RM51

Der Martini BMW E36

49 posts in this topic

Habt ihr eine neue Ausrückgabel verwendet? Die verbauten sind meistens verbogen und wenn man keine neue in Verbindung mit einem straffen Automat verwendet kann das dann der Genickschuss sein.
Aber auch ein falscher Nehmerzylinder (falscher Hub) ist mir schon untergekommen bei Kauf im Zubehör.

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Thema Kupplungsleitung tauschen, da gibt es für gerade mal 20€ eine Stahlflexleitung bei driftshop.com. Hatte auch längere Zeit beim E36 Probleme mit Pedalweg bei Zubehör Kupplung. Bei mir hat aber letztendlich nur ein Wechsel der Kupplung gegen eine andere geholfen. 
Bis ich dahin hatte ich 4 oder 5 mal das Getriebe draußen...etwas nervig.

Edited by MT-Fabrication36

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was auch nicht zu verachten ist, ist das richtige Entlüften.

Erstens mit einem passenden Gerät und wichtig den Nehmerzylinder ausbauen und Vertikal halten, Entlüfternippel nach oben und mehrmals den Kolben dabei zusammendrücken.

Dafür gibt es bei BMW ein entsprechendes Werkzeug was auch nicht die Welt kostet.

Hatte bei mir auch ewig Probleme mit einer schlecht trennenden Kupplung im warmen Zustand, letztendlich hat nur das richtige Entlüften geholfen.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb InlineSix:

Habt ihr eine neue Ausrückgabel verwendet? Die verbauten sind meistens verbogen und wenn man keine neue in Verbindung mit einem straffen Automat verwendet kann das dann der Genickschuss sein.
Aber auch ein falscher Nehmerzylinder (falscher Hub) ist mir schon untergekommen bei Kauf im Zubehör.

Gruß

Martin

Wir haben die alte Ausrückgabel wieder verwendet, die Nehmerzylinder waren beide Original von BMW. Die Ausrückgabel wechseln wäre definitiv etwas, was ich im Hinterkopf behalten werde, sollten alle Stricke reisen, da dass gar nicht so unplausibel scheint. Das Getriebe fängt beim Kuppeln seit kurzem auch fürchterlich zum quietschen an, was evtl. die Gabel sein könnte. Die Verlängerung des Nehmerzylinders haben wir aus Metall ohne eine Plastikkappe gemacht, da es als provisorische Lösung reichte. 

 

vor 2 Stunden schrieb MT-Fabrication36:

Zum Thema Kupplungsleitung tauschen, da gibt es für gerade mal 20€ eine Stahlflexleitung bei driftshop.com. Hatte auch längere Zeit beim E36 Probleme mit Pedalweg bei Zubehör Kupplung. Bei mir hat aber letztendlich nur ein Wechsel der Kupplung gegen eine andere geholfen. 
Bis ich dahin hatte ich 4 oder 5 mal das Getriebe draußen...etwas nervig.

Die Kupplungsleitung ist bereits aus Stahlflex, somit ist kein Gummi mehr im Kupplungs- und Bremssystem vorhanden. Ich meinte zuvor tatsächlich die komplette Leitung, die bis zum Kupplungspedal geht. Ich bezweifle, dass die Kupplung nicht richtig funktioniert, da es eigentlich auch genug weitere Erfahrungsberichte zu dieser (und dem Kit) gibt.

 

vor 2 Stunden schrieb Thomas95:

Was auch nicht zu verachten ist, ist das richtige Entlüften.

Erstens mit einem passenden Gerät und wichtig den Nehmerzylinder ausbauen und Vertikal halten, Entlüfternippel nach oben und mehrmals den Kolben dabei zusammendrücken.

Dafür gibt es bei BMW ein entsprechendes Werkzeug was auch nicht die Welt kostet.

Hatte bei mir auch ewig Probleme mit einer schlecht trennenden Kupplung im warmen Zustand, letztendlich hat nur das richtige Entlüften geholfen.

Die Entlüftungsstrategie kannte ich tatsächlich vorher noch nicht. Werde ich definitiv mal ausprobieren.

 

Ansonsten schon mal Danke für die ganzen Vorschläge :12_slight_smile:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja habe grade nochmal geschaut, du hast ja Burkhart Kupplung organisch, die habe ich jetzt auch.
Funktioniert an sich, aber der Punkt an dem sie greift ist bei mir sehr weit zum Fahrer hin, ganz anders wie original. Ist auch nicht nur bei mir so.

