Carsten

Tracktool oder auch Alltagsauto / 50k 70k 90k

391 posts in this topic

vor 48 Minuten schrieb Carsten:

Ich habe mich jetzt auch lange mit jemanden nochmal persönlich unterhalten, der viel Ahnung hat.
Der hat mir auch zu einem M2C geraten, wobei ich bei dem Wagen sehr schnell am Lenkrad sein muss, laut seiner Aussage.
Er hat noch den M4 in den Ring geschmissen, wobei er ihn nicht mag.

Der oben verlinkte M4 von Schirmer (oder mit Schirmer Umbau) sieht ja wirklich nicht schlecht aus.
Die Frage ist halt, ob ich mir ein umgebautes Auto wirklich kaufen soll.
Ich habe dann keine Ahnung wie mit dem Auto umgegangen wurde und meistens werden die Autos nur verkauft, weil Probleme damit bestehen.

Deswegen auch meine Aussage, schau das dass Auto bei einem Shop am Ring betreut worden ist! Und zu sagen das die Autos Probleme machen und dann verkauft werden ist auch totaler Quatsch... Klar gibt es die einen oder anderen, aber das heisst nicht das z.b der M4 da oben Probleme hat oder die anderen Links die ich dir rausgesucht habe Probleme machen oder haben!

Der M2c ist was Leistung und Thermik angeht echt Top, das man schnell am Lenker sein muss.... puh kein plan was ich dazu sagen soll ^^ M4/M3 = längerer Radstand = ruhiger zu fahren als der M2.

Drifttraining buchen, Instruktor buchen fürs kommende Jahr falls es sein BMW werden sollte, ob du ein Umgebautes Auto kaufen solltest? Warum nicht ? Du hast doch einen " Bekannten " der Schrauber ist, nimm Ihn mit! Man muss kein Tracktoolschrauber/KFZ Meister sein, um den ist Zustand von einem Auto bewerten zu können.

Aber schön das du für dich jetzt schonmal weisst, in welche Richtung es wohl gehen wird.

Edited by Burstrusher5000
1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also der M4 ist ja tatsächlich von 24/7 betreut worden.
Karl hat mir auch angeboten einen M4 und einen M2 Probe zu fahren, was ich auch machen werde.
Von daher kann ich mich auch mit ihm dann über den M4 unterhalten.
Mal sehen wann ich die Zeit finde.
Da ich im Januar ja wieder im Ausland bin dann für 3 Monate wäre es auf jeden Fall vorher noch ganz gut.
Auch sind dieses Jahr ja noch ein paar Trackdays auf einzelnen Rennstrecken.
Vielleicht schaue ich ja nochmal auf dem einen oder anderen vorbei und kann mal irgendwo mitfahren.
Aber auch da mal sehen ob es dieses Jahr noch irgendwie klappt.

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du sowieso 3 Monate im Ausland bist, brauchst in der Zeit ja auch gar kein Auto. Dann würd Ich mir erst recht keinen Stress machen :D

Und Autos werden auch verkauft: weil man mal was anderes möchte, aus div. Gründen keine Zeit zum fahren hat, einem das Hobby zu teuer ist, Hausbau, Familie gegründet, usw usw. Es liegt nicht meist daran dass am Auto was dran ist. 

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wollte ich gerade schreiben.

Hab noch nie mitbekommen, dass einer aus meinem Umfeld sein Auto verkauft hat, weil es Probleme macht.

Die meisten BMW´s gehen glaube ich weg, weil die Leute Porsche wollen :3_grin:

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Pablo said:

Wollte ich gerade schreiben.

Hab noch nie mitbekommen, dass einer aus meinem Umfeld sein Auto verkauft hat, weil es Probleme macht.

Die meisten BMW´s gehen glaube ich weg, weil die Leute Porsche wollen :3_grin:

So habe ich meinen BMW damals auch verkauft :D
Technisch war der 1a

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also gleich einen Porsche kaufen. Wenn Geld eh keine Rolle spielt. 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Stratokasper:

Also gleich einen Porsche kaufen. Wenn Geld eh keine Rolle spielt. 

Gleich auf GT2 RS gehen. Sonst endet es niemals.

