xerik

Ölverbrauch Rennstrecke

37 posts in this topic

Posted (edited)

Mich würde mal der Ölverbrauch interessieren den ihr auf der Rennstrekce habt. Ich habe einen N55 in meinem M235i und eigentlich so gut wie keinen Ölverbrauch (0,1-0,2l auf 1.000km), hatte jetzt aber besonders nach einigen Runden Nordschleife (um die 170km Nordschleife) mehr als einen halben Liter den ich nachfüllen musste und pro Trackday geht da auch ein guter Liter durch!

Das ist sicher Fahrzeugabhängig, einige Autos sind ja dafür bekannt viel Öl zu verbrauchen bei zügiger Gangart: Die GT3 / GT3 RS Fahrer z.b haben ja teils einen Ölverbrauch von bis zu 2l Öl pro 100km Rennstrecke. Ein Bekannter von mir der ebenfalls einen GT3 RS hatte, musste nach 100km Rennstrecke gute 1 - 1,5l nachfüllen.

Ein N55 ist für mich jetzt nicht unbedingt bekannt dafür viel Öl zu schlucken, deshalb bin ich neugierig geworden. Der Wagen spuckt keine Wolken, wie das teils bei den VW's der Fall ist (Stichwort Kurbelgehäuse-Entlüftung) und läuft ansonsten auch einwandfrei.

Edited by xerik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nissan GTR auf Trackdays gebraucht führt zu 0,5l Ölverbrauch auf 5.000km

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Kein nennenswerter Ölverbrauch zwischen den jährlichen Ölwechseln bei meinem TTS (2.0TFSI).
Fahrzeug wird aber ausschließlich auf der Rennstrecke bewegt und bekommt somit jährlich vielleicht um die 5.000km.
Daher ist die Aussage nicht allzu präsentativ.

Achja, der Motor ist aber 2016 nagelneu gekommen und hat seither erst ca. 15tkm gelaufen.

Edited by Fox906bg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

bei mir ebenfalls zwischen den jaehrlichen Oelwechseln kaum ein messbarer unterschied feststellbar (GT-R ca. 6-7000km)

bei 1l oder gar 2l auf 100km wuerde ich mir schon gedanken machen

 

Edited by d^gn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir (4B11T) ist auch kein messbarer Ölverbrauch zu verzeichnen. Allerdings wechsle ich es auch 2-3 mal in der Saison.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei meinem M2 mit N55 Motor konnte ich keinerlei Ölverbrauch zwischen den Wechselintervallen feststellen.

Die Frage beschäftigt mich auch seit einiger Zeit.
Ich werde dieses Jahr aber einen zusätzlichen Wechsel einschieben da einige Trackdays anstehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hätte jetzt trotzdem Kurbelwellenentlüftung vorgeschlagen, evtl nen Catchtank montieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe bei meinem N55 auch keinen nennenswerten Ölverbrauch .

Habe aber auch einen Ölcatchtank.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da macht mich der Ölverbrauch ja dann doch etwas stutzig.. Auf der einen Seite gibt's viele Leute die selbst im Alltags-Betrieb bei den N54/N55 gute 0.5l auf 1.000km nehmen, auf der anderen Seite haben hier ja aber alle quasi keinen Ölverbrauch. Mit der Catch-Tank Geschichte habe ich mich noch nie wirklich beschäftigt, aber den Ölverbrauch an sich beeinflussen sollte das im Normalfall doch nicht, weil doch lediglich die Öl-Dämpfe "gesammelt" und damit nicht wieder in die Ansaugung gelangen?

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus!

Der 140i verbraucht auf der Rennstrecke nicht bemerkenswert mehr Öl bei mir.

Läuft problemlos.

Off Topic: Im Gegensatz zum Multivan T6 Diesel: 1. Motor nach 65.000 km hinüber - 1l Öl auf unter 1.000km- 2. Motor nähert sich rapide derselben Marke nach 40.000 km bereits 1 l Öl auf deutlich unter 2.000 km - das macht mir Sorgen ;)

Nach 100km über ein Liter ÖL??? Der ist doch hinüber...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Nicht falsch verstehen, dieser Öl Verbrauch von über 1l auf 100km war nur ein Beispiel beim GT3/RS, meiner verbraucht das nicht. Da ist das aber Gang und Gebe und bei ganz vielen so, also warscheinlich auch konstruktionsbedingt.