Was Thomas schreibt kann ich bestätigen. Nehmerzylinder muss beim Entlüften zusammengedrückt werden und mit dem Entlüftungsnippel nach oben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht übrigens so aus und erleichtert das ganze erheblich.

 

PXL_20230831_113331592_MP.jpg

PXL_20230831_113255231_MP.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.5.2023 um 12:08 schrieb Gaskrank:

Ich liebe es! :22_stuck_out_tongue_winking_eye: Schöne Umbaustory.

Die PMC Längslenkerlager haben bei mir leider nicht lange gehalten. Die Lager hatten nach kürzester Zeit Spiel entwickelt, was für eine unerträgliche Geräuschkulisse sorgte (beim Z4 sitze ich da quasi mit dem Hintern drauf). Man kann die Lager aber gegen hochwertige von z.B. Fluro ersetzen (Sprengring öffnen und mit passender Nuss auspressen). Das müsste das passende Lager sein (bitte selber prüfen!):

https://www.rennsportshop.com/de-fahrzeug-technik-chassis-bremse-antrieb-fahrwerk-gelenkkoepfe-gelenklager-fluro-motorsport-gelenklager-category-2303-empty-027-6256-5-Fluro-Motorsport-Gelenklager-18x35x23-165-MS.html

Verhagelt dann etwas die Kostenbilanz, aber dafür hat man dann Ruhe.

Hi @Gaskrank, kurze Off-Topic-Frage. Wie klingt das Geräusch, wenn das Längslenkerlager defekt ist?

@RM51 - geiles Auto - weitermachen :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein schönes Klopfen beim überfahren von Unebenheiten 🤩

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau, das rappelt und scheppert vor allem bei langsamer Fahrt auf unebener Straße, dass man wirklich denkt es wär was kaputt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt wieder ein kleines Update zum Auto.

Mapping ist nun vollbracht und wurde bei SGS / Sven gemacht. Kann ich auf jeden Fall wärmstens empfehlen, nicht nur von Software hat er Ahnung aber auch von den Autos generell und es war echt interessant erklärt zu bekommen wie überhaupt gemappt wird. Selbst mit der Standardabstimmung fühlte es sich individualisiert an, da er genau fragt, wie das Auto bewegt wird und es entsprechend darauf einstellt.

Während des Mapping konnte er mir auch zeigen, dass das Auto Falschluft zieht und dies der eventuelle Störfaktor bezüglich meiner verringerten Leistung ist. Dann habe ich festgestellt, dass ein Schlauch am Aktivkohlefilter nicht befestigt war. Danach wurde die Leistung aber nur minimal besser, also liegt die Ursache immer noch wo. Nur bin ich langsam ratlos und weiß nicht mehr weiter.
Das einzige, was ich gefunden habe, sind Ölspuren unterhalb der Drosselklappe und am Leerlaufregelventil:

7.1.JPG

 

Ab 4000 RPM merkt man deutlich, dass dem absolut die Puste fehlt. Alles dadrunter fühlt sich eigentlich ganz ok an.
Warum, weshalb, wieso keine Ahnung. Vielleicht hat ja hier einer eine Idee oder kennt eine gute Anlaufstelle? :3_grin:

 

Kommen wir zum zweiten Problem, das Getriebe. Da die Kupplung nicht richtig löste und auch mehrmaliges entlüften nicht geholfen hat, musste wohl oder übel das Getriebe wieder runter. Allein dann hat es sich schon massiv gelohnt, alle Getriebeschrauben zu erneuern.
Das Getriebe ab und das Problem war sofort sichtbar. Überall Messingstaub im Getriebe.

7.2.JPG

7.3.JPG

 

Der Messing Kupplungspin hat keine 2000km gehalten und ist komplett verschlissen. Rechts zu sehen der vorherige Kunststoffpin, welcher die 182.000km überlebt hat.

7.4.JPG

 

War ja natürlich klar, dass so ein kleines blödes Teil mit 4mm Unterschied diesen Ärger verursacht hat :8_laughing:. Aber trotzdem habe ich mir davon deutlich mehr erwartet und kann somit die ganzen guten Bewertung null nachvollziehen.
Somit mein Fazit: Finger weg vom Messing Kupplungspin!

Kupplung und Schwungrad haben wir daraufhin natürlich auch noch begutachtet, diese sahen aber immer hin noch aus wie neu und konnten weiterverwendet werden.