Beim unteren Einstieg in die GT-Nahrungskette kommt schnell der Wusch nach einem GT3 auf. Dann GT3 RS. Anschließend merkt man, dass die Kosten exorbitant hoch sind, wenn man viel fahren will. Und dann holt man einen E36 zum Fahren und der GT3 RS bleibt zum anschauen in der Garage :4_joy:

13 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb MCK:

Gleich auf GT2 RS gehen. Sonst endet es niemals.

Beim unteren Einstieg in die GT-Nahrungskette kommt schnell der Wusch nach einem GT3 auf. Dann GT3 RS. Anschließend merkt man, dass die Kosten exorbitant hoch sind, wenn man viel fahren will. Und dann holt man einen E36 zum Fahren und der GT3 RS bleibt zum anschauen in der Garage :4_joy:

Die ganze Zeit nur mitgelesen, aber das hat mich jetzt schon zum Lachen gebracht :4_joy:

Hier wird über Unsummen von Geld diskutiert die scheinbar unbedingt nötig sind, genauso wie minimum 400Ps usw.
Irgendwo muss man halt die Grenze ziehen... Wenns nur um die genannte Rundenzeit geht, dann muss ich leider sagen, dass für die BTG 7.3X nichtmal 250ps notwendig sind und das auch ein 30 Jahre alter BMW E36 schafft. Fokus sollte glaube ich immer auf dem Fahrkönnen liegen...

Wenn ich die Anforderungen hier richtig verstehe sollten Fahrspaß und Haltbarkeit (damit das nicht so abläuft wie beim KIA) im Vordergrund stehen. In welchem Rundenzeitenbereich man sich bewegt mache ich persöhnlich lieber abhängig von den Freunden mit denen ich fahre...ein so schnelles Auto zu haben dass keiner von denen hinterherkommt, macht mir nicht so viel Spaß wie Trackbattles in der " 200ps Klasse" und das Auto bis ans Limit zu bewegen.

Da ein E36 zu viel Geschraube ist, wäre ich hier in dem Fall auch bei "Team" Yaris GR.
M2's und Porsche die rumeiern gibts wie Sand am Meer. Dann lieber der Typ im Yaris sein der Limit fährt und ein paar Porsche alt aussehen lässt.

Edited by MT-Fabrication36
7 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
10 minutes ago, MT-Fabrication36 said:

[...]

M2's und Porsche die rumeiern gibts wie Sand am Meer. Dann lieber der Typ im Yaris sein der Limit fährt und ein paar Porsche alt aussehen lässt.

Finde ich weit hergeholt, dass ein Fahrer einen M2 nicht ansatzweise ausreizt und "rumeiert", aber dafür den Yaris direkt am Limit bewegt.
Ich verstehe aber schon den Punkt, den du meinst.

Carsten soll sich einfach das Auto holen, was ihn insgesamt emotional anmacht. Danach kann er seine finale Meinung hier nochmal zur Schau stellen und Pro/Contra fahrzeugspezifisch stellen. Dann kann man auch besser über Kosten philosophieren.
Eigentlich hat er ja schon M2/M4 gesagt. Meiner Meinung nach macht er mit beiden nichts falsch. Würden sein Anwendungsgebiet richtig gut meistern. Beim M4 würde ich maximal etwas die hohen Versicherungsbeiträge meiden wollen (habe nicht tagesaktuell geschaut). Aber das wären in Summe des Hobbies auch wieder "Peanuts".
 

Ich würde daraus folgende 3 Fahrzeuge ableiten:

M4
M4 LCI (ab 2019)
M2 Competition

M4 (<2017) ist mittlerweile relativ günstig geworden. Ich kenne die Vorteile des Facelifts nicht. 450PS statt 431. Ich glaube ein anderes Fahrwerk? Und zumindest andere Leuchten.
Mir ist der M4 persönlich immer zu lang. Oder er wirkt für mich zu lang. Ich würde den M2 nehmen. Aber das sind persönliche optische Gründe. Fahrerisch kann ich mir bei den dreien kaum vorstellen, dass sie sich unterscheiden (auf Hobby-Level).

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Henning:

Finde ich weit hergeholt, dass ein Fahrer einen M2 nicht ansatzweise ausreizt und "rumeiert", aber dafür den Yaris direkt am Limit bewegt.
Ich verstehe aber schon den Punkt, den du meinst.

