/Mitte/Innen).

Reifengrössen: 275/35/19 + 285/35/20   Reifentypen: Michelin Cup 2 mit *(BMW Kennung) + Yokohama AD09 (kein Semislick)

bmw%20m2%20g87%20reifen.jpg

Hier die Rundenzeiten: (gemessen mit Garmin Catalyst)

BMW original Setup / Michelin Cup 2*             1:37.98                   
Setup Spur optimiert / Michelin Cup 2*             1:37.35
Setup Spur optimiert / Yokohama AD09             1:38.37

 

Reifentermperatur (°C) noch ca. 10 Runden:

Cup2 VA VL (A) 89 / 82 / 76 (I) VR (I) 75 / 75 / 74 (A)
Cup2 HA HL 82 / 81 / 78 HL 81 / 82 / 82
AD09 VA VL 102 / 91 / 95 VR 91 / 86 / 80
AD09 HA HL 103 / 103 / 108 HR 101 / 91 / 81

 

Luftdruck warm:

Cup2 VA 2.2 HA 2.0
AD09 VA 2.3 HA 2.1

 

Ergebnis:

Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass der Cup 2 nicht so optimal abschneiden würde, jedoch wurden wir da eines Besseren belehrt. Vermutlich liegt das an der BMW Kennung mit dem *. Der Cup 2 hat extrem viel Grip aus der Kurve raus und gibt einem in den schnellen Ecken ein sehr sicheres Gefühl. Nach ca. 40 Runden, sieht man dem Michelin optisch die Strapazen fast nicht an.

Wenn man den AD09 das erste Mal auf dem M2 fährt, dann sagt man, der ist schneller als der Cup 2. Er lenkt viel besser ein und auch das Bremsen ist effizienter. Jedoch nach ein paar Runden wird die Hinterachse sehr lebendig und gibt nicht mehr das sichere Gefühl wie der Cup 2. Auch die Temperaturen lagen bei AD09 zwischen 10-20°C höher als beim Michelin. Der AD09 sieht nach den 20 Runden schon eher mitgenommen aus.

Wir werden beide Reifen mit dem Öhlins und mehr Sturz nochmals vergleichen.

Als nächstes bauen wir die Bremsen um.

Abonniert unsere Facebook und Instagram Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu sein.

Facebook

Intagram

 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Dani-TP:

2. Folierung

Um ein wenig mehr aus der Masse herauszustehen, haben wir den M2 dezent foliert. Zudem natürlich auch zum Lackschutz. Top Arbeit von Foliencenter Zürich.

bmw%20m2%20g87%20folierung.jpgbmw%20m2%20g87%20folierung%201.jpg


3. Reifentest Yokohama AD09 / Michelin Cup 2 *

Der Test wurde komplett original am gleichen Tag durchgeführt. Jeweils 20 Runden, beste Runde gewertet. Als erstes mit Lenkgeometrie ab Werk. Dann haben wir die Spur optimiert und sind nochmals mit dem Cup 2* gefahren. Danach einen 2. Satz Felgen (gleiche Dimension) mit Yokohama AD09 montiert. Um den optimalen Luftdruck zu finden, haben wir die Laufflächen-Temperaturen gemessen. (Aussen/Mitte/Innen).

Reifengrössen: 275/35/19 + 285/35/20   Reifentypen: Michelin Cup 2 mit *(BMW Kennung) + Yokohama AD09 (kein Semislick)

bmw%20m2%20g87%20reifen.jpg

Hier die Rundenzeiten: (gemessen mit Garmin Catalyst)

BMW original Setup / Michelin Cup 2*             1:37.98                   
Setup Spur optimiert / Michelin Cup 2*             1:37.35
Setup Spur optimiert / Yokohama AD09             1:38.37

 

Reifentermperatur (°C) noch ca. 10 Runden:

Cup2 VA VL (A) 89 / 82 / 76 (I) VR (I) 75 / 75 / 74 (A)
Cup2 HA HL 82 / 81 / 78 HL 81 / 82 / 82
AD09 VA VL 102 / 91 / 95 VR 91 / 86 / 80
AD09 HA HL 103 / 103 / 108 HR 101 / 91 / 81

 

Luftdruck warm:

Cup2 VA 2.2 HA 2.0
AD09 VA 2.3 HA 2.1

 

Ergebnis:

Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass der Cup 2 nicht so optimal abschneiden würde, jedoch wurden wir da eines Besseren belehrt. Vermutlich liegt das an der BMW Kennung mit dem *. Der Cup 2 hat extrem viel Grip aus der Kurve raus und gibt einem in den schnellen Ecken ein sehr sicheres Gefühl. Nach ca. 40 Runden, sieht man dem Michelin optisch die Strapazen fast nicht an.