Wir haben nun den alten Kunststoffpin wieder eingebaut. Unterschied ist Tag und Nacht. Anstatt das Pedal komplett durchzutreten, damit die Kupplung halbwegs trennt, sind nun gefühlt 3cm notwendig bis diese komplett trennt. Zeit einen Kupplungsstop einzubauen ansonsten trete ich die ganze Zeit ins Nirvana :8_laughing: 

 

 

Edited by RM51

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sowas will ich gar nicht sehen, aufgrund der ganzen Empfehlungen habe ich auch erst den Messing Kupplungspin verbaut …

 

wo hast du den herbezogen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Krass dass der Messing Pin schon so runter ist, habe auch seit ca. 3 Jahren so einen drin, aber tatsächlich keine Probleme, liegt wohl an unterschiedlichen Materialien.
Werd mir den im Winter dann aber auch mal anschauen...

Als Kupplungsstop habe ich von ebay für 5€ einen Möbelfuß mit 35mm Durchmesser, M10 Gewinde und 40mm länge genommen. Passt Plug'n'Play.

Um das Falschluftthema in den Griff zu bekommen, würde ich die Ansaugbrücke komplett abschrauben...da untendrunter muss ja irgendwas undicht sein, ansonsten sollte da kein Öl hängen. Oft sitzt der Leerlaufregler nicht richtig, der wird ja nur in die Gummimuffe gesteckt. Ansonsten gibts ja noch einige Anschlüsse für Benzindruckregler, Temp Sensor usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also mein Messingpin hält jetzt seit 200 Runden gut und nach der Demontage nach etwa 70 Runden hatte ich überhaupt keine Messingspäne im Getriebe. Zugegeben hatte ich den Hebel aber auch nicht demontiert, weil mir nichts aufgefallen war...
Ob da nicht was anderes im Argen ist? Da du mich jetzt so verunsicherst werde ich die Tage mal versuchen mit der Endoskopkamera in die Glocke zu schauen, denn zugegeben habe ich das Gefühl, dass meine Kupplung auch schonmal besser getrennt hat. Auf der anderen Seite waren erster und Rückwärtsgang schon immer etwas hart.

Die Spuren von augenscheinlich ganz frischem Öl unter der ASG irritieren mich etwas. Das läuft da ja augenscheinlich 1A irgendwo raus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alter ... das mit dem Messingpin wollte ich jetzt auch nicht sehen. Habe meinen seit knapp einem Jahr drin und von Anfang an, obwohl leicht gefettet, knarrt die Kupplung beim Ausrücken. Es funktioniert aber alles tadellos und ich kann auch nicht feststellen dass der Druckpunkt gewandert wäre. Der Plaste-Pin sah vor allem noch super aus, seit ich im Netz einige durchbohrte Ausrückhebel gesehen habe denke ich mir, hätte ich mal lieber OEM drin gelassen. Mein Kupplungskit hab ich vom selben Händler, na du machst mir ja grad Hoffnung...

Hatten dein EMS und oder Kupplungsautomat Markierungen für eine Einbauposition zueinander, oder hast du sie einfach wie es gerade gepasst hat aufeinandergelegt ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Teichi-M3:

Sowas will ich gar nicht sehen, aufgrund der ganzen Empfehlungen habe ich auch erst den Messing Kupplungspin verbaut …

 

wo hast du den herbezogen?

Der ist, wie die das komplette Kupplungskit, ebenfalls von Burkhart Engineering, was mich wundert, da die Jungs gutes und auch qualitativ hochwertiges Zeug verkaufen. Ich will die auch in keiner Weise schlecht reden, da auch der Service sehr gut ist, aber der Messingpin war echt ein Griff ins Klo, da halt dafür das ganze Getriebe wieder ab musste, was echt nicht hätte sein müssen...

 

vor 4 Stunden schrieb Patty:

Also mein Messingpin hält jetzt seit 200 Runden gut und nach der Demontage nach etwa 70 Runden hatte ich überhaupt keine Messingspäne im Getriebe. Zugegeben hatte ich den Hebel aber auch nicht demontiert, weil mir nichts aufgefallen war...
Ob da nicht was anderes im Argen ist? Da du mich jetzt so verunsicherst werde ich die Tage mal versuchen mit der Endoskopkamera in die Glocke zu schauen, denn zugegeben habe ich das Gefühl, dass meine Kupplung auch schonmal besser getrennt hat. Auf der anderen Seite waren erster und Rückwärtsgang schon immer etwas hart.

Die Spuren von augenscheinlich ganz frischem Öl unter der ASG irritieren mich etwas. Das läuft da ja augenscheinlich 1A irgendwo raus.