Zielte darauf ab, dass man ein so leichtes Allradfahrzeug in der Leistungsklasse denke ich schnell meistert und dabei auch noch einen Haufen Geld spart.
Aber gebe zu, dass sich das etwas irreführund und zuerst unrealistisch liest :D

Edited by MT-Fabrication36
2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sooooooo
Habe mir jetzt einen Tag frei gekämpft und werde morgen sehr spontan an den Ring fahren.
Dann kann ich, auch wenn es etwas kalt ist, einen M4 und einen M2C mal Probefahren.
Danach weiss ich schon wieder mehr.

7 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab mich jetzt auch mal durch den Thread gekämpft. Verkaufe übrigens gerade meinen Clubsport M2 N55. Falls Interesse besteht ;) 

Und ja, auch ich möchte zu Porsche wechseln. Aber den BMW liebe ich immer noch. Kann mir nur beides nicht leisten und möchte mal was anderes probieren, nach Jahren mit BMWs.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Carstenund bist mit nem M2 wieder heim gekommen? :D 

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 20.11.2023 um 12:03 schrieb MCK:

Gleich auf GT2 RS gehen. Sonst endet es niemals.

Bis einer mit einem GT 2 RS MR kommt..

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab mir den Thread jetzt auch mal wieder zu Gemüte geführt.

Wenn du erlaubst @Carstenwürde ich die "sub 8", respektive die "sub 7.30" aus dem Kopf streichen und mir ein Fahrzeug holen, welches, wie bereits oft genug diskutiert, Spaß bringt und wartungsarm ist.
Mein Ziel war auch immer eine "Sub 8" mit dem MINI. Als das Ziel dann erreicht war, wollte ich den schnellsten MINI. Dahin fehlt noch ein wenig, aber der Weg ist der Richtige.
Auf lang oder kurz wird's wohl passsieren, aber zu welchem Preis? Absouter Anschlag mit Risiko abzuflliegen, damit ich in einer whatsapp Gruppe mein Ego polieren kann? Wohl eher nicht.

Um aber nicht vom Thema abzukommen: Eine 7.45 macht mir persönlich deutlich weniger Spaß als eine schöne, saubere und flüssige 08.00 glatt.
Warum? Weil's am Ende um den Spaß geht.
Ein kleiner und schneller "hot hatch" am Limit macht meiner Meinung nach mehr als genug Spaß und hat einen gewissen "aha Faktor" für andere.
Unter 07.30 fährt wohl nur das oberste Prozent. Und die Frage ist dann immer: wann und in welchem Umfeld?
Touriverkehr? Fände ich verantwortungslos.
Trackday? Klar, bei guten Bedingungen.
Aber viel wichtiger (und wie von anderen schon angesprochen): wie schnell sind meine Freunde? Ich persönlich bin lieber mit 3-4 anderen zeitgleich und ähnlich zügig unterwegs, als alleine von dannen zu ziehen. Und unter 8 funktioniert auch so.

Falls 07.30 oder drunter das Ziel bleibt: Porsche GT Fahrzeug. Aber mit dem bist du dann ständig in Bereichen, wo alles stimmen muss. Und Unterhalt als günstig zu bezeichnen bei so einem Fahrzeug, fände ich dann auch vermessen. Aber die Finanzen eines jeden Einzelnen sind eine private Sache.

Zusammengefasst:
Mit Freunden, Spaß und zügig (inkl relativ günstig) -> Hatch mit 300PS, Käfig und Fahrwerk.
Alleine, teurer und sub 07.30 -> Porsche GT


Angebot steht noch immer im nächsten Jahr gerne mal im MINI mitfahren zu können.
Klein und leicht macht auch Spaß. Es müssen nicht immer 500PS sein.


Viel Erfolg bei der Suche weiterhin.
Ich bleibe gespannt.


LG
Constantin

9 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 minutes ago, Pablo said:

Bis einer mit einem GT 2 RS MR kommt..

Aktueller GT3RS mit kommendem MR Kit. Dann gibt's auch keine Ausreden für sub7 mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb Constantintheaustrian:


Aber viel wichtiger (und wie von anderen schon angesprochen): wie schnell sind meine Freunde? Ich persönlich bin lieber mit 3-4 anderen zeitgleich und ähnlich zügig unterwegs, als alleine von dannen zu ziehen. Und unter 8 funktioniert auch so.