Wenn man den AD09 das erste Mal auf dem M2 fährt, dann sagt man, der ist schneller als der Cup 2. Er lenkt viel besser ein und auch das Bremsen ist effizienter. Jedoch nach ein paar Runden wird die Hinterachse sehr lebendig und gibt nicht mehr das sichere Gefühl wie der Cup 2. Auch die Temperaturen lagen bei AD09 zwischen 10-20°C höher als beim Michelin. Der AD09 sieht nach den 20 Runden schon eher mitgenommen aus.

Wir werden beide Reifen mit dem Öhlins und mehr Sturz nochmals vergleichen.

Als nächstes bauen wir die Bremsen um.

Abonniert unsere Facebook und Instagram Seiten, um immer auf dem neusten Stand zu sein.

Facebook

Intagram

 

Toller Test. Danke. Dazu kann man feststellen der CUP2 erscheint ab Werk optimal und eine anderes setup als Serie ist kaum der Rede wert. Spricht ja für die M GmbH. Mit dem Druck dürfte das Fahrzeug wenig übersteuert haben oder? 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Spricht wirklich dafür dass der G8x ab Werk bereits sehr gut abgestimmt ist, Fahrwerk und Reifen schon sehr gut auf dem Track funktionieren … bzw man eher Gefahr läuft etwas zu verschlimmbessern mit sonst eigentlich / vermeintlich performanten/beliebten Tuningteilen (AD09).

Einfach nen guten Reifen „drauf klatschen“ und das Auto fährt dann 10s schneller NOS funktioniert bei so (ab Werk) performanten Autos nicht mehr.

…selbst mit Nankang CR-S wurde der G87 nicht wirklich schneller als mit Serien PS4S* auf der NOS (anderer G87  von Christian hier im Forum).

 

Im Supertest ist der G87 eine 7:38 gefahren auf den - wie sich hier auch wieder gezeigt hat - ziemlich performanten Cup2*.

 

Speed Engineering meinte mal ihr G87 würde nach deren Tuning so schnell wie ein 992 GT3RS werden, hieße also unter 7:00 für die komplette Runde NOS bzw ca 6:35 BTG.….das halte ich für sehr ambitioniert bzw kaum zu erreichen/illusorisch um ehrlich zu sein.

Mit klassischem Tuning: lediglich Flügel hinten drauf, Splitter und Canards dran plus Haubenentlüftung wird man da kaum max 10s pro Runde holen (meine Meinung);

von -40s also ganz weit entfernt.

 

um 30s schneller zu werden müssten da sicher 300kg aus dem Auto raus (wie auch immer), 700PS drauf, Voll slicks und massive (funktionierende und effiziente  !) aero installiert werden, und dann wäre man immer noch bei 7:10

 

 

Edited by M140i
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb M140i:

Speed Engineering meinte mal ihr G87 würde nach deren Tuning so schnell wie ein 992 GT3RS werden, hieße also unter 7:00 für die komplette Runde NOS bzw ca 6:35 BTG.….das halte ich für sehr ambitioniert bzw kaum zu erreichen/illusorisch um ehrlich zu sein.

Das hat man mittlerweile schon selber erkannt dass das eher nichts wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Dani-TP

wäre interessant wenn ihr nicht nur die schnellste Rundenzeit je Reifen nennen würdet, sondern auch wie sich die Zeiten von erster bis zur 20. Runde verändert haben (jeweils):

dann bekommt man ein Gefühl wie gut beide Reifen kalt funktionieren bzw. wie schnell die abbauen nach ein paar Runden 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb M140i:

um 30-40s schneller zu werden müssten da sicher 300kg aus dem Auto raus (wie auch immer), 700PS drauf, Voll slicks und massive (funktionierende und effiziente  !) aero installiert werden 

Und dann montiert man auf dem GT3 ebenfalls Slicks....

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Das ganze deckt sich ja mit dem was ich als Erfahrung jetzt aus dem CR-S Test mitnehme.
Die * Reifen mit BMW Kennung sind schon echt extrem gut und haben nix mehr mit den originalen Reifen zu tun.
Wir hier auch nochmal sehr gut erklärt.

 

Die Cup2 sind dann aber auch nur minimal besser als die PS4S mit *
Schon echt krass wie gut die Reifen auf den BMW abgestimmt sind.

Ich muss allerdings auch sagen, dass bei meine Fahrten halt immer noch der Standart Sturz eingestellt war.
Der CR-S braucht halt Sturz, was der PS4S nicht braucht.
Und ich hatte ja am Anfang sogar die PZero drauf, welches die vermeintlich schlechteren Reifen sind.

Edited by Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Carsten:

Das ganze deckt sich ja mit dem was ich als Erfahrung jetzt aus dem CR-S Test mitnehme.
Die * Reifen mit BMW Kennung sind schon echt extrem gut und haben nix mehr mit den originalen Reifen zu tun.
Wir hier auch nochmal sehr gut erklärt.