Ich hatte lediglich 5 Runden auf der Uhr. Bemerkbar war es, dass der Pedalweg sich verlängert hat bzw. die Kupplung entsprechend immer schwieriger getrennt hat. Rückwärts ging fast gar nicht rein. Seitdem der Plastikpin wieder drin ist funktioniert alles top, auch nach paar Runden am Stück Nordschleife. Mit einem Endoskop habe ich vorher auch reingeschaut, da habe ich aber nicht auf dem Staub geachtet. Das einzige was wirklich ins Auge sprang war, dass die Federn der Druckplatte nicht gerade waren. Entsprechend ist mir das nicht aufgefallen. Wenn ich mir die Bilder anschaue sieht man das ein bisschen, aber man muss schon die Intention haben den Staub zu sehen, ansonsten übersieht man das ganz schnell.

 

vor 3 Stunden schrieb *kartman*:

Alter ... das mit dem Messingpin wollte ich jetzt auch nicht sehen. Habe meinen seit knapp einem Jahr drin und von Anfang an, obwohl leicht gefettet, knarrt die Kupplung beim Ausrücken. Es funktioniert aber alles tadellos und ich kann auch nicht feststellen dass der Druckpunkt gewandert wäre. Der Plaste-Pin sah vor allem noch super aus, seit ich im Netz einige durchbohrte Ausrückhebel gesehen habe denke ich mir, hätte ich mal lieber OEM drin gelassen. Mein Kupplungskit hab ich vom selben Händler, na du machst mir ja grad Hoffnung...

Hatten dein EMS und oder Kupplungsautomat Markierungen für eine Einbauposition zueinander, oder hast du sie einfach wie es gerade gepasst hat aufeinandergelegt ?

Das Knarzen hatte ich auch. Im heißen Zustand hat es sich schon angehört, als würde etwas federn und hin & her schwingen, ganz komisches Geräusch. Die Einbaupositionen waren durch Ansatzpunkte und Löcher vorgeben, da kann man nichts verhauen.

 

Sollte es aber bei euch allen funktionieren und das nach etlichen Runden, würde ich mir erstmal keine Gedanken machen. Bei mir scheint es wohl ein Extremfall zu sein, warum auch immer.
Lediglich wenn man mit den Gedanken spielt das Getriebe wieder auszubauen für Checks oder Kupplungswechsel wäre es interessant zu wissen, wie es bei euch aussieht. Was meine Empfehlung ist, wenn das Getriebe ausgebaut ist, muss ich glaube ich nicht mehr aussprechen :22_stuck_out_tongue_winking_eye:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Orig. BMW Pin aus Stahl von den V8 Modellen,  Teilenr. 21511223281
Für Serienkupplung reicht der orig Pin aus Kunststoff aber absolut.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Getriebe kommt Ende nächsten Monats wieder raus, dann werd ich auf jeden Fall mal schauen. Bin gespannt.

Frage mich aber echt wie der bei dir in so kurzer Zeit so extrem abnutzen kann. Die Materialpaarung passt eigentlich, Stahl auf Messing (was sogar gute Gleiteigenschaften hat) anstatt Stahl auf Kunststoff.
Messing ist auf Stahl deutlich verschleißfester als Kunststoff (natürlich auch die Frage welcher Kunststoff es ist) und gerade hier an dieser Stelle ist doch fast gar keine Bewegung. Die paar Grad die der Hebel gekippt wird sind ja am Kugelbolzen geschätzt weniger als 1mm Bewegung zwischen den Materialien.

Interessant auf jeden Fall, aber an deiner Stelle hätte ich natürlich auch direkt wieder den Kunststoffpin eingebaut. Bin gespannt ob sich die Erfahrungen häufen vom Messingpin...

Edited by MT-Fabrication36

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie RM51. Nach einer Saison mit 5 Trackdays sah der genauso aus. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich ein paar Anfragen bekommen habe bezüglich dem OMP Fire Paint für den Bremssattel habe dazu ich ein kleines Update im Beitrag "Rennstreckentaugliche Bremssattelfarbe" geschrieben. Wer sich dafür interessiert kann sich das dort gerne anschauen :12_slight_smile:

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wollte hier nochmal ein kleines Update hochladen zu dem Kupplungspin, weil ich selber echt überrascht bin. Wie zuvor zu lesen hatte ich da kein Problem erwartet.