 

In meinen Augen ein verdammt wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Punkt. Die Runden, in denen ich am meisten Spaß hatte waren die, als vor oder hinter mir mein Kumpel im GT86 war. Mein Wagen wäre durch andere umbauten zwar etwas schneller aber vom Konzept sind wie Wägen noch immer gleich. Wenig Power aber viel Kurvenspeed. So macht das richtig Laune. 

Mit knapp über 8 bin ich sicher nicht der Schnellste (gibt eh immer einen der schneller ist) Aber ich schaffe je nach Verkehr / Gelbphasen locker 9 Runden mit einem Tankvolumen von 50l. Reifen und Bremsen halten entsprechend Lange, leichtes Auto eben. Und ich kenne schon einige Jungs die im Touriverkehr lieber den GT Porsche stehen lassen, weil die für den Verkehr schon zu schnell sind wenn man da nur annähernd ans Limit vom Auto ran will. 

5 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Paco1M:

@Carstenund bist mit nem M2 wieder heim gekommen? :D 

Nein, ich habe noch keinen Mitgenommen.
Gefahren bin ich gestern als Beifahrer in einem M2C und einem neueren M3.
Beide Autos fuhren richtig geil und ich habe schon wieder sehr viel gelernt.
Unter anderem ist mein Fahrwerk im Stinger echt grottig, wenn ich mir überlege, wie die beiden Autos da gestern gefahren sind.

Davon abgesehen sind es tatsächlich sehr gute Fahrzeuge.

Der M2C ist halt eine Höllenmaschine in meinen Augen.
Einsteigen und wirklich richtig los ballern.
Das muss man im Griff haben, da man ansonsten auch schnell in der Leitplanke hängt.
Das ist aber pures Racing und macht schon richtig Spaß.
Ich bin gestern das erste mal in einem M2C mitgefahren und es war ein komplett für die Schleife umgebautes Auto.
Mit Käfig, Pole Position, 6 Punkt Gurte, Semis etc.
Jetzt war es gestern natürlich sehr kalt und dadurch ist der Wagen auch etwas gerutscht.
Man bekommt schon sehr viel Respekt in dem Auto vor Geschwindigkeit.
Der Wagen ist nicht schneller als der Stinger (geradeaus), aber hat genug Leistung.
Die Querbeschleunigung, die wir gestern nicht richtig testen konnten, muss aber sicherlich der Hammer sein.
Einen M2C könnte ich mir dadurch schon sehr gut vorstellen.
Ich habe gestern auch direkt eine Preisliste mitgenommen, mit allem was man so machen kann.
Alles weitere wird sich dann später zeigen.

Der M4 ist ja eher mit dem M3 zu vergleichen, was das Fahrverhalten angeht.
Er ist etwas einfacher zu fahren und nicht so nervös.
Trotzdem macht der M2C wohl mehr Spaß als der M4, wenn man damit umgehen kann.
Der M4 wäre wohl näher an meinem Stinger vom Fahrverhalten, was auch cool wäre.

Alles in allem bin ich am überlegen was ich jetzt mache.
Entweder kaufe ich mir noch dieses Jahr ein Auto und lasse es dann bis zur nächsten Saison umbauen, oder ich warte bis zur nächsten Saison und fahre erst mit allen möglichen Leuten mit.

@Constantintheaustrian @Dave Ka
Genau das ist ja Teil des Problems.
Ich habe keine Freunde am Ring, mit denen ich fahre.
Daher habe ich auch keine Pace der ich mich annähern will, sondern fahre einfach für mich alleine.
Touristenfahrten fahre ich auch so gut wie gar nicht, sondern fast ausschließlich Trackdays zur Zeit.
Wie das dann tatsächlich im nächsten Jahr aussieht, kann ich absolut noch nicht sagen.
Ich bin ja nach 10 Jahren dieses Jahr das erste mal wieder am Fahren gewesen und da ich aus Celle komme, 400km entfernt vom Ring, kommt auch keiner von hier mit mir mit.
So einen Nagel hat hier keiner im Kopf wie ich.
Ich fahre mit meiner Frau zum Ring und die fährt auch tatsächlich meistens mit mir mit.
Das wars.
Wenn ich im Verbund mit anderen Fahren würde, wäre das ganze auch einfacher für mich ...

 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im trockenen mit warmen Semis merkst du auf der Strecke nichts vom Heck. Fährt wie auf Schienen.

Kannst du mir die Preisliste mal schicken @Casten?

