chrislo

Moderator
  • Content count

    1,423
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1,110 Excellent

About chrislo

  • Rank
    Racer

Recent Profile Visitors

4,341 profile views
  1. Das letzte Bild ist geil
  2. In 17" schon wieder sehr mau
  3. Ich hoffe, dass Nankang hier das Grössensortiment des AR-1bzw NS2R übernimmt. Nankang ist einer der wenigen Hersteller, der auch die exotischen Grössen im Angebot hat.
  4. Nankang bringt im Frühjahr auch einen AR-1 Nachfolger, bzw eine leicht strassenorientiertere Variante, den CR-S. sieht interessant aus https://www.nankangtyre.co.uk/products/motorsport/cr-s/
  5. Ich habe jetzt keinen Überblick wieviel schon in den TTRS investiert wurde, aber gefühlt wäre sich rein monetär maximal ein 981 GT4 drum ausgegangen. Und der ist im Serientrim nicht dort, wo Stefans Zeiten mit dem TTRS jetzt liegen (am Pan). Ich halte einen GT4/GT3 für das ideale Auto, wenn man gelegentlich mal Tracken möchte, ohne sich groß Gedanken zu machen und trotzdem schnell sein zu wollen und auch noch günstig, weil Grundsätzlich wenig Verschleiß. Aber für den dauerhaften Einsatz auf Trackdays am Limit bewegt ist das Ding dann auch nicht optimal, zumindest nicht bei begrenztem Budget. Erstens muss dann auch wieder optimiert werden (teuer und Wertverfall), Verschleißteile sind auch teurer und falls was kaputt geht wirds auch schnell sehr teuer. Man ist halt dann eine Klasse über Audi/BMW angesiedelt. Ich fände es nicht ganz passend zu Stefans jetzigem Fahrprofil. Stefan sehe ich eher irgendwann noch in einer XBow Rennversion oder eventuell einem GT4 Clubsport. Mal abgesehen davon, dass manche Leute einfach gerne basteln und die Herausforderung suchen .... P.S.: Jetzt war Stefan noch schneller mit dem Antworten ;-)
  6. Race>Sport das ist schon klar. Wobei eben der Sport auch als UUHP angesiedelt ist und hierbei mmn nicht ganz seinen Anforderungen gerecht wird. Ist für mich eher ein UHP. Auf der Strasse gut, aber wenig bis garnicht Tracktauglich. Der Race scheint mit dem Profil noch Strassentauglichkeit zu besitzen, bei gleichzeitig guter Tracktauglichkeit.
  7. Bridgestone Potenza Race scheint dann doch ein (oder mehr) Level über dem Potenza Sport zu liegen. Der Potenza Sport hat bei mir nur wenige Runden Greinbach mit zurückhaltender Fahrweise gehalten. Flanken an der HA waren schnell hinüber, siehe Bilder (die Reifen waren davor quasi neu). Zum Vergleich: der R888R davor sah nach 4tkm sportliche Strasse gleichmäßig abgefahren aus.
  8. Ich hab genau deine Dimensiom letztes Monat noch bekommen. Auch aus Polen, Oponeo.pl. Haben aber auch nichts mehr gelistet auf der Homepage.
  9. Das weiß ich nur leider zu gut, arbeite selbst in der Gummibranche ;). Michelin steht momentan trotzdem schlechter da, als manch anderer Reifenhersteller. In 18" 265/35 und 285/30 gibts garnichts mehr.
  10. Cup 2 leider momentan unfassbar teuer bei gleichzeitig extrem schlechter Verfügbarkeit. Meine HA Dimension ist gerade nicht zu bekommen.
  11. Ich finde es top, dass Bridgestone überhaupt noch was in 17" anbietet. Alle anderen Hersteller haben da garnichts mehr im Programm bei den neuentwickelten UUHPs/Semis. Bei meinem Lotus habe ich deshalb kürzlich auf den Bridgestone Potenza Sport gewechselt, weil der unter den Strassenreifen noch der Sportlichste war, und eben in 17" verfügbar. Der fährt auf der Strasse zwar gut, aber ist eindeutig kein Track Reifen, daher bin ich auch schon sehr auf den Potenza Race gespannt.
  12. Ich find das "Japan" Design gut. Sehen sehr racig aus. Definitiv mal was Anderes auf einem BMW. Was sind das genau für Felgen? Volk?
  13. Anfang/Mitte Juli gab es noch das Statement dazu Mittlerweile gibts auch eine neuere Analyse dazu:
  14. Hi und willkommen. Wieder mal ein selterneres Fahrzeug . Deinen Garagenfotos nach zu Urteilen, bist du mit sehr viel Einsatz dabei .
  15. Danke für euren Input. Ich habe mich auch mal etwas schlau gemacht und zumindest folgendes herausgefunden: Kurz, die Herstellerangaben sind quasi nicht untereinander verleichbar Weil die Ah Angaben oft nicht in tats. Ah angegeben werden, sondern in Ah eq. Pb, dh. Amperestunden einer vergleichbaren Bleibatterie. Und hier gibt es keine fixe Umrechnung; der Wert wankt so zw. 2 und 4 zur Bleibatterie. D.h. eine Angabe 20Ah eq Pb wird nur ca. 6Ah reell sein. Viele (günstigere) Hersteller geben diese Werte an (zB Shido, Shorai, Aliante, Accurat,...), das muss man beachten! Und die ebenso wichtige Angabe des Startstromes variiert auch und unterliegt unterschiedlichen Normen SAE, EN, IEC DIN. Unterschiede bei Kaltstromtemperatur, gekennzeichnet mit CA und CCA. Oft ist aber auch nur eine Angabe ohne jegliche Norm angegeben, da kann man dann raten... Hier der Unterschied der Startstromangaben: Cold cranking amp is abbreviated CCA and cranking amp being abbreviated CA. The difference in these two ratings are cold cranking amp CCA is measured at -17.8 degrees Celsius and cranking amp CA is measured at 0 degrees Celsius. SAE: Der Strom, den eine Batterie bei -18°C für 30s liefern kann, ohne dass die Spannung unter 7,2V sinkt EN: Der Strom, den eine Batterie bei -18°C für 10s und nach 10s Pause bei 50% des Stroms für weitere 73s liefern kann, ohne dass die Spannung unter 7,5V sinkt IEC: Der Strom, den eine Batterie bei -18°C für 60s liefern kann, ohne dass die Spannung unter 8,4V sinkt DIN: Der Strom, den eine Batterie bei -18°C für 30s liefern kann, ohne dass die Spannung unter 9V sinkt Dadurch ergeben sich z.B. solche Vergleichswerte: CCA nach SAE EN IEC DIN 250 230 160 140 350 330 225 200 500 480 325 280 (diese Angaben habe ich aus einem andern Post kopiert und nich verifiziert!)