Hab das Messing Teil zwar schon recht lange drin und bin auch vor allem dieses Jahr richtig viel gefahren, aber das originale Kunststoffteil hat deutlich länger gehalten -.-

Keine Ahnung seit wann das schon so abgenutzt ist, aber der Metallhebel hat jetzt auch einen eher ovalen Abdruck. Bist also nicht der einzige @RM51

6A1170C6-4048-4B7D-BF3D-D1F57E94E12B.jpeg

988D19A0-D17D-4687-A30B-DECEAE880188.jpeg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe nun endlich herausgefunden, warum mein Auto keine Leistung hat. Jedoch wäre ich froh, wenn ich es besser nicht wüsste...

Warum das Auto nicht voran kommt ist ganz logisch... Es ist ein anderer Motor verbaut. Der vom 320i, sprich M52B20 mit 150PS und 2L Hubraum. Logisch, das ich mit "Leistungsverlust" zu kämpfen habe.

Herausgefunden habe ich es indem ich den Motorcode überprüft und gegooglet habe.

Motorcode.JPG

 

Warum man auch immer den 2L Motor in einem 323i einbaut. Der Winter wird auf jeden fall lustig. 

Höchstwahrscheinlich werde ich meinen 323ti als Spender nehmen, da weiß ich immer hin, dass der Motor in gutem Zustand ist und auch läuft. Die Kilometerlaufleistung stimmt auch gut überein mit der Karosserie. 

Im Zuge dessen habe ich nun auch die optimale Möglichkeit den Motorraum aufzufrischen und alle Bremsleitungen zu erneuern sowie sonstige Kleinigkeiten. Dann war auch ausnahmslos alles am Auto einmal herunter und komplett erneuert. Trotzdem hätte ich mir die Arbeit gerne erspart :34_rolling_eyes:.

Hat zufällig einer Ideen oder Tipps, was man an einem Motor so alles machen kann, wenn dieser einmal bereits abgebaut ist? :8_laughing:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähm... okay:8_laughing:

D.h. du fährst jetzt auch die Optimierung für M52B25 auf dem Motor?

Edited by Patty

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oha, das ist ja echt ne harte Nummer...die 2.0L Motoren sind halt echt schwach normal :D

Bei der Motorüberholung kommts halt drauf an wie weit du gehen willst... Minimum ist denke ich Ölwannendichtung neu, Pleuellager zumindest anschauen, Auslassventile anschauen (je nach Verschmutzung Ventilschaftdichtungen neu), Kurbelwellensimmering vorne/hinten neu und wenn der Motor eh raus ist noch Verstärkungsbleche am Vorderachsträger einschweißen, wo die Motorlager sitzen.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.12.2023 um 22:45 schrieb Patty:

Ähm... okay:8_laughing:

D.h. du fährst jetzt auch die Optimierung für M52B25 auf dem Motor?

Richtig, Mapping ist eigentlich für den M52B25 abgestimmt. Funktionieren tut es soweit dennoch eigentlich ganz gut. Nach dem Mapping kann man spüren, dass er besser bzw. linear die Kraft zieht. Wie es nun im Langzeittest aussehen würde für den Motor weiß ich nicht, aber das kann mir jetzt herzlich egal sein :22_stuck_out_tongue_winking_eye:

 

Am 14.12.2023 um 07:26 schrieb MT-Fabrication36:

Oha, das ist ja echt ne harte Nummer...die 2.0L Motoren sind halt echt schwach normal :D

Bei der Motorüberholung kommts halt drauf an wie weit du gehen willst... Minimum ist denke ich Ölwannendichtung neu, Pleuellager zumindest anschauen, Auslassventile anschauen (je nach Verschmutzung Ventilschaftdichtungen neu), Kurbelwellensimmering vorne/hinten neu und wenn der Motor eh raus ist noch Verstärkungsbleche am Vorderachsträger einschweißen, wo die Motorlager sitzen.
 

Also obenrum ist der Unterschied wirklich sehr stark. Unten rum ging es eigentlich. Ab 120 km/h ist aber Feierabend. Dennoch muss man im Nachhinein sagen, dass der Motor für 150PS doch ganz gut ging. Aber dann doch lieber den Vier-Zylinder, alleine wegen Gewicht und Einlenkverhalten.

Ölwannendichtung hatte ich definitiv auf den Schirm. Verstärkungsbleche klingen auch nicht verkehrt. An Ölpumpe hätte ich noch auf die schnelle gedacht. Der Rest wird sich wahrscheinlich noch ergeben :12_slight_smile:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now