Sitze würde ich ggf. noch Umrüsten im Winter. Muss ja nicht gleich so eskalieren wie im Video. Kann aber ;-)

 

 

Edited by MCK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine bescheidene Meinung ist, dass du dir das mit dem totalem Umbau direkt am Anfang vielleicht nochmal durch den Kopf gehen lassen solltest. Vieles ist gerade zum Beginn nicht notwendig, manches wird nie notwendig sein und mMn. Bringt viel Fahrzeit, am besten noch mit einem fähigen Instruktor mehr als direkt die gesamte tracktool spec list einzubauen. 

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
39 minutes ago, r20832 said:

Meine bescheidene Meinung ist, dass du dir das mit dem totalem Umbau direkt am Anfang vielleicht nochmal durch den Kopf gehen lassen solltest. Vieles ist gerade zum Beginn nicht notwendig, manches wird nie notwendig sein und mMn. Bringt viel Fahrzeit, am besten noch mit einem fähigen Instruktor mehr als direkt die gesamte tracktool spec list einzubauen. 

Kann man auch anders interpretieren: Wenn Geld da ist und er das Racing-Gefühl haben will, kann er auch direkt umbauen. Je früher er die Sachen einbaut, desto länger fährt er eben jene Veränderungen. Warum unnötig sukzessive verbessern?

Hätte ich das Geld und den Bedarf, würde ich an Tag 1 umbauen. Dass ich dann nicht herausfinde, welches Bauteil welchen Effekt hat, wäre mir egal.

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist die Frage, die mir schon den ganzen Thread durch den Kopf geht. Ist es dir egal ob du ein reines Tracktool bewegst oder ein voll ausgestattetes (im Sinn von Teppich, Verkleidungen etc) Auto?

Für mich persönlich ist der Unterschied riesig und das Auto was ich hauptsächlich auf der Strecke bewege MUSS für mich so eine Klapperkiste sein. Unabhängig von Rundenzeiten und selbst wenns nicht viel schneller wäre, als es als "normales" Auto wäre.

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb r20832:

mMn. Bringt viel Fahrzeit, am besten noch mit einem fähigen Instruktor mehr als direkt die gesamte tracktool spec list einzubauen. 

Das sehe ich genauso... Die gesamte Tracktool Spec List macht den Wagen auch nicht beherrschbarer und weniger zickig. Eher das Gegenteil ist der Fall für die letzten Zehntel. Und ich würde hier auf ein "Nummer sicher"-Setup setzen. Es muss ja, so wie ich das verstanden habe, sowieso auf eigener Achse angereist werden. Von daher ist alles extreme schon mal raus. Wenn man nicht sinnlos Geld vernichten will:1_grinning:

3 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Henning:

You can also interpret it differently: If there is money and you want that racing feeling, you can convert it straight away. The sooner he installs the things, the longer he will make those changes. Why make unnecessary, gradual improvements?

If I had the money and the need, I would remodel on day 1. It wouldn't matter to me that I wouldn't find out which component has which effect.

Thats basically how i went into my build. 
Did 2 laps of NOS and 1 stint GP track, on "standart" car. The only track mods made prior to that was kw clubsport, NS2R tires, a diff, Mperformance brakes and 500hp.. A few months later i took the registration plate off the car, and then the madness started. 
Widebody build in France, Full Racecar suspension parts from BMW cup, cage, suspension setup, Wheels, Ap racing brakes, Software, Cooling packages, exhaust system and so on.. So at this point i stopped counting when the car reached a 100k eur incl. purchase of the car obviosly.
Its doable to do it cheaper, but i have now gained experience with a lot of different parts on the platform. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Carsten:

da ich aus Celle komme, 400km entfernt vom Ring, kommt auch keiner von hier mit mir mit.

Als Ösi bin ich zwar kein Experte deutscher Geographie, aber ich meine "da oben" gibt es doch auch einige coole Rennstrecken im einigermaßen gut erreichbaren Umfeld.

Denke da an Bilster Berg, Oschersleben, Sachsenring oder auch Assen, aber da können die Eingeborenen hier sicher besser weiterhelfen.:3_grin:

Auch wenn ich dafür wahrscheinlich gesteinigt werde, aber ich sehe die NoS nicht unbedingt als Maß der Dinge in Sachen Fahrspaß.

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now