Ich weiss jetzt allerdings auch nicht ob ich wirklich die Öl-Menge verbraucht habe, oder die elektronische Öl-Messung auch einfach Schrott ist, die zeigt nämlich auch manchmal an was sie möchte. Ich habe dann z.b Öl nachgefüllt, 20km danach wieder gemessen, dann war die Anzeige plötzlich sogar noch weiter unten, weitere 80km gefahren und jetzt zeigt die Anzeige plötzlich wieder das absolute Maximum an..

Öl-Verbrauch muss aber auch nicht unbedingt bedeuten dass der Motor kaputt ist oder am Sterben ist, ich hatte davor in meinem M240 mit B58 z.b absolut 0,0 Ölverbrauch, trotzdem hatte ich dann nach nicht mal 25.000km nen Motorschaden wegen Rennstrecken-Betrieb. :39_angry: Mein Auto davor hat sich auch einen guten Liter genehmigt auf 100km und fährt heute noch mit über 150.000km und Leistungssteigerung.

Edited by xerik

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss jetzt allerdings auch nicht ob ich wirklich die Öl-Menge verbraucht habe, oder die elektronische Öl-Messung auch einfach Schrott ist,

 

Dann bau dir doch einen Peilstab ein.

Ich werde es demnächst machen😜

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh weh. Ich hatte vorher nen 140i XDrive. Den hat es nach 16.000 km ohne Rennstrecke, immer schön warm gefahren,... die Nockenwelle am 1. Zylinder abgerissen. Gab auch nen neuen Motor... Seitdem ich mit den Vorgänger und den jetzigen auf Trackdays fahre ist nichts mehr... Klopf, Klopf

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn irgendjemand einen Ölmessstab da einbaut, macht bitte viele Bilder. Ich werde es sicherlich nachbauen! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Je nach Aufwand des Umbaus würde ich das villeicht sogar in Erwägung ziehen, gibt fast nichts was mich mehr nervt als diese elektronische Messung.. Einfach unnötig und unpräzise. Warscheinlich aber ziemlich großer Aufwand, leider!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin auch etwas erstaunt das mein Ölverbrauch nicht feststellbar ist. Der M2 wird immer warm und kalt gefahren und dazwischen wird er geprügelt.

Gibt es denn schon erfolgreiche Nachrüstungen für einen Peilstab?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wüsste keine. Der Aufwand ist hoch. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich fahre einen Subaru WRX STI mit noch Serienmotor 2,5l 300PS und ich habe bislang weder im straffen Rennbetrieb wo meiner nicht geschont wird als auch im Alltag keinen nennenswerten Ölverbrauch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich wundert der Status hier schon etwas.... alle fahren auf dem Track und holen alles aus den Motoren raus und keiner hat "Nennenswerten Öl-Verbrauch".... wie bitte, Benzin braucht ihr auch nicht mehr als auf der Landstrasse oder....? Nee Spaß bei Seite, kann es sein dass ihr nach jedem Trackbesuch das Öl wechselt oder vielleicht auch nicht wirklich mit dem Messstab genau kontrolliert. Wenn ich mich beim RS3 z.B auf die Elektronik Anzeige verlasse könnte ich auch zur Schlussfolgerung kommen dass er kein Öl Verbraucht... mit Messstab gemessen sind es dann doch 0,5l auf 10.000km und damit fahre ich kein Meter auf einem Track.

In einem anderen Forum wo es um Straßenautos geht, gibt es alles von Öl-Verbrauch, von 1l auf 5.000km bis 0,5 auf 30.000km aber es soll mir keiner sagen dass ein Motor der dauernd im Volllast Bereich betrieben wird, kein Öl Verbraucht. Ich kann es kaum glauben.... gibt es auch noch jemand der bestätigt dass sein Auto auch Öl verbraucht oder haben wir hier nur Wunder-Autos?.... und was heißt eigentlich "Nennenswert" < 0,1l oder < 0,5l oder < 1l?