 

Die Cup2 sind dann aber auch nur minimal besser als die PS4S mit *
Schon echt krass wie gut die Reifen auf den BMW abgestimmt sind.

Ich muss allerdings auch sagen, dass bei meine Fahrten halt immer noch der Standart Sturz eingestellt war.
Der CR-S braucht halt Sturz, was der PS4S nicht braucht.
Und ich hatte ja am Anfang sogar die PZero drauf, welches die vermeintlich schlechteren Reifen sind.

Nach dem Test zu urteilen wäre der CUP2 völlig überflüssig. Ich bin dennoch der Meinung, dass man locker im Nassen gefahrene Runden und eben locker gefahrene Runden im Trockenen nicht wirklich vergleichen kann. Andere Tests sind im Nassen mit den Cups lange nicht so weit weg vom UHP. Allerdings muss ich sagen, dass auch dort die Differenz im Trockenen nicht so viele größer ist. Ich denke der CUP bleibt konstanter, schmiert weniger und geht mit den Temperatur besser um.

 

5 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, aber genau das ist ja die große Frage.
Die Reifen mit * haben halt nix mit den normalen Reifen zu tun, die genau so heißen.
Und die PS4S sollen halt schon echt geil sein.
Das bestätigen auch die meisten die sie fahren.

Wie ich schon gesagt habe, ist es aber halt auch wichtig, dass man das in den Zusammenhang setzt denke ich.
Der CR-S z.b. braucht halt Sturz.
Wie das beim AD09 ist, ist halt die Frage.
Der PS4S oder auch Cup2 funktioniert auch schon ohne Sturz, wie man ja sieht.
Es ist also die Frage wie die Reifen dann im weiteren Verlauf mit dem Fahrwerk und Sturz funktionieren ...

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten schrieb Carsten:

Ja, aber genau das ist ja die große Frage.
Die Reifen mit * haben halt nix mit den normalen Reifen zu tun, die genau so heißen.
Und die PS4S sollen halt schon echt geil sein.
Das bestätigen auch die meisten die sie fahren.

Wie ich schon gesagt habe, ist es aber halt auch wichtig, dass man das in den Zusammenhang setzt denke ich.
Der CR-S z.b. braucht halt Sturz.
Wie das beim AD09 ist, ist halt die Frage.
Der PS4S oder auch Cup2 funktioniert auch schon ohne Sturz, wie man ja sieht.
Es ist also die Frage wie die Reifen dann im weiteren Verlauf mit dem Fahrwerk und Sturz funktionieren ...

Hast du schon Recht. Aber Sturz hin oder her nach dem Test lohnt der CUP praktisch nicht insbesondere dann nicht wenn man auch nur ein bisschen Alltag fährt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Am 25.5.2024 um 12:56 schrieb FocusUwe:

Das hat man mittlerweile schon selber erkannt dass das eher nichts wird.

Ich mag die Art der speedengineering Videos von ihrem Unterhaltungswert,  wie Zoki da locker plaudert ist sehr kurzweilig.

Aber man sollte nicht alles so 1:1 glauben was da publiziert wird; inhaltlich ist das häufig einfach nicht korrekt (oder wichtige Dinge werden nicht erwähnt), sollte man daher eher als Werbung verstehen und nicht als Lehrvideo.

Z.B. werden da Dinge praesentiert als wären es (Ingenieurs) Fakten, dabei ist es häufig nur persönliche Meinung - die nicht richtig oder nicht belegt ist .… das hat mehr was von Marketing/Vertriebs-Floskeln a la JP Performance als von wirklichem Engineering.

 

Bsp:

- ”992 GT3 RS hat eine nahezu 50/50 Achsverteilung” erzählt er im aktuellen Video. In Realität hat der 992 aber 39% vorne und 61% hinten —> eine größere Abweichung von 50/50 gibt es wohl kaum bei einem anderen Auto als beim Carrera.

- Das Diagramm zu den Endless Beläge ist einfach falsch bzgl Verschleiß und Temperaturbereichen 

- G87 mit Speed Tuning wäre so schnell wie ein 992 GT3 RS …Steile These.

- zu den ganzen (aero) Tuning Teilen gibt es keine technischen Daten wie Auf/Abtrieb etc … wenn man diese mal anfragt 

 

 

Als Ingenieur halte ICH es so dass ich mich zurückhalte wenn ich von Dingen keine Ahnung habe bzw die Evidenz fehlt, zumindest aber ergänze ich dann noch   „ich denke, dass …ist meine Meinung“ wenn ich Dinge öffentlich präsentiere und der Nachweis zur Aussage fehlt / es keine Fakten sind.

….als Ingenieur wirst du nämlich sonst recht schnell nicht mehr für voll genommen im Beruf 

Edited by M140i
5 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now