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das seh ich irgendwie genauso, die Frage nach dem "nennenswert" wollte ich auch stellen. Das sieht ja villeicht jeder anders. Für mich z.b ist 1L auf 4 - 5.000km mit viel Rennstrecke nicht nennenswert, für den anderen sind schon 1L auf 15.000km nennenswert. Bin ehrlich gesagt auch extrem überrascht über die Öl-Verbräuche, weil wie du ja auch schon meintest: Selbst in den normalen Foren wo viele Leute mit normaler Fahrweise unterwegs sind, wird über Öl-Verbrauch berichtet, da fallen dann teilweise selbst Angaben wie 1L auf 2.000km. Bei extremer Fahrweise steigt der Öl-Verbrauch definitiv an, deswegen finde ich das auch krass dass bei vielen quasi so gut wie gar nichts verbraucht wird.

Das soll nicht heissen dass ich nicht glaube dass es so ist, ich find's dennoch erstaunlich.

Die Frage ist auch, wie oft wird der Ölstand überprüft? Ich z.b fahre immer dem Öl-Stand auf absolutem Maximal-Wert und halte den auch immer da, selbst wenn mal nur 0,2l fehlen. Der N55 hat keine Trockensumpfschmierung (genau wie mein B58 der mir hops gegangen ist) und je niedriger der Öl-Stand, desto höher das Risiko dass mal Mangel-Schmierung auftritt wenn das Öl rumschwappt. Wenn ich immer drauf warten würde dass mir der Wagen sagt "bitte Öl nachfüllen" würde ich warscheinlich auch nur alle 6-10tkm mal was nachkippen müssen, je nach Einsatzgebiet.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, ist je nach Hersteller/Bauart des Motors und dann eben auch im Einzelfall sehr groß die Bandbreite.

Mein RB25 genehmigt sich schon ordentlich bei normaler Fahrweise. Liegt aber auch daran, dass die Kompression wohl nicht mehr das Gelbe vom Ei ist.

Und auf dem Track dann eben nochmal 'ne Schippe drauf ;)

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Ich befülle meinen immer auf Maximum laut Peilstab.

Wie geschrieben wechsle ich jährlich, was ca. alle 5.000km bedeutet. Zudem fahre ich ein 10W60, was den Ölverbrauch zusätzlich geringer halten dürfte.

Jedenfalls fehlen von Ölwechsel zu Ölwechsel vielleicht um die 0,2L - am Peilstab ist das nur minimal sichtbar, also für mich nicht nennenswert bei insgesamt knapp 6L Ölinhalt.

Dieser niedrige Verbrauch ist natürlich erfreulich, aber als "Wundermotor" würde ich ihn deswegen lange nicht bezeichnen, eher guter Standard.

Edited by Fox906bg
3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sagen wir mal so: im Rennstreckenbetrieb genehmigt sich meiner auf alle Fälle etwas mehr als wie im gemütlicheren Alltagsbetrieb.

Unter "nennenswert" verstehe ich persönlich extreme und unnormale Verbräuche, wie z.B. Ölstand auf max vor dem Track und nach ner halben Stunde im Rennstreckenbetrieb mit hohen Drehzahlen dannach Ölstand unter min... :52_fearful::12_slight_smile:

Meiner hat beispielsweise gar keine elektronische Ölstandsanzeige oder sowas und ich muss mich alleine auf meinen Ölstab verlassen...

Und klar, der Begriff "Nennenswert" ist immer auch individuell zu sehen. Was der eine für noch akzeptabel und daher nicht als nennswert betrachtet ist vielleicht für den anderen gravierend und durchaus nennenswert ;-)

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

...und sorry, aber wissenschaftlich auslitern auf den ml genau tu ich meinen Ölverbrauch nicht nach jedem Rennstreckenbesuch :4_joy:

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Leon (2L TFSI EA 113) genhemigt sich ca. 0,5L/10.000km, davon sind ca. 600 km Rennstrecke und ich fahre ein 5W-50. Dafür das er schon 150t km mit dem ersten Turbo auf der Uhr hat, find ich voll in Ordnung.

Ich füll das Öl einfach vor jedem Trackday auf max., dann passt das.

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now